10.06.2019 - 11:04 Uhr Autor: Kristian Dordevic

Schon seit Längerem wird Nicolas Pépé als möglicher Nachfolger von Arjen Robben beim FC Bayern gehandelt. Die Gerüchte um den torgefährlichen Rechtsaußen mit dem starken linken Fuß halten nach wie vor an. Wie "RMC Sport" berichtet, verhandle der deutsche Rekordmeister ebenso wie der FC Liverpool sowohl mit dem Spieler als auch mit dessen Arbeitgeber OSC Lille.


Fortgeschritten sei die Angelegenheit indes nicht, da sich der in Frankreich geborene und aufgewachsene Fußballer, der seit November 2016 für die ivorische A-Nationalmannschaft im Einsatz ist, in Bezug auf seine weitere Zukunft noch etwas Bedenkzeit erbitte. Der LFC habe sich im Werben um den 24-Jährigen bereits gut positioniert, zeitnah werde sich allerdings ein weiterer bedeutsamer Klub in Stellung bringen, so "RMC Sport".

Entscheidung vor dem Afrika-Cup?

Mit Pépés Situation beschäftigte sich in der vergangenen Woche auch die "L'Équipe" in einem ausführlichen Artikel. Dort heißt es, Liverpool sei bereit, nahezu 80 Millionen Euro (Boni nicht mit eingerechnet) hinzublättern. Einen ersten Vorstoß habe es hingegen von Inter Mailand gegeben, in Form eines 70 Millionen Euro schweren Angebots.

In der letzten Woche sei es außerdem zu Gesprächen der Spielerberater mit den interessierten Kandidaten gekommen, zu denen die "L'Équipe" auch Tottenham Hotspur zählt. Pépé selbst wolle möglichst vor dem in eineinhalb Wochen beginnenden Afrika-Cup Gewissheit haben und vorzugsweise nach Spanien wechseln.

Dass der bis 2022 unter Vertrag stehende Angreifer derzeit die Qual der Wahl zu haben scheint, liegt nicht zuletzt an seiner Torausbeute in dieser Saison: In 38 Ligue-1-Spielen erzielte der LOSC-Angreifer 22 Treffer selbst und legte elf weitere auf.

Quelle: twitter.com

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

100% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 10.06.19

    Gestern habe ich etwas darüber gelesen, dass er sich wohl für Bayern entschieden habe.

    BEITRAG MELDEN

  • 10.06.19

    Würde es dann bedeuten, dass man sich aus dem Sane Poker zurückzieht? Dann fände ich es nicht gut und das wäre auch das falsche Signal an die Spieler, die sich ja durchweg für Sane ausgesprochen haben (vorausgesetzt er kann sich ein wechseln nach München vorstellen).

    BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Wieso ist das ein falsches Signal an die Spieler? Natürlich wollen die den Nationalmannschaftskollegen im Team, aber die sind halt nicht für die Transfers zuständig.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Das stimmt zwar, allerdings wäre es doch von Vorteil, wenn man ein positives Betriebsklima innerhalb der Mannschaft vorfindet (soll nicht heißen, dass das bei Pepe nicht so ist).Fände es trotzdem schade. Pepe ist, zumindest für mich, eher eine kleine Wundertüte, der sich zwar Jahr für Jahr gesteigert hat, aber sich bisher eben nur in der französischen Liga beweisen musste. Bei Sane wüsste man, was man hat und das ist einfach richtig stark. Beide kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, weil das auch komplett dem widersprechende würde, weshalb Sane vermeintlich wechseln will, nämlich Stammspieler zu sein. Normalerweise sollten 3 Außenspieler dort reichen und man hat ja auch Müller, der da notfalls einspringen kann. Coman hatte wahnsinniges Verletzungspech, bei dem er oft Monatelang ausgefallen ist, aber davon kann man ja nicht ausgehen. Auch die kleineren Wehwehchen hatte er in der RR kaum und auch gnabry wirkt so, als würde er deutlich besser mit seinem Körper arbeiten und somit eventuell Verletzungen vorbeugen. Will meinen: ich fände 4 für 2 Positionen zu viel und deshalb hoffe ich auf Sane.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Zu Pepe kann ich nicht viel sagen, das über die Statistiken auf Transfermarkt hinausgeht.. ich persönlich fände Sane für Bayern auch besser, zumal Pepe auch schon der 5. Franzose wäre (no hate). Aber wenn er eben deutlich billiger sein sollte und ähnliches Potenzial hat, könnte ich es schon verstehen.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Naja, was heißt "deutlich billiger"? Ob 70 oder 100 Mio. ist am Ende des Tages für einen Klub wie Bayern auch egal, wenn es um einen solchen Transfer geht. Wenn Pepe jetzt eine AK von 25 Mio. hätte, wäre das natürlich ein anderes Thema. Wir sprechen hier aber von einem Spieler (egal, wer von beiden es nun wird), der an der Weltklasse kratzt und dazu noch jung ist, ergo mit dem ein Weg wie Robben/Ribery geplant ist. Der wird nicht in 3 Jahren wieder gehen.

      Entscheidend muss das Profil des Spielers sein, und da sehe ich in Sane den klar besseren/passenderen Spieler. Er benötigt nicht nur klar weniger Minuten als Pepe um zu scoren, er ist auch 1 Jahr jünger, kennt die Liga, einen Großteil der Mannschaft, die Sprache sowieso, und hat sich trotzdem in den letzten 3 Jahren in der besten Liga der Welt unter dem wahrscheinlich besten Trainer beim Meister der letzten beiden Jahre enorm weiter entwickelt. Eine größere Qualitätsgarantie gibt es eigentlich kaum. Dazu ist er absoluter Stammspieler und Leistungsträger der Nationalmannschaft und meiner Meinung nach neben Reus Deutschlands bester Spieler.
      Wenn es für Bayern die Chane gibt, einen solchen Spieler im Alter von 23 Jahren zu holen, dann darf es da nicht daran scheitern, dass es irgendwo einen ähnlichen Spieler gibt, bei dem man 30 Mio. sparen kann, der aber beinahe bei jedem Profil-Faktor den Kürzeren zieht. Auf die vielen Jahren gerechnet, die ein Spieler wie Sane in München bei seiner Klasse und dem noch vorhandenen Potential prägen könnte, sind 30 Mio. gar nichts.
      Mit diesem Gegeize auf dem Transfermarkt hatte man ja erst vor wenigen Jahren Sane selbst, de Bruyne, usw. verpasst.

      Wenn man tatsächlich Pepe holt, müsste das bedeuten, dass City weit über 100 Mio. für Sane aufgerufen hat. Anders könnte ich mir eine Entscheidung gegen Sane nicht erklären. Absoluter Pflichttransfer für Bayern... Ich will damit Pepe natürlich nicht schlecht reden! Der wäre ohne Zweifel wahrscheinlich auch sofort Stammspieler in München.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      30Mio mehr alleine an Ablöse sind auch für Bayern viel Geld. Damit könnte man Rodri schon halb finanzieren. Mal abgesehn davon, dass Sane und Pepe sicher nicht das gleiche Gehalt fordern werden.
      Klar will Bayern, dass einer der beiden eine Ära bei Bayern zusammen mit Coman/Gnabry prägt, allerdings ist das alles noch ziemlich viel Konjunktiv. Ich bin auch total überzeugt von Sane, halt ihn allerdings für eine ziemliche Diva (ja, das waren Robbery auch). Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass der bis 30+ bei Bayern bliebe. Für Bayern in der Cl wünsche ich mir Sane und Rodri. Für die Bundesliga wünsche ich mir Rebic und Vogt.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Bayern zahlt 80 Mio. für einen Abwehrspieler und bietet 40 Mio. für einen Jugendspieler von Chelsea... Für die sind 30 Mio. mittlerweile gar nichts mehr. :D Das war vor 4, 5 Jahren vielleicht noch etwas anders, aber seitdem ist deren Jahresumsatz ja auch immer weiter angestiegen.

      Rodri kostet 70 Mio. und ist ein DM... Das ist die Position auf der Bayern wohl mit Abstand am besten/dichtesten besetzt ist. Wenn man den wirklich für 70 Mio. holt, und sich dafür einen Weltklasse-Spieler wie Sane durch die Lappen gehen lässt, auf dessen Position weitere Top-Qualität viel wichtiger ist, als im Mittelfeld, verstehe ich die Welt nicht mehr.
      In einem Jahr, in dem die beiden Winger, die quasi über die letzten ~10 Jahre hinweg DIE Unterschiedsspieler waren, zurück getreten sind, 150 Mio. für einen Abwehr- und einen Mittelfeldspieler auszugeben, wäre der Witz der Jahrhunderts!

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Wie wichtig ein Abwehrspieler sein kann, siehst du doch bei Liverpool. Wir alle sagen doch: Sane+ Rodi wäre die beste option

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Also einen Spieler, der alleine die 6er Position übernehmen kann hat Bayern dann halt doch nicht. Doppelsechs ist mit dem Spielermaterial sicher gut möglich, aber ich sehe keinen der aktuellen Spieler in der Lage die 6 auf höchstem Niveau alleine in der Cl zu spielen.
      Ich fände Rodri schon auch ziemlich wichtig. Zumindest viel wichtiger als 2 Flügelspieler zu verpflichten. Ich glaube zwar auch, dass Bayern die 30Mio verkraften könnte, aber nichts wirds jetzt auch nicht sein.. werden sich hoffentlich schon Gedanken machen und Pepe und Sane vergleichen. Wobei die Wege des HS unergründlich sind.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Ja, und wie wichtig nicht unterbesetzte Flügelpositionen sind, siehst du anhand der CL-KO-Runden unserer gefühlt letzten 10 Jahre... Coman und Gnabry sind jetzt auch nicht gerade die Herren Verletzungsresistent in Person.
      Van Dijk ist der aktuell wohl beste Innenverteidiger der Welt. Die Logik, dass man wegen ihm 70-80 Mio. für jeden anderen Top-Defensiv-Spieler ausgeben soll, erschließt sich mir nicht ganz. Nicht falsch verstehen: Finde die 80 Mio. für Hernandez nicht schlimm, da er definitiv ein Upgrade ist. Aber ein weiterer Defensiv-Spieler (bei unserem top besetzten Mittelfeld) zu diesem Preis und in einem Jahr, in dem Robery die Schuhe an den Nagel hängen, ist einfach Irrsinn. Ein Top-Winger muss klar Priorität vor einem Mittelfeldspieler haben... Das sollte eigentlich jedem einleuchten.

      Sane + Rodri... jo. Weißte was noch besser wäre? Sane + Rodri + Messi. ;-) Ich glaube nicht, dass wir in einer Transferperiode (ohne nennenswerte Abgänge - Boateng bringt vielleicht noch 20 Mio., mehr nicht) 300 Mio. ausgeben; denn diese Summe würde zusammen kommen, wenn man Sane UND Rodri holt.
      Mit Thiago, Tolisso, Goretzka und Martinez (gerade Letzterer hat ja schon gesagt, dass er nicht wechseln will) sind wir absolut top und ausreichend besetzt - Sanches bleibt ja vielleicht auch noch. Da braucht es keinen weiteren 70 Mio.-Zugang.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      @Willy:

      Natürlich hat Bayern einen Spieler für die alleinige 6. Thiago hat das schon sehr oft und erfolgreich gespielt. Meiner Meinung nach ist er auf dieser Position sogar am stärksten.
      Und ja, man spielte viel häufiger ein System mit Doppelsechs als andere. Warum sollte man also 70 Mio. für einen solchen Spielertypen ausgeben, und dafür dann einen Goretzka oder Tolisso auf die Tribüne setzen, und sich gleichzeitig die Möglichkeit nehmen den so viel wichtigeren Top-Winger zu kaufen? Das ergibt einfach keinen Sinn.

      Wenn sich Gnabry oder Coman in der nächsten CL-KO-Runde verletzen, fängt das gleiche Theater wie all die Jahre zuvor wieder von vorne an - nur mir anderen Namen. Dann spielt nicht Schweinsteiger notgedrungen RA, sondern wahrscheinlich Martinez. Aber Hauptsache Tolisso, Thiago, Goretzka und Rodri streiten sich um die Doppelsechs, und das Konto ist um 70 Mio. leichter.

      BEITRAG MELDEN

    • 11.06.19

      Also einen alleinigen 6er sehe ich bei Bayern aktuell auch nicht, bis auf Kimmich. Die Frage wird also sein, mit welchem System man nächstes Jahr spielen möchte. Sollte man mit einem 6er und zwei 8ern spielen, dann MUSS man noch einen alleinigen 6er wie Rodrigo oder einen weiteren RV holen, damit Kimmich auf die 6 rücken kann (sollte man es Pavard zutrauen, würde auch ein Backup reichen und/oder Davies).

      Dass man aber auch noch auf der offensiven Außenbahn Handlungsbedarf hat, steht für mich auch außer Frage und hat mit der 6er Position für mich nicht unbedingt etwas zu tun.

      Was das Thema "nur 30 Mio mehr" betrifft: Man sollte nicht vergessen, dass Bayerns Transferrekord vor dieser Transferperiode bei 42 Mio lag. Da finde ich es schon ein wenig vermessen von "nur" 30 Mio zu reden. Wären bei Bayern 30 Mio "nur" eine kleine Differenz, dann würde der Verein finanziell nicht so dastehen, wie er das tut.

      BEITRAG MELDEN

  • 10.06.19

    Also wenn Bayern bei den großen in CL mitspielen will, sollten die eher darüber nachdenken Sane und Pepe zu holen! Vielleicht ist das ja auch der Plan. Dann hat man noch Coman und Gnarby und ist denke ich sehr gut aufgestellt auf den Flügeln

    BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Und wo sollen die alle spielen? Also 2 gleichzeitig werden jetzt wohl auch eher selten verletzt sein, zumal Sane und Pepe nicht sonderlich verletzungsanfällig sind. Coman, Gnabry, Pepe und Sane hört sich eher nach ManCity als Bayern an.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Mit Coman sollte man nicht fix planen, das hat diese Saison trotz seiner guten Rückrunde wohl mal wieder gezeigt. Bleiben drei Top-Flügelspieler für zwei Positionen. Klingt eigentlich gut. Zudem müsste ein Pepe auch erstmal in der Bundesliga Fuß fassen.
      Ist die Frage, ob die Bayern +- 170 Mio. € in die Flügel stecken werden.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Wenn Coman verletzt ist hat man trotzdem noch 3 Spieler mit Startelfambitionen. Zumal Coman über die Hälfte der Spiele dabei war. Und was würde dann aus Müller? Aus Davies? Wie soll man Davies jemals heranführen, wenn 4 junge, bereits etablierte Spieler vor ihm stehen? Braucht man wirklich 4 dribbelstarke und schnelle Flügelspieler? Da würde ich lieber einen Müller halten, der ist ein anderer Spielertyp und harmoniert sehr gut mit Lewandowski. Dann hätte man immernoch 3 dribbelstarke Flügelspieler + Davies mit Potential. Bevor man Sane und Pepe holt, fände ich es für Bayern sinnvoller Rodrigo und Sane oder Pepe zu holen.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Du hast aber schon mitbekommen, dass man Davies vermutlich als Außenverteidiger umschulen will? Aber da stimme ich mit dir überein. Lieber Sane+ Rodrigo als Sane +Pepe.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Hab ich mitbekommen, dachte aber eigentlich Hernandez soll IV und eventueller AV Backup werden, weshalb ich das mit Davies nicht so sinnig finde. Aber selbst wenn Davies auch AV Backup sein soll, an Alaba kommt er noch paar Jahre nicht vorbei und solange könnte er auch den Flügel Backup geben und mehr Spielzeit sammeln.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Aber drei Spieler mit Startelfambitionen für zwei Positionen ist doch absolut sinnvoll. Anders gibt es auf dem Niveau, das Bayern anstrebt bzw. auf dem sie sich bewegen, keinen nachhaltigen Konkurrenzkampf.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Ist es auch, sag ich nichts dagegen. Mit Sane UND Pepe sind es aber 4. Man kann doch nicht einfach davon ausgehen, dass immer einer der 4 verletzt ist?
      Außerdem sind das ja nicht die einzigen Spieler, die die Flügel bekleiden können. Das sind nur 4 relativ ähnliche Spielertypen für die Flügel.

      BEITRAG MELDEN

  • 10.06.19

    Guter Mann ... Granate

    BEITRAG MELDEN

  • 10.06.19

    Einen von beiden dieses Jahr (Pepe oder Sane) und nächstes Jahr den Werner ablösefrei.

    Ich sage nicht, dass Werner die bessere Option im Vergleich zu einem der beiden ist, jedoch deutlich kostengünstiger und daher auch realistischer :)

    Sofern sich natürlich an der Werner-Situation nichts mehr ändert.

    BEITRAG MELDEN