Bundesliga | 1. Bundesliga

FIFA-Richtli­nien zu rechtlichen Folgen der Corona-Pan­de­mie

07.04.2020 - 19:47 Uhr Gemeldet von: Fabian Kirschbaum | Autor: Fabian Kirschbaum

Der Fußballverband FIFA hat am Dienstag einen Vorschlag publik gemacht, wie die Probleme hinsichtlich der Transfers und Spielerverträge gelöst werden können. Natürlich alles vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie. Demnach sollen die Verträge bis zu einem tatsächlichen Ende der Saison ihre Gültigkeit behalten und nicht wie bislang am 30. Juni auslaufen.


Die FIFA schlägt damit eine übergreifende Anpassung der bisherigen Verträge vor. Etwaige Arbeitspapiere der Spieler sollen demnach so lange verlängert werden können, bis die Saison wirklich abgeschlossen ist. Das hat dann wiederum genauso Einfluss auf die schon geplanten Wechsel im kommenden Sommer, denn diese sollen ebenfalls erst mit Saisonende vollzogen werden.

"Da der Spielbetrieb in den meisten Ländern eingestellt wurde, endet die laufende Saison nicht wie ursprünglich angenommen. Aus diesem Grund sollen Verträge bis zum effektiven Ende der Saison verlängert werden. Diese Regelung sollte der ursprünglichen Intention der Parteien bei Vertragsabschluss entsprechen, während die sportliche Integrität und Stabilität gewahrt bleiben", heißt es auf der Verbandsseite.

Und weiter: "Eine ähnliche Regelung gilt für Verträge, die mit Beginn der neuen Saison beginnen sollten. So werden diese Verträge erst wirksam, wenn die neue Saison effektiv beginnt." Von Verbandsseite hoffe und gehe man davon aus, dass diese Richtlinien "weltweit befolgt werden".

Auch der internationale Transfermarkt betroffen

In dieser neuen Gemengelage muss in der Tat auch der komplette Transfermarkt angepasst und neu strukturiert werden:

"Auch bei den Transferfenstern müssen die geltenden Regelungen den neuen faktischen Gegebenheiten angepasst werden. Die FIFA bietet daher Hand für flexible Lösungen, damit die betreffenden Transferfenster zwischen das Ende der alten Saison und den Beginn der neuen Saison verschoben werden können", so der Weltverband.

In Deutschland geht das Transferfenster – Stand jetzt – bis zum 31. August. Sollten die Begegnungen der aktuellen Saison aber länger laufen, könnte auch dieses Fenster verlängert werden.

Quelle: de.fifa.com

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 07.04.20

    Macht grundsätzlich schon Sinn und zwar für alle Beteiligten. Fragt sich nur, wie die aktuellen/abgebenden Vereine die zusätzliche Zeit finanzieren sollen oder ob die Spieler dann nach dem 30.6. einfach nicht mehr bezahlt werden.

    • Niggo
      2 Fragen 3 Follower
      Niggo
      07.04.20

      Die Verträge sollen ja verlängert werden, daher auch weiter bezahlen.
      Macht auch nur so Sinn, da die Spieler ja auch weiter für den Verein spielen sollen und das würden sich nicht alle tun, ohne Bezahlung.

  • 08.04.20

    Ishak Belfodil hat keine Lust darauf.

  • 08.04.20

    Allerdings frage ich mich, was denn wohl passiert, wenn ein Verein einen Spieler zur neuen Saison verpflichtet und diese Saison z.B. zum 01.09. startet und die Saison der Liga des abgegebenen Vereins noch läuft. Kann der Spieler dann wechseln?er hätte dann ja möglicherweise 2 Verträge gleichzeitig. 🤷‍♂️🤔