Moussa Niakhaté | 1. FSV Mainz 05

Dortmund unter den In­te­ressen­ten für Niakhaté?

04.10.2020 - 08:00 Uhr Gemeldet von: Beezle | Autor: Nils Richardt

Beim FSV Mainz 05 ist kein Spieler unverkäuflich. Das wiederholte Sportvorstand Rouven Schröder in diesem Sommer mehrfach. So wurde unter anderem zuletzt Ridle Baku für zehn Millionen Euro an den VfL Wolfsburg abgegeben. Sollte in den letzten Tagen des Transferfensters ein weiteres derart lukratives Angebot eingehen, könnte auch durchaus noch ein Stammspieler folgen.


Der aktuell heißeste Kandidat dafür: Moussa Niakhaté. An dem Innenverteidiger sollen mehrere Top-Klubs dran sein. Laut "Bild" gehört neben der SSC Neapel und der AS Rom aus Italien sowie Stade Rennes aus Frankreich auch ein Bundesligist zu den Interessenten – und zwar Borussia Dortmund.

Legt der BVB 15 Millionen Euro auf den Tisch?

Die Schwarz-Gelben sondieren bekanntermaßen den Markt noch nach einem weiteren Innenverteidiger, wollen dort allerdings nur zu den richtigen Konditionen zugreifen. Ob Niakhaté in den Preisrahmen passt ist allerdings zweifelhaft. Mainz soll für den Leistungsträger 15 Millionen fordern.

Schließlich ist der Franzose in der Innenverteidigung absolut gesetzt und verpasste seit Sommer 2019 lediglich zwei Pflichtspiele: Letzte Saison fehlte er gegen RB Leipzig (0:8) gelbgesperrt, diese Saison gegen Union Berlin (0:4) aufgrund einer Gelb-Roten Karte. Die Ergebnisse in beiden Spielen unterstreichen noch einmal seine Wichtigkeit für die Null-Fünfer.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
3,75 Note
4,00 Note
4,44 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
33
33
8
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
57% KAUFEN!
28% BEOBACHTEN!
13% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 04.10.20

    Bitte nicht !!! Der arme bvb ..

    • 04.10.20

      Der nächste Akanji einfach 😂

    • 04.10.20

      Ganz schlimm einen weiteren Spieler wie Akanji zu haben, der bisher eine gute Saison spielt. Puh was wäre das bitter...

    • 04.10.20

      Gute Saison?

    • 04.10.20

      Ja absolut solide wie die allermeiste Zeit beim BVB ausgenommen der Hinrunde in der vergangenen Saison. Es trifft einfach nicht zu wie ihn hier einige immer und immer wieder darstellen. Er macht es gut und ist ein wichtiger Spieler.

    • 04.10.20 Bearbeitet am 04.10.20 10:51

      Akanji spielt mehr leichtsinnige Fehlpässe als jeder andere Bundesliga-IV. Selbst gestern gegen Freiburg haut er wieder mal einen raus, der zum Glück nicht ausgenutzt wurde. Akanji ist weit weg von konstantem Bundesliganiveau. Seine Fehler haben den BVB in den vergangenen Jahren so viele Punkt gekostet. Das sieht jeder BVB Fan so.

      Edit: und jetzt komm nicht mit Passquote an. Bei dem Ball hin und her Geschiebe von Dortmund und meistens knapp 70-80% Ballbesitz würde jeder Innenverteidiger seine Passquote auf hübschen. Lange Bälle spielt er auch nie. Daher die 90+%

    • 04.10.20

      Nein ich bin BVB-Fan und sehe das nicht so. Ich kenne auch viele andere BVB-Fans, die das nicht so sehen. Es ist natürlich sehr einfach immer auf die gleichen Spieler draufzuhauen und nicht mal mehr wirklich Leistungen zu bewerten.

    • 04.10.20

      Ich würde eher sagen der nächsten Diallo.

    • 04.10.20

      Angus, Akanji ist schlecht.

    • 04.10.20

      An einem Diallo für die Breite wäre doch wenig auszusetzen oder?

    • 04.10.20

      Angus mach dir nix drauß. Die Leute hier schauen in erster Linie auf iwelche Punkte, weshalb ein Zagadou immer in Himmel gelobt wird und akanji als Lusche abgestempelt wird.

      Vom spielerprofil ist akanji ein absoluter prototyp Innenverteidiger. Wenn er die Patzer abstellen kann, ist das schon ein starker Verteidiger.

    • 04.10.20

      Akanji hat nichts beim BVB verloren und spielt nur weil Zagadou sich verletzt hat.

    • 04.10.20

      @FatTony0: Ja, die Einsatzzeiten sagen eigtl alleine schon sehr viel. Wäre er so schlecht, würde er die viele Spielzeit beim BVB nicht bekommen.

      Man findet bei jedem Spieler das Haar in der Suppe, wenn man das will und lange genug sucht.

    • 04.10.20

      Genauso seh ich das auch. Finde zagadou sowie akanji beide gut, aber beide mit gewissen Schwächen. Das hier der eine aber immer gelobt wird und der andere kritisiert, ist für mich nicht nachvollziehbar.

      Wenn zagadou so stark wäre, wäre er fit immer gesetzt. Das ist er jedoch nicht und gegen PSG hat man gesehen, dass er auf hohem Niveau noch nicht besteht.

      Akanji hat das Problem der Fehleranfälligkeit, klar. Das verändert nix daran, dass akanji ein schneller, körperlich solider Verteidiger ist, der technisch solide ist und in der 3er Kette die für rechtsfüßer unangenehme Position links einnimmt. Die zweikampfwerte sind auch solide.

      Die Fehler sind das einzige was akanji davon abhalten den Schritt Richtung internationaler Klasse zu gehen. Allerdings ist akanji wie zagadou auch noch nicht am Ende des Entwicklungsprozess angekommen

    • 04.10.20

      akanji wäre zum start auch bei einem fitten zagadou der favorit auf etwas mehr einsatzzeit gewesen - da ändert auch das fanboy-geschrei nichts dran. beide hätten sich aber hin und wieder abgewechselt (60:40 timeshare), bis sich einer womöglich durchgesetzt hätte.

      jetzt kann sich akanji präsentieren und wenn zaga oder niakhaté (wieder) an bord sind, werden die auch rotieren, bis eine beste variante gefunden wurde.

      - zagadou macht nicht mehr als 25 spiele in der saison, weil er (bisher) zu oft verletzt ist. außerdem macht er viel mehr "fehler" als seine konkurrenten. beides muss er in den griff kriegen. vom reinen talent her ist er die nummer 1.
      - akanji muss ebenfalls seine fehler abstellen und sich stabilisieren. der kriegt aber allein schon deshalb seine einsatzzeiten, weil er (teuer) nach england verkauft werden soll und weil man eben mit zagadou nicht 100% für die saison planen kann.

      aktuell würde ich akanji am peak verkaufen und mich dann nach was besserem umsehen. bei zagadou wäre ich so unsicher, dass sich ein investment selbst am tiefpunkt nur bei ganz ausgewählten managerteams in luschi-ligen lohnen würde. bei niakhaté würde ich mal zum marktwert schauen.

    • 04.10.20

      Das Problem bei Akanji ist einfach, dass den Hatern jede misslungene Aktion direkt auffällt. Wenn ihr euch mal anschaut, was die anderen Spieler zum Teil für Fehlpässe spielen - Aber nein, das juckt natürlich nicht. Aber wenn ein Akanji einen Fehler macht, dann stürzt man sich natürlich direkt auf ihn. Lächerlich.

  • 04.10.20

    Kilian also mal behalten bis das Transferfenster schließt

  • 04.10.20

    Holen! Psg ist so blöd und zahlt in einem Jahr wieder 20-30 mio mehr, das machen sie gerne mal bei durchschnittlichen IVs!

  • 04.10.20

    Der BVB hat einfach ein Händchen für durchschnittliche Abwehrspieler

    • 04.10.20

      Stand jetzt haben nur Wolfsburg und Augsburg weniger Gegentore bekommen. Und die spielen heute noch. Also irgendwas machen die Durchschnittsabwehrspieler bisher richtig.

    • 04.10.20

      Okay und deine Definition von durchschnittlichen Abwehrspielern ist ? Ich würde mal tippen, dass Akanji, Zagadou und meinetwegen auch Can bei jedem anderen Bundesligist außer Bayern, Leipzig und evtl. Gladbach absolute Stammspieler wären.... Wenn durchschnittsverteidiger heißt bei jedem Nicht-CL-Teilnehmer unangefochtener Stammspieler zu sein, dann vielen Dank für deine sinnvolle Einschätzung :)

    • 04.10.20

      Ja genau das heißt Durchschnittsverteidiger

  • 04.10.20

    Die brauchen backup. Dünn besetzt da hinne

  • 04.10.20

    Ersatz für Akanji, sollte er noch wechseln.

  • 04.10.20

    Baku, Quaison, Niakhate... freier Fall in die 2. Liga?

  • 04.10.20

    Wäre der richtige Schritt für ihn. Letztes Jahr definitiv stabile Saison gezeigt.

  • 04.10.20

    Diallo 2.0

  • 04.10.20

    Ganz ehrlich: der Junge ist gut und kann noch weiter wachsen. Wird mir zu negativ gesehen hier. Hat richtig gute Ansätze und ich sage ganz einfach mal: der Kerl ist besser als Akanji. Punkt!🙂

  • 04.10.20

    Würde Sinn machen. Könnte Akanji verdrängen

  • 04.10.20

    Als Mainzer sag ich mal, er kann gerne gehen. Hat vielleicht Potential, aber in Mainz sehr arrogant und lässig aufgetreten und dadurch auch zu viele Fehler. Beim BVB wird sich das eventuell ändern.

    • 04.10.20

      Als Mainzer würde ich mal kleine Brötchen backen! Ihr könnt doch eigentlich nur froh sein, dass ihr einen solch überdurchschnittlichen Spieler überhaupt mal bekommen habt. Wenn man sich die anderen Nieten in der Verfteidigung anschaut, ist der viel zu gut für einen solchen Karnevalsverein. Aber Schröder verscherbelt ja sowieso jetzt schon das gesamte Tafelsilber. Die Planungen für Liga 2 scheinen da schon voll im Gange zu sein. Wahrscheinlich werden jetzt noch Mateta, Quaison und Kunde verkauft, dann hat mal spielerisch sogar Drittliganiveau erreicht. Mal sehen, was da noch so als Trainer aus dem Hut gezaubert wird, viel vernünftiges ist da auch nicht auf dem Makrt. Wie man so schlecht arbeiten kann wie Schröder, ohne dass man ausgetauscht wird , ist und bleibt ein Geheimnis.

    • 04.10.20

      Ach Vinnie, es wird nicht besser...

    • 04.10.20

      "überhaupt mal bekommen habt" . Habe ich was verpasst ? Soweit ich weiß hat Mainz, die jetzten 5-10 Jahre immer wieder hochtalentierte Spieler gescoutet und verpflichtet.

      Das Problem bei Mainz ist das derzeit Unruhe ist und das man seit 2 Jahren keinen gescheiten Trainer hat. Schwarz war mir sympathisch aber die Schwankungen zwischen "Schön" und "au weia" waren zu gravierend. Beierlorzer war von Anfang an zum Scheitern verurteilt + die derzeitigen Unruhen. Das Mainz trotz mancher Abstiegsängste die vergangenen Jahre stets ruhig geblieben ist, zeugt doch von der nüchtern betrachtet sauberen Arbeit, die die dort leisten.