15.06.2018 - 13:55 Uhr Autor: Kristian Dordevic

Obwohl er bei Juventus Turin die zweite Geige spielt, soll es nicht an Interessenten für Stefano Sturraro mangeln. Die Spur führt unter anderem in die Bundesliga:


Laut dem Portal des Journalisten Alfredo Pedullà sei neben einigen britischen Buhlern auch Eintracht Frankfurt auf den Plan getreten. Der Europa-League-Teilnehmer biete dem italienischen Serienmeister einen Sockelbetrag in Höhe von zwölf Millionen Euro (plus mögliche Boni) für den bis Mitte 2021 unter Vertrag stehenden zentralen Mittelfeldakteur.

Sturaro, viermaliger Nationalspieler Italiens, bestritt in der vergangenen Saison zwölf Ligapartien (7 Startelfeinsätze) für die Alte Dame und kam dabei nur zweimal über die volle Distanz zum Einsatz. Auch bei seinen fünf Champions-League-Auftritten ging er keinmal über 90 Minuten und kam dreimal nur als Einwechselspieler zum Zuge.


Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
100% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • BEITRAG MELDEN

  • 15.06.18

    Fände ich schon riskant viel Geld. Italienische Spieler starten mMn nur selten schnell in ausländischen Ligen durch. Auch wenn Sturaro schon kein Schlechter ist. Allerdings weiß ich auch nicht wie groß unser finanzieller Spielraum nach dem DFB Pokal Sieg ist. Bei ihm fände ich eine Leihe mit KO zum Beispiel wesentlich sinnvoller.

    BEITRAG MELDEN