19.02.2018 - 18:33 Uhr Autor: Robin Meise

Erst zu Beginn der laufenden Saison übernahm Martin Schmidt beim VfL Wolfsburg das Traineramt von Andries Jonker. Die Bilanz des 50-Jährigen seit Amtsantritt: drei Siege, elf Unentschieden und fünf Niederlagen in 19 Ligaspielen.


Etwas überraschend trat der Übungsleiter am Montag nun mit sofortiger Wirkung zurück. Durch die wachsende Kritik an seiner Person wollte es der Schweizer dem Verein ermöglichen, mit neuem Personal für frischen Wind zu sorgen. Mit 24 Punkten rangieren die Wölfe derzeit auf dem 14. Tabellenrang. Vom Relegationsplatz, den aktuell der 1. FSV Mainz 05 belegt, sind die Niedersachsen nur einen Punkt entfernt.

"Martin Schmidt will mit seinem Rücktritt den Weg freimachen, damit der VfL mit einem neuen Cheftrainer schnellstmöglich den Klassenerhalt sichern kann. Wir hätten dieses Ziel nur allzu gerne mit ihm selbst erreicht, aber wir konnten ihn nicht von seiner Entscheidung abbringen. Diese entschlossene Haltung gilt es jetzt zu respektieren, wenngleich ich zugeben muss, dass mich dieser Schritt enttäuscht – auch gerade weil er unser Wunschtrainer für den VfL war. Wir richten den Fokus jetzt weiter voll auf das Spiel am Freitagabend in Mainz", erklärte VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe die Situation.

Auch Wölfe-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher bedauert den Schritt von Schmidt: "Intern waren wir alle fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam das Blatt wenden werden, entsprechend überraschend und unvorhersehbar kam nun dieser Vorstoß von Martin Schmidt, zumal wir seine Beweggründe nicht in allen Teilen nachvollziehen können. Wir bedanken uns bei Martin Schmidt für die geleistete Arbeit und wünschen ihm beruflich wie privat alles Gute."

Wer die Leitung der kommenden Trainingseinheit (morgen 16 Uhr) übernehmen wird, soll der Verein im Laufe des Dienstags bekannt geben.


AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 19.02.18

    Wolfsburg hat in den Jahren nach dem Pokalsieg wirklich fast alles falsch gemacht.

    BEITRAG MELDEN

    • 19.02.18

      Meinst du jetzt, dass sie Schmidt verpflichtet hatten?
      Also, dass sie ihn nicht loswerden wollten, steht im Artikel ja recht eindeutig..

      BEITRAG MELDEN

    • 19.02.18

      Halte jetzt nicht so viel von Schmidt, gibt aber auch schlechtere.
      Ich meine hauptsächlich die Spielerpersonalentscheidungen, es ist schon erschreckend wie stark die Qualität des Kaders in so wenigen Jahren abgefallen ist.

      BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    Merkwürdiger Zeitpunkt.. der Anfang war ja garnicht so schlecht.. was hat er gegen den FCB erwartet.. vielleicht steckt ja mehr als die Niederlage dahinter.

    BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    Der größte Fehler war es de Bruyne und Perisic quasi auf einen Zug zu verkaufen. Sind beide immer noch welt- bzw. europaweit top. Klar, tolle Angebote, sprengendes Gehaltsgefüge, schlecht gelaunte Stars erst einmal...aber es gibt Vereine, die trotzdem nicht umfallen...ich wäre ein großer Fan von Vertragshärte in solchen Fällen..nicht bis zum absoluten Ende, aber es geht inzwischen alles viel zu schnell....Bailey wird bei Leverkusen auch nach einer guten Saison wohl schon wieder weg sein wie Dembelé bei Dortmund...alles nur noch irre...

    Zurück zu Martin Schmidt: Kein taktisches Genie, aber für mich ein guter Bundesligatrainer. Denke ihm ist die letzte Zeit nahe gegangen, er wirkt sehr sensibel, was aber auch mit Sicherheit seine größte Stärke ist - die Menschlichkeit...
    Wünsche ihm schon früher oder später ein Bundesliga-Comeback als Trainer. Er ist an sich ein guter Teambuilder und Motivator...schadeschade

    BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    Hätte ich eine Jana Azizi zuhause, würd ich auch nicht arbeiten wollen :D

    BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    Ich hoffe, er hatte gute Gründe. Einen Club so im Stich zu lassen, ist sonst ziemlich schwach

    BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    Für mich der einzige Verantwortliche im Verein mit Fußball-Sachverstand. Riecht schon sehr nach Relegation, wobei dort dann die individuelle Klasse von Arnold, Didavi, Malli oder Origi entscheidend sein könnte.

    BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    ich sehe zum jetzigen zeitpunkt nur zwei optionen: Loddar oder Tuchel

    BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    Ich gehe mal davon aus, dass er damit auf eine Fortzahlung seines Gehalts verzichtet - zeigt einmal mehr, dass es ihm nicht nur ums abkassieren geht sondern eher um die Sache... guter / glaubwürdiger Typ!

    BEITRAG MELDEN

    • 20.02.18

      Aber hätte man in dieser kritischen Phase vielleicht nicht besser Konstanz ausstrahlen sollen, als sich unter dem Mantel der neuen Impulse unter neuer Führung zu verstecken? Eigentlich hatte ich eine hohe Meinung von ihm. Endlich mal wieder einer der am Spielfeldrand steht und dirigiert, seine jungen Spieler führt. Ich kann nicht beurteilen woran es liegt, dass die Spieler oft so antriebslos wirken. Allerdings glaube ich mittlerweile nicht mehr, dass dies eine Trainerfrage ist. 4 Leute können es angeblich nicht richten? Kommt mir etwas unglaubwürdig vor. Da stinkt es doch von anderer Stelle her. Ob es nun die unterbesetzte Geschäftsführung ist oder doch der Sportvorstand, keine Ahnung.
      Es ist ja irgendwie auch schon auffällig, dass die Spieler, die vom VFL wegwechseln, wie durch ein Wunder ihre Leistung plötzlich wieder auf den Platz kriegen. Jüngstes Beispiel mag hier Gomez sein. Mich interessieren hierbei nicht die Tore, die er kürzlich geschossen hat, sondern vielmehr sein Auftreten auf dem Platz. Bei Wolfsburg hat mit bei ihm oft die letzte Konsequenz gefehlt, auch die letzten paar Meter zu gehen in der Bewegung gegen den Ball. Den Ballführenden wirklich zu attackieren. Da wurde ein paar Meter vorher grundsätzlich abgebremst. Im Spiel VFL gegen VFB sah das dann plötzlich ganz anders aus. Da frage ich mich dann wie das kommen kann. Warum spielt man den Druck nicht beim VFL? Erklären kann einem das aber auch wieder keiner, nicht mal von Vereinsseite aus.

      BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    Hat er wieder mehr Zeit für Jana Azizi. Wer kann es ihm verdenken :D

    BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    Schade, ich denke, das war es vorerst mit Deutschland. Ich wünsche Schmidt alles Gute.

    BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    Ein Trainer, der nicht gefeuert wurde, ist doch überall gern gesehen...
    Er wird vereinstechnisch sehr bald einen großen Sprung machen

    BEITRAG MELDEN

    • 19.02.18

      Ja klar. Bayern und BVB warten auf ihn.

      Ganz im ernst, das Potential ist da, er hat nicht versagt, aber etwas mehr als 1 Punkt pro Spiel ist für ein so gut besetztes Offensivteam zu wenig.

      Ich glaube, dass der Abschied nach dem Mainzspiel noch emotionaler geworden wäre. Von daher richtige Entscheidung und er gewinnt an Sympathien. Der Klassenerhalt wird gelingen, da habe ich keine Bedenken.

      BEITRAG MELDEN

    • 20.02.18

      Ich glaube kaum, dass er an den Punkten gemessen werden wird, die er mit der Gurkentruppe geholt hat. Jeder weiß doch, wie es um den Vfl steht. Kannst noch so ein guter Trainer sein. Wenn du kein Mannschaftsgefüge hast, kannst du in der Bundesliga eben nicht bestehen, auch wenn die Liga derzeit ziemlich schwach ist.

      BEITRAG MELDEN

    • 20.02.18

      Wirklich verständlich ist das aber auch nicht immer. Bei Korkut wird jede Phase seiner Karriere der Punkteschnitt seziert und aufgelistet, wie schwach doch dieser war. Dabei wird aber völlig außer Acht gelassen, dass Korkut größtenteils Mannschaften immer in einer schwierigen Situation übernommen hat. Ein Wolfsburg am Anfang der Sasion zu übernehmen (mit Spielern wie Gomez, Origi, Didavi, Malli usw.) und mit diesem Budget eine Transferperiode zu gestalten, wäre für Korkut wohl Luxus gewesen im Vergleich zur Feuerwehrstelle in Leverkusen oder das Engagement beim immer schwächer werdenden FCK.

      Bei einem sympathischeren Trainer wie Schmidt sagt man nun aber, den sollte man nicht an Punkten messen, da mit der Mannschaft angeblich nicht mehr zu holen wäre, dass er weiterhin überall gern gesehen wäre oder er vielleicht sogar demnächst einen Karrieresprung machen könnte. Bei Korkut holte man schon zum Amtsantritt die Mistgabeln raus und im Nachhinein holte Korkut nun mit dem VfB nach drei Spieltagen fast so viele Siege wie Schmidt mit dem VfL nach 19.

      BEITRAG MELDEN

    • 20.02.18

      Ich unterscheide zwischen dem was "man" sagt und was ich sage. Ich habe Korkut nicht an seinem Punkteschnitt gemessen. Somit darf ich Schmidt da verteidigen, ohne zu heucheln.

      Reschke scheint wohl auch nicht den Punkteschnitt herangezogen zu haben. Die Anstellung Korkuts durch den Vfb bestätigt doch das, was ich über Schmidt geschrieben habe.

      In Bezug auf die Medien und die mitdiskutierende breite Masse hast du Recht. Nur in meinem Fall gerade irgendwie nicht.

      BEITRAG MELDEN

    • 20.02.18

      Ich habe dich ja auch nicht persönlich angesprochen. ;-) Nur eure beiden Kommentare als Vergleichsbeispiel genommen, wie weit die Meinungen in der Öffentlichkeit da auseinander gehen.

      BEITRAG MELDEN

    • 20.02.18

      Liest sich etwas anders. Aber egal, ich wollte nur darauf hinweisen, dass ich nicht mit zweierlei Maß messe.

      BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    Vielleicht läuft da ja schon was mit Gladbach.

    BEITRAG MELDEN

  • 19.02.18

    Absoluter Anti Trainer. Genau wie Rebbe der absolute Anti Manager ist. Typischer Wolfsburg Stadl. So viel Kohle und so wenig Fussball Sachverstand und so schlechte Personal Entscheidungen. Hausgemachte Probleme. Schön zu sehen wie die VW Gelder aus dem Abgasskandal verschleudert werden.

    BEITRAG MELDEN

    • 19.02.18

      Sachlich gesehen hat er Wolfsburg weitergebracht, kürzlich erst auf Schalke im Pokal verloren und 2:1 in der Nachspielzeit gegen Bayern. Die 11 Unentschieden hätten auch häufiger zu Siegen führen können. Das Quäntchen Glück zeigt sich auch bei 3 verletzten Innenverteidigern. Und die Neuzugänge Brooks und Camacho waren fest für diese Saison ohne Abstiegsgefahr eingeplant. Deshalb und aufgrund des schlechten Ligastart hinkt man den hohen Erwartungen hinterher.

      Ich möchte gerne Schalke, Dortmund und Co. mit dem Ausfall von 3-4 Innenverteidigern sehen, ob sie die Saison dann auch so erfolgreich gespielt hätten...

      Und mit dem Gomezabgang eröffnen sich die Chancen für jüngere Spieler. Es wird 3 schlechtere Teams am Ende geben und dann muss nächstes Jahr wirklich wieder mit klugen Transfers und einem TEAM oben angegriffen werden. Viele Teams kommen über den Kampf und die Mentalität, da haben sie den qualitativ stärkeren Wölfen einiges voraus. 4 Siege reichen für den Klassenerhalt. Das wird gelingen.

      BEITRAG MELDEN

  • 20.02.18

    Dann wird wohl Rebbe der Nächste sein.
    Vielleicht Schmadtke und Slomka, hat bei den Nachbarn mal ganz gut geklappt?!

    BEITRAG MELDEN

  • 20.02.18

    Denke eher man klopft mal bei Jens Keller an.

    BEITRAG MELDEN

  • 20.02.18

    tippe darauf, dass SOFORT ein Angebot von Mainz einkommt, für mich ist der Mainzer Abstieg ansonsten so gut wie gesichert, bin auch etwas überrascht, dass der Trainer noch im Sessel sitzt. Natürlich nur^^ falls da Angebot nicht schon im Vorhinein da war. Wie oben gelesen, ist er ein sensibler Trainer, der darauf vertraut, dass Spieler Engagement zeigen und fighten, er will seine Spieler motivieren, sie auffordern alles zu geben, in Wolfsburg funktioniert das nicht. Alles ein verwöhnter Haufen. Vom Kampf und der Einstellung her, muss man einfach Mannschaften wie Freiburg, Frankfurt und Hertha loben. Oft sind das eben Mannschaften, mit Spielern, die nicht so viel verdienen, aber als Mannschaft alles geben, so etwas benötigt Schmidt und das wünsche ich ihm!

    BEITRAG MELDEN

    • 20.02.18

      Er nimmt eine Auszeit. Mainz zeigte gegen Hertha wie man im Abstiegskampf überstehen kann. Köln und HSV sind viel schlechter dran und vielleicht entgeht man sogar noch der Relegation.

      Wolfsburg fand schon besser unter Schmidt als Team zusammen. Aber letztendlich stagnierte man, zeigte kaum noch etwas von der großen Offensivqualität. Warum Dimata, Hinds und Co. so überragend in der Vorvereitung waren aber für die Buli zu schlecht sein mögen, liegt auch am falschen Umgang mit diesen jungen Spielern.

      Letztendlich wird Bruno das Team auf Vordermann bringen. Aber er überzeugte mich auch noch nie auf Dauer als Trainer. Jugendtrainer o.ä. der dann auf die Eigengewächse setzt, wäre eine kluge Wahl ab Sommer. Denn nicht jeder findet einen Trainer, der einen bunten Haufen wie Kovac bei Frankfurt erreicht.

      Die Zukunft heißt Jugend und nicht Pizarro oder so holen. Teamspirit statt Stars, das ist der Weg zum Erfolg.

      BEITRAG MELDEN

  • 21.02.18

    was sind das eigentlich auf einmal für marotten,dass die trainer immer häufiger ihren job schmeissen?!vor einigen jahren,als der veh damit anfing,war es ja noch symphatisch,aber mittlerweile find ich die modeerscheinung reichlich fragwürdig!jetzt hauen schon die trainer ab ,schöne neue welt^^

    BEITRAG MELDEN