Marcel Hartel | Arminia Bielefeld

Kölner Rückkaufrecht ab Sommer 2018?

08.10.2017 - 15:51 Uhr Gemeldet von: Robin Meise | Autor: Robin Meise

Anfang Juli wechselte Marcel Hartel für eine Ablösesumme von rund 250.000 Euro vom Bundesligisten 1. FC Köln in die zweite Liga zum 1. FC Union Berlin, wo er einen Vertrag bis 2020 unterzeichnete.


Ein Hauptgrund für den Wechsel in das deutsche Unterhaus waren wohl die fehlenden Spielanteile bei den Kölnern. In der vergangenen Saison verbuchte der Mittelfeldspieler lediglich zwei Einsätze über jeweils 45 Minuten für die Profis der Domstädter.

Der Tapetenwechsel tat dem 21-Jährigen offensichtlich gut, da er sowohl bei Union Berlin, wo er bisher in allen Saisonspielen auf dem Platz stand und drei Scorerpunkte beisteuern konnte, als auch in der deutschen U21-Nationalmannschaft seine Qualitäten unter Beweis stellen konnte.

Wie bereits bekannt, haben sich die Kölner für den Fall der Fälle eine Rückkaufoption in das Arbeitspapier Hartels integrieren lassen. Die schlecht in die Saison gestarteten Geißböcke (1 Punkt nach sieben Spielen) könnten den Mittelfeldmann nach Angaben des "Geißblog" aber erst im Sommer 2018 zurückholen – und nicht schon in der Winterpause.

Quelle: geissblog.koeln

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
-
4,00 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
-
-
17
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 08.10.17

    Kann man schonmal für den Wiederaufstieg einplanen!

    • 08.10.17

      28 Spieltage und 81 Punkte vor Saisonende verfrühter Hohn mein lieber.
      Für diese Art Leihe kann man Schmadtke zur Abwechslung mal wieder ein Kompliment machen! Ein win-win Deal.
      Mit Pizarro und Verstärkung zur Winterpause sind die Kölner gut aufgestellt und werden mental zurückkommen.

    • 08.10.17

      Das war kein Hohn. Ich habe alle FC Spiele gesehen und kenne den Kader ganz gut. Die zweite Halbzeit gegen Belgrad und das Spiel gegen Leipzig lassen zwar Hoffnung aufkeimen, aber im Arbeitszeugnis steht leider "sie waren stets bemüht".
      Das Mittelfeld ist einfach extrem ungefährlich vor dem gegnerischen Tor. Und ich glaube nicht, dass man im Winter plötzlich Spieler findet, die das Problem auf anhieb beheben können, wenn man das im gesamten Sommer schon nicht geschafft hat.
      Sicherlich ist der Weg noch lang. Aber es gibt nunmal kein Darmstadt und Ingolstadt mehr, die diesjährigen Aufsteiger haben sich ein Transferdefizit von fast 20 Mio geleistet!! Man hat die Situation leider komplett falsch eingeschätzt. Den eigenen Kader und die Entwicklung und Stärke der Konkurrenz! Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!

    • 09.10.17

      Fand auch die erste HZ bei Arsenal stark. Aber in der Bundesliga war das insgesamt zu wenig. Vor allem die Kaltschnäuzigkeit eines Modeste fehlt. Cordoba hat andere Qualitäten und bisher fehlte ein Spieler der die Tore macht. Ob Pizarro das Problem lösen kann sei mal dahingestellt, aber das wird eine schwere Saison...