RB Leipzig | 1. Bundesliga

RB Leipzig dementiert Trai­ner-Gerücht

24.05.2018 - 11:51 Uhr Gemeldet von: Navron | Autor: Kristian Dordevic

Durch den Pokalsieg von Eintracht Frankfurt ist RB Leipzig in der Trainerfrage ein wenig stärker unter Zugzwang geraten. Denn die Sachsen müssen als Tabellensechster nun in die Europa-League-Qualifikation, womit ihre Pflichtspielsaison bereits am 26. Juli startet.


Heute kursierte sodann die Meldung, Ralf Rangnick werde höchstpersönlich die Nachfolge von Ralph Hasenhüttl antreten. Die "Leipziger Volkszeitung" vermeldete, dass der Sportdirektor ihren Informationen zufolge auf den Trainerstuhl zurückkehrt.

Dem wurde aus der Messestadt schon widersprochen. Ein RB-Sprecher dementierte laut "kicker", dass es eine solche Entscheidung gebe. Nach wie vor sei offen, wer zur nächsten Saison den Posten des Leipziger Chefcoaches bekleiden wird.

Das Dementi muss gleichwohl nicht heißen, dass Rangnick keine Option ist. Nach "kicker"-Angaben hat er das Szenario mit ihm als Übungsleiter nicht ausgeschlossen.

Quelle: kicker.de

  • KOMMENTARE
  • 24.05.18

    Wäre gar nicht mal die schlechteste Option; spornt den ein oder anderen vielleicht nochmal an, wenn der Herr, der für die Verträge zuständig ist, auch an der Seitenlinie steht. Ansonsten könnte ich mir Wolf für die junge Truppe gut vorstellen.

  • 24.05.18

    Rangnick hat es ja auch in der 2. Liga schon mal gemacht, danach sagte er dass es eine Ausnahme war und er das nicht nochmal parallel machen würde oder?

    • 24.05.18

      So ist es. Als er damals Schalke trainiert hat sagte Tönnies mal, dass Rangnick am liebsten jedes Amt im Verein mit Entscheidungscharakter bekleiden wollen würde. Von Trainer über Teammanager zu Sportdirektor.
      Wieviel es davon wurde weiß ich nicht mehr, aber letzten Endes ging er mit Burn-Out. Ob das dadurch begünstigt war, will ich mir nicht anmaßen.

      Ich halte ihn für einen super Trainer aber im Büro und am Verhandlungstisch ist sein Talent sicher nicht weniger effizient.
      Er wird sich das (hoffentlich) nicht antun und lieber einen jungen, hungrigen Trainer auf die Bank setzen.

    • 24.05.18

      Cäsarenwahn...

  • 24.05.18

    Sportdirektor und Trainer in einer Person ist kaum machbar. Ich denke die Zeit bei Schalke hat ihn gelehrt wie sehr er sich belasten kann. Somit dürfte dies keine Entscheidung contra Trainerposten sondern pro Posten als Sportdirekter sein.

  • 24.05.18

    Fänd ich megaspannend!