Guillermo Varela | 1. Bundesliga

Eintracht Frankfurt um Varela bemüht

14.07.2016 - 16:49 Uhr Gemeldet von: Alexander | Autor: Kristian Dordevic

In den letzten zwei Jahren versuchte Eintracht Frankfurt weitgehend vergeblich, den Abgang des zum VfL Wolfsburg abgewanderten Rechtsverteidigers Sebastian Jung zu kompensieren. Abhilfe soll nun Guillermo Varela schaffen.


Laut einem Bericht des "kicker" wollen die Hessen den 23-jährigen Verteidiger von Manchester United verpflichten. Im Gespräch ist ein Leihgeschäft, in deren Rahmen Frankfurt sich um eine bezahlbare Kaufoption bemühen dürfte. Sportvorstand Fredi Bobic räumte gegenüber dem Fachmagazin ein, dass Interesse am Uruguayer bestehe.

Valera, dessen Vertrag bis 2018 datiert ist, wechselte 2013 aus seiner Heimat zu den Red Devils und war zwischenzeitlich schon an Real Madrid verliehen, wo er für die zweite Mannschaft das Trikot überstreifte. Auch in Manchester war er in der vergangenen Saison zumeist bei der Reserve tätig, sammelte nichtsdestotrotz auch Profierfahrungen: So kam Valera in vier Europacupspielen (1x Champions League, 3x Europa League) sowie in vier Premier-League-Partien zum Einsatz.

Quelle: kicker.de

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 14.07.16

    Nach exklusiven Informationen von Harry Koch wird Eintracht Frankfurt Überraschungsei vom italienischen Branchenprimus Ferrero verpflichten. Manager Bruno Hübner gibt sich gewohnt optimistisch, „Ich bin davon überzeugt, dass Ü-Ei eine Verstärkung darstellt. Er passt perfekt zu unserer Vereinsphilosophie“.

  • 14.07.16

    Vielleicht erweist sich die Leihgeschäft-Strategie aber auch gar nicht als die schlechteste. Das macht Mainz zum Beispiel ja auch schon eine ganze Weile sehr erfolgreich (allerdings kann man die Spieler da etwas besser einschätzen).
    Mehr ist finanziell scheinbar leider nicht drin und oder wird für wirklich sinnvolle Transfers noch aufgehoben. Das Fenster ist noch eine Weile offen und ich hoffe dass noch 1-2 kommen, die wirklich Hoffnung auf die neue Saison machen. Wenn man sich in die Lage der Spieler hinein versetzt sollte man eigentlich meinen, dass die bis in die Haarspitzen motiviert sein sollten, um sich für ihre Clubs zu empfehlen. Ich hoffe sie können überraschen und Kovac aus der geborgten Jugend-Resterampe irgendwie ein Team formen, welches sich in der nächsten Saison behaupten kann.

  • 14.07.16

    Motivation alleine reicht nicht. Entscheidend ist ob die Spieler die Qualität für die 1. Liga haben. Das muss man bei jedem Transfer von uns erstmal anzweifeln. Allerdings hat Harry Koch aus dem Umfeld von Fredi Bobic erfahren, dass noch weitere Zu- und Abgänge folgen werden. Insgesamt ist mit 10 Neuzugängen zu rechnen.

  • 14.07.16

    wie isn das jetzt mit leihen, festen verpflichtungen und ko?

    fest verpflichtet haben wir: Blum, hrgota, mascarell, tawatha
    leihe mit ko: rebic
    leihe ohne ko: vallejo

    richtig?

    Ich frag mich nur wie die sachlage ist wenn alle einschlagen sollten. gut oder? bei rebic würde die ko gezogen werden, alle anderen können gehalten oder teurer verkauft werden, mascarell könnte eventuell von rm zurückgeholt werden, nur vallejo würde für 0 gegenwert wieder abgezogen werden. mmn top arbeit bis jetzt. werden zwar nicht alle einschlagen, aber wenn einer oder 2 abgehen ne sehr gute variante

    • 14.07.16

      Das kann man so pauschal nicht sagen. So was kann natürlich nach hinten los gehen, wenn einige es nicht packen. Besonders was den Teamspirit angeht, ist das bei so vielen Neuzugängen und ausgeliehenen Spielern nicht ganz so einfach. Das Ganze kann einem auch leicht um die Ohren fliegen.

    • 14.07.16

      Sorry aber das ist doch wieder genauso ne Antwort, die genauso gut von jedem Fußball-Desinteressierten kommen kann. Natürlich kann man es nicht wissen und natürlich kann es ebenso super laufen wie auch nach hinten losgehen. Was den Teamspirit angeht finde ich es ebenfalls schwierig zu behaupten, dass es nicht unbedingt förderlich für diesen ist. Wenn man mal selbst Fußball gespielt hat, dann kennt man die Situation ein wenig. Gerade wenn man zu einem neuen Verein wechselt, bei dem ein Umbruch statt gefunden hat. Kann man auch nicht vergleichen, aber ich glaube auf den Spirit hat es recht wenig Einfluss, ob der Spieler jetzt geliehen ist oder fest verpflichtet wurde. Letztendlich sind es alles Menschen, die da zusammen "arbeiten" und genauso wie Heinz Müller montags mit seinen Arbeitskollegen klar kommen muss, so müssen es die Fußballprofis auch. Dann liegt es am Chef (hier: Coach/Trainerstab), für ein harmonisches Arbeitsklima zu sorgen.
      Für einen guten Teamspirit kann man jedenfalls etwas tun. Da gibt es unzählige Möglichkeiten, diesen so gut es geht zu fördern. Was die fußballerischen Fähigkeiten angeht, so muss man da einfach auf die Verantwortlichen vertrauen und wie bereits gesagt liegt es an den Kovaces, daraus eine Einheit zu formen.

    • 14.07.16

      Natürlich ist es ein Unterschied ob ich Neuzugang bin oder gar ausgeliehen bin. Im Abstiegskampf letztes Jahr war doch zu sehen wie sehr Spieler wie Russ oder Stendera mit dem Verein gelitten haben. Ein Spieler, der vielleicht nächste Saison schon wo ganz anders ist, der wird sich sicherlich nicht den großen Kopf um den Verein oder den Job des Masseurs machen.

    • 14.07.16

      Das eine ist für mich aber Motivation im Allgemeinen, es ging aber doch um den Teamspirit?! Und da ist es doch scheißegal...
      Aber wie schon gesagt, borniert. Stimmt, hast Recht!

    • 14.07.16

      Schön, dass du das einsiehst.

    • 14.07.16

      @HarryKoch: Muss dir als Freiburg-Fan ein Fall der vorletzten Saison aufzeigen. Denn Nils Petersen, der selbst erst zur Winterpause von Werder geliehen wurde hat sich im Abstiegskampf den A**** für die Mannschaft aufgerissen und nach dem Anstieg wie viele andere der Mannschaft einiges an Tränen vergossen. Zudem hat er sich im Gegensatz zu einigen anderen für den Gang in Liga zwei entschieden. Also gibt es auch Leihspieler, die sich mit dem Verein identifizieren. Ich muss zugeben, dass das wohl die Ausnahme im Profifußball ist, aber es kommt vor.

    • 14.07.16

      Für einen deutschen Spieler ist die Integration in einen deutschen Club logischerweise etwas leichter. Wenn man dann noch Stammspieler ist und richtig starke Leistung zeigt, ist man ihm Team natürlich schnell akzeptiert. Zudem scheint mir der Petersen ein recht bodenständiger Typ zu sein.

  • 14.07.16

    Vereinen wie Frankfurt bleibt mittlerweile ja kaum was anderes übrig. Der Markt ist so überhitzt, da können Mannschaften wie Frankfurt kaum mithalten. Einen halbwegs sicherer guter Transfer für die Zukunft, kriegt man ja kaum noch unter 10 mio. Es ist völlig verrückt geworden

    • 14.07.16

      Das geht schon. Das haben wir sogar hinbekommen. :D Für Abraham und Hradecky haben wir zusammen gerade mal 3,5 Mio bezahlt.

  • 14.07.16

    Abraham finde ich persönlich nicht so dolle, aber bei Hradecky gebe ich dir recht.

  • 14.07.16

    Dann musst du dir vielleicht nochmal einige Spiele anschauen. Abraham war neben Hradecky einer der besten Spieler bei uns. Besonders gegen Mainz und Dortmund hat er Cordoba, Ramos und Aubameyang auf beeindruckende Art und Weise abgekocht und zur Verzweiflung gebracht.

  • 15.07.16

    Versuchts Bobic nur mit Ausländern? Das wird nichts Hannover 96 läßt grüßen.

  • 15.07.16

    FT-Meinung: Mangels besserer finanzieller Möglichkeiten geht die Eintracht in diesem Sommer neue Wege und versucht Spieler in die Bankenmetropole zu lotsen, die zwar über einen hervorragende Ausbildung verfügen, den Durchbruch jedoch noch nicht geschafft haben. Bei Varela können die Frankfurter nichts falsch machen und werden mit etwas Glück mit dem langersehnten Jung-Erben belohnt.

    Finde die passt hier eigentlich ganz gut. Dass es bisher eine Wundertüte ist haben wir jetzt schon zu Genüge festgestellt.
    Wir werden sehen. Sehe uns nach wie vor qualitativ besser als 96. Vor allem aber auch da wirklich krasse Abgänge bisher noch ausblieben.