Ronaël Pierre-Gabriel | 1. Bundesliga

Auf Leihbasis nach Brest – bis mindestens 2021

07.07.2020 - 10:05 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Wie sich zuletzt abgezeichnet hat, verlässt Ronaël Pierre-Gabriel den 1. FSV Mainz 05 vorübergehend. Mindestens bis 2021. Ligue-1-Klub Stade Brest leiht den Rechtsverteidiger für die neue Saison aus.


In der Vereinbarung ist außerdem eine Option enthalten, die Ausleihe um ein Jahr bis 2022 zu verlängern. Pierre-Gabriels Anschlussvertrag am Bruchweg ist bis 2024 gültig.

Pierre-Gabriel häufiger auf der Tribüne als in der Startelf

"Ronaël Pierre-Gabriel hat ein schwieriges Jahr hinter sich, in dem er bei uns auch aufgrund der gut spielenden Konkurrenz auf dieser Position nicht auf die von ihm erhofften Einsatzzeiten kam. Wir denken, dass er bei Stade Brest größere Optionen hat, regelmäßig zu spielen", erläutert Sportvorstand Rouven Schröder die Entscheidung.

Spielpraxis sei für die Weiterentwicklung des 22-Jährigen unerlässlich, "denn er ist immer noch ein junger Spieler mit sehr guten Anlagen, dem wir eine weitere positive Entwicklung zutrauen". In Mainz ist Pierre-Gabriel nicht auf ausreichend Einsatzzeit gekommen.

Der vor einem Jahr für kolportierte 5,5 Millionen Euro verpflichtete Franzose absolvierte insgesamt nur acht Saisoneinsätze (jeweils von Beginn an) für die Rheinhessen. In den zurückliegenden neun Begegnungen reichte es nicht einmal mehr für einen Kaderplatz.

Quelle: mainz05.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
4,44 Note
-
-
Saison
2018/19
2019/20
2020/21
2021/22
Einsätze
-
8
-
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
25% KAUFEN!
25% BEOBACHTEN!
50% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 07.07.20

    Daumen sind gedrückt! Mit Spielpraxis kommt er hoffentlich zu seiner Entwicklung! Hatte kurz vor der RR auch 1-2 gute Spiele und wurde sonst leider gegen Bayern und Leipzig verheizt diese Saison...

  • 07.07.20

    bei zwei Spielen von verheizt zu sprechen ist etwas fragwürdig...