26.05.2018 - 14:24 Uhr Gemeldet von: Robin Meise | Autor: Robin Meise

Vor einem Jahr gekommen, gehörte Gelson Fernandes in der abgelaufenen Saison zwar nicht zu den unersetzlichen Akteuren bei Eintracht Frankfurt, doch mit 22 Pflichtspieleinsätzen kann sich der Mittelfeldakteur zum erweiterten Stammpersonal der Hessen zählen.


Mit dem Trainerwechsel werden die Karten bei der Eintracht nun neu gemischt. Wie der neue Chefcoach Adi Hütter mit einzelnen Spielern plant, ist nicht bekannt. Sollte der Österreicher seinem künftigen Schützling keine große Rolle zutrauen, könnte Fernandes ein Jahr vor Vertragsende andere Optionen ausloten und die Eintracht für den Anfang September 32 Jahre alt werdenden Nationalspieler noch eine Ablöse einstreichen.

Einen Interessenten gibt es laut "L'Équipe" in Frankreich, wo Fernandes bereits vor seinem Engagement bei der Eintracht drei Jahre lang in Rennes spielte. Der Zeitung zufolge träumt man bei Erstligaaufsteiger Stade Reims von einer Verpflichtung des Routiniers. Eine Anfrage sei bereits erfolgt. Die Chancen auf einen Transfer werden allerdings als wenig aussichtsreich eingestuft.

Quelle: L'Équipe

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
4,06 Note
4,25 Note
-
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
19
28
-

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 26.05.18

    joah macht Sinn. Ich denke fürs CM brauchen wir auf jeden Fall noch jemand mit Euro-League Niveau (vielleicht sogar 2 wenn Mascarell zurück geht bzw. weiterverkauft wird) und Fernandes kann diese Rolle nicht füllen.

  • 26.05.18

    Adi Hütter ist Österreicher und folglich kein Landsmann von Fernandes. Bitte ändern.