SV Werder Bremen | 1. Bundesliga

Werder feiert Tests­piel-Sieg gegen Hannover

05.09.2020 - 14:53 Uhr Gemeldet von: Nils Richardt | Autor: Nils Richardt

Wie schon in der letzten Woche bestreitet der SV Werder Bremen auch an diesem Samstag wieder einen Testspiel-Doppelpack. In der ersten Partie des Tages setzten sich die Grün-Weißen mit 2:0 (1:0) gegen den Zweitligisten Hannover 96 durch.


Die Führung für das Team von Florian Kohfeldt erzielte kurz vor der Pause (39.) Niclas Füllkrug nach Vorarbeit von Yuya Osako. In der 73. Minute nutzte dann Joshua Sargent einen Fehler des gegnerischen Schlussmannes Michael Esser für die Entscheidung.

Verzichten mussten die Bremer in der Partie auf die abwesenden Nationalspieler Jiri Pavlenka (Tschechische Republik), Milot Rashica (Kosovo), Ludwig Augustinsson (Schweden), Marco Friedl und Romano Schmid (beide Österreich U21). Alle weiteren nicht eingesetzten Werder-Profis erhalten um 15:45 im zweiten Test gegen BSV Rehden noch eine letzte Chance sich für den Pflichtspielauftakt in der nächsten Woche (12. September: DFB-Pokal gegen Carl Zeiss Jena) zu empfehlen.


  • KOMMENTARE
  • 05.09.20

    Heute probiere ich eine etwas andere Form der Spielbeobachtung aus. Ich werde rein auf die taktische Auslegung des Teams eingehen und weniger auf einzelne Spieler. Hierfür habe ich mir das Spiel zwischen Bremen und Hannover rausgesucht. Warum ich das zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung mache? Ich denke alle Vereine sind schon recht fortgeschritten, was die Vorbereitung angeht und die taktische Auslegung geht verstärkt in die Richtung, die wir auch im Pokalspiel bzw. die ersten Spieltage sehen könnten. Durch die Länderspiele sind jedoch nicht alle Spieler anwesend, daher finde ich eine Beobachtung der Spieler bei solchen Testspielen nicht wirklich sinnvoll. Aber so viel dazu – lasst uns beginnen :D

    Bremen spielt in zwei verschiedenen Grundformationen, ausgehend davon, ob Bremen im eigenen Ballbesitz ist oder gegen den Ball verteidigt. Hat Werder selbst den Ball formieren sie sich in einem 4-1-2-1-2 mit einer schmalen Raute. Das bedeutet Bremen agiert im Mittelfeld mit zwei 8ern anstatt die Flügel zu besetzen. Dadurch schafft Bremen ein Überzahlspiel im Zentrum und ermöglicht es den Außenverteidigern sich mit in die Offensive einbinden zu können. Daher müssen die Außenverteidiger in dieser Formation sehr laufstark sein, da sie viele Wege nach vorne mitmachen, jedoch auch ab und an in das Aufbauspiel der Innenverteidiger eingebunden werden. Die beiden Innenverteidiger stehen bei eigenem Ballbesitz vergleichsweise tief. Mit Hinblick auf das gegebene Spielermaterial im gesamten Kader kann das auch aufgrund der fehlenden Schnelligkeit in der Innenverteidigung der Fall sein. Zumindest leiten die beiden Innenverteidiger das Aufbauspiel und haben daher sehr viele Ballkontakte. Als Anspielstationen bieten sich, wie eben erwähnt, die Außenverteidiger an, jedoch auch der 6er bzw. die zwei 8er lassen sich ab und an tiefer fallen, um den Ball verteilen zu können. Die Spieleröffnung wird durch Diagonalpässe und hohe Bälle auf die beiden Stürmer erweitert. Daher müssen auch die Stürmer eine gewisse Präsenz bzw. Körpergröße haben, um die hohen Bälle verarbeiten und mit dem Rücken zum Tor agieren zu können. In Bezug auf die beiden Stürmer lassen sich diese daher ab und an etwas tiefer fallen, um Ballaktionen zu erhalten, weichen jedoch auch auf die Außen aus, um Platz im Zentrum zu schaffen und dem Raum für kreative Momente zu erhöhen. Die Doppelspitze hat jedoch im Detail unterschiedliche Aufgaben, der eine der beiden Stürmer soll als reiner Stoßstürmer die Bälle festmachen, und aus dem Zentrum heraus für Torgefahr sorgen. Läufe über die Außen sind bei dieser Rolle eher weniger gefordert. Der andere Stürmer umkreist diesen Stoßstürmer und ist deutlich flexibler und laufstärker unterwegs und weicht ab und an auf die Außen aus. Der 10er bei eigenen Ballbesitz ist für die Ballverteilung und die Bälle im letzten Drittel zuständig. Auch auf dieser Position ist ein enormes Laufpensum gefordert, da der 10er die Bälle auch mal ganz tief erhält oder generell als Anspielstation überall auf dem Platz sichtbar sein sollte.

    Wenn Bremen gegen den Ball verteidigt verändert sich die Grundordnung zu einem 3-5-2. Der 6er rutscht dabei zwischen die beiden Innenverteidiger und der 10er reit sich in ein dreier Mittelfeld ein, so gesagt drei 8er auf einer Linie, wenn man es so sehen möchte. Die Außenverteidiger laufen die Außenbahn hoch und runter. Stehen grundsätzlich jedoch erstmal auf einer Linie mit den Innenverteidigern und laufen erst den Gegenspieler an, wenn sich das Spiel auf ihre Seite verlagert. Dadurch steht Bremen sehr kompakt mit 5 Spielern auf einer Linie und behält diese Grundordnung vergleichsweise statisch bei. Bei schnellem Umschaltspiel laufen die Außenverteidiger jedoch sofort wieder nach vorne. Anfällig erscheint diese Grundordnung, wenn Bälle aus dem Halbfeld in den Strafraum geschlagen werden, da die Außenverteidiger nicht immer mit voller Konsequenz aus der 5er Reihe ausbrechen. Solche Schwächen zu identifizieren halte ich bei einem Testspiel jedoch immer auch nur für eine vage Vermutung. Daher, das war jetzt ein erster Eindruck. Bei Pflichtspielen lassen sich diese Schwächen dann noch einmal überprüfen. Bleibt also abzuwarten.

    Torwart: Wird ab und an in das Aufbauspiel eingebunden. Spielt der Abstoß häufiger mal kurz, um das Aufbauspiel aus der Tiefe heraus einzuleiten. Eine gewisse Spielintelligenz fordert Kohfeldt seinem Torwart insgesamt dann doch ab, ein Torwart sollte in dieser Grundordnung über spielerische Fähigkeiten verfügen.

    Innenverteidiger: Stehen vergleichsweise tief und haben sehr viele Ballkontakte, da sie sich den Ball gegenseitig zu schieben und in den richtigen Momenten versuchen die Mitspieler einzubinden. Die Diagonalbälle und die hohen Bälle fordern den Innenverteidigern ein gutes Passspiel ab und an Übersicht sollten diese beiden Spieler auch verfügen.

    Außenverteidiger: Wohl die wichtigsten Positionen in diesem System denke ich. Müssen unglaublich viel laufen und defensiv, so wie offensiv präsent sein. Dieses enorme Laufpensum kann jedoch auch im Laufe des Spiels zum Verhängnis werden, da viele Aktionen erst dann gefährlich werden, wenn die Außenbahnspieler Akzente setzen. Meine Befürchtung besteht darin, dass das Spiel dann ins Stocken kommt, wenn diese Läufe nicht mehr gemacht werden, da das reine Spiel durch das Zentrum sehr vorhersehbar ist und den zentralen Spielern enorm viel Kreativität abverlangt. Im positiven Falle haben die Außenverteidiger jedoch enorm viel vom Spiel und können somit auch im Hinblick auf Kickbase-Punkte ordentlich absahnen.

    6er: Hat dieses Wechselspiel zwischen 6er und Innenverteidiger, wenn er gegen den Ball verteidigt. Braucht daher eine gewisse defensive Stabilität, um auch als Innenverteidiger zu überzeugen. Außerdem reit er sich so in die Abwehrreihe ein, dass auch das Kopfballspiel und die Körpergröße auf dieser Position entscheidend ist.

    8er: Sind die Schnittstelle zwischen Defensive und Offensive. Durch ihren Einsatz und ihre Kreativität entscheidet sich, wie gut das Umschalten in die Offensive funktioniert. Sie lassen sich öfter auch mal noch tiefer neben den 6er fallen, um auch für die Innenverteidiger anspielbereit zu sein. Defensive Qualitäten werden dann abverlangt, wenn gegen den Ball die Rolle etwas defensiver interpretiert wird und das Zentrum zu gemacht werden muss.

    10er: Muss von den Mittelfeldspielern wohl fast am meisten Laufen, da seine Rolle noch maßgeblicher ist, als die Rolle der 8er. Auf dieser Position erscheint es wichtig nicht nur die Bälle verteilen zu können, sondern auch offensiv zu Abschlüssen zu kommen. Die Offensiven Akzente sind daher noch entscheidender, als auf den 8er Positionen. Mit guten Steckpässen und Ballverteilungen auf die Außenbahn können somit auch die Stürmer in Szene gesetzt werden.

    Stürmer: Wie ich oben schon erwähnt habe hat das Sturmduo unterschiedliche Rollen und Aufgaben. Der Stoßstürmer und der flexiblere, laufstärkere Stürmer, der auch mal auf die Außenbahn ziehen kann. Würde ich im Detail einfach auf die Beschreibung von Oben verweisen.

    Was haltet ihr von dieser Form der Analyse? Schreibt mir doch gerne als Feedback, ob ihr diese Form als informativ erachtet, oder es euch in eurem Hobby-Manager-Dasein eher weniger interessiert, wie die taktische Ausrichtung und die Rollen der einzelnen Spieler sind. Bis dahin wünsche ich euch ein schönes Wochenende und bis zur nächsten Analyse!

    • 05.09.20

      that's what i'm talkin about!! 💪

    • 05.09.20

      Finde diese Form der Analyse zwar kompakter aber um ehrlich zu sein ist die vorherige Form bei denen die Spieler vereinzelt aufgelistet einfacher für eine genaue Analyse des oder der jeweiligen Spieler.

    • 05.09.20

      Ja ich würde das auch unterschreiben. Kohlfeld setzt glaub ich am Ende auch auf 2 Stürmer, wo einer immer als falsche 9 agiert. Rashica wenn bleibt kommt über links und über rechts wird rotiert zwischen Bittencourt, Osako, j.eggestein. Im Mittelfeld mit 2 6er Klaasen und Eggestein. Und hinten eine klassische 4er Kette.

    • 05.09.20

      Rechts wird höchstwahrscheinlich Chong am anfang starten

    • Goatsula
      2 Fragen 1 Follower
      Goatsula
      05.09.20

      Finde die Form gut! Jedoch einzelne Spieleranalyse gerade bei Spielern wie z.B. Agu, Erras wäre schon sehr interssant :)

    • 05.09.20

      Auf jeden Fall wieder sehr interessant und detailliert. Aber grundsätzlich interessiert mich die Rolle der einzelnen Spieler sowie deren Performance dann doch mehr, um aus deiner Analyse bessere Schlüsse für meinen Kader ziehen zu können.

    • 05.09.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 05.09.20

      Danke Konstantin 👏🏻

    • 05.09.20 Bearbeitet am 05.09.20 15:14

      die 2 formen der analyse mal runtergebrochen:

      zum kennenlernen der spieler (mit evtl. stärken/schwächen, vllt. auch form der spieler) ist analyse 1 besser geeignet. sie ist aber auch immer sehr subjektiv und unvollständig. würde man von diesen analysen mehrere haben, so könnte man sich daraus ein bild machen und wäre dann optimal für beginner.

      für die weiterführende analyse ist dann nummer 2 hilfreicher. man kennt die spieler und muss jetzt das spielsystem mit ihren stärken/schwächen matchen. ist man also schon ein bundesliga-kenner, hat aber gerade nicht viel zeit, die testspiele zu gucken, bringt sie hier großen mehrwert.

      nummer 1 mit mehr experten und dann nummer 2 wären das perfekte gesamtpaket, wenn man vom beginner zum insider werden will. das kann dir am ende den vorteil im managergame geben.

    • 05.09.20

      So wie du dich am wohlsten fühlst beim schreiben der Analyse! Die gute Mischung aus beiden Formen wäre perfekt! Analyse wie oben aber auch 2 - 3 Spieler analysieren, die deiner Meinung erwähnenswert sind. Jeden einzelnen Spieler zu analysieren ist mühselig und nicht immer lohnenswert! Danke für deine Zeit und Mühe!

    • 05.09.20

      Push dich junge 🔥

  • 05.09.20

    Legende

  • 05.09.20

    Bremen rasiert in der Vorbereitung!

  • 05.09.20

    kann jemand was zu agu sagen? Vielleicht ja konstantin?

    • 05.09.20

      Habe das Spiel geguckt und muss sagen das mir Agu sehr gefallen hat. Läuferisch sehr stark und auch offensiv mit guten Akzenten

    • 05.09.20

      Souverän, aber auf der Linken seite wird Augustinsson gesetzt sein kann mir aber vorstellen das er im laufe der Saison den Platz von TGS einnehmen könnte

    • 05.09.20

      Füllkrug gesetzt? Sargent hat ja bereits eine Garantie

    • 05.09.20

      Agu spielt eine sehr starke Vorbereitung und hat defintiv die Klasse, um in der Bundesliga zu spielen. Allerdings hat er mit Ludde und TGS zwei Bretter vor sich. Ich denke, dass er erstmal nur zu Jokereinsätzen kommt und sich im Laufe der Saison mit Mbom um die Ablösung von TGS streitet. Allerdings ist Ludde verletzungsanfällig und Theo nicht mehr der jüngste. Ich würd ihn mir auf jedenfall holen. Ist sehr viel ins Offensivspiel eingebunden und könnte dementsprechend punkten.

    • 05.09.20

      Ich glaube Füllkrug und Sargent sind jetzt erstmal gesetzt. Verstehe diese dauernden Diskussion bzw. Dislikes nicht. Alle anderen treffen nicht einmal das leere Tor wenn man mal ehrlich ist.

    • 05.09.20

      Agu gefiel vor allem, weil er sehr stark mit seinem rechten Fuß in die Mitte ziehen kann, aber nicht muss, also auch mal überlief. So kam er sogar zu Fernschussmöglichkeiten, obwohl er sich da aktuell einfach lieber in den Dienst stellt als Neuling und rausgibt auf einen freier stehenden. Gefiel mir sehr gut. Auch defensiv bissig, zwar nah an Fouls, aber eben auch so nah dran, dass er Flanken tatsächlich verhindert. Was grad für Werder wichtig sein sollte.

      Theo auf der anderen Seite hatte grad in den ersten 20 Minuten viele Offensivaktionen, oft durchgebrochen, die Bälle bekommen, aber dann scheitert es eben wie so oft am letzten Pass von ihm, weil ihm die Technik und Übersicht fehlt. Theo ist ein Liebling und in hohem Alter noch immer sehr aktiv und teamstark. Ich verstehe, dass man ihn weiterhin spielen sehen will (aber nicht unbedingt, dass er als unterbewerteter Spieler angesehen werden müsste... gibt schon Gründe warum das eben immer ne 3+ blieb), aber will man ernsthaft diese typischen Probleme über Außen abstellen (und auch mal ne super Leistung des RVs sehen ohne Kopfballtor), braucht es Spieler wie Agu statt Theo.

  • 05.09.20

    Rashica Selke Chong überragend

  • 05.09.20

    was mit augustinson?

  • 05.09.20

    Wie war gebre Selassie?

  • 05.09.20

    Osako und füllkrug haben es sehr gut gemacht bin gespannt wer sich letztendlich durchsetzen wird :)
    Agu mit sehr gutem Spiel...
    Wenn Bremen in der Saison so überzeugt wie in der Vorbereitung könnte es eine deutlich bessere Saison werden :)

  • 05.09.20

    Sargent 😍

  • 05.09.20

    Wie war Sargent?

    Gut 👍 / geht so 👎

    • 05.09.20

      Fand ihn echt gut. Hat viele Bälle festgemacht, läuferisch sehr motiviert. Hat ja auch körperlich etwas zugelegt.
      Beim Tor hat er gut gelauert (war aber klarer TW Fehler). Wenn er so weitermacht, ist da einiges drin. Man darf ja auch nicht vergessen, dass er immer noch sehr jung ist

  • 05.09.20

    Was war mit Bittencort?

  • 05.09.20

    Eggestein?

  • 05.09.20

    Du bist der Beste!

  • 05.09.20

    Wie war Fülle?