12.06.2019 - 13:17 Uhr Autor: M05er

Nachdem Mainz-Manager Rouven Schröder unlängst einem Wechsel von Jean-Philippe Mateta in der anstehenden Transferperiode mehr oder weniger einen Riegel vorgeschoben hat, heißt es nun, dass auch die Spielerseite keinen Wechsel forciert. Wie die französische Sportzeitung "Le 10 Sport" vermeldet, deutet sich statt eines Transfers vielmehr sogar eine Ausdehnung des ohnehin noch drei Jahre gültigen (und laut "kicker"-Informationen keine Ausstiegsklausel enthaltenden) Vertrages an.


Dem Bericht zufolge würden die letzten Gespräche zwischen den Nullfünfern und den Beratern beiden Seiten Anlass zum Optimismus bieten, was eine Übereinkunft über die Grundzüge eines neuen Arbeitspapiers anbelangt.

In Bezug auf das angebliche Interesse von Olympique Marseille ergänzt das Blatt, dass Mateta dort bislang womöglich nur intern ein Thema gewesen sei. Jedenfalls habe ein Verwandter des Stürmers gegenüber "Le 10 Sport" versichert, dass der Ligue-1-Klub noch keinen Kontakt aufgenommen hat.

Quelle: le10sport.com

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
-
3,43 Note
-
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
-
34
-

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

87% KAUFEN!
12% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • BEITRAG MELDEN

  • MannySun 5 Fragen 3.158 x gevotet
    MannySun
    12.06.19

    Für ihn bestimmt nicht die schlechteste Lösung. So kann er seine Leistung aus der Vorsaison bestätigen und sich weiter verbessern. Es ist auch wichtig das bei Ihm Klarheit herscht damit er sich auf die U21 EM mit Frankreich konzentrieren kann. Macht einen sehr vernünftigen Eindruck und er weiß wo er mal hin will, überstürzt dabei wohl auch nichts. Schließlich hat er sich auch schon letztes Jahr gegen "größere " Vereine entschieden um auf seine Entwicklungschancen zu achten. So macht diese Meldung nach den Wechselgerüchten auch Sinn und unterstreicht dies. Einige Manager die Ihn bereits haben wird die Meldung wohl auch freuen ;)

    BEITRAG MELDEN

  • 12.06.19

    Er darf nicht gehen. Er kann sich in Mainz noch sehr weit entwickeln

    BEITRAG MELDEN