Jean-Paul Boëtius | 1. FSV Mainz 05

Bru­ma-Transfer zum Nachteil von Boëtius?

17.02.2020 - 14:50 Uhr Gemeldet von: Fabian Kirschbaum | Autor: Fabian Kirschbaum

Jean-Paul Boëtius ist beim 1. FSV Mainz 05 ganze 20 Spieltage am Stück absoluter Stammspieler gewesen – mit einer Bilanz von vier Toren und sechs Vorlagen. Seitdem aber Winter-Neuzugang Jeffrey Bruma (wurde vom VfL Wolfsburg bis Saisonende ausgeliehen) am 21. Spieltag in die Startelf der Nullfünfer rückte, saß der 25-jährige Offensivmann zweimal in Folge 90 Minuten auf der Ersatzbank.


Cheftrainer Achim Beierlorzer äußerte sich auf der Pressekonferenz nach dem 0:0 am letzten Spieltag gegen Schalke 04 zu dieser Gemengelage wie folgt: "Jeffrey ist ein richtig guter und erfahrener Innenverteidiger und er ermöglicht unseren anderen beiden Innenverteidigern, nämlich Jerry [St. Juste, d. Red.] und Moussa [Niakhaté], dass sie aktiver gegen den Ball gehen und nach vorne verteidigen."

Da Beierlorzer mit dieser taktischen Maßnahme vor allem die Defensive stärken wollte, weil die Mainzer im Vorfeld zu viele Gegentore gefangen hatten, musste er für die Dreierabwehrreihe mit Bruma einen offensiven Akteur opfern.

Offenbar ist davon zurzeit Boëtius besonders betroffen. Man darf hierbei aber auch Stürmer Jean-Philippe Mateta nicht vergessen, der zudem hinter dem defensivstärkeren Ádám Szalai zuletzt das Nachsehen hatte.

Beierlorzer: "Das Konzept mit Jeffrey ist sehr gut momentan"

"Deshalb war der Weg schon der, die Defensive zu stabilisieren. Das kostet natürlich dann auch einen Offensivspieler. Das wissen wir auch alle. Wir haben einen Stürmer und zwei Halbstürmer [Quaison, Szalai und Öztunali] dann noch vorne drin – unser Zehner fehlt uns momentan. Aber das ist halt jetzt für diese Phase, in der wir uns befinden, unheimlich wichtig", so Beierlorzer weiter.

Im Spiel gegen Königsblau hatte der 52-jährige Übungsleiter auch genug Chancen gesehen, obwohl er einen Offensivakteur weniger auf dem Feld hatte. Aus diesem Grund "ist das Konzept mit Jeffrey sehr, sehr gut momentan", um erfolgreich zu sein.

Am nächsten Wochenende müssen die Rheinhessen dann zum VfL Wolfsburg reisen (Sonntag, 18:00 Uhr). Da dies wiederum der Stammklub von Bruma ist, wird der Defensivspezialist vermutlich extra motiviert sein. Dennoch bleibt es wohl abzuwarten, ob Beierlorzer nicht doch seine für ihn erfolgreiche Dreierkette wieder aufgibt, um einen weiteren Offensiven wie Boëtius ins Spiel zu bringen.

Ein erneuter Bankplatz bleibt gewiss im Bereich des Möglichen. Dass es aber genauso mit dem Niederländer geht, bewiesen die Mainzer vom 12. bis 15. Spieltag, als sie mit einer Dreierkette in der Abwehr und einem startenden Boëtius aufliefen.

Wird Boëtius Euer Meinung nach gegen Wolfsburg in die Anfangsformation zurückkehren?

Die Umfrage endet 17.02.2020 20:30
Ja
22.1% Complete
22.1%
Nein
77.9% Complete
77.9%
439 abgegebene Stimmen.
Quelle: Pressekonferenz

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,46 Note
3,82 Note
3,80 Note
3,62 Note
Saison
2018/19
2019/20
2020/21
2021/22
Einsätze
30
28
31
12
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
17% KAUFEN!
14% BEOBACHTEN!
67% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 17.02.20

    Ist schon fast witzig dass da rüber so viel spekuliert wird. Wenn sich jetzt Boetius Kunde und Mateta beschweren, verstehe ich nix mehr.
    Mainz hat so eine Katastrophale Hinserie gespielt. So viele Gegentore, dass das schon peinlich ist.
    Gestern wurde das erste Mal in der Saison zu Null gespielt Zuhause! Nach 22 Spielen.

    Seit zwei (!) Spielen herrscht endlich Kompaktheit. Das liegt vor allem an der Dreierkette, an Latza + Martins und ich würde auch sagen an Brosi und Baku. Da wird sich nichts ändern. Zum Leid von Fernandes und Kunde.

    In der Offensive könnte Mateta für Szalai kommen, wobei Mateta fasst die Schalker Führung verschuldet hätte - und darum gehts.
    Boetius für Öztunali, aber wieso? Öztunali ist immer gefährlich. Quaison ist gesetzt.

  • 17.02.20

    Einwechslung, falls Rückstand. Ansonsten hat er es zur Zeit schwer, da Mainz sehr kompakt agiert, die Arbeit gegen den Ball gut funktioniert und Chancen kreiert werden. Auch wenn boetius kein linksfuß ist, könnten seine Flanken von und mit links gefährlicher sein als die von brosinski

    • 17.02.20

      Brosinski spielt aber den einzigen wirklichen Außen auf Links, sodass Boetius für die Position nicht in Frage kommt...

      Ich würd ihn weiterhin gerne auf dem Platz sehen, wobei man momentan natürlich sagen muss, dass die jetzige Startelf zwei mal gut funktioniert hat und ich da auswärts gegen Wolfsburg keine offensivere Variante erwarte.

      Aber bei den kommenden Heimspielen gegen Paderborn und Düsseldorf würde ich mir etwas mehr Offensive wünschen. Boetius - Mateta - Quaison als vordere Reihe fände ich schon sehr ansprechend.
      Dann könnte Öztunali auch wieder auf die rechte Außenbahn rücken, wo er in meinen Augen am besten aufgehoben ist.

  • 17.02.20

    Ich bin ja eher gespannt was mit fernandes ist. Vor seiner Verletzung hat er ja den zentralen Part in der 3er IV gespielt. Ob er bruma wieder verdrängt? Oder er rückt für martins/latza eins vor. Sonst bliebe nur die bank

  • 17.02.20

    Mein Gefühl sagt, dass ich an Boetius festhalten sollte !!

    • 17.02.20

      Er wird seine Chance wieder bekommen.

    • 17.02.20

      Boetius würde ich verkaufen , glaube der kommt kaum rein ins Team ...
      Mateta würde ich aber behalten . Erstens ist szalai halt net so doll , und ich kann mir kaum vorstellen , dass er demnächst ein Feuerwerk abliefert .
      Und zweitens wird man spätestens gegen Paderborn , Fortuna oder Köln auch wieder bisschen offensiver spielen müssen . Und dass szalai offensiv schwächer ist , hat ja sogar beierlorzer öffentlich ( was ich nicht so korrekt gegenüber szalai finde ) gesagt .
      Wenn man aber keinen Ersatz für mateta hat , würde ich net auf ihn setzen und verkaufen

    • 17.02.20

      Mainz auch ??

  • 17.02.20

    Boetius würde ich tatsächlich abgeben ... glaube den Platz kriegt er kaum wieder...
    Mateta würde ich aber behalten . Erstens ist halt szalai immer noch net so doll und ich kann mir kaum vorstellen , dass er demnächst ein Feuerwerk abfeuert . Und spätestens in den Spielen gegen Paderborn , Fortuna oder Köln wird Mainz auch bisschen offensiver spielen müssen . Und dass mateta offensiv besser ist , hat ja sogar Beierlorzer öffentlich ( was ich gegenüber dem Mittelstürmer szalai net so doll finde) gesagt

  • 17.02.20

    Warum Boetius nicht als Halbstürmer aufstellen? Als gelernter Flügelspieler und Zehner denke ich das er sehr gut für diese Position wäre. Öztunali sehe ich fast noch eher als Schienenspieler auf rechts anstatt Baku, denke das wäre qualitativ nochmal ein Schritt nach vorne für Mainz. Quaison-Mateta-Boetius hätte was.

  • 17.02.20

    Verkaufen ?? Für mich qualitativ mit Abstand der beste Fussballer bei Mainz, konnte sein Potenzial leider noch nicht ausschöpfen .. aber kann mir leider nicht noch 2 Wochen ohne Einsatz leisten