06.12.2016 - 12:33 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Der vergangene Samstagnachmittag markierte für Julian Draxler wohl einen persönlichen Tiefpunkt beim VfL Wolfsburg: Gegen Hertha BSC (2:3) in der 78. Minute für Borja Mayoral eingewechselt, wurde der 23-Jährige von den eigenen Fans mit einem gellenden Pfeifkonzert empfangen.


Die Wechselposse aus dem Sommer, als der ehemalige Schalker öffentlich seinen Wechselwunsch hinterlegte, ist noch immer nicht vergessen. Vielmehr wurde das Fass unlängst von Vereinsseite neu aufgemacht, indem erklärt wurde, dass man den Offensivspieler damals womöglich besser hätte ziehen lassen sollen.

Nachdem sich die Situation zugespitzt hat und Draxler nach dem Berlin-Spiel seinen Abschiedswunsch bekräftigte, könnte es nun mit Verspätung zu einer Trennung kommen. Roger Wittmann, Berater des Spielers, war schon Ende vergangener Woche in Wolfsburg, um die Situation seines Mandanten zu besprechen.

Ehe der Klub sich in dieser Angelegenheit positioniert und eine Entscheidung über eine etwaige Freigabe des noch bis 2020 gebundenen Spielers fällt, will Wölfe-Geschäftsführer Klaus Allofs laut Informationen der "Wolfsburger Allgemeine" aber erst noch das Gespräch mit Draxler abwarten, das für diese Woche anberaumt sein soll.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,17 Note
-
-
-
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
13
-
-
-

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 06.12.16

    Verkauft den mal bitte endlich damit wieder Ruhe einkehrt... das Thema nervt nur noch

  • 06.12.16

    Selten einen so unsympathischen und überheblichen - entschuldigt bitte - Waschlappen gesehen wie Draxler. Klar ist er nur ein Mensch und wurde schon zu Schalke Zeiten (zu) früh in den Fokus gestellt, trotzdem geht mir sein Gejammer und lustloses Auftreten auf den Keks. Ich kann mir nicht die 10 auf den Rücken tackern und Millionen fordern wenn ich nicht in der Lage bin konstant Leistung zu bringen! Mit einer anderen Körpersprache und weniger blabla wäre alles halb so wild. Erinnert mich ein wenig an Götze, nur mit weniger Instagram...

    • 06.12.16

      Kuba ist genau das Gegenteil von dem Spielertypen, den du hier auf Draxler legst. "Ein richtiger Mann, kein Waschlappen". Wie spielt Kuba so in Wolfsburg? Eben.

      Der Verein, die Mannschaft, wie er/sie jetzt zusammen ist, ist einfach ein Sauhaufen (sorry, für den Ausdruck). Dass er sich dabei langsam Gedanken um seine Laufbahn macht, finde ich verständich und keiner weiß auch, was ihm zugesagt wurde.

      Aber in einem gebe ich dir Recht, ein bisschen mehr Zähne düfte er trotzdem zeigen.

    • 06.12.16

      Das es ist Wolfsburg nicht läuft und sich das natürlich auf die Spieler auswirkt - absolut. Egal ob es ein Kuba, Gomez, Didavi oder Draxler ist. Alles Führungsspieler mit dem potential was zu reissen und das Team zu führen. Aber ein Gomez gibt Gas und kämpft, ein Draxler sagte schon im Sommer das er weg will, öffentlich! Er durfte nicht und statt einer Reaktion kommt nun das lustlose Auftreten einer Diva! DAS ist es was mich ankotzt und ich bin nicht mal Wolfsburg Fan :D

    • 06.12.16

      Keine Frage, das stimmt schon. Hatte das gestern auch schon geschrieben und das ist auch meine Meinung, ich glaube nicht, dass die schlechte Stimmung da von alleine kam. Ich verfolge das Geschäft jetzt auch schon ein Weilchen, wie auch wohl die meisten hier, und oftmals kamen solche Reaktionen nicht grundlos. Ich weiß nicht, was intern mit ihm besprochen wurde, wenn es wirklich eine Absprache gab, dass er wechseln könne, dann möchte ich mich jetzt an der Pauschalkritik seines Charakters nicht anschließen.

    • 06.12.16

      Also wenn es Absprachen zu Wechselmöglichkeiten geben würde, dann stehen die üblicher Weise im Vertrag ... dafür ist der nämlich da. Oder glaubst Du wirklich, dass man sich im Millionen-Geschäft Profi-Fußball mit Profi-Beratern, die für Ihre Tätigkeit auch Millionen einstreichen, ein paar Ausstiegsklauseln schreiben wir in den Vertrag und über andere reden wir dann, wenn es soweit ist ... Dann wäre der Berater, der seinen Spieler so etwas unterschreiben lässt, ein unprofessioneller Trottel.

      Ich finde es ehrlich gesagt zum kot..., wenn Spieler Verträge unterschreiben und aus welchen Gründen auch imer sich nicht an diese halten wollen ... Dann hätten Sie gleich sagen müssen, ich unterschreiben den Vertrag nur, wenn ich eine Ausstiegsklausel bekomme, für den Fall, dass wir nicht international spielen (wie evtl. der Gomaez) oder was auch immer. Oder glaubst du der Draxler hätte, wenn es bei Wolfsburg gut gelaufen wäre und er seine Leistung nicht gebracht hätte,gesagt, zahlt mir einfach etwas weniger als im Vertrag steht, weil ich das Geld mit meiner Leistung nicht verdiene ...

    • 07.12.16

      Geht es jetzt ums Geld? Ich glaube nicht, dass Draxlers Problem auf Geld zurückzuführen ist. Und dass Absprachen nicht immer in Verträgen verankert sind, willst du jetzt aber nicht anzweifeln, oder? Wie oft las man denn hier von Unstimmigkeiten in den letzten Jahren? Das prominenteste Beispiel war hier sicherlich Lewandowski. Oder ist Watzke in dem Fall auch ein "Trottel", weil er Lewandowski trotz bestehenden Vertrag, den beide unterschrieben, einfach so ne Gehaltserhöhung gab?

      Ich sage nicht, dass es so ist, aber ich würde es, so unwissend wie wir alle sind, nicht ausschließen, dass es eine solche Absprache gab, falls man Europa nicht erreichen würde. Stell dir doch nur mal die Situation vor: Du kommst zu nem Double Sieger, dann läuft die Saison nicht gut, es wird ein Schürrle gegen Kuba getauscht, ein Rodriguez (der selbst keinen Bock mehr hat) muss für das ständige Unsicherheitsrisiko Knoche in der IV spielen. Ein Naldo wird gegen Bruma getauscht und die Krönung, für Hecking kommt ein Zweitligatrainer. Was würdest du denn da denken, wärst du ein Spieler mit dem Potenzial von Draxler? Ich sage ja auch, dass er mehr Zähne zeigen könnte, aber trotzdem würde ich so pauschal nicht auf ihn einschlagen, wie ihr das alle tut. Vor allem nicht, wenn man nicht weiß, was ihm bei der Verpflichtung alles schmackhaft gemacht wurde, bzw. abgesprochen wurde.

    • 07.12.16

      Mir geht es überhaupt nicht darum, wass einer verdient ... da ist jeder seines Glückes Schmied ... (Die Spieler und die Vereine.) Mir geht es um das Einhalten von Verträgen. Niemand hat den Draxler gezwungen, den Vertrag wie er vorliegt zu unterschreiben. Es war sein freier Wille.

      Natürlich gehe ich davon aus, dass alle getroffenen Absprachen in dem Vertrag geregelt sind. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass sie in den Vertrag rein schreiben, dass er z.B. zum 01.07.2017 für 80 Mio wechseln kann, und andere Dinge im Millionen-Geschäft Fußball dann einfach so mündlich verabreden ... (Das wäre höchst unprofessionell von seinem Berater und für eine Kapitalgesellschaft wie den VfB kaum machbar.) Wenn der Draxler eine Ausstiegsklausel für den Fall gewollt hätte, dass er nicht europäisch spielt, sehr gerne ... dann hätte er sie nur in den Vertrag einbauen lassen müssen ... hat er aber offensichtlich nicht. (Und keine Ahnung, ob Wolfsburg dann den Vertrag unterschrieben hätte ... (In Verträgen ist allgemein eine "Schriftlichkeits-Klausel" verankert, die besagt, dass es neben dem Vertrag keine mündliche Absprachen gibt und dass nur schriftliche Änderungen möglich sind ... sonst würde danach jeder behaupten können, dass etwas ganz Anderes abgesprochen war.)

      Ich finde es unabhängig vom Draxler charakterlos, Verträge abzuschließen und sich später dann nicht daran halten zu wollen ... (pactae sunt servandae = Verträge müssen eingehalten werden) Wenn ein Spieler (z.B. Draxler) nicht wie gewünscht performt, kann der Verein (z.B. Wolfsburg) ja auch nicht sagen, ich zahle Dir nur noch die Hälfte vom eigentlich vereinbarten ...

    • 07.12.16

      Naja, umgkehrt wollen sich Vereine doch auch nicht immer an Verträge halten. Schau dir doch Manchester United an, die wollen Schweinsteiger auch am liebsten aus dem Verein ekeln. Also genau das gleiche, was Draxler hier macht. Es ist mittlerweile leider einfach so in diesem Geschäft.

      Und zum Thema Absprachen: Wie kommt dann Watzke dazu, Lewandowski einen Wechsel bei einer erfolgreichen Saison zuzusagen, wenn solche Absprachen gänzlich ausgeschlossen sind? Auch so ewas gibt es immer wieder, von daher würde ich das ohne Hintergrundwissen auch nicht im Falle Draxler ausschließen.

  • 06.12.16

    Bevor die Engländer wieder mit der Kohle um sich schmeißen und die Bundesliga den nächsten Star verliert, sollten die Bayern zuschlagen. Kann in der Mitte und Außen spielen und die wollen ihren Kader ja eh verjüngen.

  • 06.12.16

    Wenn er die Bundesliga verlässt, gäbe es wohl nur einen Verein, der dann traurig wäre: und das ist mein Ultimate Team. Auf FIFA geht er nämlich ab wie Schmitz Katze und ist mit der beste Mann im Team! :D

  • 06.12.16

    Das Charakter Geplärre nervt aber nicht minder, als die News Draxler Dauerschleife.

    Lass knacken, Udo.

  • 06.12.16

    Keiner von uns hier weiß was hier intern passiert und das es bei Wolfsburg nicht läuft ist bei weitem nicht nur dem Herrn Draxler seine Schuld. Wenn ich permanent nur noch von den Medien "fertig gemacht werde" und mir niemand von den Verantwortlichen aus dem Club mal zur Seite springt dann hätte ich da auch null bock mehr drauf. Und wir alle wissen selbst das Wolfsburg ne Eintagsfliege war Wolfsburg war einzig allein durch Kevin de bruyne gut und mehr nicht

  • 06.12.16

    Ich verstehe draxler vollkommen ;)
    Wenn alle auf ihm rumhacken, nur weil er wechseln wollte und das Management sich nicht an die vertragsklauseln hält, würde ich auch nicht topleistungen abrufen (wollen).
    Ein wechsel ist im winter unabdingbar, beste lösung für beide Seiten.

    • 07.12.16

      Es geht doch nicht nur um den Wechselwillen, sondern wie mit diesem Thema umgegangen bzw. dieses zutage gefördert wurde. MMn so schnell weg wie möglich, das aber nicht zeigen, um wenigstens nicht ganz so viel Miese zu machen. ^^'

      Mit dem absichtlichen Zurückbehalten der Leistung sollte man vorsichtig sein, wenn man doch einen Club mit Reputation anpeilt. ;)

  • 06.12.16

    Ja er hat Fehler gemacht, und ja er hat auch nicht Sein ganzes Potenzial gezeigt! Aber hat er es verdient so runter gemacht zu werden? Er ist noch jung und muss Erfahrungen sammeln und man merkt das dieser Schritt für ihn der falsche war! Es wird so viel von ihm erwartet aber wenn er nicht vertrauen zum Team hat kann er nicht seine Stärken zeigen. Der Vfl und er sind einfach Dinge die nicht zusammen passen! Nichts gegen den VfL aber es ist schon auffällig das er nicht der erste nationalspieler ist der dort unglücklich ist und keine Leistungen bringt. Er ist so sympathisch habe und hat wahnsinnig viel Potenzial und spielt mit ganzem Herzen aber nicht bei diesem Verein!

  • 06.12.16

    Das Projekt Wolfsburg ist so langsam gelaufen. Vor allem in Hinsicht darauf, dass ein nicht näher genannter Automobilkonzern wahrscheinlich nicht mehr mit Fördermitteln um sich schmeißt und so fliehen die Ratten vom sinkenden Schiff.

    Draxler hier alleine an den Pranger zu stellen ist ein wenig voreilig weil er derzeit nur einer unter vielen ist, die anscheinend schon ein wenig abgeschlossen haben. Bleibt es bei dieser Tabellensituation werden früher oder später weitere abspringen. Auf dem Blatt ist der Kader aber auch garnicht so schlecht daher mein leichtes Unverständnis über die derzeitige Lage bei Wolfsburg. Alleine an dem "Trainer" kann es ja nun nicht liegen.

    • 07.12.16

      Erst kürzlich wurde das zukünftige Arrangement bestätigt. Es gibt da keine ausbleibenden Fördermittel. ;)

      Muss dir aber recht in puncto Trainer geben. An dem liegt es mMn nicht. Sonst hätten wir nach Hecking ja bereits eine maßgebliche Änderung spüren können. Es liegt am Kader. Es liegt an dem einen oder anderen, der es auch gar nicht versteckt, dass er keine Lust hat. Mit Sicherheit wird es im Wintertransferfenster einige Transfers bei Wolfsburg geben. Da passt einiges einfach nicht im Zusammenspiel trotz gemeinsamer Vorbereitung.

  • 06.12.16

    Ich behaupte mal, wenn Gomez von Anfang an "getroffen" hätte, gäbe es diese Problematik gar nicht und Hecking wäre auch noch Trainer in Wolfsburg.

    • 07.12.16

      Ich behaupte mal, wenn Wolfsburg jedes Spiel gewonnen hätte, wären wir auf Meisterkurs. xD Ist ein Kommentar mit ungefähr der gleichen Aussagekraft.

      Ein Gomez braucht aber auch entsprechende Zuspiele! Er war noch nie ein Stürmer, der im Alleingang eine ganze Abwehr nackig macht, sondern schon immer der, der gute Hereingaben verwandelt, weil er zum richtigen Zeitpunkt einfach da war, wo er sein sollte. ;)

    • 07.12.16

      Gomez hat reichlich gute Zuspiele bekommen in den zurückliegenden Spielen und er war auch da, aber meistens zu langsam in seinen Aktionen und hat Sie deshalb nicht reingemacht...guckst du.

    • 13.02.17

      Davon habe ich wenig gesehen. Gerne schaue ich mir entsprechende Quellen an.
      Zugegebenermaßen muss ich aber eingestehen, dass er gegen Hoffenheim aktuell nicht gut aussah.

  • 06.12.16

    Ich kann Hotte Heldt nur wiederholt für den Verkauf loben. Draxlers Marktwert basiert einfach nur auf angedeutetem Potential mit paar absoluten Weltklasse spielen. Aber 90% der Zeit ist er höchstens ein mittelmäßiger Fußballer, weil er keine 100% Einsatz zeigt. Das ist für den Fan einfach iwann nicht mehr genug.