Sebastiaan Bornauw | VfL Wolfsburg

Erstes Angebot abgelehnt: Diskrepanz soll sieben Millionen Euro betragen

21.06.2021 - 08:42 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Die Gemengelage im Fall von Sebastiaan Bornauw ist im Grunde klar. Der VfL Wolfsburg möchte ihn verpflichten und stößt mit diesem Anliegen auf Gegenliebe beim Spieler. Der 1. FC Köln, aktueller Arbeitgeber des Innenverteidigers, würde mitspielen. Wenn der Preis passt.


An diesem Punkt hakt es. So teilten die Rheinländer in diesen Tagen öffentlich mit, dass das erste Wolfsburger Angebot abgelehnt wurde. Neben Kölns Vizepräsident Eckhard Sauren bestätigte das Finanzchef Alexander Wehrle: „Wir haben [Berater] Daniel Van Buyten mitgeteilt, dass das Angebot für uns nicht akzeptabel ist und wir uns vorstellen können, dass Sebastiaan in der nächsten Saison weiter für uns spielt.“

Mehreren Medienangaben zufolge bot Wolfsburg eine Ablöse in Höhe von acht Millionen Euro, Köln will 15 Millionen. Macht satte sieben Millionen Euro, die überbrückt werden müssen.

Fall Bornauw soll bis Anfang Juli geklärt sein

Es steht zudem weiter im Raum, dass Köln Bornauw eine Vertragsverlängerung (aktuelle Laufzeit bis 2024) anbieten möchte, da der Klub überzeugt ist, dass der Belgier sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft hat. Ein Leistungsträger im Team ist er ohnehin jetzt schon.

„Nichtsdestotrotz haben wir die nächsten zwei Jahre wirtschaftliche Herausforderungen zu stemmen“, verwies Sauren gleichwohl auf den Umstand, dass Köln die Finanzen aufbessern muss.

Auch vor diesem Hintergrund schätzt die Bild, dass Bornauw nicht mehr für den FC spielen wird. Nach Informationen des Blatts soll die Angelegenheit noch bis zum Kölner Trainingsstart am 5. Juli geklärt werden.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
3,96 Note
3,77 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
-
28
24
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
70% KAUFEN!
10% BEOBACHTEN!
20% VERKAUFEN!