Philippe Coutinho | 1. Bundesliga

Rummenigge schließt Cou­tin­ho-Verbleib aus

11.08.2020 - 18:30 Uhr Gemeldet von: Robin Meise | Autor: Robin Meise

Mit Leroy Sané hat der FC Bayern München in dieser Transferphase bereits eine größere Investition getätigt. Durch die anhaltende Corona-Situation war dieser Betrag (45 Millionen Euro Ablöse) auch für den Ligaprimus sicherlich kein Zuckerschlecken. Daher wird auch ein längerer Verbleib von Leihspieler Philippe Coutinho kategorisch ausgeschlossen.


Der Brasilianer vom FC Barcelona (Vertrag bis 2023), der demnach gerne weiterhin für die Süddeutschen aufgelaufen wäre, hätte von den Süddeutschen durch eine Kaufoption (120 Millionen Euro) fest verpflichtet werden können. Diese Option ließ der FC Bayern jedoch verstreichen. Und auch zu möglichen Nachverhandlungen wird es nicht mehr kommen.

"Coutinho – wie gesagt, der Vertrag läuft aus und wir können in dieser Größenordnung keine weiteren Investments machen und werden das auch nicht machen", so Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge gegenüber der "Bild".

Coutinho ließ seine Klasse zu selten aufblitzen

Der Offensivakteur hat wettbewerbsübergreifend neun Tore und neun Vorlagen zum Erfolg der Münchener beigetragen. Nachhaltig empfehlen konnte sich der 28-Jährige durch seine oftmals zu verspielten Auftritte im Bayern-Dress aber offensichtlich nicht.

Im Anschluss an die Corona-Unterbrechung verpasste Coutinho wegen eines operativen Eingriffs (freie Gelenkkörper) zudem ganze acht Bundesligaspiele.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
3,32 Note
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
-
23
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
13% KAUFEN!
5% BEOBACHTEN!
81% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • MotW1337
    1 Frage 0 Follower
    MotW1337
    11.08.20

    "Coutinho – wie gesagt, der Vertrag läuft aus und wir können in dieser Größenordnung keine weiteren Investments machen und werden das auch nicht machen", so Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge gegenüber der "Bild".

    Bezieht sich das jetzt auf die Ablösesumme (120m?) oder auf seine Gehaltskosten?

    • 11.08.20

      Vermutlich sowohl als auch. 120Mio wären sowieso unrealistisch aber Bayern wird sich auch keinen weiteren Spitzenverdiener leisten wollen, der nicht unangefochten das Team weiter bringt.

  • 11.08.20

    Alles richtig gemacht.

    • 12.08.20

      Wenn man die versenkten 35 Millionen vergisst, dann hat man in dieser Sache bei den Bayern sicherlich alles richtig gemacht.

  • 11.08.20

    Ein begnadeter Fußballer, der in München nie Fuß fassen konnte. Er muss zurück in die Premier League!

    • 11.08.20

      Der Wechsel zu Barcelona war der Genickbruch in seiner Karriere, was ich persönlich sehr schade finde.
      Wobei ich ihm nicht die komplette Schuld gebe. Die Vereinsführung der Katalanen ist seit Jahren ausbaufähig.

    • 11.08.20

      @Dimka

      Die Barca-Führung macht natürlich nicht die beste Figur, aber was hat das mit dem Leistungseinbruch eines Top-Spielers wie Coutinho zu tun?
      Ich habe eher den Eindruck, dass alle Top-Spieler, die zuletzt zu Barca gingen, ein Gefühl der Sättigung hatten.

      Dieses "sich hängen lassen" betrifft ja nicht nur Coutinho - schau dir mal Griezmann und Dembele an. Auch de Jong spielt nicht alles überragend.

      Je abhängiger das Team von Messi wird, desto mehr scheint sich bei Vielen diese "Der wird's schon richten"-Einstellung breit zu machen.

    • Bennson
      1 Frage 0 Follower
      Bennson
      11.08.20

      @david
      Stimme dir in den meisten Punkten zu, aber de Jong ist noch ein so junger Spieler. Da ist es normal, dass es da mal Einbrüche gibt

    • 11.08.20

      Dembele würde ich nicht zwingend mit Coutinho vergleichen. Als er frisch zu Barcelona kam hatte er nur wenige Spiele bis zu seiner ersten größeren Verletzung. Danach folgte ein mix aus "Ich hänge lieber mit Kumpels vor der Konsole ab" und weiteren Verletzungen. Ein junge mit viel Talent, aber auch mit viel Pech in seiner Karriere.

      Klar hast du recht, dass Coutinho oder auch Griezmann weit unter ihren Möglichkeiten und Erwartungen gespielt haben/spielen, was gleichbedeutend mit vielen Spielen auf Bank verbringen ist. Allerdings muss man auch gestehen, dass ein Coutinho mehr spiele bei Barca auf einer für ihn ungewohnten Position spielen musste/durfte. Als man in der Vereinsführung dadurch keine Leistung von Coutinho sehen konnte, wurde er aussortiert. Das man in Barcelona zum Star werden kann, wenn das Vertrauen in die Spielee geschenkt wird, haben viele Stars unter Beweis gestellt.

      Wie du bereits geschrieben hast, ist leider die Abhängigkeit von Messi viel zu groß und sie wächst jährlich an. La Pulga ist der beste Spieler der vergangen 10 Jahre, aber ein Mann gewinnt keine Spiele.
      Messi ist für Barca ein Gottegeschenk, aber auch zeitgleich ein Fluch. Wenn Barcelona gewinnt, heißt es immer "wegen Messi", wenn sie verlieren dann weil Messi einen schlechten Tag hatte.
      Spieler wie Neymar, der für mich der Hauptfaktor bei der Partie gegen Paris in der CL war, kamen zu Kurz. Der Lob ging komplett an Messi. Für mich war das einer der Faktoren wieso überhaupt ein Neymar zu PSG wechselte und aus dem Schatten von Messi tretten wollte.

    • 11.08.20

      Geb ich dir weitesgehend recht aber man darf nicht vergessen, dass Messi extrem viele wichtige (meist Sieg-) Tore geschossen hat - daher "wegen" Messi :-)

    • 12.08.20

      Ich glaube, da kommen viele Dinge zusammen.
      Zum einen ist Coutinho glaube ich ein Spieler, der das uneingeschränkte Vertrauen braucht. Das hat er bei Barcelona nicht bekommen. Kaum war er da, wurde schon über den nächsten Offensivmann für seine Position berichtet, der kommen soll. Das ist nicht gerade hilfreich. Dann spielt er noch auf einer Position, die ihm nicht perfekt liegt und schon fühlt er sich gar nicht mehr wohl.

      Laut eigenen Aussagen hat er sich bei Bayern sehr wohl gefühlt, daher im Bericht auch die Aussage, dass er gern geblieben wäre. Was bei uns halt erschwerend hinzu kommt ist der Druck, den er hat, abliefern zu müssen. Den haben irgendwo alle, aber er besonders, weil er wie öffentlich kommuniziert wurde, bei Barca nicht mehr erwünscht ist und dann so performen muss, dass es 120Mio oder etwas weniger rechtfertigt. Vor Corona schien Barca auch ab 80Mio gesprächsbereit zu sein. Zumindest wurde das berichtet.
      Ganz schön viel Druck für jemanden, der sich nirgends komplett zugehörig fühlen kann und Leistung zeigen muss, damit er und seine Familie in München bleiben können. Daher vielleicht auch die "verspielte" Art, damit er den Fans was bieten kann.
      Ich habe die Vermutung, dass er, wenn er bei Bayern fest unter Vertrag wäre, besser spielen würde. Einfach weil einiges an Druck abfällt und endlich Gewissheit über seine Zukunft herrscht. Aber man kann es Bayern natürlich nicht verübeln, dass sie nicht auf gut Glück so viel Geld in die Hand nehmen. Ich habe ihn gern bei uns spielen sehen und immer gehofft, dass sich der Knoten löst.


      Was die Messi-Diskussion angeht: Die kann ich nur unterstützen. Man sieht es an Argentinien immer gut. Selbst bei einer WM ist es sehr statisch, man gibt ihm den Ball und guckt zu, was er macht. Das ist nicht seine Schuld. Eher die seiner Mitspieler, die sich verstecken. Der Kerl kann einem nur leid tun bzgl der WM, dass er dann mit einem Drogenopfer das mit einem Handspiel eine WM gewonnen hat, verglichen wird und gesagt bekommt, dass er nicht besser wäre. Keine Ahnung, wie der noch nicht in tiefe Depressionen gestürzt ist, wenn sein ganzes Land auf ihm rumhackt, obwohl er der beste Spieler ist.

    • 12.08.20

      Marco ich kann dir da nur zustimmen. Coutinho erinnert mich ein wenig an James. Technisch auf einem sehr hohem Level und immer für einen Zauber im Spiel bekannt. Der Druck auf diesen Spielern, von den die Medien und die gesamte Welt erwartet, dass sie bei jedem Spiel etwas außergewöhnliches machen ist enorm. Das ist leider der Haken daran, ein internationaler Superstar zu sein. Vorallem wenn man zu Bayern geht, die immer auf der internationalen Bühne mitmischen. Selbst bei der Klasse die beide haben, ist es als Leihspieler sehr schwer sich in der Mannschaft festzuspielen, wo ich doch bei menschlichem Verstand weißt, nächstes Jahr bin ich weg, weil die Ablösesummen mitlerweile utopisch in diesem Geschäft sind. Dann kommt noch eine Verletzung hinzu und man ist für 4 -6 Spieltage raus. Die Mannschaft hat sich aber bereits eingespielt und der Trainer sieht keinen Grund etwas an der Aufstellung zu ändern.

      Ich bin sehr gespannt auf den weiteren Karriereverlauf von Coutinho. Hoffentlich landet er nicht in China oder einem zweitklassigen Club aus England.

      Bezüglich Messi hast du ebenfalls recht. Ich wünsche Ihm einen internationalen Erfolg, damit dieser ganze Ballast auf seinen Schultern abfällt. Eventuell wird er dadurch sogar noch magischer.
      Und ganz ehrlich, egal ob man Bayern, Dortmund, Barcelona oder oder oder Fan ist, ist es nicht einfach herrlich den besten Fußballern der Welt zu zuschauen?
      Erfolge in Form von Ballon dor oder Meisterschaften jetzt mal ausgeblendet, denn von denen hat er mehr als genug. Aber einfach diese spielerrischen Zaubermomente im Fussball als Fan zu verfolgen..ist einfach herrlich.

      Ich bin froh in einer Ära aufzuwachsen wo es einen Ronaldo oder Messi gibt.

    • 12.08.20

      Naja nur Barcelona da die Schuld in die Schuhe zu schieben ist doch etwas einfach... erstens hat jeder der genannten Spieler gewusst worauf er sich einlässt... es ist nunmal der FC Messi und das man dort auch nur wenig „Anlaufzeit“ hat und funktionieren muss auf Anhieb ist kein Geheimnis. Bei Real, Chelsea und Co. übrigens net anders und auch Bayern verzeiht nur wenig Fehler bei der Qualität im Kader. Und wenn man eben die ganz großen Fußballer nimmt zeigt sich eben doch, dass diese auch bei mehreren Vereinen funktionieren oder funktioniert haben.... es wird nur vielen immer direkt Weltklasse attestiert wo man sicher streiten kann ob Sie oftmals schon so weit sind wie Sie gelobt werden... ein Ronaldo zB funktionierte bei ManU, Real und auch bei Juve trotz immer anderer Gegebenheiten und ein Zlatan war auch überall gut und hätte es bei Barca auch geschafft sportlich wenn er mit Pep und Messi klar gekommen wäre....Oder ein Suarez hat auch gezeigt, dass man es bei Barca schaffen kann auch neben Messi zu glänzen... auch Neymar war bei Barca nicht schlecht er wollte eben nur nicht die Nr.2 hinter Messi sein... oder auch Spieler wie Dani Alves, Jordi Alba und Co. die jetzt nicht aus dem eigenen Stall waren haben es ja geschafft dort durchzustarten trotz Messi und aller anderen komplizierten Gegebenheiten vor Ort... Natürlich ist die Führung da ne Katastrophe weil auch alle nur gegen einander arbeiten, aber für die jeweilige Leistung auf dem Platz sind die Spieler schon auch selbst verantwortlich...

      Und ein Dembele steht sich z.B. eh mehr selbst im Weg, als dass es am Verein liegt... der war beim BVB schon undiszipliniert und beim Streik dachte man noch wenn er dann bei Barca ist wirds anders aber da ist er auch immer zu spät, hält sich an nix und denkt er wäre der geilste.... an seinem Versagen ist er einzig und alleine selbst Schuld und wäre er für Barca net so teuer gewesen hätten Sie ihn schon vor die Tür gesetzt....

      Und Coutinho ist meiner Meinung nach ein Paradebeispiel dafür, dass manche Spieler eben nur in ihrer absoluten Komfortzone funktionieren... ob es ein Mhikitariyan unter Tuchel, ein Coutinho unter Klopp usw. usw. ist... da muss es eben sowohl vom System als auch vom menschlichen Rückhalt für den Spieler stimmen... und er hatte unter Klopp eben eig. die perfekten Vorraussetzungen und wollte nur mehr und ist dann eben auf die Schnauze gefallen weil er das eben weder bei Barca noch bei Bayern bekommen hat.

      Und aktuell ist er eben weder die 120Mio wert, ehrlich gesagt nicht mal die Hälfte und zudem hat er eben auch sportlich keinen Grund für eine Verpflichtung geliefert... gut keine Frage und kann auch absolute Geniestreiche spielen aber die konstante Qualität die seine Konkurrenten eben mitbringen und auch liefern stellen Ihn eben einfach in den Schatten und da reicht dann eben „der eine geniale Ball“ alle 10 Spiele nicht aus wenn Coman Gnabry Müller Goretzka usw usw unter Flick eben immer liefern!

    • 12.08.20

      "Der Druck auf diesen Spielern, von den die Medien und die gesamte Welt erwartet, dass sie bei jedem Spiel etwas außergewöhnliches machen ist enorm. Das ist leider der Haken daran, ein internationaler Superstar zu sein."

      Naja, aus meiner Sicht macht man sich es da auch ein wenig zu einfach. Es ist ja nicht so, als hätte es bei James nur an der Erwartungshaltung gelegen. Man darf auch festhalten, dass er durchaus Defizite hat(te). Bei Real spielt er nun zuletzt auch wieder gar keine Rolle, in den letzten Spielen der Saison schaffte er es nicht mal mehr in den Kader (wie schon vor seiner Leihe nach München zum Teil). Das hat mehr Gründe als die Erwartungshaltung.

      James ist ein super Fußballer und wenn ihm das System entgegenläuft und die eigene Mannschaft größtenteils überlegen ist, dann kann er einer Mannschaft einiges geben, siehe unter Heynckes. Ist das aber nicht der Fall, dann ist James für mich nicht mehr als europäischer Durchschnitt (sorry, klingt hart, aber ist meine Meinung). Das reicht weder bei Real noch bei Bayern auf Dauer und hat für mich nicht viel mit der Erwartungshaltung zu tun.

      Bei James denke ich, dass der explizite Wunsch Ancelottis vorlag... Bei Coutinho bin ich mir recht sicher, dass die Leihe nur aufgrund Sanés Verletzung zustanden kam... Ansonsten hoffe ich, dass sich die Bayern von diesem Weg wieder verabschieden, denn für mich ist es kein Erfolgsrezept. Bayerns Weg und ihre Transferstrategie sieht eigentlich anders aus.

    • 12.08.20

      @Dimka Ich würde James und Coutinho maximal beim "zauber" vergleichen, aber sonst sind die Situationen doch eher unterschiedlich. James hatte weniger Druck und wäre Kovac nicht gewesen, wäre der vermutlich auch geblieben. Bayern wollte die K.O. laut James ziehen, aber er bat sie, sie nicht zu ziehen. Da von UH und KHR keine Reaktion kam, nehme ich an, dass dem so war. Coutinho hatte aufgrund der Höhe der möglichen Ablöse größeren Druck. Dann kommt noch ein Trainerwechsel, eine Verletzung als er grad Fahrt aufgenommen hat und schon ist der Schwung wieder raus. Sehr schade das Ganze.

      @SeeMeRockin Natürlich kann man da nicht nur Barca die Schuld geben. Deswegen hab ich zB bei Messi bei Argentinien gesagt, dass sich alle auf ihn verlassen und nur zugucken. Ich verstehe natürlich was du meinst und gebe dir Recht. Und das ist auch nicht Messi´s Schuld. Aber alle Spieler, die nach Messi zu Barca gekommen sind und unmittelbar in seiner Nähe spielen (Ausnahme Suarez/Neymar) haben sich seither hängen lassen. Es waren immer die Älteren wie Xavi und Iniesta, die neben ihm immer noch Weltklasse gespielt haben. Alves und Alba würde ich da genauso wie ter Stegen etwas aus der Wertung nehmen, weil die nicht direkt was mit Messi´s Position/Spiel zu tun haben. Die müssen ihren Stiefel so oder so spielen. Auffällig finde ich es schon, dass immer die 8er/10er und Flügel bei Barca Qualität einbüßen, wenn sie frisch ankommen.
      Du hast aber natürlich Recht, dass jeder weiß, was auf ihn zukommt, wenn er zu Barca wechselt. Bin daher gespannt, wie Barca abstürzen wird, sobald Messi nicht mehr da ist.
      Ich finde schon, dass Coutinho bei Bayern diese "Komfortzone" aus Menschlichem beim Trainer und Umfeld hat. Sonst würde er ja nicht bleiben wollen. Es kommen diese Saison einfach zu viele Sachen zusammen, die nicht in seine Karten spielen. Trainerwechsel, kleine Verletzungen, kaum nimmt er Fahrt auf kommt Corona und dann eine längere Verletzung. Undankbare Situation.

  • 11.08.20

    *wegen eines operativen Eingriffs

    Sorry