Philipp Hofmann | 1. Bundesliga

Wechsel zu Union Berlin ist wohl geplatzt

21.09.2020 - 10:04 Uhr Gemeldet von: Jan Klinkenborg | Autor: Jan Klinkenborg

Am Samstag sah es so aus, als ob Philipp Hofmanns Transfer zum 1. FC Union Berlin auf der Zielgeraden ist: Der Stürmer meldete sich am Vortag bei seinem Trainer Christian Eichner und teilte ihm mit, dass er sich nicht einsatzbereit fühlt. Das Spiel seines Karlsruher SC bei Hannover 96 fand dann ohne ihn statt (90 Minuten auf der Bank).


Nun scheint sich der Wechsel jedoch zerschlagen zu haben. "Das Thema ist durch", so KSC-Sportgeschäftsführer Oliver Kreuzer. "Das letzte Telefonat mit Union fand am Freitagabend statt – ohne Aussicht auf Annäherung. So war die Botschaft aus Berlin. Ich gehe nicht davon aus, dass es noch zu einer Einigung kommen wird."

Berlin möchte die Ablöseforderung nicht erfüllen

Laut "Bild" sollen die Badener eine Ablöse in Höhe von drei Millionen Euro fordern, die Unioner wollen jedoch nur eine Million zahlen. "Als wir am Ende beide den Hörer aufgelegt haben, war es das im Prinzip auch", berichtet Kreuzer von dem Telefonat mit Oliver Ruhnert, dem Sportgeschäftsführer von Union. "Er hat mir klar signalisiert, dass er nicht mehr kann und will."

Hofmann hat beim KSC noch einen Vertrag bis 2021. Laut den "Badischen Neuesten Nachrichten" soll sich das Arbeitspapier jedoch nach sechs Ligaeinsätzen automatisch um ein Jahr – bis Sommer 2022 – verlängern. Komplett ausgeschlossen ist allerdings nicht, dass der 27-Jährige noch den Verein wechselt:

"Ich weiß nicht, ob da noch einmal irgendwo eine Erleuchtung kommt und es eine Anfrage in einer Größenordnung gibt, wo wir sagen, wir beschäftigen uns mit dem Thema noch einmal", so Kreuzer. Hört sich so an, als wären die Badener bei einem passenden Angebot weiterhin gesprächsbereit.

Quelle: kicker.de | bild.de | bnn.de

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
27% KAUFEN!
9% BEOBACHTEN!
63% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 21.09.20

    Ich werfe mal Karaman als Alternative in die Runde. Hat seine Qualität (mehr oder weniger) nachgewiesen und will anscheinend auch wieder Bundesliga spielen, vielleicht wär da was drin.

  • 21.09.20

    Die Sachlage ist klar. KSC fordert viel zu viel für einen Spieler, der noch ein Jahr Vertrag hat und Union bietet wohl zu wenig, um den Abgang eines Leistungsträgers zu rechtfertigen. Weidand von Hannover wäre ein ähnlicher Spielertyp, vlt wäre der einer für Union

  • 21.09.20

    Ich frag mich echt, warum man nichts zu Pohjanpalo hört. Der könnte Union meiner Meinung nach direkt weiterhelfen.

  • 21.09.20

    Nachdem nun Ujah gestern wieder mit dem Team trainiert hat und Aiwoji geholt wurde, ist die Personalie auch nicht mehr ganz so dringend. Natürlich fehlt nach dem Abgang von Andersson ein Typ „Brecher“, allerdings stellt sich die Frage ob Fischer mit Kruse nicht einen anderen Fussball spielen lassen möchte..

  • 21.09.20

    Hofmann soll Charakter zeigen und endlich wieder alles für den KSC geben. Der neue Buliclub kommt dann von alleine wenn man den angemessenen Preis für ihn zahlt. Nach dem ersten Spieltag würde ich Union empfehlen die 3 Millionen zu bezahlen. Hofmann passt sehr gut da rein.

  • 21.09.20

    Union, wie wäre es mit Burgstaller?
    Mal im ernst... Hat Erfahrung, auch wenn zuletzt schwächelnd^^, aber er wäre sicher finanzierbar und könnte sicherlich helfen...

    Btw ich hoffe drauf, weil ich ihn mir gestern günstig bei Kickbase gekauft hab 😂

  • 21.09.20

    Ist man jetzt etwa klamm, weil zu viel vom jahresbudget als handgeld an Max kruse geflossen ist?

  • 21.09.20

    Schätze das bis Oktober da noch viel passieren kann und noch lange nicht alles durch ist. Ist Union weiterhin vorne ungefährlich und finden keine spielerischen Lösungen mit ihren deutlich kleineren Stürmern (Ingvartsen, Ujah, Kruse, etc.) wird sich da sicherlich nochmal hinterfragt, ob es doch nicht sinnvoll ist das Geld in Hofmann zu investieren. Voraussetzung Hofmann zeigt gute Leistungen beim KSC.