Alexis Sánchez | Premier League

Bevorzugt Sánchez Wechsel zu Bayern?

11.05.2017 - 11:50 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Eine Reihe internationaler Größen sollen ihr Augenmerk auf Alexis Sánchez gerichtet haben, bei dem es im Fall einer ausbleibenden Verlängerung des bis 2018 datierten Vertrags zum Abschied vom FC Arsenal kommen könnte. In England werden Manchester City und Chelsea als mögliche Abnehmer gehandelt, in Italien Inter Mailand. Seit Winter ist zudem ein Interesse von Paris Saint-Germain verbrieft. Zuletzt hieß es sogar, dass in puncto Verstärkung für den Angriff eine Verpflichtung des Chilenen Priorität bei PSG genieße, auch gegenüber BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang.


Sánchez selbst orientiert sich womöglich anderweitig: Laut einem Bericht von "Le Parisien" ist er aktuell am ehesten von einem Engagement beim FC Bayern München angetan. Dort spiele zum einen sein bester Freund und Nationalmannschaftkollege Arturo Vidal, zum anderen biete sich beim deutschen Rekordmeister das attraktivste Zusammenspiel zwischen finanzieller und sportlicher Seite.

Da ein ablösefreier Abgang des 28-jährigen Angreifers im nächsten Jahr für Arsenal außer Frage stehen soll, erhoffen sich die Londoner, so das Blatt, bei einem Verkauf eine Ablöse von ungefähr 40 Millionen Euro zu generieren – also in etwa die Summe, die man vor drei Jahren an den FC Barcelona überwies.

Quelle: leparisien.fr

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 11.05.17

    Wäre ein Bombentransfer

    • 11.05.17

      Der Transfer wäre ok und notwendig, aber Sanchez ist eben auch schon 29 und hat sich bei Barca nicht durchsetzen können.

      Bombentransfers wären für mich Spieler, die die Bayern klar verstärken und ggf. auch jünger sind.

      Edit: Sorry, er ist erst 28 Jahre alt!

    • 11.05.17

      er verstärkt Bayern klar ! Wenn man nen jüngeren holt dann heißt es ja er braucht noch bzw. er kann Bayern nicht sofort weiterhelfen und 29 Jahre ist ein Top alter für nen Spieler. Bayern will die CL Gewinnen und das nicht erst in 5 Jahren sondern so schnell wie möglich von daher wäre es ein perfektes Puzzleteil für die Bayern

    • 11.05.17

      "Ok" und "notwendig". Puh. Reden wir vom gleichen Sanchez? Das ist schon ein Kaliber, was nahezu das Maximum ist, was für die Bayern realistisch verpflichtbar wäre. Und vermutlich ist das auch nur möglich, weil er nur noch ein Jahr Vertrag hat, sonst würde er wohl anderweitig für 90-100 Mio wechseln.

      Bei diesem Barcelona von damals hat sich übrigens auch ein gewisser Thiago nicht durchsetzen können, was aber nicht an der Schwäche der Spieler lag, sondern weil Barca damals einfach ne Jahrhundertelf hatte.

    • 11.05.17

      "bei Barca nicht durchsetzen..."

      Konnte Robben damals in Madrid auch nicht. Der Rest ist europäische Fussballgeschichte.

    • 11.05.17

      @savon: Müssen es denn immer 17-jährige Jahrhunderttalente sein? Sanchez ist auf seiner Position einer der besten und würde einen Robben oder Ribery weniger vermissen lassen als es ein Coman und Douglas Costa tun können.

    • 11.05.17

      Ein Bombentransfer ist nunmal ein Transfer, der mich vom Hocker reißt, den ich auf den ersten Blick nicht für möglich halte....ein "Gamechanger".

      Robben, Lewandowski oder auch das Jahrhunderttalent Götze zu den Bayern....

      Sanchez ist als MS ein ganz anderer Stürmer als Lewandowski und kloppt sich ansonsten mit Frank um die LA-Position. Natürlich verstärkt er die Bayern - auf hohem Niveau in der Breite, aber rücken die Bayern dadurch näher an einen CL-Sieg, wenn hypothetisch gesehen alle fit sind/bleiben? Ich weiß es nicht.

      Ein Bombentransfer wäre ein quasi perfekter RV als Lahmnachfolger oder einer mit dem Potential dazu. Oder eben sowas wie ein Neymar, Mbappe....

    • 11.05.17

      @savon:

      Es war in den letzten Jahren nie eine 100% fitte Bayernelf in den wichtigen Spielen am Start. Es hat immer wer gefehlt oder mit Handicap gespielt. Dies gilt es zu minimieren. Bayern hat als Ziel die CL zu gewinnen - und nicht wie in den letzten Jahren in der Verlängerung der KO Spiele oder durch die Auswärtstorregel knapp auszuscheiden. Dieses Quäntchen an Leistung, welches in diesen Spielen zählt, kannst du nur bringen, wenn du die Ausfälle/Formschwankungen kompensieren kannst. Können die Bayern aktuell nicht auf allen Positionen.

    • 11.05.17

      oneberlin: Die Leistungen Robbens bei Real waren ohne Tadel. Er wurde gegangen, weil der Verein Geld brauchte und der Präsident gerne "crazy" Sachen macht.

    • 11.05.17

      exakt. es kamen einfach nur die fußballerisch unbeschriebenen Blätter Kaka, xabi alonso, benzema und C. Ronaldo. Da musste die holland Fraktion (Sneijder, Hunter, Robben) halt weg weil zu unsexy (und zu wenig haarpracht)

    • 11.05.17

      Ja, aber was ist das denn für eine Logik, "er wurde nur verkauft, damit man andere holen konnte"? Das ist doch die Definition von "hat sich nicht durchgesetzt". Sanchez wurde in Barcelona demnach auch nur verkauft um Suarez holen zu können. Aber bei Sanchez sagst du jetzt, der hätte sich nicht durchgesetzt, bei Robben sagst du, der wurde nur verkauft, weil man andere Spieler wollte. Aber niemand verkauft doch einen wichtigen Spieler, nur um sich einen anderen Spieler zu kaufen. Bei dieser Argumentation komme ich ehrlich gesagt etwas durcheinander.

      Sei es wie es will, für Bayern wäre das ein geiles Ding, wenn er sich mit der Arbeit gegen den Ball arrangieren wird. Was vor fünf Jahren mal war, interessiert doch nun wirklich niemanden mehr.

    • 11.05.17

      @savon Ich hoffe du hast von Sachnez nicht nur die 2 Spiele gegen bayern gesehn. Also was dieser Spieler alles leistet ist nicht normal. Arsenal wird ohne ihn untergehn umso mehr freu ich mich wenn dieser Transfer zu bayern klappt. Die 65 Mio ist er definitv wert.

    • 11.05.17

      @savon Neymar? Mbappé? Sorry, aber ist dir jeglicher Realismus abhanden gekommen? Neymar wird sicherlich - wenn er denn irgendwann wechseln sollte - kaum für unter 130-140 Mio. gehen und Mbappé bei einem Wechsel bestimmt auch nicht unter 70-80 Mio. zu haben sein. Außerdem ist bei ihm noch die Frage, ob er das Niveau auf Dauer halten kann (auch wenn ich das nicht bezweifle). Und das Bayern als einer der seeehr wenigen internationalen Top-Klubs auch noch ein bisschen auf seine wirtschaftliche Situation achtet und nicht Schulden in Millionenhöhe hat, dürfte auch bekannt sein.

    • 11.05.17

      Die Logik ist, dass der Präsident von Real vor allem Spektakel und Event sucht und Robben nie die PR-Maschine war. Robben wurde nicht transferiert, weil er zu schlecht war, sondern weil die Uhren bei Madrid nicht nur nach Leistung ticken.

      @Tischdrache: Ich weiß nicht, wie lange sich der FCB und seine Anhänger noch was vormachen wollen. Entweder man ist ein Top 3-5 Club, dann sind irgendwann bald solche Ablösen/Gehälter nötig oder man rutscht mittelfristig ein Level tiefer, weil man nicht bereit ist der Entwicklung mitzumachen. Bayern hat den Vorteil, dass sie auf die besten Deutschen das Fast-Monopol haben und sie auch meist unter dem Marktwert bekommen, aber das reicht in der Spitze nicht immer. Lewandowski wäre wohl auch nicht so günstig zu haben gewesen, wäre er nicht in Deutschland "sozialisiert" worden.

      Entweder man legt irgendwann ähnliche Summen punktuell auf den Tisch oder man ist mittelfristig eine Liga unter der Spitze. So einfach ist das. Das hat nichts mit fehlendem Realismus zu tun. Die günstigen Supertransfers der Bayern in allen Ehren, aber das funktioniert nicht immer...gerade wenn immer mehr Budgetmonster nach ganz oben wollen.

      Und dieses Bild der redlich arbeitenden Bayern ggü. den bösen Investorenclubs ist doch auch nur auf einer moralischen Ebene relevant. Barcelona kann eine halbe Milliarde Schulden haben, aber sie haben in den letzten Jahren mit Real die meisten Titel gewonnen und sie werden wohl auch noch in 5 Jahren mit guten Spielern in der Spitze spielen.

    • 11.05.17

      Naja, dass Vereine, die mit Geld um sich schmeißen, nicht automatisch erfolgreich sind, zeigen u.a. ManCity und PSG. Von den Transfersausgabeb hätten die beiden in den letzten Jahren auch viel mehr - beziehungsweise überhaupt mal was - gewinnen müssen.

    • 12.05.17

      "Barcelona kann eine halbe Milliarde Schulden haben, aber sie haben in den letzten Jahren mit Real die meisten Titel gewonnen und sie werden wohl auch noch in 5 Jahren mit guten Spielern in der Spitze spielen."

      Ich wollte hier mal die Kommenatare lesen, würden den Bayern Steuerschulden erlassen werden, nur damit sie weiterhin um die CL mitspielen können. Bei spanischen Mannschaften wird das jetzt als "erfolgsorientiert" erklärt. Klar, sollen die Bayern doch eine halbe Milliarde Schulden machen, dann verkaufen sie ihr Stadion an die Stadt München und kaufen es wieder für nen Euro zurück. Das wäre der Shitstorm des Jahrzehnts.

      "Entweder man legt irgendwann ähnliche Summen punktuell auf den Tisch oder man ist mittelfristig eine Liga unter der Spitze."

      Erinnre dich mal ca. 7 oder 8 Jahre zurück. Als van Gaal das Amt in München antrat war Bayern zu dem Zeitpunkt auch schon seit 2002 "eine Liga unter der Spitze". Man hat es aber trotzdem geschafft, den Anschluss zu finden. Und das nicht weil man einen Ronaldo für 94 holte. Auch keinen Bale für 90+ Mio. Auch keinen Neymar für 110 Mio. Man zahlte auch keinem Messi 30 Mio Gehalt. Man schaffte das auf seinem eigenen Weg. Klar müssen sie sich auch punktuell verstärken, wie sie das mit Martínez damals machten. Aber Martínez ist heute (lasst mich lügen, aber so in etwa) noch immer nur der 52.-teuerste Transfer der Fußballgeschichte. Das ist eigentlich verrückt, dass die Bayern da trotzdem mit den Teams mithalten können, die locker das doppelte (regelmäßig) für andere Spieler ausgeben.

      Wenn die 65 Mio für Sanchez eben die neuen 40 Mio für Martínez sind, dann sollen sie es machen wenn sie von Sanchez überzeugt sind. Das wäre auch so eine punktuelle Verstärkung. Aber es wäre kein komplett verrücktes Ding und würde noch immer in die Bayern Strategie passen.

  • 11.05.17

    Weiß jemand mehr über das Verhältnis von Sanchez zu Vidal? Mal liest man - wie hier in der Quelle - dass sie beste Freunde sind und mal liest man - wie in manchen Kommentaren hier - dass sich die beiden nicht leiden können.
    Und weiß jemand, wie es zu dieser unterschiedlichen Wahrnehmung kommt?
    Danke im Voraus

    • 11.05.17

      Das ist wie Poldi und Schweini. Presse macht sie zum Pärchen, wirklich etwas miteinander zu tun haben sie aber nicht.

    • 11.05.17

      [Kommentar gelöscht]

    • 11.05.17

      finde schon dass Poldi und Schweini etwas miteinander zu tun haben ;)

    • 11.05.17

      Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen @Aal. Ich bin der Meinung, sie verstehen sich aufm Platz, aber neben dem Platz müssen sie nicht unbedingt was miteinander zu tun haben. Aber jetzt höre ich lieber auf, sonst habe ich wieder diesen wahnsinnigen Jack am Hals... Aber auch finde, es wäre ganz stark für die Buli, wenn ein Sanchez hier hin wechselt!

    • 12.05.17

      @aal Ich hatte im letzten Sanchez-Thread mal ein paar Quellen verlinkt:

      Empfehlenswert:

      http://www.espnfc.com/team/chile/207/blog/post/2899265/chile-benefit-from-alexis-sanchez-arturo-vidals-competitive-rivalry

      Und geht so:

      https://www.thesun.co.uk/sport/football/3038106/alexis-sanchez-arturo-vidal-chilean-champions-league-bayern-munich-5-1-arsenal/

      So wie ich es auch aus diversen Interviews (besonders von Seiten Sanchez; Vidal hält sich eher bedeckt) verstanden habe, "hasst" man sich auf dem Platz, kommt außerhalb aber sehr gut klar. Sowohl ihre Jugendtrainer, Colo-Colo's Trainer als auch Nationaltrainer bestätigen das der "Kapitän/Alphatier-Anspruch" bei beiden so groß ist, das keiner dem anderen die Butter auf dem Brot, oder den Ball am Fuss wünscht. Mal wird es als Vorteil des sich gegenseitig zu Höchstleistungen pushen benannt, mal als divenhaftes Verhalten, welches der Mannschaft schadet. Sagen wir mal so, beide kennen sich und wissen worauf sie sich einlassen...

  • 11.05.17

    40 Mio Ablöse würde ich unterschreiben. Alles darüber finde ich zuviel.

    • 11.05.17

      ribery minus 5 Jahre und Plus ein wenig Tempo ist weniger Wert als renato sanches? :')

    • 11.05.17

      Bitte einmal erläutern. Verstehe den Zusammenhang gerade nicht.

    • 12.05.17

      Alexis Sanchez ist ein fertiger, etablierter Profi, der nicht schlechter als Ribery ist. Und Renato Sanches ist ein junges Talent, der aber noch zeigen muss, dass er so gut ist, wie er gemacht wird. Und für den hat Bayern viel Geld gelassen.
      Ich denke darauf möchte Swagoony hinaus.

    • 12.05.17

      Dann vergleicht ihr aber extrem Äpfel mit Birnen. Den Renato Sanches Transfer kann man überhaupt nicht mit einem Alexis Sanchez Transfer vergleichen, da Renato weder ein Jahr Restvertrag hatte (er hatte noch einen 5! Jahresvertrag bei Benfica), noch war er ein 28 jähriger fertiger Spieler (er war 18!). Der Vergleich von beiden Transfers ist quasi unmöglich.
      Anders ist der Transfer jedoch von Mats Hummels letztes Jahr. Den kann man eher (auch nicht perfekt) mit Alexis vergleichen und für Hummels haben wir bei ähnlichem Alter und gleicher Restlaufzeit des Vertrages 35 Mio bezahlt. Das war schon nicht wenig in meinen Augen aber noch gerechtfertigt. Da Alexis ein Offensivspieler ist, der aus einer mit Geld überfüllten Liga kommt, kam ich auf 40 Mio €. Vielleicht kann man auch über 45 Mio € sprechen aber 65 Mio € sind in meinen Augen einfach viel zu viel.

  • 11.05.17

    Bitteeeeeeeeeeeee

  • 11.05.17

    Wäre ein toller Transfer.

  • 11.05.17

    Breaking News: Laut mehrerer Medien ist der Transfer durch. 65 Mio Ablöse.

  • 11.05.17

    Also das ist mir zu kurzfristig gedacht. Mir ist der CL Titel egal. Jedenfalls wenn er auf Teufel komm raus möglichst schnell erzwungen werden soll. 3 Jahre Pep für die Katz wenn man jetzt alles über den Haufen wirft und den jungen Spielern 30 jährige vor die Nase setzt. Sanchez ist ohne Frage jemand der Bayern weiterhilft aber ich könnte drauf verzichten.
    Aber gut der Carlo setzt lieber auf solche Spieler. In 2 Jahren ist er spätestens weg und mit ihm alle jungen Spieler. Durchschnittsalter des Kaders dann 35....

    • 11.05.17

      wer von den jungen Spielern ist denn momentan gut genug um auf den Flügeln für Bayern zu spielen und zu überzeugen und dann auch noch "günstig"? Mir fällt nur Sane ein aber er spielt leider gerade mal erst seit einem Jahr bei City keine Chance, Brandt bleibt definitiv ein Jahr noch in Leverkusen und dann kann es sein das er es bei Bayern packen kann

    • 11.05.17

      Welchen anderen jungen Spielern würde man Sanchez denn jetzt vor die Nase setzen? Einem Ribéry mit seinen bald zarten 35 Jahren? Costa setzte sich wohl selbst dieses ganze China Kohle vor die Nase, dem räumt man eher Steine aus dem Weg als dass man ihm was vor die Nase setzt.

      Ansonsten bin ich aber auch deiner Meinung, dass Aktionismus auf lange Sicht nichts bringt. Dennoch sind punktuelle Transfers sehr wichtig. Man kann nicht oft genug erwähnen, wie alt Ribéry und Robben nun sind. Ich hätte am liebsten auch Gnabry und Brandt und dass beide zu Weltklassespielern in München werden. Aber das sind sie noch nicht, von daher wäre es etwas riskant voll auf solche jungen Spieler zu setzen. Costa entwickelte sich nicht wie gewünscht, also finde ich es sehr wichtig, dass man sich zur kommenden Saison einen gestandenen Spieler holt, der noch im besten Fußballeralter ist.

    • 11.05.17

      Eins vorab: Alexis Sanchez finde ich mega stark und ich würde einen Transfer (für max 40 Mio) sehr begrüßen. Allerdings finde ich es einfach schade, wenn man Kandidaten wie Brandt, Gnabry, Sané (als er noch bei Schalke war) etc nicht weiter in Betracht zieht. Sehe ich das falsch oder kann man einen Brandt, Gnabry oder Sané (neben Coman) nicht besser hinter einem Altstar wie Ribery oder Robben aufbauen, mit einer zeitnahen Perspektive (Verträge laufen nächste Saison aus), als hinter einem 28 Jährigen, der in der Blüte seiner Zeit ist aber den Jungen ggf. noch 2-3 Jahre den Platz streitig macht. Aus diesem Grund befürworte ich auf jedenfall einen gesunden Mix aus jungen, midzwanzigern und alten Spielern. Deshalb nicht zuviel für Alexis Sanchez raushauen und Geld aufsparen für jüngere Spieler.

  • 11.05.17

    Choupo-Moting wäre ablösefrei für die linke Seite zu haben. Hehe

  • 11.05.17

    Mal kurz News-Regeln-OffTopic: Ist die Quelle nicht in diesem Fall gar nicht erlaubt weil aus Frankreich? Schließlich englischer+deutscher Verein und chilenischer Spieler.

  • BavariaFantastica
    2 Fragen 0 Follower
    BavariaFantastica
    11.05.17

    Vidal "bester Freund" ... doch eher nicht wie oft geschrieben wurde!

    Egal, Hauptsache er kommt!!!!