LigaInsider | 1. Bundesliga

Game­chan­ger-Pod­cast: Warm-up zu Folge 34

15.05.2024 - 20:00 Uhr Gemeldet von: sveninho1 | Autor: LigaInsider

Hallo Insider!


Wir stehen kurz vorm Ziel mit dem Gamechanger-Podcast. Für den 34. und damit letzten Spieltag gibt es für euch wie immer die Chance, die Folge mitzugestalten.

Wenn ihr also Ideen oder Fragen zu Kaderanalysen, Spielereinschätzungen, Matchplänen habt, haut es uns unten in die Kommentare rein! Außerdem wählen wir einen Beitrag zu einem Spiel als Insider-Partie aus.

Wir versuchen immer, die interessantesten Beiträge in unsere Match-ups mit einzubinden, deshalb freuen wir uns auf eure Vorschläge...

Hier sind unsere Kanäle auf allen Plattformen: Anchor, Spotify, amazon music und Apple Podcasts. Sobald unsere Folge hochgeladen ist, erscheint sie überall automatisch. Also, lasst ein Abo und Like da und ihr verpasst nichts!

Ab 14:00 - Susi schließt mit Sveno die Saison ab!

Wir werden die Folge morgen wieder live streamen. Wir treffen uns morgen um 14:00 Uhr und werden dann bald darauf (meist gegen 14:30 Uhr) auf YouTube live gehen. Über den genauen Startzeitpunkt werdet ihr immer über den Chat in der DAUERKARTE informiert; außerdem könnt ihr darüber aktiv am Geschehen teilnehmen.


  • KOMMENTARE
  • 16.05.24

    Die Punkte-Gamechanger-Prediction + Aufstellung-Empfehlungen.

    Schließlich spucken meine Algos mir die wahrscheinlichsten Punkte aus für alle Spieler. Es lässt sich somit ablesen, wie viele Punkte die Teams insgesamt machen werden - und somit der wahrscheinlichste Spielausgang.

    Zudem kann ich den besten Spieler des Teams ablesen, genauso wie in dem „Duell“ der zwei besten Spieler im gleichen Spiel den Gamechanger.

    Sveno sagt mir immer, ich soll mich kurz halten, also so kurz wie sinnvoll machbar. Wenn ihr etwas ausführlicher haben möchtet, gern dazu einen Kommentar hinterlassen :)

    Dennoch habe ich Aufstellungs-Empfehlungen hinzugefügt, die euch als Managern helfen können. Diese sind natürlich im Kontext des Ergebnisses zu nennen. Also wenn ich bei einem 0:3 vom Verliererteam noch einen „empfehle“, macht der natürlich dennoch keine 150 Punkte, sondern eher maximal 80. Setzt es also bitte immer in den Kontext und stellt anhand dessen auf.

    Zudem sind die Spieler natürlich nicht alle gleich stark, sondern eher absteigend zu sehen.

    Und es sind natürlich hauptsächlich Spieler im Raster, die auch in der voraussichtlichen S11 stehen werden.

    Borussia Dortmund gegen SV Darmstadt 98
    Prognose: 2:0/ 3:0/ 5:1
    Bester Punkter Borussia Dortmund: Julian Brandt
    Bester Punkter SV Darmstadt 98: Marcel Schuhen
    Punkte-Gamechanger: Julian Brandt
    Aufstellungs-Empfehlungen Borussia Dortmund: Alle Starter
    Aufstellungs-Empfehlungen SV Darmstadt 98: Marcel Schuhen

    Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg
    Prognose:
    2:0/ 3:0/ 4:1/ 5:1
    Bester Punkter Bayer 04 Leverkusen: Jonas Hofmann
    Bester Punkter FC Augsburg: Jeffrey Gouweleeuw
    Punkte-Gamechanger: Jonas Hofmann
    Aufstellungs-Empfehlungen Bayer 04 Leverkusen: Alle Starter
    Aufstellungs-Empfehlungen FC Augsburg: Keine

    VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach
    Prognose: 2:0/ 4:1
    Bester Punkter VfB Stuttgart: Serhou Guirassy
    Bester Punkter Borussia Mönchengladbach: Jonas Omlin
    Punkte-Gamechanger: Serhou Guirassy
    Aufstellungs-Empfehlungen VfB Stuttgart: Alle Starter
    Aufstellungs-Empfehlungen Borussia Mönchengladbach: Jonas Omlin

    SV Werder Bremen gegen VfL Bochum
    Prognose: 0:0/ 2:2/
    Bester Punkter SV Werder Bremen: Marvin Ducksch
    Bester Punkter VfL Bochum: Kevin Stöger
    Punkte-Gamechanger: Marvin Ducksch
    Aufstellungs-Empfehlungen SV Werder Bremen: Marvin Ducksch, Michael Zetterer, Marco Friedl, Mitchell Weiser, Miloš Veljković, Romano Schmid
    Aufstellungs-Empfehlungen VfL Bochum: Kevin Stöger, Manuel Riemann, Keven Schlotterbeck

    1. FC Heidenheim gegen 1. FC Köln
    Prognose: 1:1
    Bester Punkter 1. FC Heidenheim: Jan-Niklas Beste
    Bester Punkter 1. FC Köln: Timo Hübers
    Punkte-Gamechanger: Jan-Niklas Beste
    Aufstellungs-Empfehlungen 1. FC Heidenheim: Jan-Niklas Beste, Tim Kleindienst, Kevin Müller, Patrick Mainka, Eren Dinkçi, Jan Schöppner
    Aufstellungs-Empfehlungen 1. FC Köln: Timo Hübers, Julian Chabot, Marvin Schwäbe

    VfL Wolfsburg gegen 1. FSV Mainz 05
    Prognose: 0:0/ 1:1/ 2:2
    Bester Punkter VfL Wolfsburg: Maxence Lacroix
    Bester Punkter 1. FSV Mainz 05: Nadiem Amiri
    Punkte-Gamechanger: Nadiem Amiri
    Aufstellungs-Empfehlungen VfL Wolfsburg: Maxence Lacroix, Koen Casteels, Maximilian Arnold, Lovro Majer
    Aufstellungs-Empfehlungen 1. FSV Mainz 05: Nadiem Amiri, Robin Zentner, Sepp van den Berg, Leandro Barreiro, Anthony Caci

    TSG Hoffenheim gegen FC Bayern München
    Prognose: 3:4/ 2:4
    Bester Punkter TSG Hoffenheim: Oliver Baumann
    Bester Punkter FC Bayern München: Thomas Müller
    Punkte-Gamechanger: Thomas Müller
    Aufstellungs-Empfehlungen TSG Hoffenheim: Oliver Baumann, Andrej Kramarić, Ozan Kabak, Anton Stach, Florian Grillitsch
    Aufstellungs-Empfehlungen FC Bayern München: Alle Starter

    1. FC Union Berlin gegen SC Freiburg
    Prognose: 1:1
    Bester Punkter 1. FC Union Berlin: Frederik Rønnow
    Bester Punkter SC Freiburg: Vincenzo Grifo
    Punkte-Gamechanger: Frederik Rønnow
    Aufstellungs-Empfehlungen 1. FC Union Berlin: Frederik Rønnow, Danilho Doekhi, Robin Gosens
    Aufstellungs-Empfehlungen SC Freiburg: Vincenzo Grifo, Ritsu Doan, Noah Atubolu, Christian Günter, Yannik Keitel, Nicolas Höfler, Lukas Kübler

    Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig
    Prognose: 1:2/ 1:3
    Bester Punkter Eintracht Frankfurt: Omar Marmoush
    Bester Punkter RB Leipzig: Xavi Simons
    Punkte-Gamechanger: Xavi Simons
    Aufstellungs-Empfehlungen Eintracht Frankfurt: Omar Marmoush
    Aufstellungs-Empfehlungen RB Leipzig: Xavi Simons, Loïs Openda, Willi Orbán, Mohamed Simakan, David Raum, Amadou Haidara

    Spieltags-Gamechanger: Serhou Guirassy

    Schreibt gern in die Kommentare, ob ihr die Aufstellungs-Empfehlungen mögt oder nicht - oder etwas ganz anderes wünscht :)

    Viel Erfolg allen Liga-Insidern 🍀
    Euer Hub1

    • 16.05.24

      Top!!! Danke für deinen Input, echt interessant.
      Vor allem wenn man einige Dinge anders sieht ;)
      Glaubt nur dein Algorythmus an ein Unentschieden bei Wolfsburg vs. Mainz, oder du selbst auch? Und wie würdest du hier ein X begründen?
      Ich sehe Mainz derzeit schon unglaublich stark...

    • 16.05.24

      Warum ist denn Schuhen "noch" die Empfehlung gegen BVB, Koubek gegen B04 aber nicht. Zu wenig Daten? War ja gegen den VfB auch "der Beste".

    • 16.05.24

      Nur meine Algos. Meine Einschätzung ist sowohl hierbei als auch bei Frankfurt - Leipzig ganz anders. Sehe klare Siege für die Nachbarn Mainz und Frankfurt.

    • 16.05.24

      Schön, sehe ich bei Mainz gleich ;) Frankfurt - Leipzig sehe ich ausgeglichen und daher keine großen Punkteexplosionen... Denke in dem Spiel ist die Luft draußen

    • 16.05.24

      @jh7: Koubek zu wenig Daten, genau. 3 Spiele ist die Grenze in meinen Algos. Kann man für das Geld natürlich stellen

    • 16.05.24

      @PrimusMi: Xavi entscheidet, wer hier gewinnt 😬😄

    • 16.05.24

      Danke für die Antwort @Hub1

  • 16.05.24

    Zu den meisten wichtigen Spielen wurde ja bereits etwas gesagt, weshalb ich mich einfach mal zurücklehne und darauf warte, endlich wieder Susi auf die Ohren zu bekommen 🙏🏼

    Einen Shrimp 🍤 muss es zum Abschluss aber trotzdem noch geben: marcinho11 bei seinem letzten Budenzauber in ⚫🟡
    (Keine Sorge Susi, Zinedine Stenzel war natürlich auch in meiner engeren Auswahl 🤓)

    Shoutout an dieser Stelle noch an alle, die diese Saison im Podcast mitgewirkt haben, die üblichen Verdächtigen in den Warm-Up-Artikeln und die dadurch entstandene Dynamik & verschiedenen Eindrücke. Hat echt Spaß gemacht sich die langen Beiträge durchzulesen und danach den Podcast zu hören.
    Kein Wunder, dass irgendwann die „Insider-Partie“ ins Leben gerufen wurde 👏🏽👏🏽👏🏽

  • 16.05.24

    Union - Freiburg

    Das letzte Spiel von Streich durfte ich aus dem Stadion heraus verfolgen. Kurz dazu: War emotional, hatte aber irgendwie mehr erwartet. Die Choreo wurde der 120 Jahr Feier gewidmet, nicht Streich selbst, was ich etwas enttäuschend fand. Um Streichs Leistungen seiner über 20-jährigen Laufbahn zu würdigen, ist der Warm-Up Artikel der falsche Platz, deswegen spare ich euch das sentimentale Gerede.
    Ein großes Lob muss ich aber an dieser Stelle noch an die Heidenheimer aussprechen, das betrifft sowohl Spieler und Betreuer als auch Fans. Kein einziger Fan von Heidenheim verlies nach Abpfiff die Tribüne. Streich wurde euphorisch besungen und bejubelt, was sowohl für Streich, aber auch die Heidenheimer spricht. Die Spieler standen 30 minuten geduldig Spalier und applaudierten, obwohl die kalte Dusche an dem heißen Tag unfassbar verlockend gewesen sein muss.

    Nun zum letzten Spiel. Freiburg gefiel mir überraschend gut, insbesondere die zweite Halbzeit war sehr dominant. Leider behielt ich mit meinem 1:1 Ergebnistipp recht.

    Besonders auffällig waren für mich erneut Doan und Sallai, wohingegen mich Gregoritsch erneut etwas enttäuschte. Der Gegenpart zu dem Spiel mit Ball und den Angriffen aus längeren Ballbesitzphasen ist jedoch die wirklich extreme Konterschwäche der Freiburger. Abgesehen davon, dass die Offensivspieler alle zu wenig Tempo mitbringen, habe ich fast das Gefühl, dass die Spieler fast kein Interesse daran haben zu Kontern. Nach Balleroberung werden 10-15m gemacht, um dann abzustoppen und zum Verteidiger zurückzuspielen. Dinkci ist da für nächste Saison meine Hoffnung, selten hat ein Spieler so gut eine Schwäche schließen können wie Dinkci die Konterschwäche Freiburgs (zumindest auf dem Papier, wie es auf dem Platz aussieht werden wir bald sehen).

    Gegen Union wird es auf allen Ebenen emotional. Wer hätte noch vor einem Jahr gedacht, dass Union am letzten Spieltag noch um den Klassenerhalt kämpfen muss.
    Wie auch letzte Woche stellt sich die Frage: Wer will den Ball?
    Union nicht, wie man gegen Köln gesehen hat. Die Tendenz scheint auch beim neuen Trainer eher Richtung stabiler defensive und Konterfussball zu gehen. Eben aus dem Grund, dass der Trainer neu ist, ist die Auswertung der Zahlen und Statistiken der laufenden Saison eher wenig hilfreich. Daher will ich mich eher auf die Aspekte beziehen, die zu beobachten waren.

    Freiburg wird, ähnlich wie gegen Heidenheim, mehr Ballbesitzphasen haben. Ein Vorteil ist, dass wie schon häufig erwähnt, Freiburg am ehesten Chancen aus längeren Ballbesitzphasen erspielt. Union ist nicht für ihr Pressing bekannt, was Freiburg entgegenkommt. All das spricht für einen spielerisch betonten Ansatz, den Freiburg wählen sollte. Da kommt für mich die übliche Personalie Höler ins Spiel, welcher besser zum kampfbetonten Spiel der Unioner passt, aber auch aufgrund seiner Laufwege und Gegenbewegungen die körperliche starke IV Unions mehr fordern könnte als ein rein physischer Spieler wie Gregerl.

    Obwohl sich beide Formationen auf dem Papier spiegeln sind die besten offensiven Ansätze beider Mannschaften konträr, heißt, Freiburg nutzt viel die Außenpositionen, auch im frühen Aufbau, Union setzt verstärkt auf das Zentrum (mit Schäfer und Aaronson spielen ja auch zwei rein zentrale Spieler auf den offensiven Halbpositionen). Auf Links sehe ich besonders das Duell Günter gegen Trimmel als potentielles Missmatch pro Freiburg, allein aufgrund des Tempos. Über rechts sehen ich das offensive Spiel von Gosens als Chance für die ohnehin gefährliche Kombination aus Doan und Sallai. Sallai kann sich, wie gegen Heidenheim, stark ins Zentrum orientieren, um so Räume für Doan zu schaffen. Sallai kann aber auch einen Innenverteidiger mit nach Außen ziehen, um so Platz für Flanken oder Tiefenläufe (am ehesten von Höler) zu schaffen.

    Ein weiterer Vorteil ist, dass mit Kübler und Makengo zwei schnelle Spieler den Rücken von Günter und Doan, insbesondere in Kontersituationen, freihalten können.

    Die größte Problemzone der Freiburger könnte das Zentrum sein, da ist Eggestein mit seiner Laufstärke gegen den Ball wohl der wichtigste Faktor. Ob Keitel mit der neu formierten IV gut eingespielt ist, bleibt auch abzuwarten. Beim Tor von Heidenheim trifft ihn mindestens eine Mitschuld, da er einen fatalen Fehler begeht und den Weg zum Tor ohne Not freimacht. Die Uneingespieltheit der IVs könnte defintiv für den einen oder anderen Fehler sorgen.

    Chancen von Union sehe ich über die beliebten Halbfeldflanken. Volland ist zwar nicht der optimale Zielspieler, allerdings steht bei Freiburg auch kein Kopfballungeheuer in der IV. Auch Standards sehe ich da als Chance, da hat Union definitiv Chancen und bei Freiburg fehlen die kopfballstarken Spieler.

    Der psychische/ emotionale Faktor darf in der Partie auch nicht unterschätzt werden, was für mich aber auch eher für Freiburg spricht. Union hat Angst, noch mehr nach dem Desaster in Köln. Freiburg hat nichts zu verlieren, man wollte Streich schon gegen Heidenheim unbedingt den Sieg schenken, nun hat man jetzt die letzte Chance, die man bestimmt nutzen möchte.

    Gamechanger für mich ist Sallai, der vom Ballbesitz und den damit herausgespielten Chancen profitieren könnte. Er hat viel Biss und sucht häufig den Abschluss, ist aber auch im 1 gegen 1 gegen die körperlich robuste Abwehr sehr schwer zu greifen.

    Mein Tipp ist ein 1:2, trotz meiner langen Skepsis glaube ich an einen Sieg, aber ein Gegentor wird es defintiv geben.

  • 16.05.24

    Hallo Leute, letzter Spieltag dieser Saison und dann ist mal Pause ;)
    Will mich hier vorab mal bei Allen bedanken, war eine richtig coole Saison mit euch!! Hatte vor der Saison noch keine Ahnung von KB und Ligainsider, bin da irgendwie durch einen Freund dann dazu gekommen und bin einfach nur froh dass ihr mich Alle so gut aufgenommen habt!! Danke Svenno für deine Bemühungen Woche für Woche!!
    Aber jetzt ab zum letzten Spieltag, ich schau mir diesmal das Bayern Spiel gegen Hoffenheim an. Generell geht es eigentlich nicht mehr um so viel in dem Spiel, für mich macht die Personalsituation bei den Bayern und vor die Tuchel Verlängerung dieses Spiel vor allem aus Bayern Sicht sehr interessant ;) Auch im Hinblick auf Youngsters für nächstes Jahr. Eines ist ja fix, Uli Höneß hat mit seinem Argument, das Tuchel den jungen Spielern keine Chance gibt ja mal komplett ins Klo gegriffen. Er ist einer der Trainer, der immer wieder junge Spieler ins Rampenlicht bringt!! Jetzt aber ab zum Spiel...
    TSG vs. FCB:
    Beginnen wir bei der Aufstellung der TSG. Eigentlich darf man nach einem 6:0 nicht großartige Veränderungen erwarten, ich geh auch nicht unbedingt davon aus. Daher reche ich auch mit der gleichen 11 wie gegen Darmstadt. Jedoch muss man immer berücksichtigen, dass Materazzo ein kleiner Kovac ist und auch immer wieder komische Entscheidungen trifft. Da würde es also auch einige Möglichkeiten zum Wechseln geben, hier sehe ich vielleicht wieder Tohumcu (warum der so oft spielt weiß ich nicht) oder auch Weghorst (zum Bälle fest machen) in einer aussichtsreichen Position bei den Rotationskandidaten.
    Bei den Bayern kann es leicht sein, dass sich Tuchel seine jungen Spieler für nächstes Jahr nochmal genauer anschaut. Daher gehe ich davon aus, dass Bryan, Zvonarek, Tel wieder spielen werden. Auch Pavlovic ist gut vorstellbar, da sehe ich es mit Laimer aber 50:50 denn er hat ja die letzten beiden Partien begonnen. Bei der 4er Kette sehe ich keine großartigen Überraschungen, Kimmich ist sowieso gesetzt, De Ligt rutscht nach der Pause letzte Woche wieder rein und im Normalfall wird Dier neben ihn spielen. Davies oder Mazraoui werden auf links spielen, wobei ich hier eigentlich Mazraoui vorne sehe. Hauptgrund dafür ist der Wechselwunsch von Davies, der vermutlich intern auch schon beschlossene Sache ist. Tuchel ist schon ein Typ, der den Fans da nochmal was zeigen will zu Saisonschluss. Generell merkt man ihm ja an, dass er überhaupt nicht mit Niederlagen leben kann, da wird er schnell mal zickig :P
    Wenn man jetzt zur Taktik, bzw. Spielauslegung übergeht muss vorab gleich mal erwähnen, dass ich mir gut vorstellen kann dass die TSG hier jetzt die Ernsthaftigkeit vermissen lassen wird nach dem 6:0 gegen Darmstadt. Es ist bei ihnen nämlich auffällig, dass sie nach einem guten Spiel mit Sieg, dann am nächsten Spieltag etwas gesättigt wirken. Oder kommt nur mir das so vor? Das Darmstadt Spiel darf man aber nicht als Maßstab nehmen, hier war die Spannung ja komplett raus und die haben sich ja hängen lassen nach dem 1:0 für Hoffenheim. Dieses Spiel sollten sie somit auch für die Vorbereitung auf Bayern außen vor lassen, hier kommen nämlich komplett andere Herausforderungen auf sie zu was Geschwindigkeit und fußballerische Qualitäten betrifft. Noch dazu ist Hoffenheim die Mannschaft, die am meisten Torschüsse in der Liga zulässt, noch mehr als Darmstadt. Das kann sich an einem "normalen" Tag gegen die Bayern aber sowas von böse rechen. Zu Beginn würde ich aber mit der Chance von Hoffenheim beginnen, ich denke nämlich der Weg wird vermutlich nur über Beier oder Bebou führen. Die beiden können mit ihrer Schnelligkeit der Bayern Defensive auch Schwierigkeiten bereiten. Das wäre vielleicht auch der einzige Grund, warum ich mir Upa in der Bayern S11 vorstellen könnte. Beier tief schicken oder vom rechten Flügel bedienen kann ich mir gut vorstellen, Kaderabek ist derzeit ja auch wieder in seiner Prime angekommen wie es aussieht ;) Oder vielleicht auch Steckpässe von Kramaric auf Beier oder Bebou... Eine Variante ist auf bestimmt auch Weghorst statt Bebou bringen, der macht die Bälle dann fest und steckt auf Beier durch, oder legt auf Kramaric ab und der macht was brauchbares daraus. Soviel war es dann aber auch schon wieder zum Thema "Chancen für Hoffenheim". Irgendwie sagt mir hier mein Bauchgefühl dass da nicht viel drinnen sein wird für sie.
    Den größten Vorteil sehe ich über die Flügel, vor allem aber über die rechte Seite mit Kimmich und Tel. Hier haben sie enorme Vorteile mit der Geschwindigkeit von Tel und der spielerischen Klasse von Kimmich. Wenn Bülter hier wirklich wieder für die TSG aufläuft kann es leicht sein dass er sich nach der 1. HZ noch ein paar Minuten später im Kreis dreht und runter genommen werden muss :-) Auch auf der linken Seite der Bayern wird es schwer für Kaderabek das zu verteidigen, egal wer hier spielen wird. Bryan hat mir persönlich im Spiel gegen Wolfsburg sehr gut gefallen, hatte ein paar Abschlüsse und auch gute Dribblings waren dabei, also Potential wäre auf alle Fälle da. Ob es mit dieser Körpergröße dann auch zur internationalen Klasse reichen wird bleibt halt die Frage. Wenn er hier im 1:1 gegen Kaderabek seine Chance nutzt, würde Müller bestimmt mal bereit stehen.
    Wenn wirklich wieder Tohumcu anstatt Stach im ZM spielen sollte, sehe ich einen riesen Vorteil für die Bayern, aber auch wenn Stach spielt gehe ich davon aus dass Goretzka hier mit seinem Partner in der Zentrale das Ganze schon dominieren sollte. Wie man schon raus lesen kann, gehe ich mit einem ziemlich klaren Bayern Sieg. Ich denke aber auch, dass die TSG ein Tor schießen wird. Mein Tipp ist hier ein 1:4 und mein Gamechanger ist die linke Seite mit Kimmich/Tel. Da kann man sich gerne einen davon aussuchen ;)

    Die weiteren Spiele tippe ich wie gehabt einfach kurz und bündig durch...

    FCH vs. KÖL: 1:3, Gamechanger: Alidou

    VFB vs. BMG: 3:0, Gamechanger: Guirassy

    SVW vs. BOC: 0:0, Gamechanger: nicht vorhanden :P

    WOL vs. M05: 1:3, Gamechanger (und der wirkliche Klassenerhalter für Mainz): Amiri

    FRA vs. RBL: 1:2, Gamechanger: Sesko

    B04 vs. AUG: 3:0, Gamechanger: Xhaka (da ich mir ziemlich sicher bin das er spielt ;)

    UNI vs. SCF: 1:0, Auf alle Fälle Gruselspiel!!! Die einen Können nicht und die Anderen wollen nicht mehr so recht. Bei Freiburg ist halt irgendwie einfach schon seit längerem die Luft draußen.

    BVB vs. D98: 3:0, Gamechanger: kann es ja nur einen geben in seinem letzten Spiel, nämlich Marco Reus ;)

    Mein Shrimp für diesen Spieltag kommt auch vom BVB, denke Sancho kann Reus wieder 1-2 Mal gut bedienen, wie in den guten alten Zeiten ;)

    Danke nochmal für eine geile 1. Saison!!

    LG Michi

  • 16.05.24

    Ligainsider ist sicher eine der wichtigsten Bundesliga-News-Seiten, wenn nicht sogar DIE wichtigste. Daher fänd ich es schon angebracht, dass im Gamechanger-Podcast auch ein Nationalspieler verkündet wird. Leider passiert es nicht, aber wenn Sveno Anton Stach verkünden dürfe, dann würde sich dort ein Kreis schließen! 😂

  • 16.05.24

    Ein letztes mal „sooooo Freunde, da sind wir“ von svenno 🥲

  • 16.05.24

    Werder v Bochum

    So wie ich es nach dem Spiel gegen Leverkusen wahrgenommen habe (Interviews von Butscher und Osterhage), lässt Bochum sich durch die deutliche Niederlage in Unterzahl nicht verunsichern und wird alles daran setzen, in Bremen den nötigen Punkt zum Klassenerhalt einzusammeln. Der Erfolg gegen den Meister war einfach nicht eingepreist, auch wenn man sich in den letzten Minuten schon arg aufgegeben hat.

    Die erste Viertelstunde bis zum Platzverweis war dagegen der gewohnte VfL: Sehr hohes Anlaufen, was eben mit viel Risiko verbunden ist. Dann sprechen sich Passlack und Ordets nicht richtig ab, als Boniface und Tella den Laufweg kreuzen - schon ist die Partie gelaufen. Schade, dass Passlack nun fehlen wird, weil er sich zuletzt wie das gesamte Team wirklich gut präsentiert hat. Mag sein, dass Butscher, der in der neuen Saison wohl nicht Trainer bleiben wird, taktisch das Rad nicht neu erfunden hat, personell hat er aber doch eigene Akzente gesetzt. Weiteres Beispiel: Maximilian Wittek, der in den letzten Wochen richtig aufgeblüht ist.

    Über Manuel Riemann kann man sich immer wieder unterhalten. Wie seht ihr seine Rolle als Co-Trainer auf dem Feld? Gegen Hoffenheim ist mir aufgefallen, wie er zur Seitenlinie gesprintet ist, um der Bank seine Meinung zum Spiel kundzutun, und beim Rasenfunk habe ich gehört, dass Co-Trainer Marc-André Kruska sogar aktiv auf Riemann zukommt im Spiel, um ihn nach Rat zu fragen. Finde ich befremdlich, zumal der Keeper nicht für seine diplomatische Art bekannt ist. Sportlich gesehen hat er gegen Bayer unzählige Schüsse mit dem Fuß abgewehrt; ein Mal auch vollkommen lustlos vor dem 0:4, als er den Ball durchaus hätte aufnehmen können, bevor er bei Stanisic landet.

    Werder sehe ich für Bochum als guten Gegner an, was das Pressing angeht. Bin u.a. gespannt wie Woltemade es verkraftet, wenn der VfL ihn von der ersten Sekunde an bearbeitet. Auch bei Senne Lynen ist mir die eine oder andere Unsicherheit im Passspiel aufgefallen, auch wenn er insgesamt einen super Job auf der Sechs macht. Werder möchte sich oft flach nach vorne kombinieren, viel über rechts, aber auch mal durch die Mitte. Gegen RB, die in der ersten Halbzeit wirklich sehr schwach waren, haben sich Schmid und Woltemade oft tief fallen lassen, um den Ball abzuholen. Das wird so gegen Bochum wohl nicht funktionieren. Schade zudem, dass Njinmah als Gegengewicht nicht zur Verfügung steht, um Läufe in die Tiefe zu starten. Mit denen kann man den Bochumern nämlich wehtun.

    Ein Sonderlob geht raus an Marco Friedl, einem großen Garanten des Bremer Aufschwungs (auch wenn zwischenzeitlich schon wieder vieles den Bach runterzufließen schien): Gegen RB hat er alle seine Defensivduelle gewonnen, und das in einer Manier als wäre es für ihn das normalste der Welt. Mit diesem Auftreten zieht man auch die Teamkollegen hoch. In der Luft halte ich ihn allerdings für schlagbar und auch dieses Mittel wendet der VfL gerne an.

    Fazit: Bochum hat die Werkzeuge, um den Klassenerhalt in Bremen aus eigener Kraft zu schaffen. Egal wie hoch man aber führt, das Spiel kann jederzeit kippen (siehe die Partien gegen Union und Hoffenheim). Werder wird sich nicht in eine abwartende Rolle begeben können, sondern muss kräftig dagegenhalten. Sind alle Bremer Akteure bereit dafür? Auf Bremer Seite möchte ich den Fokus noch auf Felix Agu legen, der seine Rolle im Spiel nach vorne immer besser findet, auch wenn die meisten Angriffe über rechts laufen. Zuletzt hat er ja auch den einen oder anderen Elfer herausgeholt... bei Bochum muss natürlich noch Kevin Stöger genannt werden, mit den bekannten Argumenten. Wie bei Landsmann Friedl möchte ich seinen Charakter loben: Unbeeindruckt von allen Wechselgerüchten kommt es mir so vor, als würde für ihn auf dem Platz nur der Klassenerhalt für Bochum interessieren.

    Allen Leser*innen und Autor*innen des Warmups wünsche ich eine angenehme Sommerpause :)

  • 16.05.24

    Ich bin, auch wenn das bei meinen Analysen anders aussieht, tatsächlich niemand der großen Worte. Ich möchte mich vorab aber für diese geile Saison bedanken. 2,5-3 Jahre war ich nur stiller Zuhörer des Podcasts. Am Anfang der Saison habe ich für mich die Entscheidung getroffen, dem Podcast etwas zurückzugeben und mich hier unter den Warm-Up Artikeln zu verewigen. Gestartet mit kleineren Analysen und anscheinend guten Prognosen (Henrichs am 2. Spieltag gegen den VfB, Stenzel irgendwann Anfang der Saison, etc.). Mit der Zeit wurde es immer mehr und immer mehr. Irgendwann war ich dann im Bonus-Podcast zu Gast, wurde zu den LI Lakers getradet ❤, durfte das Stats-Tool benutzen und bemerkte bei mir selbst, dass ich mit der Zeit, immer mehr dazu lernen konnte. Der Auftritt bei der Donnerstags-Folge vor 3 Wochen war dann natürlich der absolute Höhepunkt der ganzen Saison. Ein fetter Dank geht dabei natürlich an Sveno, der hier Woche für Woche abliefert und ohne ihn ich hier vermutlich nicht wöchentlich meine Texte schreiben würde.

    Standards habe ich diese Woche nicht speziell vorbereitet, die gibt's dann erst nächste Saison wieder :)

    #BVBSVD:
    Das Matchup sollte eigentlich so klar sein, dass ich mich kurz fassen möchte. Es ist das letzte Pflichtspiel vor dem CL-Finale. Ich erwarte daher die bestmögliche Startelf um die Spielfitness aufrecht zu erhalten. Ein Spieler steht bei diesem Spiel natürlich ganz besonders im Mittelpunkt - das letzte Heimspiel für Marco Reus.

    Gute Matchups hat Dortmund gegen Darmstadt genug. Zum einen haben wir die Standards: Dortmund ist hier die für mich beste Mannschaft der Bundesliga was Qualität und Effizienz betrifft. Auf der anderen Seite haben wir mit Darmstadt das Team, welches die meisten Gegentore nach Standards kassiert. Reus wird sehr wahrscheinlich jede Möglichkeit nutzen wollen und nochmal jeden Freistoß, jede Ecke, aber auch einen potenziellen Elfmeter zu schießen.

    Dann haben wir noch Dribblings, hier ist kaum ein Team anfälliger als Darmstadt, während Dortmund die 5. meisten SCA's aus Dribblings kreiert. In den Daten ist mir dann noch aufgefallen, dass Darmstadt, vor allem auf ihrer rechten Seite, sehr viele Dribblings in gefährlicher Zone zulässt. Ganz passend dazu ist, dass Dortmund, auf dieser Seite, die 2. meisten Dribblings gewinnt. Ich hoffe sehr, dass Sancho hier spielen wird, da er auf dieser Seite, in Kombination mit Maatsen, enormes Potenzial zum Ausrasten haben könnte.

    Dann lässt Darmstadt natürlich noch in allen möglichen Bereichen des Feldes viele Pässe zu. Egal ob in die eigene Hälfte, ins letzte Drittel oder in den eigenen 16er. Hierfür müssen wir Reus, Brandt und Schlotterbeck im Blick haben.

    Jetzt hatten wir Standards, Dribblings, allgemein Pässe, doch wer soll denn überhaupt treffen? Und hier bin ich natürlich bei Füllkrug, der bei Dortmund die meisten Großchancen hat und wie könnte es auch anders sein - natürlich lässt Darmstadt die, mit weitem Abstand, meisten Großchancen zu. Außerdem ist Fülle natürlich auch einer der potenziellen Abnehmer, von den von Reus getretenen Standards.

    Für Darmstadt selbst sehe ich maximal Chancen nach einem Standard erfolgreich zu sein, da Dortmund hier generell Probleme im Verteidigen hat. Allerdings ist Darmstadt offensiv nicht wirklich gefährlich. Dann geht gegen Dortmund noch was nach Angriffspressing, was man ja gegen Mainz schon gesehen hat. Laut meiner Tabelle in Effizienz nach eigenem Angriffspressing, befindet sich Darmstadt allerdings im unteren Drittel der Tabelle - hier sehe ich also auch weniger Chancen für die Lilien.

    Mein Gamechanger KANN nur Marco Reus sein. Für den Preis eigentlich auch ein absolutes must play in jeder Challenge (im Hinspiel hat er übrigens getroffen)
    Mein Tipp: 4:0 für den BVB.

    #B04FCA:
    Augsburg als letzter Gegner vor der invicible Bundesliga-Saison. Rein vom Matchup her eigentlich eine klare Sache für Leverkusen. Deshalb möchte ich mich hier wirklich kurz fassen.

    Augsburgs Stärke war über einen langen Zeitraum der Rückrunde das zentrumsorientierte Pressing. Das greift die letzten Spiele nicht mehr so gut, auch wenn sie es weiterhin so spielen. Was haben Stuttgart, Dortmund und Bremen also gegen Augsburg gemacht? Den Aufbau extrem breit gestaltet und somit das Pressing ins Leere laufen lassen. Da Augsburg weiterhin versucht das Zentrum dicht zu machen, ergeben sich auf beiden Flügeln Platz für die Gegner. Genau deshalb werden gegen Augsburg auch die mit Abstand meisten Seitenwechsel der Liga gespielt. Leverkusen spielt die 4. meisten Seitenwechsel der Liga, vor allem Xhaka, Grimaldo, aber auch Jonas Hofmann hier besonders im Blick haben. Und wer spielt in der Bundesliga die meisten Seitenwechsel? Der BVB - und wie der BVB die Augsburger vor 2 Wochen auseinander geschraubt hat, haben wir ja noch ganz gut vor unseren Augen.

    Die Flügel der Augsburger sind also eine riesige Schwachstelle - in Kombination mit den sehr hochstehenden Außenverteidigern (trotz 4er-Kette) entstehen dadurch auch immer wieder Räume hinter den Außenverteidigern. Um das vermeiden zu können, dürfte Bauer anstelle des gelbgesperrten Mbabu in die 4er-Kette rücken und einen weitaus defensiveren Part übernehmen. Da Bauer aber gelernter Innenverteidiger ist, könnte es hier durchaus zu einem oder anderen Stellungsfehler, bzw. Schwierigkeiten bei der Abstimmung zwischen ihm und Gouweleeuw kommen.

    Auf der anderen Seite haben wir Iago, der weiterhin auch etwas offensiver stehen wird. Ihn sehe ich, in dieser Konstellation, als größte Schwachstelle gegen Dribblings und die Tiefenläufe von Tella/Frimpong. Ich hab jetzt schon eine Verlagerung von Xhaka vor Augen, bei der er den Ball in Iago's Rückraum, auf den startenden Tella oder Frimpong spielen wird. Jetzt erwische ich mich schon wieder dabei, dass ich das Spiel eigentlich kurz halten wollte und hänge trotzdem wieder zu sehr in der Spielanalyse drin.
    Aufgrund der sehr breiten Spielweise von Leverkusen und den massiven Problemen auf den Augsburger Flügeln, gehe ich von einem deutlichen Leverkusen Sieg aus.
    Mein Gamechanger ist Xhaka, mein Tipp: 4:0. Aufstellen natürlich sowieso jeden, aber bitte nochmal ein besonderen Blick auf Frimpong oder Tella - hier sehe ich tatsächlich das beste Matchup für Leverkusen.

    #WOBM05:
    Meine letzte Analyse für diese Saison kann natürlich nur Mainz beinhalten. Relegation oder direkter Klassenerhalt, das ist hier die Frage. Für Mainz geht es also am letzten Spieltag noch um sehr viel, während Wolfsburg nichts mehr erreichen kann und dann am Ende vermutlich der letzte entscheidende Wille fehlen wird. Aber wer kann es Mannschaften/Spielern verdenken, wenn am aller letzten Spieltag, bei dem es um nichts mehr geht, die Motivation mit letztem Willen in Zweikämpfe zu gehen oder einfach die Konzentration fehlt. Genau hier wird Mainz aber eiskalt zuschlagen.

    Thema Angriffspressing: Was Mainz, im Pressing, in der Lage ist zu spielen, hat man in der 1. Halbzeit gegen Dortmund gesehen. Mainz versucht den Gegner direkt ab der 1. Sekunde voll unter Druck zu setzen. Deshalb habe ich mir mal die 1. Halbzeit genauer angeschaut. Mainz erarbeitet sich in der 1. Halbzeit die 3. meisten Abschlüsse nach Angriffspressing, während Wolfsburg hier die 3. meisten Abschlüsse zulässt. Seitdem Henriksen bei Mainz Trainer ist, hat Mainz hier sogar die meisten Abschlüsse nach Angriffspressing erarbeitet. Jonny ist für mich dabei der entscheidende Spieler, der sofort Druck auf den in Ballbesitz gegnerischen Spieler ausübt. Das macht er natürlich am besten, wenn er in der Spitze spielen kann. Alle anderen Spieler rücken dann direkt nach, machen die Passwege zu und lauern um den Ball abzufangen. Caci und Amiri sind übrigens die Spieler, die seit Henriksen's Amtsantritt, die meisten Abschlüsse nach Pressing kreieren.

    Gegen Dortmund war es die altbekannte Überlagerung der rechten Seite, die den BVB massive Probleme bereitet hat. Vor allem Morey war gegen Gruda völlig überfordert. Gruda (falls er spielen kann) und Widmer/Caci (falls Mwene wieder auf links spielt), treffen in Wolfsburg auf Paredes, dessen Qualitäten zwar definitiv die Geschwindigkeit ist, dafür sehe ich bei ihm in der Abstimmung mit den Spielern hintern sich noch etwas Verbesserungspotenzial. Und da es ein Heimspiel für Wolfsburg ist, sehe ich auch nicht, dass sie dauerhaft in der 5er-Kette hinter dem Ball verteidigen, sondern auch mal etwas Räume in seinem Rücken entstehen könnten.

    Falls dann noch Zesiger spielt, dann sehe ich für die rechte Mainzer Seite nochmal etwas mehr Potenzial punktemäßig auszurasten. Bei Zesiger gefällt mir zwar der Spielaufbau ganz gut, aber ich sehe bei ihm ein paar Probleme gegen den Ball. Gegen Dribblings hat er z.B. die schlechteste Erfolgsquote aller Wolfsburger Innenverteidiger, während seine Tacklingquote auch nicht wirklich für ihn spricht - hier fehlt ihm oft das richtige Timing. Dazu hat er nach Lacroix die 2. meisten Ballverluste in der eigenen Hälfte (pro Spiel).

    Was Mainz gegen Dortmund häufig versucht und auch geschafft hat, war das Spiel bis zur gegnerischen Grundlinie, von dort in Richtung Strafraum ziehen und den Ball flach in den Rückraum zu spielen. Durch das schnelle Nachrücken der restlichen Spieler (u.a. Barreiro, Kohr, Caci, Widmer, Amiri, aber auch Lee, der sich dann zurückfallen lässt) kann Mainz hier immer wieder gefährlich werden.

    Was gegen Mainz spricht, ist die Auswärtsbilanz von dieser Saison. 0 Siege in 16 Spielen, der letzte Auswärtssieg liegt tatsächlich schon 20 Spiele zurück. Die Mainzer Achillesferse war zuletzt die Halbfeldflanke. Dortmund konnte so nicht erfolgreich sein, was auch daran liegt, dass sich Dortmund die 2. wenigsten Abschlüsse nach Halbfeldflanken erarbeitet. Wolfsburg hat gerade einmal einen Abschluss mehr auf dem Konto und hat damit die 3. wenigsten der Liga. Hier könnte man also von Schwäche gegen Schwäche sprechen.

    Vom Matchup, von der Form und von der mentalen Verfassung, spricht aus meiner Sicht alles für Mainz. Bei Sveno's 5:1 Tipp gehe ich nicht ganz mit, ich sehe aber auch ein relativ klares 2:0/3:0 für Mainz. Mein Gamechanger ist natürlich Amiri, der die Wolfsburger Defensive mit seinen präzisen Pässen auseinanderschrauben wird.

    Shrimp: Auch hier darf am letzten Spieltag kein Mainzer fehlen - mein Shrimp ist Jonathan Michael "Jonny" Burkardt! 🍤

  • 15.05.24

    wichtig: wir treffen uns morgen um 14:00! :)

  • 15.05.24

    Kein Kommentar, einfach nur ein Dankeschön an Svenno für das überragende betonen meines Nicknames, versüßt mir immer wieder die Autofahrt 🥰

  • 15.05.24

    Mainz vs. Wolfsburg:
    Mainzer Pressingmonster überlagern die rechte Seite vs. Wolfsburger Spiel zwischen den Ketten:

    Das kommende Duell zwischen Mainz 05 und dem VfL Wolfsburg verspricht spannend zu werden, besonders nach der beeindruckenden Vorstellung der Mainzer gegen Borussia Dortmund. Mainz präsentierte sich in Bestform, dominierte die Dortmunder und wird sicherlich einen ähnlichen Ansatz gegen Wolfsburg verfolgen. Doch wie wird das taktisch umgesetzt? Schauen wir uns das genauer an.

    Der direkte Vergleich: Caci vs. Widmer

    Ein spannendes Element des Mainzer Spiels wird beim direkten Vergleich zwischen Anthony Caci und Silvan Widmer deutlich. Hier einige interessante Statistiken dazu:

    - Raumgewinnender Ballbesitz (pro 90 Minuten):
    - Widmer: 2,38
    - Caci: 1,50

    - Berührungen im offensiven Strafraum:
    - Widmer: 4,77
    - Caci: 1,43

    - Raumgewinnende Pässe erhalten:
    - Widmer: 4,77
    - Caci: 2,52

    Was man daraus schließen kann, versuche ich gleich zu erklären.

    Mainzer Offensivstrategien:

    Mainz hat mit Leandro Barreiro einen Spieler im zentralen Mittelfeld, der sowohl defensiv als auch offensiv flexibel agiert. Barreiro zieht sich gegen den Ball oft tief zurück (zwischen Kohr und Van den Berg), unterstützt die Defensive und bringt gleichzeitig durch seine Läufe von Box2Box eine zusätzliche Gefahr in der Offensive. Dies gibt Nadiem Amiri mehr Raum, um zentral zu agieren und seine Stärken auszuspielen.

    Auf der rechten Seite steht Widmer im Spielaufbau defensiver als Caci, was Gruda zusätzliche Unterstützung bietet, weil er gerade gegen den Ball noch Schwächen hat. Gruda bindet oft zwei bis drei Gegenspieler, wodurch sich Räume für Widmer öffnen, der dann tief in den gegnerischen Strafraum vorstößt und teilweise bis zur Grundlinie kommt.
    Dabei sind Widmers Läufe über die Seitenlinie mit Tempo einer der Gamchanger gegen den BVB gewesen.

    Ein herausragendes Beispiel aus dem letzten Spiel war Amiris genialer Pass, der zum 1:0 führte (den spielt so in der Bundesliga fast keiner)! Diese Art von Spielzügen macht Mainz so gefährlich. Caci bringt über die linke Seite Tiefe ins Spiel, während auf der rechten Seite eine defensivere Grundordnung herrscht. Mainz nimmt dann das Tempo und die Power von Widmer und Gruda auf und schafft durch die Überzahl viel Gefahr über die rechte Seite. Durch diese Variabilität und die schnellen Seitenwechsel konnte Dortmund kaum etwas entgegensetzen.
    Zusätzlich sehe ich noch Chancen für die Mainzer durch Distanzschüsse von Amiri und Standardsituationen. Ich finde hierzu keine Statistiken und habe auch nicht das Gefühl, dass das große Schwächen der Wolfsburger sind, da die Mainzer hier aber so stark sind und mit Amiri einen idealen Spieler dafür haben, muss ich es doch kurz erwähnen.

    Wolfsburgs Defensive unter Druck

    Die Wolfsburger Defensive, insbesondere Zesiger und Paredes, wird stark gefordert sein. Beide sind schnell und zweikampfstark (33-34 km/h, und 53/ 57 % gewonnene Zweikämpfe), doch ihre Abstimmung muss perfekt sein, um die Überzahlsituationen zu verhindern, die Mainz kreiert.
    Arnold wird zusätzlich eine entscheidende Rolle spielen müssen, um das Aufbauspiel von Amiri zu stören, in dem er aus der Kette herausrutscht und offensiv verteidigt. Doch hier besteht gleichzeitig die Gefahr, dass Wolfsburg dadurch defensiv Probleme bekommt, wenn dadurch Spieler hinter Arnold und Baku gelangen.

    Schlüsselspieler und Taktik der Wolfsburger

    Für Wolfsburg wird offensiv Majer eine zentrale Rolle spielen. Er hat die meisten progressiven Pässe der Wolfsburger erhalten (138) und wird versuchen, hinter Amiri Räume zu finden (vermutlich nach Pässen von Arnold) und die Mainzer Defensive zu destabilisieren. Über Spieler wie Bornauw, Zesiger und Lacroix, die alle relativ hohe Passquoten haben, könnte Wolfsburg versuchen, das Pressing der Mainzer zu umgehen.

    Arnold und Baku werden ebenfalls entscheidend sein. Sie müssen selbst Druck ausüben und das Spiel von Amiri erschweren. Offensiv wird Wolfsburg versuchen Wind entweder durch das Tempo von Wimmer (Läufe an die Grundlinie) oder durch die gute Positionierung Majers, in Abschlusspositionen zu bringen. Gerade Majer halte ich mit seiner Qualität für den letzten oder vorletzten Pass und seiner Möglichkeit Halbfeldflanken ideal zu timen und Schnittstellenpässe zu spielen für den wichtigsten Wolsfburger Offensivspieler.

    Prognose
    Es wird ein intensives Spiel, in dem Mainz die Oberhand behalten wird. Die Mainzer sind in der Offensive vielseitig und haben gezeigt, dass sie defensiv gut organisiert sein können, wenn sie im Verbund verteidigen. Schafft es Wolfsburg die 3er Kette in Bewegung zu bringen und auseinanderzuziehen (hier werden Majer und auch die Variabilität Winds entscheidend sein) können sie Mainz gefährlich werden. Wolfsburg wiederum wird Schwierigkeiten haben, gegen das Pressing der Mainzer anzukommen und die Unterzahlsituationen auf ihrer linken Defensivseite zu vermeiden.

    Meine Prognose: Wolfsburg wird ein Tor erzielen, indem Majer zwischen den Ketten spielen wird und die Mainzer Hintermannschaft auseinander ziehen wird. Entweder er findet Wind selbst mit einem Steckpass oder er findet Maehle mit einem Pass, der dann wiederum Wind mit einer Halbfeldflanke anspielt.
    Mainz wird dieses Spiel aber mit 4:1 gewinnen.

    🍤🍤🍤🍤🍤Amiri wird dabei eine Schlüsselrolle spielen, ein Tor vorbereiten, ein weiteres durch einen Tiefenpass einleiten und selbst ein Distanzschusstor erzielen. Am Ende wird er auch der MVP des Spieltags und mein persönlicher Shrimp! 🍤🍤🍤🍤🍤

    Weil das der letzte reguläre Saisonpodcast sein wird, möchte ich die Gelegenheit nutzen einfach mal DANKE zu sagen für die vielen unterhaltsamen Stunden in den letzten Jahren und auf noch viele weitere Jahre voller Fußballexpertise!

  • 15.05.24 Bearbeitet am 15.05.24 18:58

    #SVWBOC

    So Moin.

    Letzter Spieltag. Eine informationsbasierte Analyse eines MatchUps ist mittlerweile deutlich schwerer. Man sagt, dass zu einer guten Analyse vier Teilbereiche betrachtet werden sollten: Technik, Taktik, Athletik und Psyche. Die ersten beiden kann man objektiv analysieren anhand von genauer Beobachtung und Daten. Die Athletik kann man zumindest zu einem Teil beobachten und in Daten erkennen aber den psychologischen Aspekt und die mentalen Zustand eines Spielers und einer Mannschaft kann man eigentlich nur mutmaßen. Dieser psychische Aspekt wird aber je länger die Saison wird wichtiger und wichtiger. Gehts für die Teams noch um was? Ist man schon abgestiegen? Spielt man nächstes Jahr sicher Champions League und nach oben ist nicht mehr drin? Hat man den Klassenerhalt in eigener Hand? Ganz viele Fragen stellen sich hier und eine definitive Antwort, wie die Reaktion eines einzelnen Spielers auf seine jeweilige Situation sein wird, gibt es vorher nicht. Insbesondere schwer wird es in einer solchen Partie. Bremen kann mit einem Sieg theoretisch noch Platz 8 erreichen allerdings nur mit ordentlich Schützenhilfe und ob es für Europa reicht ist erst nach dem Pokalfinale klar. Bochum ist noch im Abstiegskampf, hat aber von allen Mannschaften die besten Karten. Es ist nichts halbes und nichts ganzes. Hier einen psychischen Zustand reinzuinterpretieren ist gänzlich unmöglich und somit kann man zumindest festhalten, dass ganz egal was ich euch jetzt im nachfolgenden präsentiere jeder Ausgang gut möglich ist, denn es treffen auch noch zwei Mannschaften aufeinander die sich in vielen Daten im Mittelfeld direkt beinander wiederfinden.

    Edit an mich: so sollte man niemals eine Einleitung für ein Buch schreiben. Es wird wahrscheinlich niemand lesen.
    Ihr als Hardcore Insider bleibt natürlich trotzdem am Ball, deswegen gibts jetzt die gewohnten Insides für euch.

    Ich kann vorab schonmal für mich sagen, dass ich maximal Bock auf dieses Spiel habe. Das Hinspiel nämlich war ein Fight. Viele harte Zweikämpfe, Nicklichkeiten, teilweise etwas zu viel Theatralik, viele gelbe Karten, Gamboa u.a. in der 2. Minute eigentlich schon mit Rot und zwei Sonntagsschüsse zum 1:1 Endstand. Schade das wir es nicht im Einzelspiel gucken werden bei der anstehenden Konferenz.

    Der Standard Spielplan der Bochumer sollte klar sein. Länge Bälle, insbesondere auch von Riemann in den Lauf der schnellen Außen oder auf Hofmann als bulligen Wandspieler. Viele Abschlüsse aus der zweiten Reihe und Kevin Stöger wird schon ne Idee oder einen geilen Standard rauszaubern. Bei eigenem Ballverlust sofort wieder drauf, allgemein mit extrem intensiven und aggressivem Pressing.

    Für dieses Spiel habe ich allerdings insbesondere die Standards auf dem Zettel, denn Bremen verteidigt diese am drittschlechtesten und Bochum produziert die drittmeisten xG aus Standards heraus. Stöger bringt diese punktgenau auf den Mann und Abnehmer gibt es ohne Ende. Schlotterbeck, Ordets, Hofmann sind alles Kandidaten für ein Tor. Schlotterbeck steht bereits bei 6 Torbeteiligungen diese Saison. Ordets wiederum gewinnt die meisten Luftzweikämpfe (5,8 pro 90, 71%). Beide haben 10 Abschlüsse nach Standards. Wieso macht Schlotterbeck jetzt deutlich mehr Tore deswegen? Die Antwort könnte in der Positionierung bzw. dem Bereich der Ballabnahme liegen. Während Ordets die meisten seiner Abschlüsse aus ca. 11-8m erzeugt, macht Schlotterbeck diese aus 8-3m vor dem Tor, ist also deutlich näher dran und somit hat der Keeper weniger Reaktionszeit. Ohnehin ist ein wuchtiger Kopfball um die 5m vor dem Tor selbst unplatziert nahezu unhaltbar. Bremen ist also gut beraten insbesondere den Raum um den 5er zu verteidigen.

    Ansonsten kann ich hier ehrlich gesagt nicht viel offensives Potential sehen für Bochum. Bremen verteidigt sonstige Situationen ganz gut und ist defensiv aktuell sehr stabil unterwegs.

    Für die Bremer allerdings ist hier ordentlich was möglich, denn Bochum bietet was an. Insgesamt sehe ich hier drei Möglichkeiten zum Torerfolg, die erste gute Variante für mich ist es die Schnittstelle zu attackieren. Das ist ein bewährtes Bremer Stilmittel, wodurch man immerhin die achtmeisten xG erzeugt. Bochum wiederum lässt hier am fünftmeisten zu. Schmid und Ducksch sind die Männer für diese Aktionen. Variante 2 sind Konter. Bochum ist hier sehr anfällig (zweitmeiste xG nach Konter zugelassen). Sollte zudem bekannt werden, das die Spielstände auf den anderen Feldern erfordern, dass Bochum zwingend Tore machen muss könnte hier sogar die offene Scheune entstehen. Ein Ballverlust mit viel aufgerücktem Personal der Bochumer (insbesondere die IV, vor allem Schlotterbeck rücken häufig mit auf, Schlotterbeck bleibt dann sogar noch vorne meistens) könnte hier fatal werden. Hoffnung für Bochum: Njinmah, Bremens Konterwaffe fehlt und gegen Leipzig hat man seine Möglichkeiten nach Konter maximal schlecht verwertet. Für die Konter habe ich aber auch die Außen diesmal im Blick. Agu gegen Oermann ist sowieso schon ein Missmatch für mich, wenn dieser noch aufgerückt ist dann erst recht und auf der anderen Seite Bernardo, der tendenziell noch höher steht, insbesondere wenn er muss, gegen Weiser, der mit viel Platz auch sehr gefährlich ist.

    Möglichkeit drei und die will ich so oft es geht sehen sind Dribblings. Bremen hat mit gut 15 Dribblings pro 90 eine ligaweit gute Quote und Bochum ist hier ziemlich anfällig. Weiser hat das im Hinspiel mindestens einmal gezeigt, indem er Bernardo die Beine verdreht hat an der 16er Kante und so gefährlich in den 16er ziehen konnte. Weiser ist hier der Top Mann mit den meistens gewonnen Dribblings im Team, aber auch Schmid auf Platz 2 und Woltemade auf Platz 3 will ich in diesen Aktionen sehen gegen anfälliges Bochumer Defensivpersonal. Auch Leo Bittencourt, wenn er spielt ist hier interessant. Natürlich sind Dribblings keine Allzweckwaffe und die Erfolgsquote dieser liegt bei den Bremern bei 46,5% (Platz 6 ligaweit) aber häufig genug genutzt wirst du damit auch mal die gefährlichen Läufe in die rote Zone machen können und dann Räume für die anderen öffnen. Und ganz wichtig. Bremen kann es sich vermeintlich erlauben, denn Ballverluste verwertet Bochum sehr schlecht (Vorletzter bei Toren nach Kontern) und Bremen hat selbst eine gute Konterabsicherung inkl. Gegenpressing. Wie bereits in jeder Analyse erwähnt ist Senne Lynen hier der Mann. Im Hinspiel gab es in der roten Zone nur magere 4 Dribblings. Das muss mehr werden, um die Bochumer Defensive zu knacken und Bremen hat hier die technischen Möglichkeiten.

    Wichtig gegen Bochum ist nicht in Sinnloses tiefes Aufbauspiel zu verfallen, Bochum hat die ligaweit beste Builup disruption percentage (BDP) und den besten PPDA, zerstört dir also weitesgehend den Aufbau. Das ist unter Umständen gefährlich. Lieber den Ball mit wenig Kontakten früh nach vorne bringen, wo automatisch Raum sein wird und dann probieren über die Außen oder die Halbräume in die Assist Zone zu dribbeln und den letzten Pass vor das Tor oder in den Rückraum zu bekommen. Mitchell Weiser ist hier mein Mann und hoffentlich nicht zum letzten Mal mein Gamechanger. Bremen gewinnt.

    Besten Dank an das gesamte Gamechanger Team und jeden der dieses Jahr seine Zeit investiert hat, um diesen Number 1 Podcast mit Leben und Inhalt zu füllen. Es gab nur geile Episoden und ich hab unglaublich Bock auf die nächste Saison. Bis dahin. Ein nettes Moin in die Runde und ne geile EM.
    (P.S. Füllkrug macht mindestens 4 Buden und wir kommen ins Halbfinale) Lücke

  • 16.05.24

    Könnt ihr nochmal was zur Dauerkarte sagen? Also zB. ab wann die für die nächste Saison verfügbar ist usw.

  • 16.05.24

    @Lennard02: Knappes Ding, aber Kobel

  • 15.05.24

    Was ist mit dem Freitagspodcast? Ist der ausgefallen?

    • 15.05.24

      Nein. Hat stattgefunden. Für Dauerkartennutzer ist der Link zur Episode im Chat zu finden.

    • 15.05.24

      Und für nichtdauerkartennutzer kann man ihn gar nicht hören? Btw fühle ich mich geehrt von das Leben des Bryan eine Antwort zu bekommen!

    • 15.05.24

      Der Freitags Podcast ist ja primär als Bonus Podcast für die Dauerkartennutzer gedacht. Manchmal bringt LI meiner Kenntnis nach die Episoden aber auch Montags an die Öffentlichkeit. Eine Regelmäßigkeit ist hier aber glaube ich nicht immer geplant.
      Ich kann dir nur wärmstens die Dauerkarte empfehlen.
      Objektiv betrachtet ist der Mehrwert einfach so groß und toll den du mit den Funktionen und der Expertise dieser Community generierst. Es lohnt sich! 🙌🏼

    • 15.05.24

      hey jesus! :) die folge habe ich nicht hochgeladen, weil sie echt ne ziemliche spaß-folge war.. :D also wirklich minimaler inhalt und da muss man schon sehr großer fan von uns sein, um da mehrwert mitzunehmen. :D wenn du sie aber unbedingt haben willst, schreib mir einfach hier über das messenger-system!

      ansonsten natürlich immer an legende bryan orientieren.. ;)

    • 16.05.24

      @Jesus, hol dir den link, anhören lohnt sich!

    • 16.05.24

      Hey Svennoo, wenn’s möglich ist, würd ich mir die Folge gern anhören:) ist ja auch mit Kassem, ist n richtig geiler Typ und macht auch Spaß ihm u.a. zuzuhören. Also kannst gerne den Link schicken:)

    • 16.05.24

      https://youtube.com/live/UlcqDb8O4hQ?feature=share ja komm, scheiss drauf! hier haste sie..

  • 15.05.24

    Ich weiß nicht ob der Podcast der richtige Ort für die Frage ist, aber würde mich interessieren wie ihr das seht. Was haltet ihr von Van den Berg bei Dortmund? Der ist günstig zu haben, jung und unfassbar gut in Zweikämpfen und Luftduellen (je nach Quelle teilweise sogar in beiden auf Platz 1 der Liga). Einziges Manko für mich ist derzeit noch der Spielaufbau, wobei ich nicht von Fehleranfälligkeit rede (ebenfalls extrem gering), sondern von progressiven Pässen oder Bewegungen + andribbeln, die er meiner Meinung nach noch zu wenig zeigt. Das wiederum würde sich aber extrem gut mit Schlotterbeck ergänzen, weshalb ich den Transfer irgendwie extrem gelungen fände. Gerne auch andere Meinungen aus der Community mit Problemen die ich nicht sehe :)

    • 15.05.24

      Mainz besitzt ein Vorkaufsrecht, bzw. hat eine Kaufoption. Lt. Kicker soll der Vertrag auch schon vorliegen. Ich denke, wenn am Samstag der Klassenerhalt gesichert werden sollte, dass Van den Berg den Vertrag unterschreiben wird und bei Mainz bleibt. Ansonsten gebe ich dir voll recht, er hat sehr viel Potenzial 👀

    • 15.05.24

      Bei Liverpool FC fällt auf jeden Fall Matip nach Kreuzbandriss und auslaufenden Vertrag weg. Wenn der neue Trainer (Arne Slot im Gespräch, übrigens ebenfalls Holländer) Seppi eine Perspektive/Rolle im Verein aufzeigt, wird das wohl die attraktivste Adresse für Seppi sein meiner Meinung nach.