Leroy Sané | FC Bayern München

Einigkeit mit Manchester erzielt?

30.07.2016 - 00:33 Uhr Gemeldet von: Montagee | Autor: Finn Wagner

Der Poker um Leroy Sané befindet sich auf der Zielgeraden, noch vor dem Wochenende und dem Abflug ins Trainingslager in Mittersill rechnet man mit einer Entscheidung. Der Spieler selbst hat dem Verein noch einmal mitgeteilt, dass ein Wechselwunsch weiterhin bestand hat.


"An seiner grundsätzlichen Haltung hat sich nichts geändert, das hat er mir noch einmal bestätigt", so Manager Christian Heidel laut Reviersport. Ein Umdenken beim Nationalspieler könne man ausschließen.

Heidel drückt nun allerdings noch einmal verbal aufs Gaspedal, gibt zu bedenken: "Wenn Leroy am Montag mit uns in Flugzeug steigt, dann fliegt er auch mit uns wieder zurück."

Dazu wird es einer Meldung der "BILD" zufolge nicht mehr kommen: Eine Vereinbarung zwischen Manchester City und den Knappen sei verhandelt, um den Preis für den 20-Jährigen, der noch einen Vertrag bis 2019 besitzt, werde nicht mehr gefeilscht: Als Ablösesumme stünden 37 Millionen Euro im Raum. Durch Bonuszahlungen (beispielsweise bei der Qualifikation für die Champions League) könne sich diese auf bis zu 55 Millionen Euro erhöhen.

Die Citizens unter Trainer Pep Guardiola sind an einem Transfer in diesem Sommer vor allem auch deshalb interessiert, da Sané im kommenden Jahr für eine feste Summe (in einer Höhe von angeblich zwischen 34 und 37 Millionen Euro) aus seinem laufenden Vertrag herausgekauft werden kann.Diese Chance möchte man der Konkurrenz nicht überlassen.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
-
3,67 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
-
-
21
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 30.07.16

    Der Preis lohnt sich für Schalke kaum, es sei denn die bonuszahlungen sind sicher, aber dann machen sie auch keinen Sinn.

    • 30.07.16

      Also es macht schon gewissermaßen Sinn für Beide. ManCity kann sich so sicherstellen, dass Sie wirklich nur im Erfolgsfall (der zwar äußerst wahrscheinlich ist) nur den vollen Preis zahlen müssen und sonst eben günstiger davon kommen.
      Schalke kalkuliert eben auch mit dem Erfolgsfall von City und bekommt dann schon ne ganze Ecke mehr Geld, wenn auch einen Teil dann erst nächsten Sommer. Wenn Sie jetzt 37Mio bekommen und ggf. nochmal bis zu 13Mio an Bonuszahlungen lohnt sicher der Verkauf schon.
      Wenn die letzten Gerüchte stimmen wäre die AK ja nur bei 34MIo und einen Teil aus dem Gewinn würde Sane wohl sogar selbst einstreichen (wenn die Gerüchte über seinen Vertrag wirklich stimmen). Dann wären es für Schalke schon deutlich geringere Einnahmen.
      Zudem will der Spieler ja auch weg und Reisende soll man ja bekanntermaßen nicht aufhalten.

    • 30.07.16

      So wie ich es verstanden habe liegt sie bei 37 Mio und er würde drei Mio selbst einstreichen, sodass er Schalke auf 34 kommt.
      An Heidels stelle würde ich mich aber nicht darauf einlassen. Was passiert zum Beispiel, wenn er sich verletzt? Und jeder weiß, dass das Geld, was sie jetzt bekommen könnten mehr wert ist, als das was sie in ein oder zwei Jahren bekommen.

  • 30.07.16

    Ganz ehrlich? Warum hält man Sané nicht sportlich noch ein Jahr wenn man für ihn, laut Klausel, nächste Saison zur ähnlichen Summe abgeben kann. Würde ja Sinn machen wenn die Ausstiegsklausel bei 10 Mille liegen würde, aber so sehe ich da wenig Grund.

    Also Schalke: Auf Bonuszahlungen verzichten, Sané sportlich ein Jahr noch halten und dann für 37 Millionen abgeben. Noch besser wäre die Ausstiegsklausel abzukaufen und eine höhere Summe kassieren. Noch so eine Saison von ihm und 60-80 Mille sind drin.

    • 30.07.16

      Deer Drops ist gelutscht. Sané will weg, da tust du dir keinen Gefallen mit den noch ein Jahr zu halten. Außerdem vertraue ich (vll. etwas Naiv ^^) voll und ganz in Heidel, dass er schon einen Ersatz an der Angel hat.

    • 30.07.16

      Die AK ist doch nach letzten Gerüchten nur bei 34Mio und darin noch der Punkt, dass Sane selbst auch einen Teil der AK bekommt also nochmal weniger für Schalke.

      Warum sollte sich Sane die AK abkaufen lassen wenn er weg will? Macht doch keinen Sinn sich selbst teurer für andere Vereine zu machen? Kann doch ggf. eher noch ein Handgeld kassieren wenn er auf seine Klausel beharrt. Ziemlich unrealistisch.

      Ehrlich gesagt ist das Thema doch schon seit Beginn der EM eigentlich durch, man hat sich nur noch nicht getraut es zu vermelden.... Pep will seinen Sane, Schalke kann weder finanziell noch sportlich dagegenhalten und sollte einfach das viele Geld mitnehmen und dafür gute Neuzugänge noch vermelden.

    • 30.07.16

      Der Ersatz ist doch längst da.... Embolo

    • 30.07.16

      Embolo ist der Draxler-Ersatz der letzte Sasion nicht mehr geholt werden konnte. Für Sané müsste ein ganz anderer Spielertyp her.

    • 30.07.16

      Finde es halt nur schade. Schalke hat doch alle Fäden in der Hand. 50 Mille auf den Tisch plus Bonuszahlungen, okay... Aber nicht jetzt ziehen lassen wenn die Klausel zur nächsten Saison eh bei 37 Mille liegt.

      Glaube nicht, dass Sané sich sportlich damit einen Gefallen tun würde bei einem Veto des Vereins, seine Einsatzbereitschaft runterzuschrauben. Klar ist auch er ein Geschäftsmann aber Schalke ist eben auch Schalke.

  • 30.07.16

    "Mille" sind Tausend, nicht Millionen.