Jadon Sancho | Borussia Dortmund

Manchesters Preis­vorstel­lung bei 55 Millionen Euro?

30.06.2020 - 15:25 Uhr Gemeldet von: Jan | Autor: Kristian Dordevic

In Manchester könnte die Meldung womöglich zustimmendes Kopfnicken ernten – rund um Borussia Dortmund hingegen eher für den Schmunzler des Tages sorgen:


Wie "Sky Sports" vermeldet, will Manchester United nicht mehr als umgerechnet knapp 55 Millionen Euro Ablöse für Jadon Sancho zahlen. Das will der Sender aus Führungskreisen des Premier-League-Klubs erfahren haben.

Dortmunder Preisschild nicht mehr marktgerecht?

Also weniger als die Hälfte der Beträge, die bislang im Zusammenhang mit einem möglichen Wechsel des BVB-Topscorers (33 Torbeteiligungen in dieser Bundesligasaison) kursierten. Stets war von einer Marke jenseits der 100 Millionen die Rede, die Dortmunder Preisvorstellung liegt bei kolportieren 120 bis hin zu 130 Millionen Euro.

Vor der die Borussia auch nicht abrücken wird, wie Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Sonntag betonte. Laut "Sky Sports" empfindet United, das als potenzieller Abnehmer nach wie vor als Favorit gilt, die Dortmunder Taxierung der Personalie quasi als nicht mehr zeitgemäß.

Eine solche Bewertung spiegele nicht die massiven Auswirkungen der Corona-Krise wider und müsse substanziell heruntergeschraubt werden, damit ein Deal erreicht werden kann.

Personalie Jude Bellingham könnte eine Rolle spielen

Jedoch will die Borussia das ja gar nicht – auch das betonte Watzke. Anders könnte es demgegenüber bei Sancho aussehen. Dem 20-jährigen Engländer wird regelmäßig nachgesagt, dass es ihn zurück auf die Insel zieht.

Der beim FC Watford ausgebildete, begnadete Fußballer verbrachte vor seiner Zeit im Ruhrgebiet auch schon zwei Jahre in Manchester, allerdings beim Stadtrivalen City.

"Sky Sports" erachtet es als wahrscheinlich, dass der Ausgang in der Causa Jude Bellingham Einfluss auf die Personalie hat. Das seit Montag 17-jährige Juwel ist nunmehr alt genug, um einen Profivertrag mit seiner Unterschrift zu versehen.

Es werde erwartet, dass er sich in den nächsten Wochen zwischen dem BVB und United entscheidet. In anderen Medien wird demgegenüber seit Wochen wiederholt, dass der Bundesligist Bellinghams Ja bereits hat.

LigaInsider in der Beta-Phase

Kommt Bellingham tatsächlich in die Bundesliga? Verlässt Sancho Deutschland wieder? Unser neues mobiles LigaInsider gibt stets und überall einen Überblick, ohne großen Schnickschack. Du möchtest zur Gestaltung beitragen? Hier geht's zur LigaInsider-Beta! Wir freuen uns über Feedback.

Quelle: skysports.com

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
2,94 Note
2,60 Note
2,69 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
12
34
32
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
63% KAUFEN!
10% BEOBACHTEN!
26% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 30.06.20

    Somit sollte Sancho auch noch nächste Saison bei Dortmund spielen

    • 30.06.20

      Haben Zorc und Watzke ja schon mit einer hohen Wahrscheinlichkeit beschrieben

    • 01.07.20

      Dann streikt er sich halt raus. Ob das jetzt so sinnvoll ist ihn gegen seinen Willen zu behalten, dann spielt er wohl eher eine bescheidene nächste Saison.
      Klar der Preis ist ein Witz, muss man nicht drüber reden.

    • 01.07.20

      was denn immer mit "Rausstreiken" ? wieso sollter er das tun... im Gegensatz zu den andgedeuteten Aubas und Dembeles, die von Anfang an ein Riesenzinober gemacht haben und praktisch täglich auf den Wechsel gedrängt haben... deutet bei Sancho nichts aber auch überhaupt nichts darauf hin. Dass er unbedingt weg will hat er noch nicht ein einziges mal behauptet.

    • 01.07.20

      Denke nicht dass Sancho sich rausstreikt. Man darf nicht vergessen, dass er in Anerkennung seiner Leistung in der letzten Saison eine Gehaltsverdopplung von Watzke bekommen hat ohne dass der Verein eine längere Vertragszeit bekommt. Wenn Sancho auch nur im Ansatz darüber nachdenkt zu streiken wär das menschlich gesehen aller unterste Schublade, das würde ich keinem Menschen zutrauen.

      Klar sind die 50 Mio ebenfalls unter aller Sau, aber daran glaube ich nicht. ManU will bestimmt in Zukunft nach Sancho weiter Geschäfte mit Dortmund machen. Mit so ner Aktion würde man sich das Verhältnis ziemlich zerschießen. ManU ist ja in Sachen Spielerverpflichtungen nicht der kompetenteste Verein aber für so dämlich halte ich sie nicht.

  • 30.06.20

    Der ist mindestens das doppelte auch während Corona-Zeiten wert!

  • 30.06.20

    Ich wage mal zu behaupten mit der Meldung blamiert sich einzig und allein SkySport.

  • 30.06.20

    Für das Geld bekommen sie vielleicht einen Fuß von ihm

  • 30.06.20

    Absolut lächerlich, falls Manchester glaubt ihn für die Summe zu bekommen...

  • 30.06.20

    Vorher lege ich mit meiner Kreisligamannschaft zusammen und wir kaufen ihn dann selbst für das Geld! 😂

  • 30.06.20

    1.April doch schon lange vorbei....

  • 30.06.20

    Wenn das so ist müsste es ja bei Manchester ziemlich viele Schnäppchen geben...

  • 30.06.20

    naja nach der Corona Pause lief bei Sancho nicht mehr viel. Vielleicht macht er ja den Dembele und nach Bild-Informationen siehts ja auch finanziell nicht so rosig aus beim BVB09.

    • 30.06.20

      Das konzerneigenkapital beträgt rund 355 Millionen Euro. Der durch Corona erwartete Verlust beträgt 45 Millionen. Es kann also noch ein paar Jahre so bleiben bevor sie in eine finanziell schwierige Lage kommen. Sind gut aufgestellt.

    • 30.06.20

      @Abseitsfalle Aktuell ist Dortmund sehr gut aufgestellt, aber als börsennotiertes Unternehmen werden die noch länger schlucken als einem lieb ist. Die Aktie ist zwischenzeitlich über 50% eingebrochen in den letzten 3 Monaten.

      Gängige Seiten wie Markteinblicke.de empfehlen, die Aktie jetzt zu shorten, also auf den Verlust zu setzen. Passiert das, fällt der Kurs erst richtig und das Eigenkapital ist hin. Ist eben in beide Richtungen ne wacklige Angelegenheit. Hoffen wir mal das Beste.

    • 30.06.20

      Aktien bzw. Shorten haben keinen Einfluss auf das Eigenkapital. Aktienkurse setzen sich rein aus der Nachfrage nach einem Unternehmensanteil und dem Angebot eines Unternehmensanteils zusammen. Das hat nichts mit dem tatsächlichen Wert des Eigenkapitals zu tun.

      Die Aktie ist eingebrochen, ja. Aber was ist denn mit den anderen Aktien im gleichen Zeitraum passiert? Sind die etwa auch gefallen? Oh warte, dann hat sich die Aktie ja nur mit dem Markt bewegt ? Ist das dann schlimm?

      Zum Short :

      Zu jeder Short Position gehört eine Long Position, das heißt zu jedem der sagt er schortet die Aktie gehört einer der vom Gegenteil ausgeht.

      Von daher alles in bester Ordnung bei der Borussia Dortmund KGAA

    • 01.07.20

      Börsenkurse fallen und steigen ständig. Wenn das dem Eigenkapital zuzuordnen wäre, wäre das fatal für ein Unternehmen.

  • 30.06.20

    Noch 15 Mio. zu viel 😉

  • 30.06.20

    Also für 55 Millionen würde ich einen Kredit aufnehmen und ihn selbst kaufen. Könnte ihn in meine ehemalige Uniliga-Truppe einbauen. Die können ihn bestimmt gebrauchen, nachdem ihre wertvollste Pressingmaschine in Rente gegangen ist! :)

  • 30.06.20

    Das Pokern beginnt also. Und United scheint hart pokern zu wollen.

    Im Endeffekt kommt es doch auf Sancho an. Will er unbedingt gehen und macht Stress wird man sich wohl irgendwo treffen müssen beim Preis. Kann er sich auch vorstellen zu bleiben, wird es wohl keinen Transfer geben. Aber das dürfte teure werden für den BVB.

    • 30.06.20

      Korrekt, man geht immer erstmal tief rein. Am Ende diskutieren sie vermutlich um die 70-90 Mio. Wenn dann Sancho unbedingt möchte, wirds hart für den Bvb...

    • 30.06.20

      Ich gehe nicht davon aus, dass sich der BVB in irgendeiner Weise von Sancho unter Druck setzen lässt. Diese Spielchen kann man nicht ewig mit sich machen lassen und man fand nach den Abgängen von Dembele und Auba auch recht deutliche Worte dazu. Davon darf man jetzt auf keinen Fall abweichen.

      Falls die Meldung so stimmt, wird Sancho mMn diesen Sommer nicht zu Man United wechseln. Aber möglicherweise sind sie ja nicht der einzige Interessent. Ansonsten bleibt er eben, der BVB wird es verschmerzen können.

  • 30.06.20

    Das ist einfach zu wenig.Auch der trotz der Corona Pandemie.

  • 30.06.20

    Finde 55 Mio ist kein Mensch wert...

    • 01.07.20

      Ist dir lieber, wenn ein Spieler irgendwo im unterklassigen Bereich für 20.000 wechselt? Dann ist "der Mensch" plötzlich nur noch sehr wenig wert. Ich weiß, worauf du hinaus willst (Preise pervers etc.), aber man bezahlt nicht für den Mensch, sondern ein Unternehmen kauft einem anderen Unternehmen eine (erwartete) Leistung ab

  • 30.06.20

    An Sanchos Stelle wäre Manu damit schon raus... Wenn ich denen gerade mal eine Summe wert wäre, für die man schon 76 Schmelzers bekommt, würde ich da nicht hingehen.

  • 30.06.20

    Falls dieses Angebot tatsächlich vorgetragen wurde, würde sich ManU ziemlich zur Feile machen. Erst Recht nach den Dortmunder Aussagen, keinen Corona-Rabatt zu geben. Der Druck liegt dank Vertrag ohne AK ohnehin nicht bei Dortmund.
    Der Deal mit Arthur/ Pjanic zwischen Barca und Juve zeigt nur einmal mehr, wie lächerlich die Summe der genannten 55 Mio. ist. Der zeigt keine Auswirkungen von Corona.

    • 30.06.20

      Nur weil Aki W. sagt, es gibt keinen Corona-Rabatt, heißt das noch lange nichts. Als professioneller Verein handelt man nämlich erstmal und akzeptiert nicht jede Wunschvorstellung des Gegenübers.

      Abgesehen davon hinkt der Vergleich mit dem Tausch von Arthur/Pjanic. --> Tauschgeschäft

    • 30.06.20

      Naja der arthur/panic deal hätte auch für 20-30 Mio über die Bühne gehen können. Kommt aufs selbe hinaus. Mit den summen von 80 bzw 90 Mio wurde auf Seiten von juve und barca nur die Bilanzen etwas beschönigt.
      Falls Sancho dieses transfer Fenster wechselt wird da mit Sicherheit ein dreistellige Millionenbetrag bezahlt Corona hin oder her

  • 30.06.20

    Glaube nicht, dass Dortmund im nächsten Sommer mit einem Jahr Restvertrag mehr bekommt als 55 Millionen, aber so bleibt er der Bundesliga immerhin noch ein jahr erhalten.

  • 30.06.20

    Also so kommen wir nicht ins Geschäft ManU... Hoffe Sancho bleibt, aber da müssen noch einige gute her, vor allem in der Abwehr... Und eigentlich als erstes neuer Trainer ;)

  • 30.06.20

    Jetzt wird versucht zu sparen, nachdem man 87 Mio + X in Maguire investiert hat 😂👍🏼

  • 30.06.20

    Fakt Watzke hat doch am Sonntag schon für Sancho getrommelt! Der BVB hat bei Hakimi gar nichts versucht da kann vermuten das die Schatule nicht so voll ist wie immer gesagt wird. Letztes Jahr mit Hummels,Brandt,Hazard und im Winter mit Can und Haaland das Budget mal wieder richtig überdreht. Soviel geben ja noch nicht einmal die Bayern aus.

    • 30.06.20

      Du solltest dir nochmal deine Rechnung anschauen, du scheinst da nur die Soll-Seite eines extrem eingeschränkten Zeitraums zu beachten und die Haben-Seite komplett zu ignorieren.

      So geht eine Gewinn-Verlust-Rechnung natürlich zwangsläufig ins Negative, das liegt dann aber am Rechenweg.

  • 30.06.20

    Wenn das der Ernst von ManU ist 🤣 wobei dem Salamisandwich würde jetzt das Geschäft seines Lebens wittern... aber in Dortmund sitzen ja Gott sei Dank ein Zorc mit Verstand... ( ja ich bin Bayern Fan )

  • 30.06.20

    Warum soll man für Hakimi unbedingt 40 Millionen zahlen, wenn man wohl nicht ganz überzeugt ist, dass er die beste Option ist? Favre bevorzugt die Viererkette, da passt Hakimi nicht unbedingt perfekt. Mit Meunier ist die kurzfristige Alternative bereits verpflichtet und man ist wohl von Morey als langfristigere Lösung überzeugt. Ob das in Summe aufgeht ist dann natürlich eine andere Frage.

    Ich bedauere ziemlich, dass er den BVB verlässt, aber das an einer mangelnden Finanzkraft festzumachen halte ich für ungerechtfertigt/spekulativ.

    • 30.06.20

      bzgl. Hakimi ist auch nicht außer Acht zu lassen, dass er zwar glücklich in Dortmund war, aber offensichtlich auch einfach ein neues Kapitel aufschlagen wollte. Wenn der Spieler unbedingt woanders hin wechseln möchte, bringen dir Matching Rights genau nichts.

      Die Finanzen könnten solider nicht sein, da ging es Dortmund schon so viel schlechter... Man muss Sancho nicht unter Wert verkaufen.

  • 30.06.20

    Bei dem Angebot wäre das ein Grund sich persönlich angegriffen zu fühlen...

  • 30.06.20

    Manchester wird diese Saison sehr wahrscheinlich die CL-Quali verpassen. Das sollte für Sancho Grund genug sein im Zweifelsfall noch eine Saison beim BVB zu spielen anstatt einen Wechsel nach Manchester zu "erzwingen".

    • 01.07.20

      Zum einen hat Chelsea noch 2 schwierige Aufgaben mit Liverpool und Wolverhampton und auch Leicester City ist noch nicht durch zum anderen hat man sogar noch die Möglichkeit über die Europa League sich zu qualifizieren.... und dann steht noch die Strafe für Manchester city aus und dann wäre sogar Platz 5 für die Champions League qualifiziert.... 🤣🤣😅 aktuell ManU guten Lauf also etwas Geduld mit Champions League verpassen!!!

  • 30.06.20

    Nächstes jahr, wenn noch 1 jahr vertragslaufzeit würde die summe in etwa stimmen...

  • 30.06.20

    🥱

  • 30.06.20

    Muhaha! 55 mio! Ein Witz!

  • 30.06.20

    Also ich glaube das wenn Sancho wechselt, wird die Ablöse dichter an dieser Zahl liegen als den im Raum stehenden 120.
    Dortmund ist nicht bereit 40 für Hakimi zu zahlen aber will 120 für Sancho haben - das passt die Relation nicht.

  • 30.06.20

    Für 55 Mio? Dann kann ihn Dortmund gleich behalten. Ciao Manu. Das ist ein Goldjunge. Entweder Portemonnaie aufmachen, oder den Mund halten.

  • 01.07.20

    Es können sich alle einmal beruhigen.

    Es wird wohl auch Manchester klar sein, dass sie den Mann nicht für diese Summer erhalten. Dies ist der Start einer über Wochen/Monaten andauernde Transfersaga. Auch Dortmund hat mit der Aussage, dass es keinen "Corona-Rabatt" gibt geblufft. Wer an der Böse gehandlet wird und sagt, dass 41 Millionen Euro wegen Geisterspielen fehlen braucht Geld und das eher dringend.

    Es würde mich nicht überraschen, wenn Sancho Ende August für rund 80 Mio plus Add ons nach Manchester wechselt. Vergesst nicht, dass Sancho für nur 8 Mio geholt wurde und das Risiko einen so hohen Gewinn nicht zu realisieren auch für Dortmund irgendwann zu hoch wird, (nur 2 Jahre Vertrag/Verletzungen, Andauern der Corona-Krise etc. um hier nur einige Risiken zu nennen )

  • 01.07.20

    Vorstellen kann man sich viel aber bekomme auch keinen Porsche GT3 neu für 20 000 nur weil ich es gerne so hätte....

    Und was soll der Vergleich zu Hakimi... sind doch völlig unabhängige Transfers....
    Zu Coronazeiten, gerade wenn viele auf Gehalt verzichten, wohl verständlich keine 45Mio Ablöse + Boni und Gehalt zu zahlen... wirtschaftliche Vernunft schadet ja nicht.... man muss diesen Sommer eben anders rechnen als sonst und Ich bin mir sicher, dass Zorc und Co sich darüber am Meisten ärgern, da man Hakimi sicherlich gerne gehabt hätte.

    Rolfes hat es ja im Bezug auf einen möglichen Hvertz Transfer auch im DoPa gesagt, die Preise für die absoluten Topspieler fällt durch Corona nicht so stark....Dortmund kann Sancho notfalls auch nächsten Sommer noch zu Geld machen und zudem fängt der Transfersommer gerade erst an.... sobald erstmal größere Summen von A nach B wandern kommt auch generelle Bewegung ins Spiel... schauen wir mal was passiert, kann mir unter 100Mio nicht vorstellen, ggf. gestückelt auf 2 Jahre aber am Ende gibt es keinen Grund dort freiwillig sich mit weniger zufrieden zu geben.

  • 01.07.20

    Also wenn Arthur Melo für 72 Millionen zu Juve wechselt, warum sollte man dann für Sancho nicht auch 100 Millionen verlangen können 😉🙏🏼