28.05.2019 - 20:00 Uhr Gemeldet von: Bennet Stark | Autor: Bennet Stark

Der SV Werder Bremen und der FC Bayern München stehen, was die Personalie Marco Friedl anbelangt, wohl kurz vor einer Einigung. Nachdem der deutsche Rekordmeister jüngst das Double perfekt gemacht hatte, "spürt man jetzt bei ihnen schon eine gewisse Erleichterung", wie Frank Baumann zu Protokoll gibt.


Der Sportgeschäftsführer der Werderaner meint damit, dass die feste Verpflichtung von Friedl nun abgewickelt werden kann. "Bis zum Beginn der U21-EM", ist sich Baumann sicher, werde der Wechsel über die Bühne gehen. Das in Italien und San Marino stattfindende Turnier startet am 16. Juni.

An Bayern überweisen werden die Bremer für die Dienste von Friedl aller Voraussicht nach eine Summe im niedrigen einstelligen Millionenbereich.

Quelle: meinwerder.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
3,94 Note
3,92 Note
4,18 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
10
7
17

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

33% KAUFEN!
66% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 28.05.19

    Bester Spieler in der Bundesliga soweit. Wäre ein Top-Transfer

    • 29.05.19

      Überflüssiger Kommentar. Hatte am Anfang sicherlich Startschwierigkeiten, hat aber in der Rückrunde einige gute Spiele gemacht. Ich könnte mir vorstellen, dass er mit dem nötigen Vertrauen zu einem anständigen Bundesligaverteidiger werden kann!

  • 29.05.19

    Bitte möglichst günstig abgeben als Dankeschön für Gnabry :) Auf 3 Millionen kommt's bei Bayern echt nicht an.
    Lieber ne gute Beziehung aufbauen um dann die bessere Chance auf ein Bremer Talent zu haben (z.B. Eggestein)

  • 29.05.19

    Sicher kein dummer Schritt falls er richtig auftrumpfen sollte von daher verständlich. Wobei ich glaube, dass selbst bei einer guten EM wäre der Sprung in den 1. Kader bei Bayern zu groß, aber vernünftig ist es trotzdem.

    Das gegenläufige Problem hat Schalke, denen zu spät aufgefallen ist mit Nübel zu verlängern, der jetzt ähnlich wie Goretzka den Confed Cup, nun die EM spielen will und danach entscheiden will. Bei den Verhandlungen hat dann Nübel alle Karten in der Hand, denn wenn er sich in den Blickpunkt spielt, kann er quasi fordern was er will, da er sicher Alternativen haben wird und Schalke am Ende zahlen muss oder sich einen neuen TW suchen muss. Zudem er ja auch sagte, dass er sich gewünscht hätte, dass Schalke schon eher verlängert hätte und nicht erst angefangen hätte, als das Thema rund um Bayern und alles losging, sondern schon im Oktober als er noch Reservist war.