28.03.2018 - 21:30 Uhr Gemeldet von: Bengt-Magnus Meyer

Angesichts des weiterhin drohenden Abstiegs gab es in den vergangenen Wochen vermehrt beunruhigende Gerüchte für die Fans des 1. FC Köln: Verschiedene Medien brachten mehrere Leistungsträger des Klubs mit anderen Vereinen in Verbindung oder berichteten von deren Ausstiegsklauseln. Namentlich handelte es sich dabei um Marcel Risse, Marco Höger, Dominique Heintz, Jonas Hector und Timo Horn.


Letzterer machte dem Anhang der "Geißböcke" nun jedoch Hoffnung, dass das Team bei einem Abstieg nicht völlig auseinanderbrechen werde: "[W]ir haben intern schon ein bisschen gesprochen. Einige können sich vorstellen, selbst im Abstiegsfall in Köln zu bleiben", so der Keeper zu "Geissblog.Koeln".

Horn begründet dies vor allem mit einem außergewöhnlichen "Spirit" in der Mannschaft. Der 24-Jährige räumt zwar ein, dass man schon allein finanziell nicht jeden halten könnte, er selbst kann sich aber "definitiv [...] vorstellen, über den Sommer hinaus hier zu bleiben."

Quelle: geissblog.koeln

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,17 Note
3,03 Note
-
3,40 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
20
34
-
25

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

50% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
50% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 28.03.18

    Zeigt einfach was für ein tollen Charakter er hat. Wenn Köln absteigen würde, würde es mich freuen wenn er bleibt.

  • 28.03.18

    Wie schon ähnlich bei der Risse-News geschrieben:

    Auch wenn einige Spieler schlussendlich wechseln sollten, hätten die EffZeh-Fans in großer Mehrheit sicherlich Verständnis dafür und wären einfach dankbar für die geile Zeit.
    Ein Timo Horn oder ein Jonas Hector müssten auch nach einem Wechsel nie wieder im Leben ein Kölsch selber bezahlen.
    Wenn jetzt allerdings einer der begehrten Spieler bereit wäre mit dem EffZeh sogar abzusteigen, dann werden hier Vereinslegenden geboren.

  • 29.03.18

    Schöner Kommentar Hagi. Ich muss dazu sagen, ich wohne in Hamburg und bekomme daher den HSV sehr nah mit.

    Während hier seit einiger Zeit gefühlt schon systematisch an der Zweitligamannschaft gearbeitet wird, Spieler nach und nach \"rausgemobbt\" werden und sich an allen Enden gezankt wird ist schön zu sehen das trotz eines drohenden Abstiegs die \"Beruhigung\" die Schmaddy und Stöger in den letzen Jahren in den Verein gebracht haben auch weiter bestand hat.

    In Köln spielt eine !! Mannschaft !! gegen das unmögiche und man stemmt sich geschlossen dagegen. Wo man in Hamburg den Eindruck hat das einige Spieler Ihren Abgang \"herbeiführen\" wollen (Papa, Wallace) und andere Vereinsseitig systematisch degradiert werden um \"motiviert\" selber einen neuen Verein zu suchen (Hahn, Mavrai).

    Versteht mich nicht falsch, allein schon aufgrund der lokalen Nähe zum HSV bin ich auch ein Stückweit emotional involviert, allein schon weil das Spiel meiner Eintracht nun entweder in Bremen oder in Kiel und nicht mehr bequem mit der S-Bahn zu besuchen wird.... Aber in meinen Augen ist das Objektiv nicht Bundesligatauglich.

    In Köln hingegen bekunden Spieler die Treue, keiner schaut wo er unterkommt sonder bringt sein Teil in den Abstiegskampf ein. Ich würde mir wünschen das die jahrelange seriöse Arbeit die Köln vom Karnevalsverein zum soliden Bundesligisten gemacht haben nicht durch eine zugegebenermaßen destaströse Hinrunde gepaart mit kapitalen Transferfehlentscheidungen (ich glaub in Mainz lachen die immer noch über die 17 Mio für Cordoba) innerhalb einer Transferperiode zerstört werden.

  • 29.03.18

    Dem bleibt eigentlich nichts hinzuzufügen!
    War schon sehr wichtig, dass nach den Personalwechseln dann irgendwann wieder Ruhe eingekehrt ist.
    Jetzt haben wir immer noch eine Mini-Chance und Spieler, die zum Verein stehen!
    Come on effzeh

  • 29.03.18

    Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Horn bleibt. Es ehrt ihn natürlich, dass er das sagt und die Überlegung ist bestimmt da mit runter zu gehen, aber das ist natürlich immer leichter gesagt als getan. Wenn er dann für 8 Mio zu haben ist werden alle möglichen Klubs Schlange stehen, unter anderem auch richtig gute die sehr gutes Gehalt bezahlen. Kann mir nicht vorstellen, dass er sich die Chance entgehen lässt und mit einem Abstieg macht er sich zumindest für ein Jahr die Chance aufs Nationalteam kaputt, die auf jeden Fall da ist, denn Leno und Trapp sind nicht unüberwindbar.