23.01.2019 - 11:16 Uhr Autor: Kristian Dordevic

Die Rückrunde der Bundesligasaison 2018/19 hat gerade erste begonnen, für Raphael Framberger vom FC Augsburg hingegen ist sie unglücklicherweise schon jetzt gelaufen. Wie sich bei Untersuchungen zeigte, trug der Rechtsverteidiger beim Aufeinandertreffen mit Fortuna Düsseldorf am Samstag einen Riss des Kreuzbands im linken Knie davon.


"Ich war geschockt, als ich von der Diagnose erfahren habe, dass das Kreuzband erneut gerissen ist. Im Spiel und auch am Abend hat es sich nicht so dramatisch angefühlt", so die erste Reaktion des FCA-Profis.

Jenes Band war Anfang 2016 schon einmal gerissen. "Ich kenne das weitere Vorgehen mit Operation und anschließender Reha ja bereits", führt er fast schon mit Galgenhumor aus, um sodann kämpferisch zu ergänzen: "Ich werde den Kopf hochnehmen und mich auch durch diese Phase zurückkämpfen."

Quelle: fcaugsburg.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,50 Note
3,50 Note
3,67 Note
4,00 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
3
9
7
5

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

25% KAUFEN!
25% BEOBACHTEN!
50% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 23.01.19

    Die Rückrunde scheint nicht so seine Sache zu sein :/

    BEITRAG MELDEN

  • 23.01.19

    Eine tolle Rückrunde wird das nicht, mit Schmid/Asta/Jakob hinten rechts...
    Da wird der FCA wohl nochmal aktiv werden müssen auf dem Transfermarkt.
    Nicht, dass die Rückrunde so ausfällt, wie letzte Saison. Kann sich der FCA auch nicht erlauben, nach der "unglücklichen" Hinrunde.

    Allerdings ist es den Verantwortlichen durchaus zuzutrauen, es mit Simon Asta zu probieren... Dennis Diekmeier ist ja nicht mehr zu haben :P

    BEITRAG MELDEN

  • 23.01.19

    Für einen abergläuschem FCA Anhänger keine soo schlechte Nachricht.. Mit ihm 7 Spiele - nur 1 Punkt. In 11 Spielen ohne ihn haben sie 14 Punkte geholt..

    BEITRAG MELDEN

  • 23.01.19

    Wie wäre es mit Toljan?

    BEITRAG MELDEN

  • 23.01.19

    Ramsch schiebst dem Reuter nicht unter

    BEITRAG MELDEN