Michael Lang | Borussia Mönchengladbach

Lang un­terschreibt in Mönchenglad­bach

29.06.2018 - 11:22 Uhr Gemeldet von: MM86 | Autor: Kristian Dordevic

Borussia Mönchengladbach legt nach dem Transfer von Linksverteidiger Andreas Poulsen für die rechte Bahn nach: Wie sich zuletzt bereits angedeutet hat, verpflichtet der Bundesligist vom Niederrhein zur kommenden Saison Michael Lang. Der Neuzugang wird mit einem Vierjahresvertrag bis 2022 ausgestattet.


Beim FC Basel besaß der Schweizer Nationalspieler, der es mit seiner Auswahl ins Achtelfinale der laufenden Weltmeisterschaft in Russland geschafft hat und zwei Kurzeinsätze in der Gruppenphase hatte, noch ein Jahr Restvertrag. Als Ablösesumme steht ein Betrag im niedrigen bis mittleren einstelligen Millionenbereich im Raum.

"Michael Lang ist ein Außenverteidiger mit viel Offensivdrang und internationaler Erfahrung", sagt Fohlen-Sportdirektor Max Eberl über den 27-jährigen Rechtsverteidiger, der in 272 Super-League-Partien an 55 Toren direkt beteiligt war und die internationale Erfahrung von 35 Europacupbegegnungen sowie 26 Länderspielen aufweist.

Lang trifft in Gladbach auf seine Landsleute Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Josip Drmic.

Quelle: borussia.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
3,78 Note
4,17 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
-
17
9
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
54% KAUFEN!
45% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 29.06.18

    Backup oder als Stammkraft auf RV?

  • 29.06.18

    Kurz über LANG wird er in die Startelf rücken.

  • 29.06.18

    starker transfer, halte viel von ihm! wenn es ein niederiger bis mittlerer einstelliger millionen bereich war ist das in der heutigen zeit ein super deal für gladbach...

  • 29.06.18

    Endlich mal ein vernünftiger Transfer der Gladbacher! Anders als bei z.B. Füllkrug stimmt hier das Preis-Leistungsverhältnis. Fehlt aber immer noch ein AV für die linke Seite. Noch eine Saison Wendt ist kaum zu ertragen!

    • 29.06.18

      Perspektivisch wurde dafür Poulsen eingekauft. Elvedi kann im Falle einer Verletzung von Wendt auch auf der linken Außenbahn übernehmen, wie er in der letzten Saison bewiesen hat. Auch wenn Wendt über die letzten Jahre altersbedingt Federn gelassen hat, ist es jetzt nicht so, dass er wegen seiner Leistung mit Mistgabeln vom Hof getrieben werden sollte.
      Ich persönlich freue mich erstmal für den mMn sehr guten Transfer von Lang und hoffe, dass der Füllkrug Transfer zu diesen Konditionen nicht stattfinden wird oder Füllkrug mich mit 20 Treffern eines besseren belehren wird. ;-)

    • 30.06.18

      Perspektivkräfte hat man in letzter Zeit genug geholt. Eberl hat ja die Zweitmannschaften halb Englands leergekauft. Aber einen vernünftigen linken AV, der auch mal ne Flanke VORS Tor schlägt und bei dem man in der Rückwärtsbewegung nicht lieber die Augen zumacht, hat man nicht. Und da ist Poulsen zunächst mal keine Alternative.

  • 29.06.18

    Hoffentlich plant man mit Elvedi jetzt in der IV neben Ginter. Vestergaard darf gerne gegen britisches TV Geld eingetauscht werden.

    • 29.06.18

      Sehe ich genauso - Elvedi hat das solide gemacht, aber mit 1,88 m hast du als Außenverteidiger einfach Nachteile auf den ersten Metern gegen antrittsschnelle offensive Außen.

      Elvedi hätte es verdient als Stamm-IV seine Chance zu bekommen, falls man Vestergaard nach England verkaufen kann.

      Wenn der Junge bei Dänemark während der WM nur Stamm spielen würde.

    • 29.06.18

      Stimmt - bis auf das stamm bei Dänemark. Aus meiner Sicht ist er einfach nicht gut genug und spielt deshalb zurecht nur die 2. Geige. 15 Mio und ich wäre zufrieden.

  • 05.07.18

    https://rp-online.de/sport/fussball/borussia/borussia-moenchengladbach-werben-um-alassane-plea-ins-stocken-geraten_aid-23817747

    Der FC Southampton erweitert nach Angaben von „Sky Sports UK“ das Portfolio der Interessenten für Jannik Vestergaard West Ham, der FC Everton und Lazio Rom gehören mehr oder minder glaubwürdigen Berichten zufolge ebenfalls dazu. Borussia könnte für den dänischen Innenverteidiger eine ähnliche Summe aufrufen wie Nizza für Pléa. In Nico Elvedi wäre Vestergaards Nachfolger schon da. „Wir wollen Nico ins Zentrum schieben“, sagte Eberl beim Trainingsauftakt.

    Verstehe nicht, dass vereinsfremde Anhänger glauben, sich bei anderen Vereinen besser auszukennen als deren Supporter.