Serge Gnabry | FC Bayern München

Gnabry zögert weiter: Bayern pocht auf Entscheidung

04.06.2022 - 17:30 Uhr Gemeldet von: Ali Nikkhouy | Autor: Ali Nikkhouy

Der Vertragspoker zwischen Serge Gnabry und dem FC Bayern München zieht sich weiterhin in die Länge. Klar ist: Die FCB-Bosse wollen mit dem Offensivspieler, dessen Kontrakt im nächsten Jahr ausläuft, schnellstmöglich verlängern. Von der Spielerseite gibt es jedoch keinen Grund zur Eile.


Laut Sport1-Informationen will Gnabry in der anstehenden Saison definitiv bei den Bayern spielen, weil er sich unter Coach Julian Nagelsmann und in der Stadt München sehr wohl fühlt. Das bereits vorgelegte Vertragsangebot der Bayern wurde bisher weder akzeptiert, noch abgelehnt. Aktuell ist es der Plan von Gnabry, ohne Unterschrift in das letzte Vertragsjahr zu gehen. Ein Szenario, mit dem die Verantwortlichen des Rekordmeisters nicht zufrieden sind.

Bayern will ablösefreien Abgang verhindern

Zu groß ist das Risiko, dass nach David Alaba, Jérôme Boateng und Javi Martínez im vergangenen, sowie Niklas Süle und Corentin Tolisso in diesem Jahr, die Liste der ablösefreien Abgänge bei den Bayern wächst. Der Wille von Gnabry, seine Entscheidung rauszuzögern, könnte wohl mit der anstehenden Fußball-Weltmeisterschaft im Winter zusammenhängen: Sollte der Spieler auf dieser Bühne seine Leistungen abrufen, würde er sich nochmal für andere Vereine ins Rampenlicht spielen und könnte ein halbes Jahr vor Vertragsende mit allen Seiten frei verhandeln, statt sich frühzeitig zu binden und zu entscheiden.

Für die Bayern ist somit klar: Entweder nimmt Gnabry das Angebot zur Verlängerung in den nächsten Wochen an, oder es wird auf einen Verkauf bis zum 1. September gepocht.

Gnabry wünscht sich mehr Wertschätzung

„Es ist nicht so, dass jeder von uns nur ans Geld denkt“, gab Gnabry zuletzt zu Protokoll. „Da spielen auch noch andere Dinge eine große Rolle, um sich wohlzufühlen.“ Wertschätzung, glaubt der Stürmer, „sollte von beiden Seiten gezollt werden – von Verein zu Spieler und von Spieler zu Verein“. Hierbei könnte es sich laut dem Bericht um einen Fingerzeig an die Bayern-Bosse handeln. Gnabry soll nicht zufrieden sein mit der Wertschätzung, die ihm entgegengebracht wird und die sich trotz seiner Aussagen auch finanziell sichtbar macht: Mit einem Jahresgehalt von knapp unter zehn Millionen Euro verdient er weit weniger, als die meisten anderen potenziellen Stammspieler im Offensivbereich des Rekordmeisters.

Bei Gnabry soll es Parallelen mit den Fällen von Alaba und Süle geben: Die Verantwortlichen sollen nicht der Auffassung sein, dass der Offensivspieler eine klare und gesetzte Stütze für die Zukunft darstellen kann. Bundestrainer Hansi Flick, der Gnabry zuvor auch bei den Bayern trainierte, ist sich jedoch sicher: „Manchmal geht es auch um ein Gefühl. Ich glaube nicht, dass es damit zu tun hat, dass er bei Bayern zu wenig Geld verdienen könnte. So kenne ich Serge nicht. Er ist ein reflektierter Mensch und stellt sich vielmehr die Frage, ob er was anderes machen soll und sich aus der Komfortzone wagen kann“, so Flick.

Eine endgültige Entscheidung wird sich also vermutlich vorerst noch in die Länge ziehen. Die Standpunkte beider Parteien sind aber recht eindeutig.

Quelle: sport1.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
2,90 Note
3,28 Note
3,06 Note
3,56 Note
Saison
2019/20
2020/21
2021/22
2022/23
Einsätze
31
27
34
8
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
51% KAUFEN!
21% BEOBACHTEN!
27% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 05.06.22

    Das Wort Wertschätzung fällt leider immer wieder bei den Abgängen der letzten zwei Jahre. Da muss schon irgendetwas schief laufen in der Kommunikation und im Umgang.

    • 05.06.22

      Denke auch das da Dinge in Sachen Kommunikation und Umgang schief laufen.
      Auf der anderen Seite finde ich es schon sehr merkwürdig, das ausgerechnet die Spieler sich über mangelnde Wertschätzung beschweren, welche zeitgleich um einen höher dotiertren Vertrag verhandeln....

    • 06.06.22

      Liegt aber vielleicht daran, dass genau bei diesen Spielern die Verträge auslaufen und den Medien nichts neues einfällt, als das es am Geld läge.

  • 05.06.22

    Natürlich gehts ihm auch ums Geld. Wenn ein Sane 20 Mio verdient ähnlich wie Coman, wieso sollte dann Gnabry knapp 10 Mio weniger verdienen? Das ist nichts anderes als würde ein Arbeitskollege der die selbe Arbeit verrichtet 1000 Euro mehr bekommen. Auch wenn zu der damaligen Zeit als Sane geholt wurde utopische Summen bezahlt wurden, kommt dafür jetzt die Retourkutsche. Da hätte man damals vorher besser darüber nachdenken sollen was das noch für Auswirkungen haben kann. Aber abgesehen davon, muss man feststellen wie abgehoben diese Gehälter sind mittlerweile. Wenn ich gestern die Leistung von Sane sehe, grenzt das an Arbeitsverweigerung....

  • 05.06.22

    Ich verstehe ihn. Warum soll er weniger als coman und sane verdienen?
    Genau darum geht es. Es ist nicht nurcdie Kohle, aber die Tatsache, dass 2 spieler aufcder ähnlichen position mehr verdienen als er, aber nicht besser sind. Damit hätte ich auch ein problem

  • 05.06.22

    Komm gucci mucci, mach nicht so eine Welle!

  • 05.06.22

    Wirklich witzig dass gerade die Bayern sich jetzt darüber beschweren, dass Spieler auf ihre Verträge bestehen und dann ablösefrei wechseln.
    Haben sie doch jahrelang gefördert. Spieler mit dickem handgeld geködert, dass sie ihre Verträge auslaufen lassen und dann ablösefrei zu ihnen wechseln.

    • 06.06.22

      danke, da kann ich nur zustimmen. Zumal es einfach das beste für gnabry wäre erst mal zu kicken diese Saison und dann zu schauen wo die Reise hingeht, angesichts des Umbruchs bei Bayern..

  • 05.06.22

    Bei Lewa heißt es: hat Vertrag und basta. Wenn Gnabry das Gleiche sagt, sind die Bosse unzufrieden. Findet den Fehler!

    • 05.06.22

      Dein Fehler:
      Gnabry ist recht einfach zu ersetzen im Verhältnis zu einem Lewandowski

    • 05.06.22

      Und desswegen darf er den Vertrag nicht erfüllen?

    • 05.06.22

      deswegen wollen sie ihn verkaufen oder zu nem neuen Vetrag binden der Gnabry als Spieler nicht überbewertet

    • 05.06.22

      Wird schwierig gnabry nicht zu viel zu bezahlen wenn man einen Sane mit Geld zuschüttet

    • 05.06.22

      Geb ich dir recht, allerdings muss man genau deshalb einen cut machen und darf nicht den gleichen Fehler nochmal machen. Ansonsten kommt bald jeder und will mehr. Funktioniert nicht.

    • 05.06.22

      Hasan, ob Gnabry leicht zu ersetzen ist, spielt vom Prinzip her keine Rolle - es ging darum, dass der Zustand eines bestehenden Vertrages in völlig unterschiedlicher Weise ausgelegt wird. Ein Vertrag ist zunächst einmal für beide Seiten bindend. Wenn die Bayern-Chefs auf Lewas Kontrakt pochen, hat Gnabry prinzipiell das gleiche Recht.

    • 05.06.22

      Ja, aber das ist doch in Ordnung bestehende Verträge in unterschiedlicher Weise auszulegen. Es geht doch nicht um Spieler XY, sondern um den Verein Bayern München. Lewandowski wenigstens für ein Jahr zu halten ist halt einfach um einiges wichtiger.

    • 05.06.22

      Wenn Gnabry das genauso versteht, ist das mit der geringen Wertschätzung ja auch klar, oder? 😉

  • 05.06.22

    Es sollte so langsam im Sport allgemein Gehaltsobergrenzen eingeführt werden. Maximal 5 Millionen im Jahr. Das muss ja wohl reichen für diese geldgierigen Asgeier

    • 05.06.22

      Mit Sicherheit reicht das. Aber wieso sollte man das machen? Das Geld ist ja da. Am Ende hängt es davon ab, wie viele Menschen weiterhin das Geld für Sky, Dazn und Co bezahlen werden.

    • 05.06.22

      Frage, warum sollten die Spieler, die maßgeblich dafür verantwortlich sind, dass die Vereine solche Umsätze machen (Merchandising, Tickets, Sponsoren etc.), nicht deren Anteil davon erhalten? Bspw. Bayern hat die vielen Sponsoren nur wegen den Erfolgen, die Spieler wie Lewa, Robben oder Ribery auf dem Platz erarbeiten. Und jeder, der hier DAZN bezahlt, sich Trikots o.ä. kaift, trägt seinen Teil zu den Gehältern bei 🤷‍♂

    • 05.06.22

      2024 soll eine Regelung in Kraft treten, nach der Vereine maximal einen bestimmten Prozentsatz ihrer Einnahmen an Gehalt ausgeben dürfen, ich hoffe danach entwickelt sich alles in die richtige Richtung.

    • 05.06.22

      Wenn ein Mitarbeiter bei einem großen Autokonzern die Autos in der Produktion zusammen baut und die Chefs und Aktionäre sich die Taschen voll machen. Ist das fair? Genau das gleiche in grün

    • 05.06.22

      Spitzensport und normale Arbeitnehmer zu vergleichen macht überhaupt keinen Sinn. Aber um dein Beispiel aufzugreifen: würdest du die Mitarbeiter im Werk auch als "geldgierige Aasgeier" bezeichnen, wenn die mehr Geld und Anerkennung fordern und damit liebäugeln zu einem Konkurrenten zu wechseln?

    • 05.06.22

      Arbeit ist Arbeit. Warum ist es gerechtfertigt das ein Fußballer 20 Millionen im Jahr verdient? Und das über viele Jahre. Das ist alles nicht mehr normal

    • 05.06.22

      Gerechtfertigt durch Angebot & Nachfrage.

    • 05.06.22

      @Pavelski

      Was soll denn andauernd diese inkompetente Heuchelei?

      Ist es wirklich so schwer zu verstehen, dass die 100 € für ein Trikot, die 50 € für ein Stadionticket oder die monatlichen 30 € für ein TV-Abo bei den Vereinen landen und das millionenfach multipliziert (komischerweise 🤡) zu sehr hohen Summen führt?

      Alter, ohne Witz... Wer jeden Monat 20 bis 50 € zahlt, um am TV Millionären beim Kicken zusehen zu können, braucht sich doch nicht ernsthaft beschweren, wenn sein Geld bei genau diesen landet!?

      Was dachtest du denn, wo es landet? Bei der Krebshilfe? 🤡

    • 05.06.22

      Es ist "gerechtfertigt" weil millionen Menschen sehr viel Geld in diesen Markt pumpen um den Spielern dabei zuschauen zu können und sich Trikots etc kaufen. Wenn Vereine 600 Mio Umsatz machen, sollen die Hauptveranwortlichen (Spieler) auch daran mitverdienen. Wenn keiner Geld in diesen Markt geben würde, dann würden zwangsweise auch die Gehälter sinken. Wie "DhomasToll" sagt, Angebot und Nachfrage

    • 05.06.22

      @Davidluiz you had me at the first half.. not gonna lie!

      Da erklärst du wunderbar wie krass viel teurer es geworden ist, Fußballfan zu sein und dann ziehst du solche Schlüsse daraus.
      Pavelski wollte genau das kritisieren, was kann er dafür wenn geldgierige Kapitalisten den Sport bis zum letzten Euro ausquetschen?
      Man kann doch Fußballfan sein und gleichzeitig kritisieren, wie uns dabei immer mehr das Geld aus der Tasche gezogen wird.

    • 05.06.22

      @tshimml
      Natürlich kannst du das. Es ist aber auch immer sehr einfach, den anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben. "Was kann er dafür"
      Ein/e Einzelne/r kann da natürlich nichts ändern. Die Masse macht es. So wie bei den Wahlen.
      Dazn ist da ja das perfekte Beispiel. Sobald alle Kunden 30€ zahlen müssen wird man ja sehen, wie viele Menschen die Ankündigungen bei Social Media auch in die Tat umsetzen.

    • 05.06.22

      @tshimml

      Sorry, aber was ist das für ein Kommunisten-Geschwafel...

      Der einzige, der dir Geld aus der Tasche zieht, ist der Staat. Für Bundesliga, CL und co. schleuderst du deine hart erarbeitete Kohle freiwillig aus dem Fenster.
      Was können denn Andere dafür, wenn du der Marketing- und Hype-Perversion des Profi-Fußballs schon derart zum Opfer gefallen bist?

      Mein Tipp: Kreisliga gucken. Finde ich mittlerweile auch besser. Gibt zwar im Schnitt weniger Fallrückzieher und Elasticos zu sehen, dafür ist es deutlich günstiger. 👍

      Und bitte hör mit dieser Sozialisten-Argumentation auf... Du hörst dich wie ein Enteignungs-Fanatiker aus Berlin an. Am Alexander-Platz wohnen, aber nichts arbeiten wollen.
      Wer "den besten" Fußball gucken will, muss dafür eben auch was zahlen.

    • 05.06.22

      Ich glaube das man die Vereine prozentual am Umsatz zu Spenden zwingen sollte. Diese Ungerechtigkeit das Menschen auf der Welt verhungern, während andere fürs Ball hinterherlaufen XX Mio im Jahr verdienen und noch von "fehlender Wertschätzung" sprechen, ist für jeden klar denkenden Menschen ein Graus und für mich einer der Hindernisse dies mit keinem einzigen Stadionbesuch oder TV Abo zu belohnen.

    • 05.06.22

      Ah ok, ab welcher Höhe sollen Vereine denn gezwungen werden? Und vielleicht auch noch andere Unternehmen zu Spenden zwingen? Auch vielleicht "normale" Menschen, die deiner Meinung nach zu viel haben? Und wofür denn spenden? Nur für Zwecke, die du für angemessen erachtest? Das kannst du doch bitte selber nicht ernst meinen?!

    • 05.06.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 05.06.22

      Zur ersten Frage: Hast du das Wort Prozentual vielleicht überlesen oder nicht verstanden?... Ich glaube den Unterschied, ob ich als Arzt arbeite und Menschen mit Herz OP's das Leben rette, oder mit Fußball Geld verdiene sehen wir beide... Es gibt Berufe, deren Leistung ist in meinen und den Augen der Gesellschaft unbezahlbar wertvoll. Hier geht es um Vergnügen. Vergnügen kann und sollte man anders "besteuern", um den Vereinen die Basis für solche Gehaltsexzesse zu nehmen. Wie man das Geld sinnvoll nutzt?! Hier gibt es genügend "to do's" Menschen mit sauberen Trinkwasser versorgen, mit Nahrung beliefern, Bildung zugänglich machen etc. . All das wäre sinnvoller als einem undankbaren Gnabry das 3. Luxusschiff zu finanzieren. Das Gehalts- und Ablösegefüge ist seit Jahren aus dem Ruder gelaufen. Ich hoffe du meinst deine Meinung nicht ernst 🤔. ICH mache bei dieser Maschinerie nicht mit. Aber das darf jeder selbst entscheiden.

    • 05.06.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 05.06.22

      @davidluiz
      Von einem Ronaldotrikot im Kleiderschrank bin ich weit entfernt 😆. Ich unterstütze nichts von alle dem. Ich unterstütze Kickbase mit 3,99€ mtl. 🤝

    • 05.06.22

      Ich glaube du hast meinen Text nicht verstanden. Wenn du das ab jeder Höhe vom Umsatz forderst, sorry dann ist alles vergebens. Vielleicht weißt du, dass Umsatz nicht Gewinn ist, heißt, man kann einen hohen Umsatz haben und trotzdem Verluste schreiben. Also auch da Zwangsspende? Aber schön, dass in diesem Land dann weitere Zwangsabgaben folgen sollen, weil Leute wie du meinen, dass der Beruf nur Vergnügen und/oder nicht "wertvoll" ist wie andere. Ich wette, du bist derjenige, der niemals Fußballer werden würde und wenn ja, dann nicht mehr als 250k fordern würde, da alles andere moralisch verwerflich wäre 🤣
      Bei einem Punkt stimme ich dir aber zu, es ist dein gutes Recht nicht mitzumachen bzw. Geld in das System zu spülen. Aber das restliche Sozialisten-Geschwätz ist halt einfach nur populistisch...

    • 05.06.22

      @tobiass
      Das du nicht ins Stadion gehst oder Geld für Sky etc. ausgibst, ist ja dein gutes Recht. Und du kannst auch gerne andere dazu animieren, dir gleich zutun. Dein Recht ist es aber nicht zu bestimmen, wer ab welchem Einkommen wie viel spenden muss. Es können ja einfach alle die Kosten spenden, die sie nicht für Fussball ausgeben wollen. Dann verdienen die Fussballer weniger und Probleme in der Welt können angegangen werden.

    • 05.06.22

      @TobiAss

      Wer hindert dich daran dein Geld zu spenden, bzw. wer zwingt dich dazu ein Sky- oder DAZN-Abo abzuschließen?

      Wenn die Leute diese Preise bezahlen, dann sei es so. Warum sollte man Fußballvereine zu irgendwelchen Wohltätigkeiten zwingen, jedoch andere Unternehmen nicht?

      Die zahlen ihre Steuern und damit ist gut. Alles andere regelt der Markt.
      Man darf sich halt nicht über zu reiche Kicker beschweren, wenn man selbst ihnen das Geld hinterher wirft.

      Edit: Ich habe deinen zuerst mit einem anderen Kommentar verwechselt. Alles gut. 😉

    • 05.06.22

      @DhomasToll
      Das ist doch auch ein guter Ansatz! Wird nur nicht in der Masse passieren, deswegen bin ich für meinen Plan 😅✌

    • 05.06.22

      @ForzaZico. Ich glaube da ist in der letzten Umsetzung das know von Steuer- und Wirtschaftsberatern gefragt. Vom Gewinn macht halt noch weniger Sinn. Dann schmäler ich den halt durch hohe Ausgaben an Gehälter so weit, bis ich keinen mehr habe 😆🙌. Aber wer nur von der Tapete bis zur Wand denken kann, möchte natürlich erstmal mit dem In der 5. Klasse Realschle verstandenen Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn prahlen. Es sei dir gegönnt ☝

    • 05.06.22

      Zumindest war ich bis zur 5. Klasse in der Schule, mit gelernten Wissen hat dann nämlich die Ahnung, dass die ganzen Umverteilungsfantasien noch nie irgendwo funktioniert haben. Aber ich wünsche dir weiterhin Spaß mit deinen feuchten Szozi-Träumen. Aber ich sehe auch, keine Argumente und dann kommt was wegen 5. Klasse und so, leg dich wieder schlafen 🤣

    • 05.06.22

      Da, völlig Argumentationslos 🤣✌. Diese habe ich zu Haufe geliefert. Man müsste sie nur lesen und verstehen können.

    • 05.06.22

      Trauriger Typ, leider hast du die Argumentation "hat noch nie funktioniert " entweder überlesen oder nicht verstanden, aber bitte, ich will nochmal lachen, was sind deine Argumente? Bitte ohne "meiner Meinung nach verdienen die zu viel" und so sondern mal was objektives. Oder sollen sich da auch deine "Steuer- und Wirtschaftsberater" drum kümmern? Sorry, aber du hast halt echt kein Argument und redest nur aus reiner Emotion heraus, was noch nie zu was geführt hat 🤷‍♂

    • 05.06.22

      Siehe oben 👆. Ist schon wirklich nen extrem lustiges Argument, das Geld so ungerecht verteilt ist, dass Menschen verhungern 👍. Freie Marktwirtschaft/ Planwirtschaft hat immer Vor- und Nachteile. Ein Mittelweg und Eingriff bei besonderen Ausschlägen wäre optimal.

    • 05.06.22

      Angebot und Nachfrage sind halt Kernideen des Kapitalismus. Das heißt aber nicht, dass man das Konzept weiter befeuern muss. Man kann an diesen kranken Verhältnissen auch etwas ändern, wenn man sich vom Gedanken der freien Martkwirtschaft im Sport verabschiedet.
      Und das Gleiche ginge auch in der "Realität" der Gesellschaft. Mit welchem Recht verdient z.B. ein Investmentbanker das 100-(1000?) Fache eines Altenpflegers? Mit welchem Recht müssen Landwirte ums wirtschaftliche Überleben kämpfen, obwohl sie unser Essen produzieren, während gerade die Superreichen eigentlich nichts wirklich Wichtiges tun, sondern eigentlich nur irgendein fiktives Geldvolumen vermehren?

    • 05.06.22

      Ein Altenpfleger z.B. verdient halt leider so wenig Geld, weil die Gesellschaft nicht bereit ist, viel Geld dafür auszugeben. Das System wird kritisiert, ist aber nicht das Problem. Das "Problem" ist die Einstellung der Menschen. Angebot und Nachfrage können ja von der Gesellschaft verändert werden. Wie wäre es damit? Gesellschaft verändern, nicht das System.

    • 05.06.22

      @TobiAss

      Willst du jetzt ernsthaft auf einer Fußball-Plattform eine Grundsatzdiskussion über Kapitalismus/Kommunismus starten?

      Oder warum willst du gerade beim Fußball mit einer solchen "Revolution" beginnen?

      Es gibt weitaus "ungerechtere" Gesellschaftsbereiche als den Fußball - der ist immerhin komplett freiwillig und niemand zwingt ein DAZN-Abo abzuschließen.

  • 05.06.22

    Wir sind eigentlich alle selbst Schuld, dass es soweit gekommen ist. Du gehst heutzutage mit Deinem Sohnemann ins Stadion, zahlst für ne Fanta und ne Brezel 9 €, kaufst Dir selbst nix, weil es so teuer ist und diesen abgehobenen Bubis sind 20 Mio pro Jahr zu wenig Wertschätzung.

    • 05.06.22

      Es ist egal, ob du 20 Mio oder 2.000 EUR verdienst, wenn dein Chef dich mies behandelt oder auch nie lobt, dann ist das Arbeitsklima halt scheiße. Wieso sollte sich ein Spieler nicht genauso nach (aus seiner Sicht) besseren Optionen umschauen, wenn er unzufrieden ist?

      Geld hat nichts mit Wertschätzung zu tun. Das ist schon harter Boomer-Tobak.

    • 05.06.22

      Also soll man ihn für 20 Mio noch für jedes Tor loben? Arbeitgeber zahlt außerordentlich gut, möchte dafür halt auch ein wenig Leistung.
      Ist natürlich sein gutes Recht seinen Vertrag konform zu erfüllen, sollte jedoch bedenken, dass sein fürstliches Gehalt z.T. auch erst durch Transfereinnahmen möglich gemacht wird.

    • 05.06.22

      Ja der arme gnabry wird mit Peitschenhieben bestraft

    • 05.06.22

      ist das der Neid bei euch ? wieso werden ausnahmslos die Fußballer immer auf die Kohle reduziert ? Dieses sarkastische Getue - keine Ahnung wie das Leben eines Fußball-Profis aussieht und vor allem nicht wie er da hingekommen ist aber rumlästern.

    • 05.06.22

      @baumi
      Ja, die armen Fussballprofis. Hatten es so hart. Überhaupt sollten diese besser statt 20 Millionen 100 Millionen bekommen. Die Inflation trifft diese ja besonders stark.

    • 05.06.22

      @Donny Jeep Du willst uns also erzählen dass er mit Sicherheit verlängern würde , wenn er öfter gelobt bzw. mehr Wertschätzung erhält - dafür aber weiterhin das gleiche Gehalt bekommt.

      Das ist Schwachsinn.

      Er hat einen Trainer der viel von ihm hält, Freunde in der Mannschaft wie Kimmich und mit Bayern könnte er alles gewinnen.

      Natürlich geht es nur um Geld ! Ansonsten hätte er direkt sagen können dass er etwas anderes sehen möchte ( so wie es Thiago gemacht hat ).

    • 05.06.22

      Geld ist ne verdammt wichtige Sache. Aber gnabry hat ne Luxus Situation. Wenn er wechselt, kriegt er vielleicht mehr Geld UND mehr Anerkennung / Wertschätzung. Warum also nicht drüber nachdenken oder zumindest Mal seinen Boss auf das Thema stoßen?

    • 05.06.22

      Es geht doch, wie bei Lewandowski, nur noch um die Ablöse. Mané kommt nicht als 9.

    • 05.06.22

      Gnabry ist leider auch einer der Kandidaten die bei jedem kleinsten Zwicken dem Training fern bleiben. Gebt mal bei Google ein "Gnabry setzt mit dem Training aus" und schaut mal auf die Trefferliste. Er nimmt sich da meiner Meinung nach sehr viel raus. Da kann mir jetzt jeder erzählen wie körperlich anstrengend der heutige Fußball ist, für mich sind das schon Anzeichen von Star-Allüren und ein Arbeitsvertrag beinhaltet ja nicht nur die Pflichtspiele sondern auch Trainingsbeteiligung (Ronaldinho kam zu seiner Zeit auch immer nur Freitags ins Training).

    • 05.06.22

      Weil sein Fernbleiben auch sicherlich nicht mit dem Mannschaftsarzt abgesprochen ist. Der ruft bestimmt wie jeder auch morgens bei Dr. Heinsack an und lässt sich nen gelben Schein drucken

    • 05.06.22

      Der Mannschafts-Arzt wird ihn wohl kaum zum Training zwingen können.

    • 05.06.22

      @Donny @Beffen

      Das hat nichts mit Neid zu tun.

      Die Fußballer sind es doch selbst, die sich auf das Geld reduzieren... Oder erkläre doch mal, was Gnabry mit "Wertschätzung" meint, wenn nicht "mehr Geld", hm? 🤷‍♂

      Was meinten Messi und Ronaldo bei Barca/Real damit, als sie jedes Jahr einen neuen Vertrag wollten, damit sie sich "wertgeschätzt" fühlten?

      Stellt euch nicht dümmer als ihr seid. Hier geht es nur ums Geld - um nichts anderes.
      Es mag zwar Ausnahmefälle geben, bei denen der Arbeitgeber wirklich den Respekt vermissen lässt (z.B. Bernat), aber mit Gnabry und co. hat das mal überhaupt nichts zu tun.

    • 07.06.22

      @DavidLuiz ... jein - natürlich ist Geld nicht unwichtig. Aber das Thema "geht nur ums Geld" machen die Medien auf und die Berater tun natürlich ihr übriges dazu.

      Das Hauptproblem dürfte sein, dass die alle wissen was die anderen verdienen. Wenn Sané und Coman 17 oder 18 bekommen, dann will er halt auch soviel. Das hat mit Geldgeilheit nix zu tun. Auch wenn es ein anderes Level ist würdest du sicher auch nicht für 30% weniger Gehalt das gleiche machen wie dein Kollege.

      Aber der Gnabry würde sicher auch für weniger spielen. Wertschätzung kann vieles sein. Das interpretieren auch alle Menschen anders. Ich hab hier auf Arbeit jede Menge Leute für die ich zuständig bin und führe reichlich Bewerbungsgespräche. Da verzichten viele auf ein paar Hundert Euro für andere Dinge.

      Außerdem ist es echt schlecht in dem Zusammenhang immer von "den Fußballprofis" zu sprechen. Etliche BL-Profis sind von einer Million Gehalt im Jahr ziemlich weit weg. Da gibts in der freien Marktwirtschaft genug Manager etc. die mehr Kohle für weniger Arbeit bekommen :-)

      Gönnt doch bitte den Fußballern (und Basketballern und Footballern und Musikern und what ever) ihr Geld. Wir schauen es doch alle gerne und offensichtlich können die alle was, was wir nicht können :-)

    • 07.06.22

      Ich habe nirgends behauptet man dürfe nicht mehr Geld fordern.

      Es geht ausschließlich darum, dass die Behauptung der fehlenden Wertschätzung Bullshit ist - und noch lächerlicher sind die Leute hier, die dies auch noch glauben.
      Als wären sie bei irgendwelchen Gesprächen zwischen Manager, Spieler und Berater dabei und hätten zugehört, wie Kahn und Brazzo den Gnabry abfällig anschnauzen. 🤦‍♂

  • 04.06.22

    Verlängern oder gehen. Wenn er auf keine der Alternativen eingeht, dann ein Jahr Bank. Dann würde mich interessieren, wie Gnabry und Berater darauf reagieren. Dann gibt es vielleicht nicht mehr so viele Interessenten und Handgeld nächstes Jahr

    • 05.06.22

      Ist in der Theorie immer easy - ein Jahr Bank. Du zahlst aber trotzdem sein Gehalt, er geht trotzdem ablösefrei und ob der Trainer ihn ein Jahr auf die Bank packt… abwarten… Süle und Alaba saßen auch nicht sooo viel auf der Bank im letzten Jahr…

    • 05.06.22

      Und wieso auf die Bank? Die Bayern erklären gerade, Vertrag ist Vertrag, da muss man auch einem Gnabry zugestehen, dass er seinen Vertrag einfach erfüllt. Da ist es egal wem was gefällt oder nicht. Wenn er für die Erdolge dann gebraucht wird, spielt er halt.

    • 05.06.22

      Weil so der Eindruck von Bayern ist. Er soll den Vertrag verlängern oder dieses Jahr für eine Ablöse wechseln. Ich glaube Gnabry Käme es entgegen, wenn er in ein letztes Vertrags Jahr gehen kann und dann im Winter frei verhandeln kann. Ich glaube nicht dass er mehr oder weniger auf der Bank sitzt als in der abgelaufenen Saison auch.

  • 04.06.22

    Mir fehlt hier bei einigen der Verstant für topfussball - gnabry will sich noch developen, und das als leader und dass eben nich bei Bayern. Fertig aus

  • 04.06.22

    Herrlich dieses hin und her, wenn auch auf Dauer ein wenig nervig.
    Fakt ist wenn Gnabry nicht verlängert und diesen Sommer nicht wechseln will (und im Winter auch nicht), wird es auch hier einen ablösefreien Abgang geben, ob die Bayern wollen oder nicht.

  • 04.06.22

    Ich denke er liebäugelt mit einer Rückkehr zu Bremen

  • 04.06.22

    Egal um was es dem Spieler genau geht, benimmt sich Bayern einfach nur peinlich. Genauso wie bei den anderen Fällen, kann ich verstehen, dass er ähnlich bezahlt werden will wie seine Kollegen. Das ist finde ich menschlich und wer hier behauptet, es würde einen selbst nicht stören, wenn dein Kollege, der die gleiche Arbeit macht, mehr verdient, der lügt sich in die eigene Tasche.

    • 04.06.22

      Das vorliegende Gehaltsangebot liegt schon lange auf dem Level von Coman und Sane.
      Verstehe nur nicht warum die Verantwortlichen nicht von Anfang an mit dem hohen Gehalt gelockt haben.
      Dann gäbe es jetzt keine Diskussionen um die Wertschätzung.
      In meinen Augen ist Gnabry mit Abstand der Stärkste der drei Außenspieler. Absolut kein Verständnis für die Arbeit, die Brazzo und Co wieder mal nicht geliefert haben.

    • 04.06.22

      Man kann drüber streiten, ob Coman oder Gnabry stärker ist (meiner Meinung nach Coman). Aber wenn du meinst, dass er mit Abstand stärker als Coman ist, scheinst du Bayern ziemlich selten zu schauen

    • 04.06.22

      Egal wie, die 17-19 Mio. die im Raum stehen sollte er annehmen, verstehe das ganze Gewese net um mehr Wertschätzung, da bekomme ich nen Hals…wenn einer bereit mehr zu bezahlen, gut okay und weg mit ihm 60-80 Mio. sind drin 🤷🏼‍♂

    • 04.06.22

      Angebot von 19 Mio und Stammspieler. Was will er den noch?

    • 04.06.22

      Da gibts ein neues Tool womit er sich seine Zöpfchen schön flechten kann. Das will er von Bayern aber da sind sie sich die Verantwortlichen noch nicht so recht einig, ob sie das genehmigen. Eindeutig, mangelnde Wertschätzung..

  • 04.06.22

    Die Sache ist doch klar. Ist sich bereits lange mit Real einig. Die warten dann halt immer so lange bis die Spieler ablösefrei werden. Sparen sich dann Ablösen in Millionenhöhe und geben Teile davon dann an die Berater und Spieler weiter. Ist ja mittlerweile bekannt.

  • 04.06.22

    Wertschätzung...

    Ganz ehrlich, was erwartet er?
    Das er immer S11 ist? Das er in den Himmel gelobt wird?

    Denkt er, das er diese bei einem Topteam für immer gepachtet hat?
    Egal ob er schlechte Leistungen bringt etc?

    Für mich ist das einzige Wahre daran, der "Wert"
    Was mich ich euch Wert, warum zahlt ihr mir nicht X, warum hat Y mehr.
    Aber wenn ich dann mehr bekomme dann ist das nicht genug Wertschätzung.

    Kann halt nicht jeder eine 100Mio-Wertschätzung erhalten ...

    Ich finde die Entwicklung leider mehr als fragwürdig, aber dank Geld aus allen Ländern ist nach oben hin auch keine Grenze mehr :-(

    • 04.06.22

      Vielleicht möchte er auch erstmal sehen, wie sich seine Spielzeit entwickelt, nachdem er Mané vor die Nase gesetzt bekommt. Wäre blöd für ihn, sich als Langzeit-Bankdrücker zu etablieren.

    • 04.06.22

      Naja, aber die Probleme hat er bei den anderen eben auch. Wir kaum ein Team geben wo er 100% gesetzt sein wird.

      Aber klar, sollte Mane kommen, wird es da vorne sehr, sehr voll. Fraglich ob er sich das antun würde.
      (Wobei ich denke das Mane nicht kommt, wenn Gnabry bleibt)

    • 04.06.22

      Bin ich ganz bei dir
      Bei keinem Team was ihm + 20 mio bietet wäre er absolut gesetzter Stammspieler.

    • 04.06.22

      „Es ist nicht so, dass jeder von uns nur ans Geld denkt“, gab Gnabry zuletzt zu Protokoll. „Da spielen auch noch andere Dinge eine große Rolle, um sich wohlzufühlen.“

  • 04.06.22

    Ser gnab vor unterschrift

  • 04.06.22

    Immer wird von Veträgen gelabert, die erfüllt werden müssen. Das geht in beide Richtungen - wenn Gnabry seinen Vetrag erfüllen mag um danach ablösefrei zu wechseln, ist das sein gutes Recht.

    • 05.06.22

      100% Zustimmung!
      Aber es gibt halt gewisse Personen, die sich die Dinge nunmal so drehen, wie sie wollen.
      Mit dieser Frage würde ich die handelnden Personen mal gerne konfrontieren… vor knapp 2 Wochen als sich Kahn, Brazzo und Heiner überall so hingestellt haben, wie wichtig doch Verträge sind und dass sie erfüllt werden müssen. Aber hier ist es dann wieder ne Ausnahme…

      Das Motiv von Gnabry Hinsichtlich Geld oder nicht rechtfertigt halt auch nicht diesen Zirkus, aber man weiß halt nie wirklich was dahinter steckt…

  • 04.06.22

    Junge ich kann diese "Wertschätzung" nicht mehr hören! Das Unwort des modernen Fußballs...

  • 04.06.22

    Bitte bleib serge Fußballgott 😔

  • 04.06.22

    Bei Lewa wird von Verein öffentlich bekundet, man möchte mit ihm auch ins letzte Vertragsjahr gehen, obwohl er danach keine Ablöse bringt.
    Bei Gnabry kommt diese Aussage nicht, er soll bitte auf diesem oder jenem Weg auf jeden Fall die Cash Cow spielen und eine Ablöse einbringen...

    Hört sich aus Gnabrys Sicht schon nach unterschiedlicher Wertschätzung an...

  • 04.06.22

    Wertschätzung kann ich nicht mehr hören..die kriegen alle Millionen da würde ich so den Rand halten.. alle abgehoben😅

  • 04.06.22

    Kann die Fußballer heutzutage nicht mehr verstehen, wenn ich schon fehlende Wertschätzung lese.
    Soll ihnen eine Statur gebaut werden?
    Die bekommen 20 Mio Jahresgehalt, dazu zig Personen die ihnen den Hintern abwischen, ist man als Profi heutzutage so ein Egomane das man sich nur noch an der Höhe des Gehaltes misst?

    Gnarby schwierige Nummer, wenn Mane kommt ist natürlich auch Gnabrys Platz etwas am Wackeln aber auch in jeder anderen großartigen Mannschaft hat er Konkurrenz und muss ich durchbeißen.

  • 04.06.22

    Mané kaufen
    Gnabry in den Sturm stellen
    Gnabry deswegen 2 Jahre verlängern lassen
    Gnabry viele Tore schießen lassen Lewi style
    Marktwert steigern
    Ihn in 2 Jahre teuer verkaufen
    WIN WIN

  • 04.06.22

    Ätzend mit Lewa und Gnabry bei Comunio. 😂 ein Zwiespalt zwischen verkaufen und anders investieren 👍oder abwarten. 👎

  • 04.06.22

    Am Ende geht es immer nur um‘s Geld…

  • 04.06.22

    Nächstes Jahr ablösefrei zu Dortmund🖤💛

  • 04.06.22

    Geh zu Liverpool oder Real, bekomme die Wertschätzung die du verdienst und werde endgültig zum Weltstar. Auf geht's junge, glaube manche vergessen, was für ein Leistungspotenzial der Mann hat. Ich sage nur 4er Pack gegen Tottenham oder absurd starke Torquote in der Natio. Denke bei Liverpool oder Real kann er vom sowohl vom sportlichen und persönlichen, als auch von seiner persönlichen Marke nochmal einen weiteren Schritt machen. Spielertypen wie er werden im Ausland ohnehin mehr geschätzt.

    • 04.06.22

      Würde einer der Dislikes Mal seine Sichtweise erklären? Würde mich sehr über nen weiteren globalen deutschen Star freuen. Und Gnabry hat definitiv die Klasse und den Spielstil dafür. Real und die Premier League stehen einfach anders im Rampenlicht als die Buli, selbst Bayern. Man muss nur Mal die Social Media Follower von Premier League und Real Stars mit den von Buli Stars vergleichen.

    • 05.06.22

      Dann müsste er aber wieder Mal etwas mehr laufen..., dann wäre er auch bei Bayern wieder top.

  • 04.06.22

    1. Mané verpflichten
    2. Auf Verlängerung von Gnabry hoffen und sauer sein, wenn es nicht dazu kommt

    • 05.06.22

      1. Ist iwie an mir vorbei gegangen. Was verdient er denn und wie lange läuft der Vertrag?
      2. Auf Verl. hoffen und parallel seine HA machen.

    • 05.06.22

      1. Der Transfer ist noch nicht fix, aber Spieler und Verein sollen weitesgehend einig sein.
      2. Das erhöht ja nicht gerade die Chance, dass Gnabry verlängert, wenn man parallel an einen Mané rumbaggert, der endlich mal wieder dauerhaft S11 spielen will

    • 05.06.22

      Das ist schon richtig, aber was wäre denn die Alternative? Tatenlos zu warten, bis der gute Serge weiß, was er will?
      Das käme für mich wenn, dann nur bei einem Kimmich infrage: zentrale Rolle, konstant, bestes Alter, kommender Kapitän. Kurz: unersetzbar.
      Vlt. noch Müller als absolute Identifikationsfigur.
      Ansonsten sollte - alle Kriterien einbezogen - kein Spieler es wert sein, dass der Verein all in geht.

  • 04.06.22

    Nächstes Jahr ablösefrei... Mit den eigenen Waffen schlagen🙏

  • 04.06.22

    Reisende soll man nicht aufhalten

  • 04.06.22

    „Es ist nicht so, dass jeder von uns nur ans Geld denkt“, gab Gnabry zuletzt zu Protokoll. „Da spielen auch noch andere Dinge eine große Rolle, um sich wohlzufühlen.“.
    [...]
    Gnabry soll nicht zufrieden sein mit der Wertschätzung, die ihm entgegengebracht wird und die sich auch finanziell sichtbar macht: Mit einem Jahresgehalt von knapp unter zehn Millionen Euro verdient er weit weniger, als die meisten anderen potenziellen Stammspieler im Offensivbereich des Rekordmeisters.

    Geht es jetzt um Geld oder nicht?!

    • 04.06.22

      Der Teil "die sich auch finanziell sichtbar macht: Mit einem Jahresgehalt von knapp unter zehn Millionen Euro verdient er weit weniger, als die meisten anderen potenziellen Stammspieler im Offensivbereich des Rekordmeisters." würde halt auch gar keinen Sinn ergeben, weil er noch in seinem Erstvertrag steckt.
      Coman hat schon zwei Mal verlängert, Sané kam im Gegensatz zu ihm als Star und nicht als Talent (gar nicht wertend gemeint, aber es war nunmal so), Müller hat schon mehrmals verlängert, Lewandowski auch. Also wenn das der Grund wäre, läge das an der Dummheit Gnabry´s. Denke aber, der Autor der Meldung hat das als Fakt mit eingeworfen.

  • 04.06.22

    Frage mich ehrlich gesagt, welche Wertschätzung da gemeint soll. Sportliche Wertschätzung hängt stark mit der eigenen, gezeigten Leistung zusammen. Bis auf Boateng fällt mir auch kein Spieler ein, der öffentlich von den Bossen bei Bayern unnötig kritisiert wurde.
    Wenn er also als unangefochtener Stammspieler gesehen werden will, sollte er sich auf dem Platz auch wie einer verhalten. Das war in der vergangenen Saison leider nur phasenweise erkennbar. Finanziell scheint das Angebot der Bayern auf dem Niveau von Coman und Sané zu sein. Daher verstehe ich Gnabry nicht. Der Verein will verlängern, er würde genauso verdienen wie die anderen, der Trainer mag ihn gern, er hat seine Kumpels da, Titel sind erreichbar und die Stadt ist schön.

    • 04.06.22

      Es geht doch nur ums Geld.
      Im Artikel wird ja beschrieben, dass er die WM abwarten möchte. Wenn er da gut spielt und dann ablösefrei ist, kann er mit richtig dickem Handgeld rechnen plus richtig viel Jahresgehalt.

      Um nichts anderes geht es.
      Alle anderen Argumente sind vergeschoben.
      Da ist mir ein Max Kruse lieber, der es wenigstens offen anspricht.

      Und ja, persönlich nachvollziehbar.
      Aber genauso nachvollziehbar ist es, dass der FCB das nicht mit sich machen lässt und ihn jetzt vor die Wahlt stellt.

    • 04.06.22

      Ja eben, das ist ja der Tenor, der in meinem Kommentar unterschwellig mitschwingen sollte. Er hat und bekommt ja alles in München, was er braucht. Wenn er weniger als Musiala verdienen würde, könnte ich ihn verstehen. Das ist aber nicht der Fall.
      Und was juckt ihn die Wertschätzung der Führungsetage, falls die denn nicht so vorhanden sein sollte. Der arbeitet jeden Tag mit Team und Trainern und hat mit "denen da oben" gar nix am Hut. Wenn bei anderen Vereinen jemand in der Führungsetage geht, heißt es auch immer, dass das die Spieler nicht tangiert, weil die mit denen kaum etwas zu tun haben. Für mich geht´s da auch nur um Geld. Genauso wie bei Süle.

    • 04.06.22

      Naja, Süle wurde öffentlich nie Rückhalt gegeben und stattdessen lieber kritisiert. Kann ihn da schon verstehen, er wurde kaum wertgeschätzt, aber in dieser Saison hab ich ihn definitiv lieber gesehen als Upamecano.

    • 04.06.22

      Die Süle-Nummer ist halt auch so ein Ding.

      Man hat ihm ja lange Kredit gegeben und gehofft, dass er sein Potential ausschöpft. Das hat er nicht getan. Sein unprofessioneller Lebenswandel hat ihm da nicht geholfen.
      Dass er dann dafür keine Wertschätzung bekommt, sollte nachvollziehbar sein.
      Er ist halt bei Bayern. Da zählt Leistung und Einsatz.

      Andererseits muss man nicht so nachtreten, wie es Teile des FCB gemacht haben.

    • 04.06.22

      @Marco:
      Absolut richtig. Sehe ich auch so.

    • 04.06.22

      Aber warum wurde Süle öffentlich kritisiert? Weil er nach dem Kreuzbandriss ewig nicht in die Spur gefunden hat. Was an sich erstmal nichts schlimmes ist. Aber da wurde mehrfach angeprangert, dass er nicht mal in körperlicher Verfassung ist. Und das war nicht nur von Seiten der Bayernbosse so, sondern auch ganz klar von Flick. Flick hat mehrmals seine Fitness in PK´s kritisiert.
      Ansonsten hatte Süle vor dem Kreuzbandriss (Nummer 1 Verteidiger unter Kovac) und als er unter Nagelsmann wieder Leistung gezeigt hat, die volle Wertschätzung.

    • 04.06.22

      An der Kritik ist natürlich etwas dran, aber ich bin mir nicht sicher, ob es nötig ist dies so öffentlich zu äußern.
      Aber wenn man es tut, dann sollte man ihn meiner Meinung auch öffentlich loben, sobald er wieder Leistung bringt, was er auch wieder getan hat. Hier wurde dann aber von der Führungsriege geschwiegen.
      Von Hoeneß‘ unterirdischen, peinlichen Äußerungen fang ich lieber erst gar nicht an

    • 04.06.22

      Ja gut Hoeneß ist immer so ne Sache. Der ist halt sauer, wenn sich jemand gegen Bayern entscheidet oder oder oder. Das nehme ich selbst als Bayernfan nicht mehr für voll trotz allem was er für den Verein geleistet hat.

      Aber zurück zum eigentlichen Thema: Mir ist komplett schleierhaft, was Gnabry fehlen soll, wenn es nicht das Geld ist. Er hat ja sogar die 7, die zuvor von absoluten Publikumslieblingen und Leistungsträgern wie Ribéry und Scholl getragen wurde, bekommen. Was will er denn noch?!

    • 04.06.22

      Wertschätzung hat nicht immer was mit Geld zutun. Wenn man sich das Beispiel Kroos ansieht, kann man es vielleicht verstehen. In Deutschland wurde Kroos von vielen als „Querpass-Toni“ abgestempelt. In Spanien kriegt seine Art und Weise wie er spielt und ist die Anerkennung, die sie verdient. Das ist oftmals die Wertschätzung die manche Spieler meinen könnten.

    • 04.06.22

      Ich weiß zwar, was du meinst, aber Kroos ist das absolut falsche Beispiel, weil sein Berater ganz offen gesagt hat, dass Bayern nicht so viel Geld hinblättern wollte. Da der Berater aber wusste, dass das Gehaltsniveau für den Wert den Kroos hat, deutlich höher ist, hat er mit anderen Vereinen verhandelt. Ist in Kroos´ Fall also maximal ein Mix aus Wertschätzung und Geld, aber Geld hat definitiv eine Rolle gespielt. Das hat der Volker Struth selbst gesagt, weil Bayern nicht entsprechend seines Werts zahlen wollte.

    • 04.06.22

      @ Mugi:
      "Das ist oftmals die Wertschätzung die manche Spieler meinen könnten. "

      Aber Gnabry wurde bisher nie in und von Deutschland oder den Bayern kritisiert.
      Von daher passt der Vergleich nicht.

    • 04.06.22

      @Marco ja das ist richtig.

      @BoyWonder allzu häufig gelohnt wurde der meines Wissen nach auch nicht. Weiß allerdings was du meinst.

  • 04.06.22

    Der sollte nur ein Mal am Tag die Tagesschau gucken, ich glaube manche Menschen drehen sich nur in ihrem eigenen Kosmos, statt mal zu sehen wie unfassbar privilegiert er ist.
    Das ist wirklich langsam eine Monster Farce

  • 04.06.22

    Wenn ein Fußballer seinen Vertag erfüllen will ist er ein arschloch wenn er ihn nicht erfüllen will und wechseln möchte ist er auch ein arschloch vielleicht sollte man sich mal entscheiden

    • 04.06.22

      Hast schon recht mit der Doppelmoral. Aber ich denke man kann Bayern auch verstehen, dass sie keinen Bock mehr haben auf ablösefreie Wechsel. Und ich mein sie haben Gnabry meiner Meinung nach einen Top Vertrag hingelegt (wenn man den Medien vertrauen kann was die Zahlen angeht).
      Und wenn ihm das nicht reicht, dann soll er gerne wechseln. Vor allem das Geschwafel mit fehlender Wertschätzung kann er sich gerne sparen, wenn er einfach nur mehr Geld will.

    • 04.06.22

      Aus Sicht des Vereins und der Fans des Vereins gibt es einen gravierenden Unterschied:

      Lewa lässt sich nicht ersetzen, Gnabry schon durch Coman, Sané und Musiala

  • 04.06.22

    Bist top Junge und der neue Vertrag ist mehr als gerecht. Wenn du nicht willst dan ist halt zeit zu gehen. Josh wird dich vermissen

  • 04.06.22

    Soll abhauen, so gut ist der nicht

  • 04.06.22

    Ich brauche auch mehr Wertschätzung beim Pakete packen auf der Arbeit

  • 04.06.22

    Lächerlich

  • 04.06.22

    Ach herje

  • 04.06.22

    Die "Journalie" schreibt mal wieder von "Fakten im Konjunktiv"😂
    Bayern wird nicht "pochen"! Das wird ruhig ablaufen.