01.08.2016 - 10:08 Uhr Autor: Max Hendriks

Mit Naldo und André Schürrle verlor der VfL Wolfsburg nach verpasster Qualifikation für das internationale Geschäft bereits zwei Leistungsträger. Dazu rankten sich auch dank starker Europameisterschaft immer wieder Gerüchte um einen möglichen Abgang von Julian Draxler.


Nachdem jedoch bekannt wurde, dass der 22-Jährige keine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag besitzt und schon Manager Klaus Allofs den Verbleib des Mittelfeldspielers ausrief, wird dies nun auch von Trainer Dieter Hecking im "kicker" bekräftigt.

Es sei bisher keinerlei Angebot für Draxler eingegangen, bestätigt Hecking. Sollte dies noch passieren, würde der Verein die Offerte wohl zumindest prüfen, jedoch stellt der Coach fest: "Wir haben klar besprochen, dass Julian bei uns bleibt."

Falls der Weltmeister im Angesicht eines möglichen Angebots mit dieser Entscheidung unzufrieden sei, bleibt Hecking mit Verweis auf den bis 2020 gültigen Vertrag hart: "Dann muss ein Spieler vielleicht auch mal damit leben, dass etwas nicht so läuft, wie er sich das vorstellt." Erst vor einem Jahr wurde Draxler von Wolfsburg verpflichtet, rund 36 Millionen Euro Ablöse zahlten die Wölfe für seine Dienste an Schalke 04.

Quelle: kicker.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,17 Note
-
-
-
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
13
-
-
-

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 01.08.16

    "Es sei bisher keinerlei Angebot für Draxler eingegangen, bestätigt Hecking. Sollte dies noch passieren, würde der Verein die Offerte wohl zumindest prüfen."

    +

    Allofs zu Schürle und Draxler: "Beide Spieler werden uns nicht verlassen, da gibt es auch kein Hintertürchen"

    =

    Wenn einer 50 Mio zahlt, ist er sofort verkauft.

    BEITRAG MELDEN

  • 01.08.16

    Allofs ist spätestens seit dem de Bruyne-Deal eh nicht mehr ernst zu nehmen...
    Natürlich gehört es zum Geschäft das nicht fertige Deals aus taktischen Gründen kleingeredet werden, aber schlichtweg zu lügen anstatt zu verschleiern ist einfach Mist

    BEITRAG MELDEN

    • 01.08.16

      Was hat er damals falsches gesagt?

      BEITRAG MELDEN

    • 01.08.16

      Das verstehe ich nicht ganz. Er sagte ganz bewusst zu 99% (oder 99,99%, weiß ich gerade nicht). Sowas sagt man nicht einfach so, sondern antwortet man, wenn man nichts ausschließen will.

      BEITRAG MELDEN

    • 01.08.16

      Sind halt die normalen Verhandlungspoker Aussagen. Watzke sagte im Frühjahr etwas ähnliches und jetzt, nimmt deshalb jemand Watzke nicht mehr ernst oder bezichtigt ihn gar der "Lüge"? Ist mittlerweile irgendwie alles blablabla. Allofs log ja zudem auch nicht, mathematisch betrachtet sind 99% ja auch nicht absolut. ;-)

      BEITRAG MELDEN

    • 01.08.16

      Ja, sag ich doch :)

      BEITRAG MELDEN

  • 01.08.16

    kannst eh nix mehr für voll nehmen

    BEITRAG MELDEN

  • 01.08.16

    Naja wenn Wolfsburg jedes Jahr solche Transfers tätigt ist es auch irgendwo eine Leistung. Ich würde da Allofs nichts vorwerfen. Einen Spieler der für 35 Mio gekauft wurde, der ein Jahr später für 50 verkauft wird sind ca 50% Gewinn abzüglich Gehalt.
    Wenn er dafür wieder einen Nachfolger loseisen kann macht er ja alles richtig.
    Ausserdem muss man es auch erstmal schaffen einen debruyne oder einen Draxler anzuwerben

    BEITRAG MELDEN

  • 01.08.16

    Also so hoch würde Ich die Beiden Transfers nicht hängen ehrlich gesagt.
    De Bruyne wollte eigentlich zum BVB wurde von Mourinho aber nicht gelassen nachdem er mit Real vom BVB in der CL vorgeführt wurde. Dann hieß es erst er würde bei Chelsea mit Ihm planen um Ihn dann ein halbes Jahr nicht einzusetzen und dann wollte de Bruyne einfach weg.

    Draxler ein ähnlicher Fall... bei Schalke war der Druck für Ihn einfach zu hoch um frei aufzuspielen und deshalb wollte er wechseln und zu dem Zeitpunkt war er so im Formtief, dass sich Vereine wie Arsenal zu dem Zeitpunkt gar nicht für Ihn interessiert haben und die 35Mio war er zu dem Zeitpunkt auch nicht wert.

    Aber man muss Allofs zu Gute halten, dass er wirtschaftlich gut arbeitet. Mit dB richtig Kasse gemacht, bei Schürrle viel rausgeholt und bei Draxler wäre auch ein dicker Gewinn möglich. Leider geht es im Fußball micht nur um wirtschaftlichen Erfolg bei Transfers sondern streng genommen eigentlich um sportlichen Erfolg und seit derdamaligen Meisterschaft lässt das sportliche immer mehr nach und wirkliche konstanz im Kader fehlt komplett.

    BEITRAG MELDEN

    • 01.08.16

      Wollte de Bruyne zum BVB, hätte er auch irgendwann den Weg dorthin gefunden. Und wäre er zum BVB gegangen, wäre es für ihn ähnlich wie Wolfsburg, nur eine Durchgangsstation gewesen.

      Mourinho ist auf dem Gebiet einfach kein guter Trainer. So ein Talent zu verkennen und zu ignorieren, ist schon etwas erstaunlich. Ähnlich wie auch Draxler enormes Talent hat, was er einfach nicht dauerhaft umsetzen kann. Ich würde den Jungen mal so gerne zur richtigen Zeit, beim richtigen Verein, unter dem richtigen Trainer sehen. Er würde zünden wie eine Rakete. Hat man ja auch bei der EM gesehen, dass er sich vor Spielern wie Götze (der ja unter Löw eigentlich viele Vorschusslorbeeren hatte) nicht verstecken braucht.

      BEITRAG MELDEN

  • BEITRAG MELDEN