Toni Kroos | 1. Bundesliga

Machtgewinn durch Defen­sivstärke

29.05.2014 - 21:20 Uhr Gemeldet von: saschb | Autor: Dirk Sommer

"Je besser man wird, desto defensiver spielt man", soll Trainer Pep Guardiola laut "Badischer Zeitung" im Verlauf der Saison zu Toni Kroos gesagt haben. Und der genießt scheinbar den spielerischen Machtgewinn durch diesen Schachzug: "So konnte ich dominanter sein."


Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 29.05.14

    Staker Typ. Den mal bitte eher spielen lassen als einen unfitten Khedira oder Schweinsteiger!

  • 29.05.14

    ... und bitte den Vertrag verlängern, Herr Sammer. Warum kriegt ein Götze so viel mehr Geld als Kroos? Versteh ich auch nicht. Also bitte angleichen. ;-)

  • 29.05.14

    Alle Macht dem Toni :)

  • 29.05.14

    Querpass Toni!

  • 29.05.14

    Du hast wohl noch nie ein Bayern-Spiel komplett gesehen und nur zum Bsp. seine hammergeilen Flanken in den Lauf von Robben gesehen, die oft zu nem Tor bzw. einer Großchance geführt haben. (nur EIN Beispiel!)

  • 29.05.14

    @Chrisen: Meine Meinung! Kroos' Pässe in die Schnittstelle sind vom Feinsten. Dass er nicht grade der dynamische Dribbelfloh ist, mag da verziehen sein.

  • 29.05.14

    Ich dachte seppo ist Bayernfan? Wenn dann würde es mich stark wundern, wenn er noch nie ein ganzes spiel angeschaut hat. :D zum Thema: Hoffe er verlängert, finde zwar, dass er das spiel etwas langsamer gestaltet, aber wie ihr auch schon sagt, er hamoniert extrem gut mit robben. Wäre wichtig für Bayern!

  • 29.05.14

    Wäre nicht nur wichtig für Bayern, sondern auch für mein Comunio-Team ... :-D

  • 29.05.14

    Ja, keine Ahnung wer hier Fan von welchem Verein ist^^ Wenn das so ist, nehm ich das zurück. Aber ich finde einfach, dass Kroos echt richtig freche Pässe drauf hat wie kein zweiter. Klar macht er auch oft mal den Querpass, aber
    das auch nicht ohne Grund...
    Mich würde es noch freuen, wenn er wieder öfter den Abschluss sucht, wie in der Hinrunde 12/13, aber das wird unter Guardiola leider nicht mehr so gefordert von Kroos.

  • 29.05.14

    Das Problem an Kroos ist dessen Inkonstanz. Klar hat der die Pässe in die Schnittstelle drauf. Aber wo waren die denn in den letzten Wochen? Querpasstoni trifft es recht präzise.

    Toni ist halt kein Talent mehr. Für das Geld was er bisher verdient, sollte man ein Stück weit Konstanz bringen. Für das was er haben möchte, sollte er auch in der Lage sein das Spiel einmal schneller zu gestalten. Unabhängig davon was andere verdienen. Die haben vll einfach nur bessere Berater.

  • 30.05.14

    Kroos' Stärke ist und bleibt seine offensive Ausrichtung

    Schön und gut wenn Pep da seinen neuen Busquets haben will, aber um ehrlich zu sein seh ich Kroos Schwächen eben in der Defensive.
    Klar daran kann man arbeiten, sollte man vielleicht auch - ob's was bringt ist eine andere Sache, Spieler sind eben unterschiedlich veranlagt.
    Aber als Grundausrichtung...naja, besonders bei dem Schuss (auch eine Schande dass wir davon wohl nichts mehr sehen werden unter Pep...)

  • 30.05.14

    @AmadeuS:
    Hast du den Artikel denn nun gelesen, respektive die letzten Bayern-Spiele gesehen, oder nicht? Es ist schlichtweg falsch, Kroos Inkonstanz zu attestieren, da er weniger Schnittstellenpässe spielt. Er spielt unter Guardiola seit geraumer Zeit eben durchschnittlich 20-30 Meter tiefer - quasi vor der Abwehr. Dort kommen einem andere Aufgaben zu, als Schnittstellenpässe zu spielen und Tore zu schießen. Ob du diese defensivere Ausrichtung nun gut oder schlecht finden magst, steht auf einem anderen Blatt, aber inkonstant ist hier das falsche Attribut für sein Spiel.

  • 30.05.14

    Nein, ich habe den Artikel nicht gelesen. Aber ich sehe die meisten der Spiele. Und so sehr man ihn auch 20-30 Meter weiter hinten sehen möchte. Bzw. er geschrieben wird, ist er doch oft genug da gewesen, wo er besagte Pässe spielen könnte. Ist eben nur "durchschnittlich" so weit hinten. ;-)
    Nicht unhäufig lief Robben gar an, um so einen Pass zu bekommen, der aber nicht einmal versucht wurde. Schön zu sehen in den Spielen gegen ManU. Und dieses Unwort der Dominanz ist lächerlich. Ich bin nicht dominant, nur weil ich 95% Passquote habe, wenn ich die nur zu den Seiten schiebe und nichts bei rumkommt. Auch 900 Pässe in einem Spiel als Mannschaftsleistung bei hohem Ballbesitz ist mitnichten dominant, so lange die entscheidenden Pässe nicht kommen. Und die kamen zuletzt ganzheitlich nicht. Ich drifte zwar ab, aber es ist nicht alles Gold, nur weil es in irgendeinem Artikel als glänzend beschrieben wird. Aber vielleicht ist das auch schlichtweg falsch attestiert. Gibt bestimmt einen tollen Artikel, der das alles schön reden kann. ^^

  • 30.05.14

    @mehrwert, danke. leider ist es eben so, dass solche spieler oftmals anhand ihrer außenristpässe, übersteiger, torvorlagen und seitfallzieher bewertet werden. kroos war für mich, nach robben, der beste bayernspieler in dieser saison. dieses gefasel von "querpässen" ist langsam nicht mehr erträglich. er ist auf dem weg zur absoluten weltklasse und für mich steht es außer frage, dass der fc bayern und er sich schon irgendwie einigen werden. es wäre jedenfalls für beide parteien zu wünschen.

  • 30.05.14

    Well, now i am amused! :D Weltklasse... fetzt. You made my day und das jetzt schon...

  • 30.05.14

    Sehe ich genauso wie amused, Kroos war diese Saison einer der Besten beim FCB, auch wenn das viele nicht einsehen können, weil Kroos nicht besonders auffällig spielt. Dennoch dürfte auch Pep wissen, was er an Kroos hat, wenn man sich darauf bezieht, dass er in jedem wichtigen Spiel auf dem Platz stand.

  • 30.05.14

    AmadeuS, ich kann deinen Standpunkt durchaus nachvollziehen, aber meiner Meinung nach ist deine Einschätzung einfach falsch. Letztlich nimmst du nämlich den nach der ausgerufenen Meisterschaft eingetretenen Leistungseinbruch des FC Bayern und reflektierst ihn auf Kroos. Sicherlich kamen "in den Spielen gegen ManU" weniger Schnittstellenpässe und "die entscheidenden Pässe (...) kamen zuletzt ganzheitlich nicht", jedoch lag das an jedem anderen Mannschaftsteil ebenso wie an Kroos. Da konnte jeder Einzelne, wohl aus psychologischen Gründen, seine Leistung nicht zu 100% abrufen und das Kollektiv funktionierte nicht mehr. Zur Beurteilung solltest du die Entwicklung über die ganze Saison betrachten und nicht allzu viel Gewicht auf das letzte Fünftel legen. Insgesamt kann man Kroos durchaus attestieren, sich über diese Saison hinweg defensiv weiterentwickelt zu haben. Zum Thema "Querpässe", "Dominanz" muss ich mich nicht äußern.

  • 30.05.14

    sehe ich ebenso. kleiner zusatz noch: wenn man schon nur die letzten spiele von kroos als maßstab nimmt, dann sollte man auch das dfb pokalfinale erwähnen. dort war kroos der wichtigste mann. war praktisch pressingresistent gegen eine starke pressingmannschaft. brachte 91% (!) der pässe an den mann, gegen eine mannschaft die in der pressingbewegung wohl zu besten der welt gehört.

  • 30.05.14

    Mischa, ... Ach bevor ich jetzt irgend ein blödsinn schreibe: lass es einfach. Drine sichtweise ist so verschoben und voller hass, das gibts doch garnicht. Du hast doch kürzlich geschrieben, dass du über 30 oder so bist, also benimm dich auch mal so! Danke
    Kann man nicht mal n wörtchen mit ihm reden? Jedes mal provoziert er, das geht so langsam auf die nerven. Wir wissen, dass alle zu Bayern nur wegen Geld wechseln und Dortmund der aller coolste Verein ist <3

  • 30.05.14

    In Dortmund spielen die Spieler nur wegen der tollen Fans, der "echten Liebe" und wegen Klopp und Aki. Weil da alle so geil sind, würden da manche sogar für ne Bratwust und n Bier spielen. Wusstest du das noch nicht?