Jadon Sancho | Borussia Dortmund

Kommt der Transfer in Gang? Sancho und United sollen einig sein

04.08.2020 - 16:33 Uhr Gemeldet von: BavariaFantastica | Autor: Kristian Dordevic

Steht in der Causa Jadon Sancho die Woche der Wahrheit an? Geht es nach der von Borussia Dortmund gegenüber Manchester United auferlegten Deadline, muss die Antwort lauten: Ja. Die ominöse Frist (10. August) wurde allerdings nur von Medienseite kommuniziert, nicht offiziell vom Verein. Ein Andauern des zähen Pokers ist demnach nicht auszuschließen.


Die Angelegenheit scheint aber an Fahrt aufzunehmen: Seit einigen Tagen ist (wieder) eine hohe Frequenz an Meldungen zu dem Thema zu vernehmen. Ein "Bild"-Bericht am Dienstag besagt: Der englische Traditionsklub und Sancho sind sich einig geworden! Das Blatt beruft sich dabei auf eigene Informationen.

Dem Top-Spieler aus der Bundesliga liege ein unterschriftsreifer Fünfjahresvertrag vor, der ihm ein Jahresgehalt von gut 17,5 Millionen Euro garantiert. Beim BVB könnte er in der anstehenden Saison (nach erneuter Gehaltserhöhung) immerhin rund zehn Millionen Euro einstreichen – wenn er denn bleiben sollte.

Dass eine prinzipielle Einigung zwischen Spieler und Manchester bevorsteht, vermeldete "Sky" bereits tags zuvor. Eigentlich wurde sogar schon vor Monaten, mitten in der Corona-Krise, eine detaillierte Vereinbarung kolportiert. Die damalige Meldung der "Sun" erwies sich jedoch schnell als gegenstandslos.

Finanzierung der Ablöse nimmt Formen an

Dem Vernehmen nach gibt es allerdings keinen direkten Kontakt der beiden Klubs, geschweige denn ein offizielles Angebot. Der Austausch erfolge noch auf Unterhändler-Ebene. Bezüglich der Ablösesumme deutet sich zumindest eine Annäherung an.

Mehr oder weniger überstimmend heißt es, dass die Borussia keinen Millimeter von ihrer Forderung für den vertraglich bis 2022 gebundenen Profi abrücken wird. 120 Millionen Euro haben sich als Preis eingependelt.

Die "Bild" brachte unlängst eine Ratenzahlung ins Gespräch, was ohnehin nicht allzu ungewöhnlich ist. Nach Informationen des "Guardian" wäre Dortmund mit einem anfänglichen Sockelbetrag von 100 Millionen Euro einverstanden, der über zwei bis drei Jahre abbezahlt wird. Mit Zusatzzahlungen in Höhe von 20 Millionen Euro.

Damit also die Sache so gut wie geklärt? Die nächsten Tage werden es zeigen. Vielleicht aber auch erst die nächsten Wochen ...


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
2,94 Note
2,60 Note
2,69 Note
2,75 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
12
34
32
2
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
9% KAUFEN!
16% BEOBACHTEN!
73% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 04.08.20

    [Kommentar gelöscht]

    • 04.08.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 04.08.20

      Wenn du denkst, das Dortmund die nächsten Jahre um was anderes mitkämpfen wird, dann klär mich auf..

    • 04.08.20

      Was soll Dortmund denn machen? Manu bietet 17,5 mio gehalt. Aktuell bekommt er 6 mio, wäre auf 10 mio bei Verlängerung angestiegen. Dortmund muss diesen Weg gehen. Diese Vergleiche mit Bayern gehen aufn Sack.

    • 04.08.20

      Vielleicht mal ihre Leistungsträger halten und mit mehr Geld winken? Unmöglich ist das nicht, bloß die Sturheit gewisser Personen im Vorstand..

    • BavariaFantastica
      1 Frage 4 Follower
      BavariaFantastica
      04.08.20

      Brazzo69: also mehr als 10 Mio Gehalt kann der BVB hier echt nicht machen! Da sind sie leider machtlos! Bayern zahlt auch nicht jeden Preis, siehe Neuer und Alaba.

    • 04.08.20

      Ein Jahr Augen zu und durch. Vllt auf 15Mio gehen. Vertrag ändern, klauseln höher setzen, versuchen Meister zu werden und in der Cl mehr zu reißen. Sanchos wert steigt, 120Mio oder vllt sogar mehr DIREKT bekommen.. Dann hat man einmal ein Jahresgehalt von 15Mio bezahlt, aber kriegt seinen Wunschpreis nicht in raten abgestottert und vllt sogar mehr. Und keiner redet von Bayern.

    • 04.08.20

      Du weißt nicht besonders gut Bescheid, wie das Fußballgeschäft funktioniert, kann das sein?

    • 04.08.20

      Klar, der der mehr bezahlt gewinnt.

    • 04.08.20

      Vielleicht kannst du beim Fifa Manager die Stimmungen der anderen im Zaum halten. Auch neu laden bei Verletzung ist möglich.
      In der Realität ist deine Meinung Müll.

    • BavariaFantastica
      1 Frage 4 Follower
      BavariaFantastica
      04.08.20

      "Ein Jahr Augen zu und durch. Vllt auf 15Mio gehen. Vertrag ändern, klauseln höher setzen, versuchen Meister zu werden und in der Cl mehr zu reißen. Sanchos wert steigt, 120Mio oder vllt sogar mehr DIREKT bekommen.. Dann hat man einmal ein Jahresgehalt von 15Mio bezahlt, aber kriegt seinen Wunschpreis nicht in raten abgestottert und vllt sogar mehr. Und keiner redet von Bayern. " --> du weisst Brazzo, dass der BVB eine AG ist und neben den Fans auch die Aktionäre bedienen muss? Das was du da denkst und schreibst, geht einfach nicht. Lass Sancho sich verletzten und er fällt aus, sein MW sinkt und Schwupps ist deine Rechnung völlig daneben gegangen. Zudem befinden wir uns in einer Zeit die von Corona geprägt ist und die Vereine finanziell extrem bluten lässt!

    • 04.08.20

      Der quatscht einfach Uli Hoeneß nach und dazu kommt noch ne Menge Frust über seine Platzierung in seiner kickbase / Comunioliga...

    • 04.08.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 04.08.20

      @Bavaria der BVB ist allerdings keine AG...

    • BavariaFantastica
      1 Frage 4 Follower
      BavariaFantastica
      04.08.20

      Was dann, als Aktiengesellschaft?

    • BavariaFantastica
      1 Frage 4 Follower
      BavariaFantastica
      04.08.20

      @Buttermilch: falsch, einfach falsch! Sowas hat Uli nicht gesagt 🤦🏽‍♂️ sind denn hier alle bissl deppert gerade? Uli trifft ne Aussage und diese wird wieder völlig willkürlich benutzt!

    • 04.08.20

      Der BVB ist eine KGaA, schmeißt doch einfach mal Google an. Mindestens ein Komplementär haftet persönlich. Alle Kommanditaktionäre, sprich die Aktienhaltenden, haften ebenfalls persönlich. Trotzdem ist es nicht falsch was Bavaria geschrieben hat, die Share- und Stakeholder wollen ihre Interessen berücksichtigt sehen. Verkaufen die ihre Aktien sinkt der Wert, sinkt der Wert geht Kohle flöten, geht Kohle flöten hast du weniger für Einkäufe und Gehälter. Natürlich gehört noch viel mehr dazu, aber hier die Kurzform.

    • 04.08.20

      Mir war so, Dortmund kauft billig ein, bietet Spielern keine längerfristige Perspektive und sie können sich drauf einstellen - vorausgesetzt sie schlagen ein - nach wenigen Jahren teuer verkauft zu werden. Und Dortmund braucht sich nicht wundern, wenn es nicht versucht die Spieler zu halten und eine andere Strategie zu fahren, dass man sich mit dem 2. Platz bzw. schlechter arrangieren muss.
      So in etwa, oder nicht?

    • 04.08.20

      Ist auch nicht so dass ich Uli Hoeneß gar nicht verstehen kann. Aber Dortmund hat eben nun mal „Pech“ so ne Perlen wie Dembele oder Sancho an Land zu ziehen. Dass sie in kürzester Zeit einen solchen MW-Sprung machen war nicht absehbar. Und ich bin mir nicht sicher ob Bayern da nicht auch schwach werden würde...

      Es gibt genug Spieler die langfristig im Verein sind bzw. scheinbar gern wieder zurückkehren (Hummels, Götze).

    • 04.08.20

      Man darf nicht vergessen wo Dortmund vor 15 Jahren stand. Innerhalb diesem kurzem Zeitraum sich als Nr.2 in Deutschland etablieren, ab und zu die Bayern zu ärgern, und International immer mindestens unter den besten 16. Was der BVB sich mit dieser Transferpolitik aufgebaut hat, sucht seinesgleichen.
      Natürlich ist irgendwann ein Umdenken möglich, aber solange Sponsoren nicht auf dem selben Niveau zahlen wie bei den Bayern, wirds schwierig und muss die finanzielle Kluft eben durch Transfers überbrücken.

    • 04.08.20

      Immer dieses löschen der Kommentare, steht doch mal dazu was ihr meint.

    • 04.08.20

      Also mein erster Kommentar wurde gelöscht, wahrscheinlich weil ich "Depp" geschrieben habe. Die Menschheit wird immer empfindlicher. Bald darf man gar nix mehr sagen.

    • 04.08.20

      Meiner wurde wohl auch wegen der netten Ausdrucksweise gelöscht. Bin nen Trollaccount, meinste ich lösch mein Kommentar xD

    • 04.08.20

      @Bavaria
      Nur mal zur Vollständigkeit. Der FC Bayern als Unternehmen, neben dem Verein, ist eine Aktiengesellschaft und muss ebenfalls Gewinne an die Aktionäre ausschütten. Im Gegensatz zur BVB KGaA ist die nur nicht öffentlich zugänglich, also wird nicht gehandelt.

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/FC_Bayern_M%C3%BCnchen_AG

  • 04.08.20

    20 Jahre alt und ein Jahresgehalt von 10 Mio. € (17,5 Mio €) fürs Fußballspielen. I don't want to live on this planet anymore.

    • 04.08.20

      Etwa 80.000 Leute kommen jedes zweite Wochenende um ihn spielen zu sehen, mal abgesehen was vor den Fernseh-Zuseher noch dazu kommt.. Wieviel soll er denn deiner Meinung nach verdienen?

      Habt doch nicht soviel Neid auf Fussballer, immerhin könnten wir ohne Sie unseren heiß geliebten Sport nichtmehr ansehen 🤦🏼‍♂️

    • 04.08.20

      Sei mir gegrüßt Hasan, altes Schlachtross! Auch wenn du mir das natürlich jetzt nicht glaubst: Mit Neid hat das nichts, aber auch gar nichts, zu tun. Mehr mit Verhältnismäßigkeit.
      Bloß weil etwas funktioniert muss ich es ja nicht gut finden. Ich rege mich ja schon über DAX-Vorstände auf, welche für Erfolg und Misserfolg von Unternehmen mit 130.000 Mitarbeitern verantwortlich gemacht werden und dafür 10 Mio. kassieren. War also bisschen naiv von mir solche Gehälter von Fußball-Jungspunden überhaupt nur in Frage zu stellen, sehe ich ein.
      Um deine Frage noch zu beantworten: Ich fände ein Jahresgehalt von vielleicht 100.000€-200.000 für Profifußballer angemessen, da sie als Unterhalter eigentlich einen eher geringen direkten gesellschaftlichen Nutzen erzeugen, aber auch nur 5-10 Jahre Zeit haben ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen.

    • 04.08.20

      Interessanter Ansatz, aber du kannst nicht von jedem Profispieler erwarten dass er während und nach der Karriere sinnvoll wirtschaftet. Das ist nicht despektierlich gemeint, aber es hat ja einen Grund dass die pfiffigen immer direkt hervorstechen. In ganz vielen Fällen liegt der Fokus halt nicht auf der Bildung, sondern auf dem Platz. Und das ist ja auch okay so. Aus der Hüfte geschossen würde ich einen Deckel von 5 Mio pro Jahr vorschlagen. Der Durchschnittsprofi wäre immer noch bei ca. 2 Mio pro Jahr. Damit können sie nachher mehr als gut leben und der Wahnsinn ist etwas eingegrenzt.

    • 04.08.20

      Hat nichts mit Neid, eher was mit Realitätssinn zu tun! Ein „heißgeliebter“ Sport war es auch, als noch nicht 100-200Mio für einen Spieler gezahlt oder 10Mio+ an Jahresgehalt ausgeschüttet wurde...“Streich“ hat es nach dem Neymar-Deal auf den Punkt gebracht. Schaut euch das Interview am besten nochmal an...

    • 04.08.20

      Wenn du so viel besser bist als der Rest mit dem was du machst, dann verdienst du auch in der normalen Wirtschaft mehr als 200k.

      "If you are good at something, never do it for free!" Hat schon der Joker gesagt.

    • 04.08.20

      @J. Flop: Danke, gleich nochmal geschaut. Er spricht mir aus der Seele, wenn auch mit kauzigem Dialekt ;)

    • 04.08.20

      Man muss das erwirtschaftete Geld ja nicht zwangsweise immer in noch absurdere Gehälter pumpen, sondern vielleicht mal einen festgeschriebenen Anteil in den Breitensport/ in die Grundstruktur investieren. Stichpunkt Erhaltung/modernisierung von Fußballplätzen, Vereinsgeländen, Bezahlung von Jugendtrainern, anständige Gehälter für Schiedsrichter.

    • 04.08.20

      @Pickelrudi: was versteht der Linguist unter kauzigem Dialekt? Naja, wahrscheinlich meine raue Art, Dinge zur Sprache zu bringen?! Damit könntest du sogar Recht haben...

    • 04.08.20

      Mit "er" meinte ich Christian Streich und das kauzige war ganz Positiv gemeint ;)

    • 04.08.20

      Damit hast du sogar noch viel mehr Recht🤣

    • 04.08.20

      Als hassan nach Deutschland kam ist er bei einer Pflege Mutter in HH aufgewachsen die arme Frau hat ihn mit ihrem letzten geld big mc gakauft weil er das gerne gegessen hat. als sein Durchbruch kam hat er sich nicht mehr bei ihr gemeldet.
      Kleiner insider zur Person Salihamidizic

    • 04.08.20

      "Schuld" an den Gehältern sind aber auch die extrem hohen TV-Einnahmen, insbesondere in England bzw. allgemein die ganzen Einnahmen der (Top)-Klubs. Durch mehr Einnahmen kann man logischerweise mehr Ausgeben, auch in Form von Gehältern, um sich bessere Spieler zu leisten, woraus dann ein höherer sportlicher Erfolg zustande kommen soll und die Einnahmen im Optimalfall weiter steigen...

    • 04.08.20

      Das steht in keiner Verhältnismäßigkeit zu irgendwas. Wer das mit irgendwelchen Argumenten begründen möchte lebt schon hart an der Realität vorbei. Da kriegt die Krankenschwester auf der Intensivstation für eine 14h Schicht einen Magerlohn, wenns reicht. Lächerlich!!!

    • 04.08.20

      Ich weiß, dass es Leute in diesem Thread vielleicht nicht gut finden, aber so funktioniert nunmal der Kapitalismus.

      Es gibt eine Stelle in Nick Hornbys Buch "Fever Pitch", in der er beschreibt, wie stark die Auslese ist bis ein Fußball-Talent im Profisport landet. Ein Ausnahmetalent wie Sancho sticht aus den 400 Bundesligaspielern heraus. Auf dem Weg dahin ist er mehrfach einer von hundert in seiner Jahrgangsstufe gewesen der den nächsten Schritt gemacht hat.

      Genauso wie ein/e Nobelpreisträger/in in Medizin mehr verdient als ein/e Krankenpfleger/in, so verdient eben ein Ausnahmefußballer wie Sancho mehr als ein Hobbykicker. Und deswegen kostet ein Kilo Gold mehr als ein Kilo Granit.

    • 05.08.20

      @Mimimidowsky
      Das die Gehälter exorbitant hoch sind bestreitet hier ja auch denke ich keiner. Ebenso, dass die Angestellten von meist systemrelevanten Berufen z.B. die Krankenschwestern usw. viel zu gering bezahlt werden.
      Wie die Gehälter im Fußball zustande kommen, kann man jedoch schon halbwegs erklären, auch wenn sie äußerst unverhältismäßig sind. Sonst google doch einmal bitte "Warum verdienen Fußballer so viel". Mir wird dort ein sehr interessanter Artikel der FAZ angezeigt.

  • 04.08.20

    Rashica als Ersatz?

  • 04.08.20

    Gehaltsverdreifachung... Und das, obwohl er ja schon 6 Mio. verdient.
    Der könnte eigentlich direkt nach der Unterschrift seine Schuhe an den Nagel hängen und sich wahrscheinlich trotzdem jedes Jahr bis an sein Lebensende ein neues Haus kaufen, ohne dass ihm das Geld ausgeht. Übel.

  • 04.08.20

    Damit verliert die Bundesliga einen großartigen Spieler... Ich bin gespannt, wen Dortmund als "Ersatz" verpflichten wird und wünsche mir als Bayern Fan, dass der BVB in den kommenden Jahren eine Mannschaft aufbauen kann und nicht immer die Talente verliert

    Für ihn persönlich freut es mich natürlich... Was für ein Vertrag, zudem ein Verein mit Tradition in seiner englischen Heimat. Nur die Tatsache, dass es ausgerechnet zu ManU geht ist schon amüsant, hat er doch früher beim Lokalrivalen City gespielt

  • 04.08.20

    Der Ersatz ist doch schon da.

  • BavariaFantastica
    1 Frage 4 Follower
    BavariaFantastica
    04.08.20

    Alter Schwede, 10 Mio beim BVB verdienen können und ManU knallt einfach mal noch was drauf. Das ist schon echt heftig!

  • 04.08.20

    BVB hat nun mal nicht die Hosen voll :-D
    Bayern würde ihn halten!!!

  • 04.08.20

    Hakimi, Werner, Sancho, wahrscheinlich auch Havertz... eventuell sogar Alaba und Thiago.

    Und ich hatte mal ganz kurz die Hoffnung dass die Bundesliga nach der Corona Krise etwas aufholen könnte, aber stattdessen gehen mehr gute Spieler ins Ausland denn je. Schade.

  • 04.08.20

    denke die Frist ist abgelaufen, Doertmund hat sonst immer alles Spieler vorm Trainingsstart transferiert... aber bei 120Mio klappt das dieses Mal evtl. später

  • 04.08.20

    Die Frist, die der BVB selbst nie genannt hat, läuft laut Medienberichten noch bis zum 10.08.

  • 04.08.20

    als bayernfan wünsche ich mir, dass er bleibt ... guter spieler und macht die liga spannender

  • 05.08.20

    Sehr interessant! Ich bleibe gespannt..
    Transfermarkt.de veröffentlichte gerade einen zwigespalteten Artikel. So sicher scheint sich keiner zu sein, außer ManU die hoffen weiterhin auf eine Einigung, denn Sancho sei das auserkorene Ziel von Ole Gunnar Solskjaer..


    https://www.transfermarkt.de/-bdquo-telegraph-ldquo-man-united-droht-aus-sancho-poker-auszusteigen-ndash-ablose-bdquo-vollig-unrealistisch-ldquo-/view/news/367302

  • 14.08.20

    und was bleibt am ENDE ...
    Unwahrheiten von Sky und von der Bild Zeitung - die ach so tollen Quellen ?! Was die immer alles angeblich wissen... unglaublich ... alles Schall und Rauch und frei erfunden.