Alexis Sánchez | Premier League

Neuer Ba­yern-An­lauf im Winter?

02.11.2017 - 12:05 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Ähnlich wie in der jetzigen Situation kam beim FC Bayern auch im Frühjahr eine Stürmerdiskussion auf. Damals fiel Robert Lewandowski vorübergehend mit einer Schulterverletzung aus, verpasste dadurch das wichtige Viertelfinalhinspiel gegen Real Madrid in der Champions League.


Der Ruf nach einer echten Alternative in der Sturmspitze wurde laut. Als heißer Kandidat kristallisierte sich Alexis Sánchez vom FC Arsenal heraus. Bei ihm soll der deutsche Rekordmeister nun einen neuen Versuch starten wollen.

"Wir sind da nicht mehr beteiligt", legte FCB-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge die Personalie im Juli zu den Akten. Mitunter wurde dem Chilenen nachgesagt, im Zuge der Verhandlungen mit den Gunners über eine Verlängerung des bis 2018 datierten Vertrags eine Gehaltsforderung von 25 Millionen Euro aufgerufen zu haben.

Wohl auch im Angesicht solcher Zahlen ruderte der deutsche Rekordmeister zurück. Ein Wechsel des auf den Flügeln sowie in der Spitze einsatzbaren Stürmers blieb unterm Strich ebenso aus wie eine Vertragsverlängerung in London.

Das ruft den deutschen Ligaprimus nun womöglich erneut auf den Plan. Laut Informationen von "ESPN" will der FC Bayern im Januar einen neuen Anlauf starten, Sánchez unter Vertrag zu nehmen.

Quelle: twitter.com

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

100% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 02.11.17

    Alexis im Winter zu bekommen wäre der absolute Königsweg, da Sanchez in der Zentrale, ob als Mittelstürmer oder hängende Spitze sehr gut funktioniert, das hat er in Arsenal und in Chile bewiesen. Zudem ist er als gelernter Flügelstürmer natürlich auch eine ernsthafte Option für die Außenpositionen, meiner Meinung nach auf allen 4 Offensivpositionen in Jupp's System einsetzbar ohne großen Qualitätsverlust. Das kann mann Stand jetzt nicht von Müller, Coman oder James behaupten.

  • 02.11.17

    Wenn Sanchez eine echte Alternative für die alleinige Sturmspitze sein soll, dann sind James und Müller schon längst eine.
    Im Klartext: alle drei sind für mich keine.

    Wenn, dann sollte man noch einen reinen MS holen. Müsste auch kein kongenialer Partner für Lewy sein für 150Mio+, wie Kahn gestern behauptet hat.
    Ein solider, der kurzfristig hilft und sich auch 35 Spiele auf die Bank hockt, wär absolut ok. (z.B. Graziano Pelle)

    Außerdem kommt aufm Flügel zur RR Ribery wohl wieder.

    • BavariaFantastica
      1 Frage 0 Follower
      BavariaFantastica
      02.11.17

      Also James und Müller sind definitiv weniger eine Alternative im Sturm es Sanches wäre! Müller benötigt seine Freiräume hinter den Spitzen und keine strikte Positionstreue. Und das James kein Stürmer ist, hat er in Glasgow bewiesen. Auch er hat lieber den Ball am Fuss, möchte diesen spielen und wieder bekommen.

      Vorteil von Sanchez: er könnte Champions League spielen und würde die Bayern definitiv unberechenbarer machen... stelle mich wiederum als Taxifahrer vom Flughafen nach München rein zur Verfügung. Im Sommer klappte es ja leider nicht (und wird es jetzt auch wieder nicht)

  • 02.11.17

    Lol. Sanchez wäre auch keine positionsgetreue Alternative für Lewandowski und an seiner (für Bayern) utopischen Gehaltsforderung wird sich auch nichts geändert haben.

  • 02.11.17

    König Zlatan wäre die göttlichste Lösung gewesen.

  • 02.11.17

    Die Medien lassen bei diesem Fass einfach nicht locker. Das Thema ist aus vielen Gründen schon im Sommer unrealistisch gewesen und es wird jetzt im Winter nicht realistischer. Er ist zu teuer, zu alt, hat überhaupt nicht den Anspruch sich auf die Bank zu setzen. Zudem würde sich Bayern wieder die Baustelle mit unzufriedenen Spielern aufmachen, welche gerade erst geschlossen wurde. Für mich spricht nichtmal dafür, dass er lewy auf der 9 entlasten, geschweige denn ersetzen könnte.

    • 02.11.17

      Das Thema ist allein schon gar keins, weil Alexis nur zu City will. Das war im Sommer so und daran wird sich nichts geändert haben. Verstehe nicht, warum man mit alten Kamellen kommt, die nichts mit der Realität zu tun haben. Und auch wenn er sich ein Angebot der Bayern anhören würde, würden die Verhandlungen spätestens bei seinem Gehaltsanspruch scheitern.

  • 02.11.17

    Bin immer noch dafür Modeste aus China zurückzubeordern !

    • 02.11.17

      gar keine so blöde Idee :) Dann könnte man Lewa auch mal eine Pause gönnen.

    • 02.11.17

      [Kommentar gelöscht]

    • 02.11.17

      Qualitativ als Nummer 2 gar nicht so schlecht die Idee, aber für den müssten die Bayern gut in die Tasche greifen, denn wenn die Chinesen eins nicht brauchen, ist es Geld. Und für einen Backup der auch noch in Lewys Alter ist, sprich wo auch keine Perspektive, nachdem Lewy seine besten Zeiten hinter sich hat, vorhanden ist, lohnt sich die Investition nicht wirklich.

    • 02.11.17

      Damit hat man das Flügelproblem aber immernoch nicht gelöst, Sanchez wäre schon die absolute Traumlösung

    • 02.11.17

      Das ''Flügelproblem'', wenn es denn eines gibt, muss auch nicht im Winter gelöst werden.
      Da kann man dann im Sommer Geld in die Hand nehmen oder es auch lassen, falls Ribery wieder auf die Beine und Gnabry in Schwung kommt, Coman sich weiter gut entwickelt.

      Ein 2. richtiger Stürmer sollte aber endlich her.

  • 02.11.17

    Denke auch, dass Sanchis kein ernsthafter Kandidat für den FC Bayern ist. Er selbst dürfte wenig motiviert zu sein, sein üppiges Gehalt gegen ein verhältnismäßig dünnes Taschengeld in München einzutauschen. Und Kalle hat ja mehrfach betont, dass eder FC Bayern nicht gewillt ist, die Vereinsinternen Gehaltsstrukturen durch den Transfer eines einzigen Spielers derartig anzuheben.

    Trotz allem bleibt Handlungsbedarf im Hinblick auf die dünne Personaldecke und die anstehenden Mammut-Aufgaben in der Buli sowie Pokal und der Champions League. Ich könnte mir vorstellen, dass die Vereinsführung deshalb zweigleißig fährt und zum einen auf eigene Nachwuchsspieler setzt und zum anderen einen sinnvollen Ersatz finden wird, der sowohl Champions League berechtigt wäre als auch nächste Saison den Kader aufwerten würde.

    Mir fällt dazu außer dem bereits genannten Wagner, der wenig Interesse habe dürfte, sich erneut beim FC Bayern auf die Bank zu setzen, Julian Brandt ein. An dem war der Kalle doch auch schon relativ nah dran, oder?

  • 03.11.17

    Zitat :
    Sanchez wäre auch keine positionsgetreue Alternative für Lewandowski und an seiner (für Bayern) utopischen Gehaltsforderung wird sich auch nichts geändert haben. und an seiner (für Bayern) utopischen Gehaltsforderung wird sich auch nichts geändert haben.

    WAHNSINN

    Erstens ist Sanchez 2018 ABLÖSEFREI

    Zweitens : keine positionsgetreue Alternative für Lewandowski ?? ERNSTHAFT..?? Gibt es auf Neptun keine Ferngläser die erlauben erkennen zu dürfen, dass Sanchez ALLES im Sturm SPIELT..?? Das es sehr viele Spiele beim Nationalteam und Arsenal gab und gibt wo er Alleinunterhalter spielt/e, ja und zwar ohne Schifferklavier..??

    Drittens : utopischen Gehaltsforderung..
    ich frage mich woher so manche wissen was Spieler fordert, ob die wohl dabei waren und sassen mit an Tisch..?? Ok, Bild...
    Zumal und (bitte merken) kommt ein Spieler Ablösefrei spare ich mir Ablösesummen (Logik) und habe somit mehr zur Ausgabe (simple Mathematik Grundkurs) und sollte er im Winter kommen könne wirds noch immer keine 80 mios werden was Bayern auch locker zahlen könnte, aber vermutlich nicht will.

    Viertens ; Es geht nur darum Lewa zu entlasten. Es ist völliger Blödsinn zu erwähnen dass Spieler XY nur für die Bank kommen wird, denn dann hätte Tolisso, James , Coman, Rudy, Süle usw gleich in der Ferne bleiben müssen. Leute wacht mal auf , schau mal wie viele Sütrmer die andere Teams haben.. Ja Geld schiesst Tore, aber irgendwie kommt das bei vielen nicht an. Vielleicht versteht so manche irgendwann, was Lewa mit der Forderung nach Verstärkung meinte, aber die Lewa-Bashings damals hat genug gezeigt, Wahnsinn dass es noch immer nicht klickte.

    Und ja, erspar mir den Quatsch von wegen er und Vidal sind keine Freunde. Bayern könnte mindestens 3 Fliegen mit 1 Klappe schlagen. Diejenigen die sich auskennen wissen was ich meine--
    (bis auf vermutlich......)

  • 03.11.17

    Also ich hab auf dem Neptun noch kein Klavier gesehen und auf nem Schiff gib´s doch auch kein Fernglas :-)

    Spaß beiseite. Das Problen an der Gehaltsvorstellung von Sanchis, sofern die kolportierten 25 Mio. denn stimmen, ist doch die Tatsache, dass das gesamte Gehaltsgefüge beim FC Bayern dadurch verrutschen würde. Wenn Sanchis von mir aus für umme kommen würde und sogar noch aus eigener Tasche in alter Pranjic-Manier Kohle drauf legen würde, um unter Jupp spielen zu dürfen, würde der trotzdem seine 25 Mio. wollen. Und dann schauen Spieler wie Müller, Lewa und Co. ziemlich in die Röhre, wenn die 30-40% weniger kriegen, capisci?

    Dann lieber 50-60 Mille in die Hand nehmen und einen Spieler kaufen, der jung und hungrig ist und ins Gehaltsgefüge passt. Aber vielleicht relaxen wir uns jetzt wieder ein bißchen und lassen Kalle und Uli ihre Jobs machen. Die werden´s schon richten, wie immer!