30.08.2015 - 17:05 Uhr Autor: Kristian Dordevic

Kevin De Bruyne verlässt die Bundesliga und wechselt vom VfL Wolfsburg zu Manchester City. Der aktuelle Tabellenführer der Premier League stattet den 24-Jährigen mit einem Sechsjahresvertrag aus und überweist den Niedersachsen eine kolportierte Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro, die durch etwaige Bonuszahlungen weiter anwachsen kann.


Dieser Deal stellt den erst vor wenigen Wochen abgewickelten Transferrekord der Liga – der FC Liverpool zahlte schätzungsweise 41 Millionen Euro für Hoffenheims Roberto Firmino – somit locker in den Schatten.

Geldsegen für ohnehin finanzstarke Wölfe

Wölfe-Geschäftsführer Klaus Allofs hoffte im Grunde bis zuletzt, den Anfang 2014 für rund 22 Millionen Euro vom FC Chelsea erworbenen Belgier mindestens für ein weiteres Jahr – De Bruynes Vertrag war mit einer Laufzeit bis 2019 versehen – halten zu können, hatte in diesem Zusammenhang stets Stärke und Zuversicht demonstriert. Doch das Niveau der immer neu eintrudelnden Offerten der europäischen Finanzkaliber erreichte eine Dimension, die die Schmerzgrenze der Wölfe letztendlich tangieren konnte.

Statt auf die (zumindest vorläufige) Erfüllung des Vertrags zu pochen und damit eine brüchige Basis für die Fortführung der so erfolgreichen Kooperation zu schaffen, erteilte der aktuell durch Financial-Fairplay-Vorgaben in seinen Transferaktivitäten eingeschränkte Klub dem wechselwilligen Offensivstar die Freigabe. Und ging damit in mehrfacher Hinsicht ein Risiko ein.

Denn zum einen fehlt nun das Herzstück der Mannschaft, das in der abgelaufenen Spielzeit mit 31 direkten Torbeteiligungen und famosen Leistungen im Allgemeinen einen Löwenanteil am Erfolg der Wölfe hatte. Mit dem Überflieger der Saison in den eigenen Reihen wurde nach 2009 (Meisterschaft) der zweite Vereinstitel (DFB-Pokal) in die Autostadt geholt. Der Abgang De Bruynes stellt vor allem im Hinblick auf die Herausforderungen in der Champions League eine Schwächung dar.

Zum anderen bleibt Allofs nicht mehr viel Zeit, um auf dem Spielermarkt tätig zu werden. Obschon sich ein Eins-zu-eins-Ersatz für den Fußballer des Jahres schwerlich finden lassen wird, deutete der VfL-Manager laut "kicker" in der jüngeren Vergangenheit zumindest abstrakt an, einen Plan B in der Tasche zu haben ("Wir werden gerüstet sein").

Als heißer Kandidat für eine Verpflichtung wird das Schalker Eigengewächs Julian Draxler gehandelt. Klaus Allofs bestätigte zumindest Gespräche mit den Knappen. Eine Einigung steht aber noch aus.

Kruse als neuer Offensivmotor?

@max.kruse10 shows some skills. #vflwolfsburg #training #immernurdu #kruse

Ein von VfL Wolfsburg (@vfl.wolfsburg) gepostetes Foto am

Womöglich befindet sich aber auch schon längst ein ansprechender Vertreter für De Bruyne in Wolfsburg: Der spielstarke Neuzugang Max Kruse übernahm in den bisherigen Pflichtspielen den zentralen Part des Rotschopfes und wusste dabei durchaus zu überzeugen. Daher könnte der Ex-Gladbacher zunächst Anwärter Nummer eins auf die Führungsrolle im Mittelfeld sein.

Zudem sind die Wölfe mit Spielern wie André Schürrle, Daniel Caligiuri, gegebenenfalls Vieirinha, Maximilian Arnold und dem momentan wieder besser aufspielenden Aaron Hunt in der Offensive noch sehr ordentlich aufgestellt.

In Bezug auf Perisic, um dessen Dienste Inter Mailand in den vergangenen Wochen erfolgreich buhlte, hätte man aufgrund des De-Bruyne-Verkaufs zunächst vermuten können, dass VW-Klub ihn nicht auch noch ziehen lässt, handelt es sich bei dem Kroaten doch ebenfalls um einen Leistungsträger der letzten zwei Jahre.

Quelle: mcfc.co.uk

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 30.08.15

    https://www.facebook.com/SPORTbible/photos/pcb.1742395232572668/1742394629239395/?type=1&theater

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Auch, wenn der Wechsel jetzt eh schon feststand:
    Es ist einfach schade, wenn so ein Ausnahmespieler die Liga verlässt.



    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Teuerster Kevin aller Zeiten!

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Jetzt ist er wirklich der Alpha-Kevin

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Glücklich sieht er auf dem Bild aber nicht aus :D

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Yaya Toure - Da Silva, de Bruyne, Sterling - Agüero...richtig krass!

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    It's all about the money... money, here comes the money... :(

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    @ JAAHN, 100 % agree! Find es auch richtig schade, dass er die Liga verlässt und ausgerechnet zu Shitty geht. Die werden in 100 Jahren noch nicht die CL gewinnen. Dazu haben sie kein Kollektiv.

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    City hat sich dieses Jahr echt super verstärkt. De Bruyne wird sich dort defintiv durchsetzen, da er wahrscheinlich seine Einsatzzeiten kriegen wird und nicht verletzt ist und auch jetzt etwas mehr Erfahrung aufweisen kann.

    BEITRAG MELDEN

  • BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    7 Punkten aus 3 Spielen trotz schlechter Leistungen von KdB oder halt auch ohne KdB. Es gibt noch mehr Leute die hier Fußball spielen können!

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Max Kruse wusste "durchaus zu überzeugen"? Haben wir die gleichen Spiele gesehen? Gegen Frankfurt mit Assist und engagiert, aber extrem viel liegengelassen, Katastrophe(wie fast alle) gegen Köln und beim 3:0 gegen Schalke schlechtester Wolfsburger neben Cali. Da muss definitv noch nachgebessert werden...

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Bin sehr gespannt wie es für ihn bei City läuft. Dort ist er nicht der alleinige "Superstar", die Konkurrenz ist groß und er hat auch nicht alle Freiheiten wie bei den Wölfen. Für den VfL finanziell gesehen ein Mega-Deal.

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Wasn Schock. KdB geht zu Man City. Kommt ja aus heiterem Himmel.
    Mal abwarten, ob er sich da durchsetzt. Ist mMn noch lang nicht raus.

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Und in 1,5 Jahren kaufen ihn die Bayern von der Tribüne für 30Mio.

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    So ein Blödsinn! Der Junge ist ein genialer Fußballer und er kann sich auch in England durchsetzen und wird sicherlich nicht auf der Tribüne versauern.

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Schade, dass er die BuLi verlässt. Aber umso mehr freut es mich, dass dieses nervige Theater mit täglichen Meldungen und News über das immer wieder gleiche endlich aufhört.

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Dann darf ich daran erinnern, dass er a) schonmal in England war und sich nicht durchsetzen konnte und b) in England anders gespielt wird, nämlich wesentlich körperbetonter, was diesem Edeltechniker uU eben nicht so liegt.

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Dass die Engländer körperbetonter spielen, ok. Aber De Bruyne hat sich sicherlich auch weiterentwickelt in seiner BuLi-Zeit. Von daher kann er sich wahrscheinlich jetzt besser durchsetzen als damals. Würde es ihm auf jeden Fall wünschen.

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Da ich keine Lust auf diese Diskussion habe sage ich einfach mal jetzt; wir schreiben nochmal in ein paar Monaten, spätestens in einem Jahr ;)

    BEITRAG MELDEN

  • 30.08.15

    Für mindestens erstmal 3 Jahre werden jetzt jeden Sommer erstmal viele Deutsche Clubs Geld aus England erhalten,ist doch toll darüber sollte man sich freuen,so kommen bestimmt viele Spieler die man hier gerne Live sehen will.

    BEITRAG MELDEN

  • 31.08.15

    Das war es für De Bruyne er wird wieder scheitern wie bei Chelsea. Kann kaum glauben wie man so schlecht beraten werden kann. Warum nicht noch 1-2 Jahre bei Wolfsburg spielen mit absoluter Narrenfreiheit. Geht er jetzt zu City (?!), ich mein merk nur ich wie bescheuert das ist. Klar, das Geld.. aber er bekommt bei WOB auch ein Megagehalt und hätte das auch von Zeit zu Zeit aufstocken können. Ein Kevin bleibt nun mal ein Kevin, was will man dazu sagen!

    BEITRAG MELDEN

  • 18.09.15

    Spieler Revolution?! Zitat aus dem Artikel: "Es wird erwartet, dass die EU-Wettbewerbshüter innerhalb von zwölf Monaten zu einer Entscheidung kommen. Sollte die EU-Kommission dem FIFPro-Antrag folgen, werde aber noch ein oder zwei Jahre über ein neues Regelwerk verhandelt werden müssen, schrieb der „Guardian“ unter Berufung auf die Anwälte der Spielervereinigung.
    Die Gewerkschaft erwartet durch ihre Aktion eine ähnliche Revolution im internationalen Fußball wie nach dem Bosman-Urteil 1995. Damals hatte der Europäische Gerichtshof entschieden, dass Fußballprofis nach Ablauf ihres Vertrags ablösefrei den Verein wechseln können.
    Die FIFPro will Spielern nun ermöglichen, auch viel leichter aus dem laufenden Vertrag heraus zu wechseln. Zudem sollen Ausleihen abgeschafft, Kadergrößen limitiert und Zahlungen an Spielerberater begrenzt werden. Auch das weitreichende Problem verspäteter Gehaltszahlungen an Spieler solle mit dem Vorstoß bekämpft werden. „Was immer auch passiert, dies ist ein historischer Moment nicht nur für die FIFPro, sondern für den Profi-Fußball“, sagte van Seggelen.
    Die europäische Club-Vereinigung ECA hatte jüngst vor diesem Schritt gewarnt. „Es kann nicht im Sinne des Fußballs sein, dass Lösungen auf dem Rechtsweg gefunden werden müssen“, wurde ECA-Chef Karl-Heinz Rummenigge von der „FAZ“ zitiert." Komplett hier http://www.focus.de/sport/fussball/fussball-spieler-gewerkschaft-will-transfersystem-revolutionieren_id_4956339.html

    BEITRAG MELDEN

  • 21.10.15

    Seit seinem Wechsel hat er, mit heute, 9 Einsätze gehabt. Und in diesen 9 Einsätzen hat er bereits 5 Tore und 5 Vorlagen. Seit ihr immer noch der Meinung er könnte sich in der PL nicht durchsetzen?

    BEITRAG MELDEN