Rafal Gikiewicz | FC Augsburg

Gikiewicz zieht es von Union nach Augsburg

29.06.2020 - 18:58 Uhr Gemeldet von: JeromeTorarteng | Autor: Fabian Kirschbaum

Lange ist es spannend gewesen, wohin es Union Berlins Stammtorhüter, Rafal Gikiewicz, nach der Saison verschlagen würde. Seit Montag steht nun auch offiziell sein neuer Arbeitgeber fest. Demnach haben sich die Gerüchte um den FC Augsburg bewahrheitet. Gikiewicz, der sich mit den Eisernen nicht einigen konnte, hat sich zu den Fuggerstädtern bekannt und unterschrieben.


Und zwar ein Arbeitspapier bis Juni 2022, wie der Verein zu Protokoll gibt. Neben dem 32-jährigen Polen wechseln zudem noch zwei weitere gestandene Bundesligaprofis in die Fuggerstadt.

Es sind Daniel Caligiuri (kommt vom FC Schalke) und Tobias Strobl (Borussia Mönchengladbach). Beide haben sich mit den Verantwortlichen des FCA jeweils auf einen Vertrag bis 2023 geeinigt. Gemeinsam hat das Trio allerdings, dass alle ablösefrei von ihren alten Klubs kommen. Zurück zu Gikiewicz – er freut sich ungemein über die neue Aufgabe und die Fankultur:

"Ich hatte eine unheimlich schöne und erfolgreiche Zeit bei Union Berlin. Doch jetzt freue ich mich auf ein neues und hoffentlich ebenfalls erfolgreiches Kapitel in meiner Laufbahn. Ich bin mir sicher, dass mir die Umstellung schnell gelingen wird, denn Union und FCA ticken in vielen Punkten ähnlich. Das zeigt alleine schon die Fanaktion 'Augsburg Calling', die auch von den Union-Fans gefeiert wird."

Quelle: fcaugsburg.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
3,75 Note
-
3,33 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
2
-
33

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

75% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
25% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 29.06.20

    Gute Transfers bisher von Augsburg...
    Viel Erfahrung und auch Qualität. Stark. Gerade zu diesem frühen Zeitpunkt

  • 29.06.20

    Guter Mann👍! Der gefühlt 10. Goalie bei Augsburg😂!

    • 29.06.20

      Hoffentlich mal einer, der eine gesamte Saison überzeugen kann und nicht nur ein paar Spiele oder überhaupt nicht. Da gabs zu viele in den letzten Jahren (Luthe, Giefer, Kobel, Koubek)

  • 29.06.20

    In Augsburg scheinen sie irgendeine Geldquelle aufgetan zu haben, erst die überteuerte Kaufoption bei Uduokhai und jetzt drei gestanden Bundesliga-Spieler, die bestimmt auch nicht für Kleingeld spielen werden

    • 29.06.20

      1. Wo sind 7 Mio für Uduokhais Kaufoption überteuert?
      2. Gutes Wirtschaften

    • 29.06.20

      Im Jahr 2000 begann durch den Einstieg einer Investorengruppe rund um den ehemaligen Textilunternehmer Walther Seinsch, der das Präsidentenamt beim FCA übernahm, die wirtschaftliche Sanierung des FCA.

      Die Fußball-Club Augsburg 1907 GmbH & Co. KGaA entstand 2005 durch die Ausgliederung der ersten Mannschaft aus dem Fußball-Club Augsburg 1907 e. V. In der Gesellschaft sind die Männer-Mannschaften des FC Augsburg organisiert. Die Kommenditaktionäre sind zu 99 Prozent die Hofmann Investoren GmbH (je 31,9 %: Klaus Hofmann und Michael Reuss, 17 %: Detlef Dinsel, 12,8 %: Marcus Höfl, 6,4 %: Thilo Sautter)[28] und zu einem Prozent der Fußball-Club Augsburg 1907 e. V.

      ^alles Wikipedia

      Klaus Hofmann ist Vorstandsvorsitzender bei einem Milliarden-Unternehmen (Minimax). Hat mal mit einer siebenstelligen "Spende" Aufmerksamkeit erregt.
      Der FCA war bis zum Investoreneinstieg eine Fahrstuhlmannschaft zwischen Liga 3 und 4 mit lediglich einer Saison in der eingleisigen zweiten Bundesliga 81/82. Danach ist man "langsam durchmarschiert" (10 Jahre von Bayernliga in die Bundesliga). Gerade in der zweiten Liga hat man mit einem enorm hohen Budget gearbeitet und trotzdem 5 Jahre gebraucht. Das half aber dem Mythos des Underdogs.

  • 29.06.20

    Luthe hat bei allen Sportportalen bessere Noten als Gikiewicz!

    • 29.06.20

      Luthe hat seit der Saison 2013/14 keine einzige Saison in Liga 1 und 2 als Stammkeeper gespielt.

      Die letzten Spiele waren gut und die Noten berechtigt. Fragt sich nur ob ein jetzt 33 jähriger nach 7 Jahren ohne komplette Saison als Keeper auf einmal eine gesamte Bundesligasaison so konstant spielen kann wie eben Gikiewicz, der die letzten beiden Jahre absolut gesetzt war und überzeugt hat.

    • 29.06.20

      Wenn man sich mal mit den Notengebern auseinandergesetzt hat, der weiß, was diese aussagen. Nichts oder jedenfalls nicht viel.

    • 29.06.20

      Tja, dann weiß ich nicht, warum dann z.B. der Kicker und die Sport-Bild zu den auflagenstärkste Zeitschrift im Sportbereich zählen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass da Experten sitzen, die Ahnung vom Fußball haben und nicht so schwachsinnige, undifferenzierte und unbegründete Meinungen zum Thema Noten abgeben oder einem austrainierten Fußballprofi nicht grundlos die Fähigkeit der Leistungskonstanz absprechen. Vielleicht sollten sich hier einige "Experten" mal bewerben, da kann der Kicker sicher noch was lernen!

    • 30.06.20

      Luthe war doch auch unabhängig von den Noten gut. In 10 Spielen hat er 11 Gegentreffer bekommen, selbst von den Bayern nur zwei. 3mal hat er den Kasten sauber gehalten.
      Gikiewicz hat durchschnittlich ca. 1,6 Gegentore pro Partie kassiert.
      Da sprechen also nicht nur die Noten für Luthe.
      Das Alter ist ein Argument, aber Gikiewicz ist auch nicht gerade ein Jungspund...

    • 30.06.20

      Vinnie. Die "Noten" haben schon einen langen Weg hinter sich. Damals, als noch sportal.de die Noten für comunio (und Co.?) gemacht hat, saßen da wirklich noch sogenannte "Sportredakteure", die jede Note anhand der von ihnen beobachteten Leistungen in den Spielen (marginal unterfüttert mit Statistiken) errechnet und in einem Text begründet haben. Ob die nun toll ausgebildet waren oder nicht, sei mal dahingestellt, sportal.de war und ist nicht gerade der größte Player im Bereich Fußball-Journalismus, aber da kam sehr oft ziemlich große Grütze bei raus.
      Heute fußen die Noten fast ausschließlich auf Statistiken. Man kann sagen, das ist gerechter oder nicht, ich finde die Lösung auch nicht ideal. Beim Kicker sitzen meinetwegen ausgebildete Sportjournalisten, die Sportbild, auflagenstark oder nicht (was ist das überhaupt für eine Argumentation?) ist ein Mistladen, Axel Springer halt.

      Du regst dich jedenfalls ziemlich auf, weil jemand die Leute angeht, die die Noten machen und ich frage mich, warum? Also zumindest die Sofascore-Noten, die hier sicherlich als erstes als Vergleichsmaßstab herangezogen werden, sind bestimmt nicht von tollen Redakteuren und Profis gemacht, die würden sich nämlich mehr Zeit nehmen und die würden auch mehr Zeit brauchen.

    • 30.06.20

      Luthe hat meiner Meinung nach große Probleme bei Flachschüssen, speziell aus größerer Entfernung. In den Spielen, in denen er jetzt im Tor war, gabs einfach keine Flachschüsse

    • 30.06.20

      Tja, dann hat sich die Mannschaft und der Torwart gut dfarauf eingstellt. Spricht für beide, wobei ich das Problem mit den Fernschüssen nicht ausgemacht habe. Im Vergleich zu Gikiewicz strahlt Luthe aber mehr Ruhe aus und lässt weniger abklatschen! Sicher, mit dem Fuß ist er kein Gott, aber das ist Gikiewicz aus meiner Sicht auch nicht. Da gibt es sowieso nur ganz wenige.

  • 29.06.20

    Reuter ist eine Maschine! Gefällt mir was er da macht.

  • 30.06.20

    Das tut weh für Union. Sehr guter Torwart und in Augsburg dringend notwendig.

  • 30.06.20

    Dann heißt es wohl nächsten Sommer "el onceavo" nach "la decima" diese Saison.

  • 30.06.20

    Bin gespannt wie sich die drei in die Mannschaft integrieren. Bei aller Euphorie - und ich kann das auch nachvollziehen - sehe ich Parallelen zum VFB 18/19. Da hatten die auch namenhafte Zugänge wie Castro, Didavi, Maffeo und Kabak: Ergebnis ist bekannt.