Julio Villalba | Borussia Mönchengladbach

Pokaltor als Bewerbung für erneute Leihe?

26.12.2020 - 11:30 Uhr Gemeldet von: Nils Richardt | Autor: Nils Richardt

Julio Villalba hat ein schwieriges Halbjahr bei Borussia Mönchengladbach hinter sich. Nachdem der 22-Jährige im Sommer von einer Leihe beim SCR Altach an den Niederrhein zurückkehrte, sollte er eigentlich erneut verliehen werden. Doch eine Muskelverletzung in der Saisonvorbereitung machte die Vereinssuche unmöglich.


So blieb der Angreifer zunächst in Gladbach, ohne dort jedoch eine Perspektive zu haben. Durch den Trainingsrückstand sowie die starke Konkurrenz in der Offensive der Fohlen, schaffte er es in den ersten Monaten der Saison nicht einmal in den Kader von Marco Rose.

Das änderte sich im letzten Spiel des Jahres endlich: Im Pokalspiel gegen den SV Elversberg musste die Borussia auf Alassane Plea (Zerrung) und Marcus Thuram (Sperre) verzichten – die Chance für Villalba. Der Paraguayer rückte durch die beiden Ausfälle in den Kader und wurde in den Schlussminuten sogar eingewechselt. Beim Stand von 4:0 kam er in der 78. Minute für Christoph Kramer.

Damit kam Villalba erst zu seinem zweiten Pflichtspieleinsatz für Borussia Mönchengladbach. Zuletzt war er noch unter Dieter Hecking im Jahr 2017 aufgelaufen. Doch nun durfte er endlich sein Comeback feiern und konnte dabei auch seinen ersten Treffer für die Fohlen erzielen: Als seinem Team in der 83. Minute ein Strafstoß zugesprochen wurde, überließen seine Mitspieler Villalba den Ball. Er vollstreckte zum 5:0-Endstand.

Trainer Rose freut sich für Villalba

Über diese Geste freute sich Trainer Marco Rose im Anschluss ganz besonders: "Julio hatte in letzter Zeit viel mit kleineren Verletzungen zu kämpfen, deswegen ist es schön, dass er für uns auflaufen durfte und sich mit einem Tor belohnen konnte", erklärte der Übungsleiter nach dem Spiel.

Eine dauerhafte Kaderoption dürfte der 1,76 Meter große Mittelstürmer damit wohl aber trotzdem noch nicht sein. Schließlich kehren sowohl Plea als auch Thuram im Januar wieder zurück. Und Spiele gegen unterklassige Gegner stehen für die Borussia im neuen Jahr auch nicht mehr auf dem Programm. Zudem hat der Südamerikaner noch ein weiteres Problem: Aufgrund seiner Herkunft ist er auch nicht für die Gladbacher U23 in der Regionalliga spielberechtigt.

Deshalb dürfte Villalba den Verein im Januar wohl für mehr Spielzeit verlassen. Wie die "Rheinische Post" berichtet, läuft sein aktueller Vertrag noch bis 2022. Im Raum steht deshalb ein erneutes Leihgeschäft bis Saisonende. Dafür konnte er sich mit seinem Pokaleinsatz vielleicht etwas empfehlen.

Quelle: rp-online.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
-
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
1
-
-
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
42% KAUFEN!
26% BEOBACHTEN!
30% VERKAUFEN!