06.07.2019 - 11:50 Uhr Autor: Robin Meise

Nach nur einer Spielzeit könnten sich die Wege zwischen Abdou Diallo (Vertrag bis 2023) und Borussia Dortmund möglicherweise schon wieder trennen. Im vergangenen Sommer für 28 Millionen Euro vom 1. FSV Mainz 05 verpflichtet, soll der 23-Jährige nun bereits über einen vorzeitigen Vereinswechsel nachdenken.


Als mögliche Abnehmer sollen Klubs aus England und Spanien bereitstehen. Außerdem reiht sich nach "Bild"-Informationen neben dem FC Paris Saint-Germain mit Olympique Lyon eine weitere Mannschaft aus seiner französischen Heimat in den Kreis der Interessenten ein.

Lyon soll demnach sogar als Favorit im Rennen um die Dienste des Innenverteidigers gelten. Der Klub war bereits in der letzten Saison an Diallo interessiert und hat durch den Transfer von Tanguy Ndombele (für 70 Millionen Euro nach Tottenham) und einem möglichen Abgang von Nabil Fekir genug finanziellen Spielraum.

Auch die neuerliche BVB-Verpflichtung von Mats Hummels könnte einen Wechsel des französischen U21-Nationalspielers begünstigen.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
3,65 Note
3,67 Note
-
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
27
28
-

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

40% KAUFEN!
20% BEOBACHTEN!
40% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 06.07.19

    Also wird man Zagadou wahrscheinlich nicht verkaufen.

    • 06.07.19

      Und das stützt du worauf ? Jeden Tag hauen die Sportzeitschriften iwelche neuen Gerüchte raus vor allem die Bild. Dieser News ist keinerlei Gewichtung zuzurechen, außer reiner Spekulation. Es war doch klar, dass unseriöse Medien wie die Bild sich direkt auf die Aussage von Diallo stürzen und iwelche Spekulationen verbreiten.
      Soll nicht heißen, dass Diallo auf keinen Fall wechselt, aber diese News ist genau so wenig aussagekräftig wie der Sane-Poker, das Dembele-Gerücht und zig andere News die die Medien im Sommerloch raushauen, um etwas zum Berichten zu haben.
      Solche Spekulationen sind spannend insofern, dass sie Diskussionen um Spekulationen anregen, aber man sollte sich stets im Klaren sein, dass der Großteil der bisher aufgeworfenen Gerüchte keinerlei Bedeutung hatten.

    • 06.07.19

      Richtig. Ich wollte lediglich ausdrücken, dass, falls es zu einem Abgang von Diallo kommt, man mit Zagadou nicht noch ein weiteres riesiges IV-Talent abgeben wird. Das wäre komplett dämlich. Auch Diallo wäre nicht klug. Aber wenn man Hummels will, sind das halt die traurigen Konsequenzen.

  • 06.07.19

    Meiner Meinung nach wäre es für den BVB und Diallo am sinnvollsten, getrennte Wege zu gehen.

    Mit dem Hummels-Transfer ist der BVB "all in" in Sachen Meisterschaft gegangen. Aktuell ist Hummels klar vor allen anderen IV beim BVB. Akanji ist aktuell besser als Diallo und Zagadou ist meiner Meinung nach das größte Talent. Der kann (!) einer der besten IV Europas werden. Da Diallo nicht als Nummer 4 auf der Position gehen will und das auch kaum Sinn ergibt (dafür ist er dann zu teuer und auch zu gut), würde ein Wechsel schon Sinn ergeben. Hakimi kann genauso links wie recht verteidigen und das auch besser als Diallo.

    Ich halte Diallo für sehr talentiert, aber andere beim BVB sind besser. Zagadou ein Jahr verleihen und Diallo als IV 3 wäre noch ne Option.

  • 06.07.19

    Ich bezweifle dass der Verein ihn ziehen lässt ob er nun einen Wechsel anstrebt oder nicht. Er hat noch 4 Jahre Vertrag und darauf kann der BVB pochen. Wäre in meinen Augen ein Fehler ihn gehen zu lassen weil ich ihn nach wie vor für talentierter als Zagadou halte. Verstehe natürlich seine Beweggründe, das mit Hummels ist echt schon ein Schlag ins Gesicht und wenn man ihn nicht zurückgeholt hätte, hätten Akanji und Diallo ein starkes Duo gebildet, aber aus Sicht der Bosse auch wiederum verständlich dass man nach der Kapitulation in der RR mehr Führung und Reife in der Abwehr will und selbst wenn Hummels mit 30 nicht ganz billig war wird sich das ganz bestimmt auszahlen.

    • 07.07.19

      2 IVs wird der BVB noch abgeben müssen, da der Kader viel zu groß ist. Klar Nr.1 auf der Liste ist sicher Toprak, der aber eben auch am schwierigsten loszuwerden ist da er ein fürstliches Gehalt bekommt, dass er nirgendswo anders bekommen wird. Und danach wird wohl noch min. 1 von den 3 Weigl , Diallo, Zagadou gehen müssen, sofern Favre nicht plant, dauerhaft mit 3er Kette zu spielen.

      Hummels & Akanji dürften gesetzt sein und danach braucht man 2 Backup IVs, alles darüber hinaus ist streng genommen zu viel, zudem sind sowohl Diallo als auch Zagadou noch in einem Alter in dem sie spielen wollen, glaube nicht, dass Beide damit zufrieden wären nur Backup zu sein.

      Bin gespannt wen es am Ende trifft, aber dass der BVB da Abgänge verzeichnen wird dürfte klar sein. Ist vielleicht ärgerlich, keine Frage, aber Diallo will sicher nicht die nächsten 4 Jahre auf der Bank sitzen, egal wie gut sein Gehalt ist.

  • 07.07.19

    Die beiden abzugebenen IVs wären im Idealfall Weigl (den ich streng genommen nicht als IV sehe, der hat dort ja nur ausgeholfen) und Toprak. Letzterer wird aber schwierig zu loszuwerden sein wie du schon sagst, also wird es wahrscheinlich einen aus Diallo und Zaga treffen. Ich rechne mit Zaga, da dieser kein Vermögen kosten dürfte was heißt dass mehr Vereine interessiert sind. Diallo wäre teurer, da der Verein mindestens seine Investition zurückhaben möchte und sicher noch was verdienen will, sprich ich denke er würde mindestens 40 Mio kosten, auch aufgrund der Vertragssituation.

    Klar wird Diallo keine 4 Jahre auf der Bank sitzen, aber er muss sich wahrscheinlich mindestens ein Jahr damit begnügen und wenn seine Einsatzzeit danach immer noch nicht zufriedenstellend ist (denn wer weiß ob Hummels und Akanji wirklich alle Spiele machen), dann kann man immer noch über einen Transfer sprechen.

    • 08.07.19

      Glaube nicht dass der finanzielle Aspekt da die größte Rolle spielt.... sowohl die Franzosen als auch die Engländer haben Geld.
      Zagadou würde auch nicht unter 20-25Mio kosten und bei Diallo wärste wohl irgendwo zwischen 30-40Mio.

      Also beide bringen Geld, bei Zaga wäre der Gewinn sicher größer als bei Diallo einfach weil die Ablöse bei Diallo höher war.

      Weigl sehen die Verantwortlichen aber allem Anschein nach eher beim BVB weiterhin als Diallo/Zagadou, denn Weigl wurde als nicht verkäuflich angegeben von Zorc.... ob das nun Ernst gemeint ist oder nur gesagt wurde um den preis. nach oben zu treiben, kA... aber es wird sicher Zaga oder Diallo gehen, selbst wenn Ich sie ferne weiterhin beim BVB hätte.

    • 08.07.19

      Man hat jetzt im Sommer gesagt Weigl wäre unverkäuflich? Das ist mir neu. So wie ich es mitbekommen hab würde man Weigl keine Steine in den Weg legen wenn ein passendes Angebot kommt, denn das hat man ihm im Winter versprochen als man PSG noch abweiste.