12.06.2019 - 12:48 Uhr Autor: Kristian Dordevic

Bekanntlich verlassen mit Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen) und Nico Schulz (Borussia Dortmund) zwei Leistungsträger die TSG 1899 Hoffenheim zur kommenden Saison, bei Joelinton hingegen stehen die Anzeichen – anders als im Frühjahr zu erwarten – auf einen Verbleib. Der Stürmer hat jetzt bestätigt, dass es einen Vorstoß von Newcastle United sowie einen Korb der Kraichgauer gab.


Vor rund einem Vierteljahr stand ein möglicher Erlös in Höhe von 60 Millionen Euro im Raum, den die Kraichgauer mit einem Verkauf ihres Spielers an die Engländer hätten generieren können. "Ein offizielles Angebot ist eingetroffen", räumt Joelinton ein, ohne konkrete Zahlen zu nennen, "aber mein Klub hat keine Freigabe erteilt."

Vonseiten der Vereinsführung habe man ihm noch mal veranschaulicht, welche Rolle er in den Planungen spielt, und zum Ausdruck gebracht, dass es in diesem Transferfenster nicht zum Abschied kommen wird. "Es ist nahezu sicher, dass ich in Deutschland weitermachen machen werde", bekräftigt der Brasilianer seinen Verbleib. Branchenüblich mit dem Zusatz, dass man nicht wisse, wie sich die Dinge in der Zukunft entwickeln.

Ein ausbleibender Wechsel könnte bei Joelintons ehemaligem Verein Sport Club do Recife angesichts der gehandelten Summen Wehmut aufkommen lassen. Laut "Globo Esporte" hätte der Ausbildungsklub Anspruch auf einen Anteil in Höhe von 2,25 Prozent der Transfersumme gehabt.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
-
3,07 Note
-
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
-
28
-

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

73% KAUFEN!
13% BEOBACHTEN!
13% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 12.06.19

    Ganz wichtiger Mann in der kommenden Saison. Ohne Dreifachbelastung wird er vermutlich noch einen Sprung nach vorne machen.

    BEITRAG MELDEN

  • 12.06.19

    60mios, dafür ist Jovic nach Real gewechselt. Sowas muss man machen 😬

    BEITRAG MELDEN

    • 13.06.19

      überlegen muss man es zumindest. vorletzte Saison spielte er noch österreichische Bundesliga. Sprünge machen kann er anscheinend. Doch ob er wirklich heuer schon den nächsten Schritt macht und diese genannte Summen auch rechtfertigen kann, wird sich erst zeigen müssen. Seinen Verein scheint er davon schon überzeugt zu haben. Zu deinem Vergleich: Einen Spieler mit der Qualität Jovics sehe ich noch nicht vor mir, doch waren sich hier viele darin einig, dass 60 für Jovic eigentlich zu nieder war!

      Ich vermute, ohne dass hier irgendwie belegen zu können, dass sie in ihn momentan den nächsten jungen Firmino sehen. Er ist vom Spielstiel her sicher ähnlich, kein wirklicher MS, Mischung als HS, falsche 9. Super kreativ. Seine Tore und seine Vorlagen halten sich die Waage, jeweils 7.

      Ich finde einerseits sie tun gut daran noch an ihm festzuhalten, ihm noch Zeit für seine Entwicklung zu geben, er hat ja erst kürzlich verlängert, verkaufen in die PL können und müssen sie ihn womöglich auch später auch irgendwann.´Aber sicher sind das Beträge, mit denen sie sich befassen müssen. Als sie Süle, Wagner, Toljan und Rudi abgeben mussten, konnten sie diesen Betrag nicht einholen. (Wobei Wagner erst in der Winterpause ging)

      BEITRAG MELDEN

  • 13.06.19

    Wenn der Tabellendreizehnte 60 Millionen auf den Tisch legt...

    Quo vadis, SC Freiburg? :D

    BEITRAG MELDEN