05.12.2019 - 11:02 Uhr Autor: Fabian Kirschbaum

Josuha Guilavogui vom VfL Wolfsburg könnte am Samstag gegen den SC Freiburg (15:30 Uhr) wieder zurück in die Abwehr beordert werden. Diese Option wählte Cheftrainer Oliver Glasner zumindest am Mittwoch im Teamtraining der Wölfe.


Für den 29-jährigen Franzosen und Kapitän der Autostädter ist diese Position im Zentrum der Dreierkette kein unbekanntes Terrain. So lief der gelernte defensive Mittelfeldmann bereits am Anfang der Saison (wettbewerbsübergreifend) siebenmal in der Abwehrreihe auf.

Schlager gibt Glasner mehr Variabilität

Die beiden zentralen Mittelfeldplätze hatten damals Xaver Schlager und Maximilian Arnold übernommen. Der österreichische Neuzugang verletzte sich jedoch am 3. Spieltag schwer und Guilavogui wurde daraufhin mit zwei Spieltagen Verzögerung von Glasner ins Mittelfeld zurückversetzt.

Da Schlager nun aber nach seinem Sprunggelenksbruch wieder auf dem Weg zurück ist, kann der 45-jährige Übungsleiter zukünftig variabler mit seiner Formation und dem zur Verfügung stehenden Personal spielen.

Leidtragender der Rotationsmöglichkeiten könnte am Ende Jeffrey Bruma sein, der im Falle einer Versetzung Guilavoguis vielleicht auf der Bank Platz nehmen müsste. Andererseits machte der Niederländer seine Sache phasenweise ordentlich.

Quelle: sportbuzzer.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,33 Note
3,36 Note
3,42 Note
3,39 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
19
29
19
19

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

78% KAUFEN!
18% BEOBACHTEN!
3% VERKAUFEN!