Timo Werner | RB Leipzig

Leip­zig-Stürmer Werner durch Coro­na-Ein­bußen kein Thema mehr in Barcelona?

21.03.2020 - 19:31 Uhr Gemeldet von: Robin Meise | Autor: Robin Meise

Dass das Coronavirus auch Einfluss auf den Transfermarkt haben wird, ist aufgrund der zu erwartenden finanziellen Einbußen keine große Überraschung mehr. So berichtet nun die "Mundo Deportivo" darüber, dass Leipzigs Timo Werner für den FC Barcelona offenbar nicht mehr von Interesse ist.


Der Angreifer könnte die Sachsen zwar für eine festgeschriebene Ablösesumme von kolportierten 50 bis 60 Millionen Euro verlassen, doch die gegebenen Umstände lassen mehrere Ausgaben in dieser Größenordnung wohl nicht mehr zu.

Oberste Priorität bei den Katalanen haben demnach die Transferziele Neymar (Paris Saint-Germain) und Lautaro Martínez (Inter Mailand).

Von den ebenfalls zuletzt gehandelten Dayot Upamecano (RB Leipzig) und Kai Havertz (Bayer Leverkusen) sollen die Spanier ebenfalls Abstand genommen haben.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

2,98 Note
3,39 Note
2,97 Note
2,89 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
31
32
30
28

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

100% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 21.03.20

    Aktuell stehen eh erstmal keine größeren Transfers an, weil keiner weiß, wann es überhaupt wieder weitergeht. Die ersten reden ja schon von 2021, dann verpflichtet man natürlich keinen Spieler für hohe Summen diesen Sommer... Vor allem nicht, wenn diese dann im Jahr 2021 ablösefrei zu haben wären.

  • 21.03.20

    Ich nehme an Barcelona ist nicht der einzige Verein der jetzt zweimal überlegt größere Summen Geld in die Hand zu nehmen.

  • 21.03.20

    Ob Werner überhaupt zu barca passt sei auch mal dahingestellt... Seine Spielart ist ja eher untypisch für barca und auch ein griezmann hat sich als semi-perfekt passend herausgestellt

  • 22.03.20

    Plus Barcelona ist bekannt dafür dass sie bis unters Dach verschuldet sind.
    Cash ist derzeit König, und dieses Pfund haben sie nicht. Klarer Verlierer also und die dürften diverse schwierige Gespräche mit ihren Gläubigern vor sich haben.

  • 22.03.20

    Wenn die Corona Krise dazu führen würde, die surrealen Gehälter und Transfersummen der Fußballer etwas an die anderer Menschen - mit teilweise nicht weniger herausragenden Fähigkeiten auf anderen Gebieten - anzugleichen, hätte der Virus mMn einen positiven Effekt auf die Verhältnismäßigkeit gehabt. Letzten Endes wird jetzt doch auch uns Fußballfans deutlich sichtbar wie unwichtig und gesellschaftlich überbewertet das Spiel Fußball in Wirklichkeit ist. Vielleicht wird jetzt dem ein oder anderen klar, dass es andere, existenzielle Dinge sind, die es verdienen mehr in den gesellschaftlichen Fokus gerückt zu werden.