28.01.2020 - 14:38 Uhr Gemeldet von: Fabian Kirschbaum | Autor: Fabian Kirschbaum

Achraf Hakimi von Borussia Dortmund ist zurzeit wohl eines der begehrtesten Transferobjekte der Bundesliga. Die Westfalen wollen den Leihspieler – bis Saisonende von Real Madrid ausgeliehen – gerne halten. Einige Medien haben derweil berichtet, dass der Marokkaner auf der Liste des FC Bayern München steht. Zumindest einen Kontakt an die Säbener Straße wies sein Berater nun zurück.


"Der FC Bayern ist ein großer Klub, aber wir wissen nichts von einem Interesse. Ich kann versichern: Niemand vom FC Bayern hat Kontakt zu uns aufgenommen", informierte der Berater des 21-Jährigen, Alejandro Camano, in einem Gespräch mit "Spox" und "Goal".

Hakimi spielt seit 2018 für die Schwarz-Gelben und konnte in dieser Saison so richtig seinen Durchbruch schaffen. Unter Cheftrainer Lucien Favre ist er absoluter Stammspieler – bislang stehen für ihn 28 Einsätze und zwölf Scorerpunkte auf dem Konto. Besonders in der Gruppenphase der Champions League hatte der flexibel einsetzbare Außenbahnspieler mit vier Treffern großen Anteil am Weiterkommen.

Hakimi fühlt sich laut Camano in Dortmund "sehr wohl"

Durch diese Wertschätzung und die gute Performance von Hakimi ist es kaum verwunderlich, dass er sich in Dortmund wohlfühlt. Auch das stellte Camano noch einmal klar: "Achraf fühlt sich sehr wohl bei Borussia Dortmund und genießt es, an der Seite von Top-Spielern wie Marco Reus aufzulaufen. Der Klub ist in seinem Herzen."

Die Zukunft des marokkanischen Nationalspielers scheint aber nach wie vor offen zu sein. Von Spieler- als auch von Klubseite: So hat Reals Cheftrainer Zinedine Zidane dem Bericht zufolge noch nicht entschieden, wie es mit Hakimi weitergehen soll. Zwischen den Verantwortlichen des BVB und dem Spielerberater soll es in den kommenden Wochen ein erstes "Auslotungsgespräch" geben.

Und auch der FC Bayern wäre möglicherweise beim Wettbieten um den Youngster nicht ganz ohne Chance. Denn die Rot-Weißen könnten Hakimi wohl einen Stammplatz und die kontinuierliche Aussicht auf Titelgewinne bieten. Zudem gelten Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Florentino Perez, Präsident der Königlichen, als befreundet.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
-
3,00 Note
3,06 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
-
21
25

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

95% KAUFEN!
4% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 28.01.20

    "Denn die Rot-Weißen könnten Hakimi wohl einen Stammplatz und die kontinuierliche Aussicht auf Titelgewinne bieten."

    Bei den Bayern gibts ja vieles, Aussicht auf Titel definitiv, aber eine Stammplatzgarantie für Neuzugänge sicherlich nicht.

    • 28.01.20

      Sollte Bayern Hakimi wirklich wollen, würde er m.E.einer der wenigen sein, welcher eine Stammplatzgarantie bekommen kann. Ob das wiederum sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln.

    • 28.01.20

      sieht man ja gerade, wie aktuelle "Platzhirsche" reagieren, wenn man Transfers für die Zukunft tätigt. Lewandowski möchte am liebsten gar kein Backup, Neuer hat sich auch mehrfach dazu geäußert, dass er nicht freiwillig Platz macht. Fairerweise muss man sagen, dass er oft darauf angesprochen wird, und es natürlich sein Anspruch als Profi ist, zu spielen.
      Aber wen genau sollte Hakimi denn so ohne Weiteres ablösen? Auch die Bayern können nur 11 Spieler aufstellen.

    • 28.01.20

      Wenn Kimmich weiterhin im ZMF spielt, wäre Hakimi als RV zu 99% gesetzt. Kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass Real ihn einfach so abgibt. Weder an Bayern noch an Dortmund.

    • 28.01.20

      Die Frage ist doch eher DrCox, wo würde er in welchem System gesehen werden. Wenn als RV eingeplant ist, dann hätte er einen Stammplatz ziemlich sicher.

    • 28.01.20

      "sieht man ja gerade, wie aktuelle 'Platzhirsche' reagieren, wenn man Transfers für die Zukunft tätigt. Lewandowski möchte am liebsten gar kein Backup, Neuer hat sich auch mehrfach dazu geäußert, dass er nicht freiwillig Platz macht."

      Also wenn die zwei so liefern, wie sie das im Moment tun, dann steht es ihnen meiner Ansicht nach absolut zu auch Ansprüche anzumelden.

      Dass weder Neuer noch Lewandowski freiwillig für jemanden Platz machen, der in Rotationsspielen herangeführt wird, ist meiner Ansicht nach ebenso legitim wie verständlich. Einem Messi brauchst du ja in Barcelona auch nicht damit zu kommen, dass hinter ihm jetzt ein Talent aufgebaut wird und er dadurch weniger spielen wird. Und ja, in Relationen zu Bayern München, sehe ich Lewandowski mittlerweile ähnlich wichtig für Bayern wie Messi für Barcelona.

    • 28.01.20

      @DrCox

      Was ein Unsinn. Lewandowski hatte auf Biegen und Brechen hochkarätige Zugänge gefordert... ansonsten hätte er nicht mal seinen Vertrag verlängert.

      Und klar gibt es keinen zu 100% garantierten Stammplatz bei einem Klub wie Bayern. Den gab es auch für Lewandowski nicht, als er von Dortmund kam, aber er hat ihn sich Stück für Stück erarbeitet.

    • 28.01.20

      Der spielt bei Real und Bayern nicht.
      Die brauchen aussen verteidiger die ball halten können, die haben im Spiel knapp 70 % den Ball.
      Hakimi brauch Platz für Tempo Vorstöße den hat der bei sowelchen Mannschaften nicht

    • 28.01.20

      @DrCox
      Die Vereinsführung behauptet zwar, dass der kleine Kader alle zufrieden halten soll, aber Lewandowski hat bereits mehrmals einen zweiten Mittelstürmer gefordert, weil er den Konkurrenzkampf nach eigenen Aussagen braucht.

    • 28.01.20

      Also auch gerade bei neuer ist es doch logisch, dass er als Torwart keine 10-20 Spiele in der Saison abgeben will. In Deutschland ist nunmal üblich, dass der Torwart in allen Wettbewerben spielt. Deine beiden Beispiele waren wirklich sehr schlecht gewählt dr cox ?

    • 28.01.20

      Hakimi kriegt bei Bayern auf jeden Falll ein Stammplatz!
      Er würde kein Vertrag beim FCB unterschreiben, wo diese Klausel nicht beinhaltet, dass er definitiv Stammspieler wird/ist!
      Vll. kein essenzieller Stammspieler, aber auf jeden Fall Stammspieler, der eine Klausel mit 25 Spiele beinhaltet. Ansonsten würde der umworbene Star, bestimmt NICHT unterschreiben!!!....

    • 28.01.20

      Alfi komm mal runter von deinem hohen Ross!!

      Wir wissen alle, bist der Beste Fachmann, in allen Belangen.

    • 28.01.20

      Alfi du bist eine ehreman

    • 29.01.20

      @ amused:
      "Also wenn die zwei so liefern, wie sie das im Moment tun, dann steht es ihnen meiner Ansicht nach absolut zu auch Ansprüche anzumelden."

      Momentan spricht nicht viel gegen sie, das ist wahr. Aber auch Bayern muss an die Zukunft denken, und das kann man nicht erst, wenn die beiden weg sind. Ribery hat das auch nicht geschmeckt, aber auf den Außenpositionen hat man es besser hinbekomen, einen Wandel einzuleiten. Torwart und Mittelstürmer sind genauso Schlüsselpositionen und man täte gut daran, auch hier allmählich etwas aufzubauen.
      Was nützt mir hier der professionelle Ehrgeiz (nochmal, das ist eine gute Einstellung) der aktuellen Stammspieler?

      @ wozie1005 davidluiz Alex
      Was Lewandowski angeht: Er hat mehrfach namhafte Zugänge gefordert, das stimmt, aber das bezog sich nicht auf seine Position. Wieso sollte er anders als Neuer sein und sich über einen gleichwertigen Konkurrenten freuen? Arp, Wagner oder Pizarro waren keine Gefahr.
      Wenn er den Konkurrenzkampf angeblich braucht - wann hatte Bayern denn zuletzt einen echten Ersatz für ihn (Müller zählt für mich nicht). Seine Form scheint nicht gerade drunter zu leiden.

    • 29.01.20

      "Momentan spricht nicht viel gegen sie, das ist wahr. Aber auch Bayern muss an die Zukunft denken, und das kann man nicht erst, wenn die beiden weg sind."

      Die Zeit sehe ich aber aktuell noch überhaupt nicht. Neuer ist 33, Lewandowski 31 und in der Form, in der beide sind, sehe ich nicht, weshalb die beiden nicht noch zwei oder drei Jahre ein Niveau halten sollen, auf dem die Bayern nicht ansatzweise einen "Ersatz" bekommen können.

      Man muss hier meiner Ansicht nach auch zwei Themen unterscheiden: Das eine ist "einen Spieler dahinter zu haben" (holt man ja mit Nübel übrigens einen und Zirkzee kann in ein, zwei Jahren vielleicht auch in diese Rolle schlüpfen) und das andere ist "Lewandowski draußen zu lassen, damit ein anderer ein paar Minuten bekommt" und das finde ich einfach gefählich. A) Was die Mannschaftleistung betrifft und B) Was die Stimmung einer der wichtigsten Spieler im Kader betrifft.

      Es muss ja auch nicht zwangsläufig so sein, dass man Spieler hinter wichtigen Spielern "aufbaut". Bayern München hat schon auch die finanziellen Mittel, dass sie am Markt ein paar Euro investieren können, wie sie es nun im Sommer vielleicht bei Sané machen. Und sollte Lewandowski in ein paar Jahren mal die Bayern verlassen / seine Karriere beenden, dann weiß ich nicht, ob die Wahrscheinlichkeit hoch ist, sich dahinter einen neunen Top-Mittelstürmer aufgebaut zu haben oder ob man dann ganz einfach auch Geld in die Hand nehmen muss.

      Stand jetzt sehe ich persönlich aber nicht, weshalb Neuer und Lewandowski Einsätz abgeben sollen. Das ergibt für mich einfach keinen Sinn.

    • 29.01.20

      @amused: Find ich gut, dass du das ein wenig auftrennst. Momentan spricht tatsächlich nicht viel dafür. Aber muss man wirklich wie bei Ribery und Robben warten bis beide 36 sind?
      Klar kann man sich nen "fertigen" Ersatz kaufen, wenns soweit ist, aber der ist dann halt nicht unbedingt mehr 21. Wenn man nen einsatzfertigen Spieler braucht, hat man eigentlich nur die Wahl zwischen Aufbauen oder einen erfahrenen kaufen. Und in ersterem Fall ist das Risiko, das man dabei eingeht deutlich geringer, findest du nicht?

    • 29.01.20

      "Aber muss man wirklich wie bei Ribery und Robben warten bis beide 36 sind?"

      Als Ribéry 34 war holte man Gnabry (bzw. kehrte dieser aus seiner Leihe von Hoffenheim "zurück") und kurze Zeit vorher spielte Ribéry beim 2:2 in Madrid Carvajal rund. Also wenn Lewandowski dieses Niveau ebenfalls noch drei Jahre halten kann, dann würde ich sagen: Ja, noch drei Jahre warten, dann einen Spieler hinter Lewandowski holen und Lewandowski mit 34, 35 gemeinsam mit einen anderen Stürmer bringen. Aber aktuell sehe ich diesen Punkt noch überhaupt nicht, weil Lewandowski noch viel zu gut ist, ählich wie Ribéry mit 32, 33 oder 34.

      "Und in ersterem Fall ist das Risiko, das man dabei eingeht deutlich geringer, findest du nicht?"

      Weiß ich nicht. Können beide Wege funktionieren. Klar können Spieler wie Kimmich aufgebaut werden, es können aber auch "fertige" Spieler wie Lewandowski als Transfers funktionieren. Ich denke, nur mit "aufbauen" geht es auch nicht, die Mischung wird es machen und diese Mischung wird man in zwei, drei oder auch erst vier Jahren auch bei Lewandowskis Nachfolge finden. Entweder baut man dann einen Spieler hinter Lewandowski auf, da er zu dieser Zeit vielleicht nicht mehr alle Spiele machen kann oder nimmt man dann eben Geld in die Hand. Das wird man sehen, aber aktuell sehe ich da aus Bayernsicht recht wenig Handlungsbedarf.

    • 29.01.20

      @amused

      Ist grundsätzlich richtig was du sagst, nur ist Lewandowski eben auch immer fit. Der kann sich auch an der Hüfte operieren lassen und spielt quasi sofort wieder.
      Bei Ribery und auch Robben war ja nicht das Problem, dass man mit 30/31 bei denen dachte, dass sie morgen invalide sein könnten, sondern dass es bei beiden eigentlich planungssicher war, dass sie im Schnitt 30 bis 40% der Spiele pro Saison verletzungsbedingt verpassen - mal weniger, mal mehr -, und man deswegen eben schon leicht (sehr junge) Nachfolger hätte verpflichten und diesen auch Spielzeiten garantieren hätte können. Wie eben z.B. mit Coman; nur reicht(e) da nicht einer, der verletzungstechnisch auch noch von der gleichen Sorte war/ist.

      Irgendwer aus dem Klub (ich glaube Rummenigge) sagte mal: "Wir können für Riberys und Robbens Position ja nicht schon jetzt den fertigen Ersatz verpflichten, sonst sitzt immer einer auf der Bank und schürt Unruhe, soblad alle fit sind".
      Nur wollte ja niemand (der langfristig seriös dachte), dass man einen fertigen Top-Spieler holt. Einen wie Alphonso Davies (als Außenstürmer) hätte man schon 2015 oder 2016 holen müssen, und man hätte ihm wie gesagt genug Spielzeit zusichern können - langfristig eben immer mehr.
      Dann hätte man sich jetzt den ganzen Unsinn mit den Leihen sparen können.

    • 29.01.20

      "Ist grundsätzlich richtig was du sagst, nur ist Lewandowski eben auch immer fit. Der kann sich auch an der Hüfte operieren lassen und spielt quasi sofort wieder."

      Häh, das ist doch genau das, was ich meine neben Lewandowskis Qualität. Aus meiner Sicht ergibt es überhaupt keinen Sinn, jetzt schon jemanden hinter Lewandowski aufbauen zu wollen, da dieser ja eben immer fit und eigentlich auch immer in Form ist. Würden hinter Lewandowski also nur Einsätze bleiben, sollte dieser auf Einsätze verzichten, bzw. rotiert werden, was ihm nicht schmecken würde. Und genau das sehe ich persönlich problematisch.

      "Bei Ribery und auch Robben war ja nicht das Problem, dass man mit 30/31 bei denen dachte, dass sie morgen invalide sein könnten, sondern dass es bei beiden eigentlich planungssicher war, dass sie im Schnitt 30 bis 40% der Spiele pro Saison verletzungsbedingt verpassen"

      Das ist bei deren Nachfolger Gnabry und Coman auch nicht unbedingt anders. Das ist eigentlich bei vielen Spielern nicht sonderlich anders, die nicht Robert Lewandowski heißen. Mir ging es eher um die Qualität dieser Spieler, auch in höherem Alter und an diese reichte bei Bayern auch wenig an einen 34-jährigen Ribéry ran und Lewandowski würde ich ähnliche Leistungen in höherrm Alter zutrauen, wenn ich mir betrachte, wie er in vergangenem Pokalfinale in der Schlussphase einem kurz zuvor frisch eingewechselten Upamecano davonsprintete.

      "Nur wollte ja niemand (der langfristig seriös dachte), dass man einen fertigen Top-Spieler holt. Einen wie Alphonso Davies (als Außenstürmer) hätte man schon 2015 oder 2016 holen müssen, und man hätte ihm wie gesagt genug Spielzeit zusichern können"

      Hatte man doch immer mal wieder mit Shaqiri oder Costa, die dann häufig nicht mit den Einsatzzeiten zufrieden waren, da eben die Möglichkeit hinter Ribéry und Robben doch nicht so groß war, auf viele Einsätze zu kommen (gerade in den wichtigen Spielen). Sehe ich also nicht, wo man einem Sinan Kurt viele Einsätze versprechen konnte und man bei "so einem Spieler wie Davies" eben nie weiß, wie er sich entwickeln wird. Entwickelt er sich wie Davies oder wie Kurt? Es ist also nicht so einfach zu sagen, dass man einfach mal einen Jugendspieler hinter Ribéry holt, der dann schon den Weg gehen wird. Und genau das gleiche sehe ich aktuell hinter Lewandowski. Ich wüsste nicht, weshalb sich das ein einigermaßen gestandener Spieler "antun" sollte. Und als Talent hast du ja Zirkzee perspektivisch. Ich sehe da aktuell echt überhaupt keinen Handlungsbedarf.

  • 28.01.20

    War das Thema nicht letzte Woche schon durch? Es wird weder interessanter noch wahrer, wenn das Murmeltier täglich grüßt.

  • 28.01.20

    Hakimi kriegt bei Bayern auf jeden Falll ein Stammplatz!
    Er würde kein Vertrag unterschreiben, wo dieses nicht beinhaltet.
    Vll. kein essenzieller Stammspieler, aber auf jeden Fall Stammspieler wird er unterschreiben!!!