Alphonso Davies | FC Bayern München

Bayern mehr als einen Monat ohne Davies?

17.01.2022 - 10:55 Uhr Gemeldet von: DybalaIchNoch25 | Autor: Fabian Kirschbaum

Es war die Schocknachricht beim FC Bayern München vor dem zurückliegenden Spieltag. Bei Linksverteidiger Alphonso Davies wurde nach seiner Corona-Infektion eine leichte Herzmuskelentzündung festgestellt, sodass der deutsche Rekordmeister die nächsten Wochen ohne den schnellen Kanadier auskommen muss.


Doch wie lange wird es genau dauern? Nach kicker-Angaben droht Davies „länger als die veranschlagten vier Wochen auszufallen“. Darüber werde intern an der Säbener Straße gesprochen, so das Fachmagazin. Möglicherweise kann der 21-Jährige also erst wieder Ende Februar oder im Verlauf des März wieder zur Verfügung stehen.

Hernández vor Comeback – Sabitzer der Notnagel

Gut für die Münchener: Lucas Hernández konnte sich nach seiner Corona-Erkrankung inklusive Isolation auf den Malediven mittlerweile auf dem Trainingsplatz zurückmelden und am Sonntag individuell sowie teilweise im Spielersatztraining mitwirken. Am Montag trainierte der Franzose nochmals individuell. Sollte sich Hernández im Laufe der Woche komplett fitmelden, dürfte er die 1A-Lösung für die linke Abwehrseite sein.

In den ersten beiden Rückrunden-Spielen half mangels Alternativen Marcel Sabitzer in einer für ihn ungewohnten Rolle aus. Gänzlich überzeugen konnte der Österreicher in der Defensive jedoch nicht. Bis zum nächsten Bundesliga-Duell bleibt Hernández auch noch etwas Zeit, um den Trainingsrückstand aufzuholen. Sabitzer dürfte dann entweder zurück auf die Bank oder beispielsweise für Marc Roca ins Mittelfeld rutschen.

Für den FCB geht es erst am Sonntag mit der Auswärtspartie bei Hertha BSC (Anstoß: 17:30 Uhr) weiter.

Quelle: kicker | twitter.com

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
4,17 Note
2,93 Note
3,40 Note
3,09 Note
Saison
2018/19
2019/20
2020/21
2021/22
Einsätze
6
29
23
22
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
38% KAUFEN!
17% BEOBACHTEN!
44% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 26.01.22

    Verkaufen?

  • 18.01.22

    Richards lv s11?

  • 17.01.22

    Herz ist immer großer scheiß, kenne ich leider selbst. Hoffe er wird schnellstmöglich wieder komplett gesund ohne langfristige schäden.

  • 17.01.22

    Bei uns ist Sabitzer auf dem Markt,spielt er Nächste Woche wieder?

  • 17.01.22

    Bettruhe & Playsi bis es dir wieder besser geht phonsi

  • 17.01.22

    Ist O. Richards keine Alternative?

  • 17.01.22

    Was macht man also nun mit Sabitzer????

  • 17.01.22

    Hauptsache er ist dann wieder 100% gesund das ist viel wichtiger.
    Hatte persönlich eh mit 7-8 wochen gerechnet

  • 17.01.22

    „länger als die veranschlagten vier Wochen auszufallen“ Gut zu wissen 😅

  • 17.01.22

    Wieso nicht Richards als Ersatz? wenn er jetzt nicht spielt, dann hat seine Verpflichtung keinen Sinn!

  • 17.01.22

    Trotz vollständiger Impfung, der Arme

  • 17.01.22

    Werd 100% gesund und dann nehme ich dich gern wieder gegen fürstliches Handgeld in meiner S11 auf 🍀😃

  • 17.01.22

    Also Jarstein hatte auch eine Herzmuskelentzündung, die von Corona ausgelöst wurde und hat unglaublich lange gebraucht. Hoffen wir mal für die Bayern, dass es bei Davies schneller geht…

  • 17.01.22

    Verkaufen oder halten? Könnte den Ausfall abfedern mit meinen Back Ups.

  • 17.01.22

    Davies verkaufen und versuchen Goretzka zu holen? Ansonsten ist der Markt so gut wie leer

  • 17.01.22

    Also bevor Sabitzer da nochmal spielt, ist doch Omar Richards wieder fit...Sabitzer ist doch nur eine "kreative Lösung" gewesen. Also für mich eigentlich Lucas oder Richards, aber so wie ich Ligainsider in letzter Zeit bei den vorraussichtlichen Aufstellungen kenne, steht da erstmal wieder Sabitzer als LV😅

    Und natürlich das wichtigste: Gute und schnelle Genesung Alphonso!

  • 17.01.22

    Was meint ihr lohnt sich zu halten 👍oder besser abgeben👎

    • 17.01.22

      Kommt auf euren Markt an. Ist noch ein Brocken zu haben, dann kann es Sinn machen. Ist nichts mehr zu holen, kannste auch auf die Kohle verzichten.

    • 18.01.22

      Naja spielen mit 15 leuten und der einzige der noch auf den markt kommt ist gnabry ..mindestens 10 leute wollen ihn auch haben ..😂
      Denke werde davies festhalten saison geht ja noch relativ lang 👍
      Danke für eure Meinung💪

    • 18.01.22

      Bin bzw war in der selben Situation mit goretzka ..war an überlegen ihn abzugeben ..doch jwtzt bin ich froh es nicht getan zu haben da er in der nächsten zeit wieder auf dem platz stehen wird und punkte garantiert 💪

  • 17.01.22

    Sabitzer Notnagel?
    Wie wäre es mit Richards der Zuhause ist auf der Seite ?

  • 17.01.22

    Als Davies und Goretzka Besitzer melde ich hiermit Insolvenz an

  • 17.01.22

    [Kommentar gelöscht]

  • 17.01.22

    Gute Besserung an ihn!
    Aber mal ne andere Frage, wie spielt Bayern dann?
    Mit Pavard, hernandez, upa und omar
    Oder hernandez als LV und dafür Süle in die IV?

  • 17.01.22

    Junge, es gibt wichtigers! Werd erstmal gesund

  • 17.01.22

    [Kommentar gelöscht]

    • 17.01.22

      Der hat eine Herzmuskelentzündung, dein Gefühl kannst hier vergessen 😄 außer dein Gefühl will, dass Davies dann nach 2 Spielen auf dem Platz tot umfällt.

    • 17.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.01.22

      Eine Myokarditis, vor allem durch Corona, kann sich auch mal gut mehr als 2-3 Monate ziehen. Als Leistungsportler muss man wirklich vorsichtig sein.

    • 17.01.22

      Ich dachte es sind nur leichte Anzeichen einer Herzmuskelenzündung? Oder hat sich das bereits bestätigt?

    • 17.01.22

      Ja, das ist zumindest die Informationslage nachdem Herzultraschall. Es ist als Außenstehender wirklich schwierig das mit den wenigen Informationen einzuordnen 😅

    • 17.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.01.22

      Du ziehst Hans Meiers Namen durch den Dreck. Schäm dich.

    • 17.01.22

      Das ist doch auch scheiss egal woher er es hat vielleicht war es mal durch eine verschleppte Erkältung. Man kann von so vielen Sachen eine Herzmuskelentzündung bekommen. Keiner wird sagen können woher es kommt.

    • 17.01.22

      @HansMeier dir ist schon bewusst, dass nach einer Corona-Infektion das Risiko einer Myokarditis zigfach höher ist als nach einer Impfung? Also was willst mit deinen Halbinfos hier bezwecken?

    • 17.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.01.22

      Irgendjemand der 5 Disliker kann mir doch sicherlich eine Studie präsentieren, die das Gegenteil aussagt. Ansonsten versteh ich die Dislikes nicht. Oder ist es schon so weit, dass man so verzweifelt an seiner Ideologie festhalten muss, dass man einfach alles andere negiert?

    • 17.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.01.22

      Tolles Argument 😂 hast auch irgendwas konstruktives oder kommt dein gesammeltes Wissen aus deinen Telegram-Gruppen, Leon!

    • 17.01.22

      *?

    • 17.01.22

      Da kommt nix mehr

    • 17.01.22

      Du ziehst dich hier aber ziemlich groß auf Herr Julian

    • 17.01.22

      Okay, von dir kommt also tatsächlich nichts sinnvolles mehr 😄

    • 17.01.22

      Google doch einfach🤷🏾‍♂

      Aber mal im Ernst, du kannst es durch so viele Dinge bekommen, vielleicht hast du recht und es kommt von der Infektion vielleicht hatte Hans Meier recht und es kommt von der Impfung oder vielleicht hatte er es schon länger und jetzt ist es aufgefallen. Ich denke mal die allermeisten auf der Welt wissen nicht einmal ob sie eine vorerkrankung haben nicht, und wieso ? Weil die allerwenigsten sich regelmäßig durchchecken. Also kannst du, Hans meier und niemand anderes sagen ob es durch die eine oder andere Sache bekommen hat.

      Ich stelle mal eine Frage weil ich dies oft höre: auf welchen Wissenschaftler/virologe soll man sich verlassen ? Jeder erzählt mal dies mal das im Endeffekt, Bild dir deine eigene Meinung;) wieso war Schweden so verhasst am Anfang und jetzt machen es immer mehr Länder denen gleich. Niemand weiss doch was richtig und was falsch ist und so geht es der Wissenschaft und virologie auch also beharrt nicht immer nur auf das was in den ör kommt sondern lest mal auch Studien aus anderen Ländern 😉Jeder darf sich seine eigene Meinung zu allem bilden aber den anderen immer als blöd hin zu stellen ist genauso blöd, respektiert euch gegenseitig und atmet mal locker durch die Hose;)
      Jeder erzählt was anderes

    • 17.01.22

      Deshalb geht dich Boostern:)

    • 17.01.22

      PS: ihr seid, egal ob geimpft oder ungeimpft, selbst ansteckend, steckt euch an und habt ein kleines Risiko daran schwer zu erkranken bzw zu sterben. Also hört doch auf darüber zu debattieren, denn das Ergebnis ist immer das selbe. Wie gesagt wer es für gefährlich hält, kann es genauso wie die Gegenseite tun und mit den offiziellen Zahlen ausrechnen wie hoch ein Risiko ist daran zu sterben. Jeder kann alles nachprüfen wenn er möchte , aber dies wird trotzdem zu keinem Ergebnis führen weil keine Seite klein bei gibt. Aber da sind wir wieder an dem Punkt welcher virologe oder welcher Wissenschaftler hat recht, wenn selbst dies sagen keiner hat die Wahrheit sondern es sind nur Einschätzungen. Also bleibt alle locker und respektiert euch. Denn egal ob geimpft oder ungeimpft, spielt keine Rolle. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

    • 17.01.22

      @UnionBVB selten so einen Schwachsinn gelesen, ehrlich.

    • 17.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.01.22

      Inwiefern ? Dann beantworte doch mal die Frage welcher virologe bzw Wissenschaftler hat recht?
      Oder meintest du das man als geimpfter wie ungeimpfter trotzdem das gleiche widerfahren kann?

    • 17.01.22

      "Ich denke mal die allermeisten auf der Welt wissen nicht einmal ob sie eine vorerkrankung haben nicht, und wieso ? Weil die allerwenigsten sich regelmäßig durchchecken."

      Ja klar, Davies wurde nun am Donnerstag als Profifußballer von Bayern München das erste Mal seit Monaten durchgecheckt und dann hat man zufällig die Entzündig entdeckt, die er schon seit Monaten unbemerkt hat. Es ist obsolet darüber zu diskutieren, was der Grund für die Herzmuskelentzündung ist.

      "auf welchen Wissenschaftler/virologe soll man sich verlassen ? Jeder erzählt mal dies mal das im Endeffekt"

      Nein, die Medien, über die man das aufnimmt, steuern das bei vielen Leuten, die für so etwas anfällig sind. 99% der seriösen Wissenschaftler und Virologen sind sich einig (das nennt sich "wissenschaftlicher Konsens", ähnlich wie beim Klimawandel), aber aus der Schwurbelecke wird das andere Prozent als gleichwertige Meinung verkauft und mit "die einen Wissenschaftler sagen dies, die anderen sagen das" beschrieben. Das ist eines der größten Probleme, die wir bei dem Thema haben.

    • 17.01.22

      Richtig amused hab ich vergessen das sie jedenfalls in die röhre geschoben werden um zu schauen wie es seinem Herz seiner lebeer etc geht !Nicht einmal Bayern hat meines Erachtens gesagt das dies durch die corona Infektion kommt.

      Genaudeshalb Verfahren so viele Länder anders und auch die Topwisschneschaftler und virologen die jahrelang zitiert und angehört wurden, wurden diffamiert weil sie es als nicht so schlimm angesehen haben. Wie war es noch mal mit streeck? Achja wurde anfangs auch diffamiert weil er es nicht als zu wild sah nun hat er seine Meinung geändert und wurde Berater. Wieso ist man am beispiel von Israel nicht mehr interessiert wieso werden dort die Studien nicht mehr gelesen von unserer Regierung wo wir sie doch immer bewundert haben . Egal denn unsere Berater die das so sehen wie du immer recht haben und der rest nicht. Stimmt auch Pfizer und auch spahn etc meinten mit der Impfung bist du sicher und steckst keinen anderen mehr an, ach nee brauchst ja 2 Impfungen oh ne 3, 4 und das für jede Variante?
      Aber du bist auch das beste Beispiel für nur ard und ZDF gucken und nicht auch mal auf andere Meinungen hören bzw sich mit beschäftigen. Aber das meinte ich ja schon das ergebniss wird egal wie lange man jetzt diskutiert immer das selbe bleiben.;)

    • 17.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.01.22

      Ganz ehrlich, ich hab nach dem ersten Absatz aufgehört zu lesen. Die das/dass-Quote sagt schon wieder alles. Allmählich bin ich mir recht sicher, dass das ganze Thema auch schlichtweg eine Frage der Bildung ist.

    • 17.01.22

      Es wird nie ein Virologe bzw. Wissenschaftler auf sein "Recht" beharren. So funktioniert Wissenschaft nicht. Aber es gibt einen wissenschaftlichen Konsens, den du hier verschweigst. Auch im öR. Auch im Ausland. Auch in Schweden. Ansonsten kannst du dir die Definition "false balancing" mal anschauen.
      Zudem hast du anscheinend noch nie etwas über Wahrscheinlichkeitsrechnung gehört, oder warum siehst du den Zusammenhang einer Virusinfektion und einer Herzmuskelentzündung nicht. Ganz zu schweigen von dem Ansteckungsverhalten von geimpften und ungeimpften. Telegram-Gruppen sind keine Bildungskanäle!

    • 17.01.22

      Das Thema ist 100% eine Frage der Bildung. Sieht man ja am Thema „UnionBVB“. Kaum einen geraden Satz zusammenbringen, aber glauben, dass die Wissenschaft beim Thema Corona-Impfung keinen Konsens hat, weil in seinem Telegram-Channel 2 Zahnärzte und 3 Heilpraktiker behaupten, von der Impfung wird man unfruchtbar.

    • 17.01.22

      Neckneck
      Du sagst es doch wie ich es oben geschrieben habe, sie beharren nicht auf ihr Recht aber viele Menschen im moment schon wie amused zb.
      Und mit den Ländern wollte ich nur verdeutlichen das andere Länder auch andere Wissenschaftler mit anderen Ansichten haben. Und wir haben sonst immer auf zb Israel, Spanien etc geschaut, wo es mit den Impfungen gut lief und die haben wie auch andere Länder gesagt wir gehen einen anderen Weg und auf einmal wird da nicht mehr drauf gepocht wie toll sie sind. Es gibt auch Länder die sich öffentlich entschuldigt haben das deren Weg falsch war. Wie oft wurde aber bei uns Panik geschürt und nix ist davon eingetroffen ? Das war ja auch einige Male.
      PS schön das du weisst in welche Gruppen ich bin ;) dann kannst du mir sicherlich auch meinen kontostand sagen dann brauch ich nicht gucken;)

    • 17.01.22

      Die Ansichten der Wissenschaftler ist immer gleich, wenn es um das Ansteckungsverhalten und das Krankheitsbild von Covid geht. Auch die Wirksamkeit der Impfung steht bei Wissenschaftlern nie in Frage.
      "Panik geschürt und nix eingetroffen"
      In Sachsen hatte das Gesundheitssystem seine Grenzen erreicht und überschritten. Und dafür brauchte ich keine Medien, um das mitzubekommen.

    • 17.01.22

      @UnionBVB: du hast vermutlich den Sinn der Impfung nicht verstanden: die Impfung dient dazu einen schweren Verlauf zu vermeiden (eindeutige nachgewiesen) und nicht eine Ansteckung zu vermeiden. Auch bei deiner Methode, sich dies aus den Intensivbetten auszurechnen, wirst du auf das selbe Ergebnis kommen
      (Bezieh die Anzahl der schweren Verläufe von Ungeimpften bei deiner Rechnung aber auch auf (leider noch) kleine Anzahl an Ungeimpften und nicht auf die gesamte Bevölkerung!)

    • 17.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.01.22

      Findest sehr erstaunlich das ihr immer meint zu wissen was ich von den Impfungen halte,das ich was über die krankenhäuser hier geschrieben habe,welche Apps ich habe usw nur weil es die Medien so schreiben das man das ja mit anderen Ansichten so haben muss.

      Lesen tue auch die wenigsten wie ich merke;) aber alles gut dürft ihr auch ist auch euer gutes Recht. Nur merke ich schon es ist einseitig und von daher keine Diskussion mit euch wert.wenn ich das schreibe ist es falsch schreibt es ein anderer in anderen Worten ist es richtig ;)
      Und Worte in den Mund legen ist hier anscheinend auch sehr zur Mode geworden

    • 17.01.22

      Junge lern Deutsch.

    • 17.01.22

      Bla bla bla. Herzrhythmusprobleme sind meiner Meinung nach schon ein schwerer Verlauf. Also ein Impfdurchbruch.
      Aber Man weiß ja nicht genau durch was diese ausgelöst wurden. Wahrscheinlich einfach nicht richtig auskuriert.

    • 17.01.22

      @UnionBVB Sorry, aber du bist ein Paradebeispiel für selektive Wahrnehmung und drehst dir alles so, wie es für dich passt.
      Kleines Beispiel: Niemand hier "beharrt" darauf, dass Virologe XY "Recht" hat, sondern beruft sich auf den wissenschaftlichen Konsens. Was machst du daraus? "Ihr schaut nur öffentlich rechtliche Medien, hört euch doch auch an was andere Virologen sagen".
      Ja wow, was andere Virologen sagen ist mir relativ Lachs, solange es dem wissenschaftlichen Konsens widerspricht. Wie soll diese Pandemie ohne solch einen Konsens irgendwie durchgestanden werden?

      Und dass du so gegen die öffentlich rechtlichen wetterst ist schon auch sehr entlarvend...

      Anderes Beispiel für deine selektive Wahrnehmung: "Deutschland hat andere Länder bejubelt, jetzt nicht mehr", das ist so ein Quatsch. Ja, niemand weiß, was von Anfang an der beste Weg gewesen wäre, mit der Pandemie umzugehen. Jedes Land hat seine eigenen Entscheidungen getroffen und seine eigenen Fehler gemacht. Natürlich schaut man darauf, was andere Länder tun, andere Länder können sowohl Vorbild als auch mahnendes Beispiel sein.
      Das hat nichts damit zu tun, was du hier fabulierst

    • 17.01.22

      Selbst im Fussballforum von LI ist das Unwort 'Schwurbler' angekommen und es werden Parallelen zu Intellekt und dergleichen gezogen. Weiterhin wird gesagt, 'was will man von einem Unioner auch Anderes erwarten? "
      Es ist nicht mehr zu fassen, was da momentan unter uns Menschen passiert und wie wir miteinander umgehen. Gesunde Menschen!
      Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, ein gesunder Tennisspieler darf seinen Job nicht machen und alle schreien Ja - und am lautesten sind die, die sich sonst nie für Tennis interessieren... Es ist eine verrückte Welt geworden und das in so kurzer Zeit. Ich finde das einfach erschreckend und schäme mich für jeden, Mitbürger der meint, zu wissen, was für andere das richtige ist.

    • 17.01.22

      Natürlich darf der gesunde Tennisspieler seinen Job ausführen, sofern er sich an die Regeln des Landes hält, in welches er einreisen möchte, ähnlich wie sich jemand an die Gelbfieber Impfung halten muss, wenn er in Afrika Safari Urlaub machen möchte.

      Das ist jetzt mit Corona auch nichts neues. Wenn du bspw. nach Indien, Brasilien, einige Länder in Afrika usw. einreisen möchtest, musst du auch schon immer Impfungen nachweisen. Malaria, Gelbfieber etc.pp.. Das ist nichts neues - und jetzt kommt der springende Punkt - weil die Impfungen wissenschaftlich nachweislich schützen.

      Für einige scheinen mittlerweile allerdings die einfachsten Sachverhalte schwer zu greifen zu sein.

    • 18.01.22

      Sorry was ein schlechter Vergleich….

    • 18.01.22

      Natürlich wird auch der wissenschaftliche Konsens weiterentwickelt, denn wie du selbst sagst, steht die Wissenschaft nicht.

      Und sehr wohl ist dieser wissenschaftliche Konsens ein wichtiger Indikator dafür, Maßnahmen und Entscheidungen zu treffen, das ist genau das, was uns mit den heutigen Möglichkeiten zur Quacksalberei aus dem Mittelalter unterscheidet. Mir unbegreiflich über was wir allmählich diskutieren. Wir können ja aber auch einfach sagen, dass "gesunde Menschen" auch ohne Gelbfieber oder Kinderlähmung Impfung nach Afrika einreisen, denn hey, wenn wir wieder zurückreisen kann uns das doch egal sein, in Deutschland genießen wir ja beste Pflege (die übrigens auf wissenschaftlichen und medizinischen Konsens beruht, welcher hier zum Teil in Frage gestellt wird). Irgendwo auf der Welt gibt es doch bestimmt einen Frauenarzt, der das bestätigen kann und als valide Theorie darstellt, also egal was Virologen sagen, die einen sagen ja nur dies und die anderen nur das.

      Und solche Theorien vergleichst du jetzt allen Ernstes mit Galileo Galilei? Um Gottes Willen. Du schreibst das übrigens unter einem Artikel, in dem eine Herzmuskelentzündung nach einer Coronainfektion festgestellt wurde. Also genau ein solches Risiko, welches der wissenschaftliche Konsens zu einer Covid Infektion seit Monaten oder mittlerweile sogar schon seit Jahren hervorgebracht hat. Vielleicht hätte Davies ja aber auch eine Pferdewurmkur geholfen, wurde ja auch schon versucht als valide Theorie zu verkaufen.

    • 18.01.22

      "Erstaunlich, dass die (seit über 10 Jahren am Menschen zugelassene) 'Pferdewurmkur' in Indien und Japan (und übrigens auch in zahlreichen afrikanischen Ländern) hilft"

      Ja und zwar bei der Krätze. Dass es hilfreiches Mittel gegen eine Coronainfektion sein soll, ist aus medizinischer Sicht Quatsch und zwar ziemlich gefährlicher.

      "Das mit den Impfungen lass mal lieber, Gelbfieber, Kinderlähmung sind andere Dinge als Covid- mRNA Impfungen über die ich nicht diskutieren will."

      Achso, ist natürlich was anderes. Wieso, hier wurde doch gefragt, wohin wir denn kommen, wenn gesunde Menschen nicht mehr irgendwohin einreisen dürfen, oder? Also warum soll ein gesunder Mensch ohne Gelbfieberimpfung nicht auf Safari Urlaub gehen dürfen? Der ist doch gesund? Genau so ist obige "Argumentation" auf die ich antwortete und das ist eben nichts anderes als im Vergleich zu anderen Impfungen, die bei Einreisen in diversen Ländern vorausgesetzt werden.

    • 18.01.22

      "Wenn man keine Impfung möchte, ist das zu akzeptieren, auch wenn es für viele sinnvoll erscheint."

      Da sind wir uns einig. Zur ganzen Wahrheit gehört dann aber auch, dass man mit den Konsequenzen leben muss, die diese Entscheidung mit sich bringt, auch wenn man Djokovic heißt.

      "Jeder trägt dann sein eigenes Risiko."

      Da sind wir uns wieder nicht mehr einig. Engpässe auf Intensivstationen, auf die nachweislich auch schon in Bundesländern innerhalb Deutschlands zugesteuert wurden, sind für uns alle problematisch. Denn du, ich und viele anderen, die durch Corona eher unwahrscheinlich einen schweren Verlauf erleiden, können morgen aufgrund Unfälle oder sonstige Dinge auf genau diese Kapazitäten angewiesen sein.

      Selbst lebensnotwendige Operationen wie bspw. Krebsbehandlungen mussten verschoben werden. Tut mir leid, wenn ich es so ausdrücke, aber mir fällt keine andere Bezeichnung ein: Wenn dann jemand sagt, dass "jeder sein eigenes Risiko trägt", dann ist das aus meiner Sicht a) schlicht asozial und b) genau der Widerspruch, wie eine Gesellschaft eigentlich funktionieren sollte.

    • 18.01.22

      "Vorsätzlich"? Allmählich wirds albern, weshalb das nun auch mein letzter Kommentar hierzu wird. Ja, die Leute rennen aus der Pflege weg, aber nicht nur aufgrund der Kohle. Auch aufgrund der kompletten Belastungssituation. Viele haben auch schlicht keinen Bock mehr darauf, ihre eigene Gesundheit für Unbelehrbare zu riskieren. Die Gründe sind vielerlei, aber "Vorsatz" zu unterstellen, ist echt unterste Kanone.

      "Wo ist den das Soziale an deiner Gesellschaft wenn die ganzen (und es sind sehr viele) armen Menschen mit teils erheblichen Impfnebenwirkungen allein gelassen werden?"

      Also wir sprechen bei 0,02% mit stärkeren Impfnebenwirkungen von "sehr vielen"? Und wer genau wird davon medizinisch alleine gelassen? Einfach Dinge erfinden, die man als "Argument" nutzt... Ich bin da nun auch raus.

    • 18.01.22

      Amused

      Genau deshalb beschweren sich Ärzte über das Meldesystem, was viel zu kompliziert ist. Deshalb sind definitiv nicht alle Nebenwirkungen gemeldet worden. Aber das sind ja dann Pseudoärzte vermutlich.

      Dass die Krankenpfleger abhauen ist seit Jahren so und nicht erst seit Corona. Die Krankenhausbetten wurden schon vorher abgebaut aufgrund des mangels an Personal genauso wie Krankenhäuser geschlossen wurden, weil sie keine Umsätze generieren. Seit mehreren Jahren liegen in der Hocherkältungszeit mehr Menschen in der Klinik als Betten verfügbar waren. Es gab Zeiten da lagen sie in manchen Krankenhäusern im Flur, weil es keine Betten gab. So geht es ab und an mal jedem Krankenhaus. Vor allem wenn man überlegt das ein Krankenhaus überlastet ist wenn es 3 Coronafälle gibt, wovon 2 dann auch noch wegen etwas anderem dort sind und nur positiv getestet wurden, dann stimmt da etwas nicht. Und das devi und das rki haben es doch selbst eingeräumt das dort viel gestrickt wurde um an Geld zu kommen. Aber da mal die Frage was wurde mit dem Geld angestellt? Sicherlich nicht für das Personal genutzt.
      Und ganz ehrlich 25.000 Intensivbetten für ca 83 Mio Menschen sind ziemlich wenig.
      Und all das passiert, wenn man die Krankenhäuser privatisiert und nur am Leben halten kann wenn man nur Umsätze generiert. Klar brauchen sie auch Umsätze, aber wären sie staatlich könnte man vieles auffangen indem man das geld verlegt,anstatt die Patienten.

    • 18.01.22

      Ja, in einer Zeit, in der wir über eine Million jährlicher Sterbefälle haben, was wir seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr hatten, ist sich die Wissenschaft einig, dass das in Relationen eine sehr geringe Zahl ist.

      Edit: Achso klar, waren natürlich ein Vielfaches mehr, wurden aber alle nicht gemeldet. Da haben wirs wieder.

    • 18.01.22

      "Nicht Coronabedingt".

      Die Übersterblichkeit nahm auch letztes Jahr vor der Einführung der Impfung drastisch zu und kratzte an der Million. Natürlich hat das aber mit Corona gar nichts zu tun. Viel mehr liegt es an der gefährlichen Impfung, dass wir die höchste Übersterblichkeit seit Kriegsende haben.

      Wahnsinn, was hier erzählt wird. Damit hast du dich aber nun selbst final in die Schwurbelecke gestellt. Wiedersehen.

    • 18.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.01.22

      @amused der krausehias will dir jetzt gleich einreden, die Übersterblichkeit haben wir wegen der bösen bösen Impfung. Spätestens jetzt würd ich mich aus der Diskussion verabschieden, der krausehias ist nämlich offensichtlich in der Querdenker-Bubble unterwegs und die wird zu 99,9% von Menschen bedient die noch nie ein Krankenhaus oder ein medizinisches Fachbuch von innen gesehen haben. Also quasi fernab jeglicher Realität sind und trotzdem glauben, sie würden alles besser wissen.

    • 18.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.01.22

      Du bist ganz ganz sicher Krankenhausarzt 😂😂😂😂😂😂😂

    • 18.01.22

      Stimmt, die ansteigenden Suizide wegen Mobbing, Lockdown, etc ist ja auch scheiss egal. Vielleicht solltet ihr euch mal informieren wie hoch der Anstieg alleine 2021 war.
      Und andere Krankheiten gibt es ja auch nicht mehr, die hatte sich ja ausgeruht und kommt jetzt stärker wieder.

      Wieso muss man sich impfen wenn genesen reicht ? Mal darüber nachgedacht ? Achja, das Immunsystem kann ja nur durch Impfungen lernen.

    • 18.01.22

      Gott sei Dank

    • 18.01.22

      Immer wieder witzig, wenn Leute davon reden, dass es keine Einigkeit in der Wissenschaft in Bezug auf Corona geben würde. Ist nicht falsch, aber in den grundlegenden Sachfragen besteht Einigkeit.

      1. Eine Impfung schützt vor einem schweren Krankheitsverlauf bei Corona
      2. Das Risiko einer Impfnebenwirkung ist bedeutend geringer als sich leichtfertig mit dem Coronavirus zu infizieren.
      3. Impfungen leisten einen Beitrag zur Beendigung der Pandemiesituation.

      Um diese Fakten wird schon lange nicht mehr debattiert, sondern sie gehören zum Grundkonsens. Debatten kreisen lediglich um die Frage, wie man mit der Pandemiesituation umgehen soll. Davon abgesehen zeichnen sich Länder die einen anderen Weg als Deutschland in der Pandemie gehen dadurch aus, dass sich dort eine viel größerer Bevölkerungsanteil freiwillig impfen lässt ohne so rumzuheulen, wie die Bevölkerung in Deutschland.

      Das weiß doch jeder Krankenhausarzt!

    • 18.01.22

      Der Krankenhausarzt krausehias hätte lieber nicht in die Pandemie hineingeimpft und dadurch weltweit wohl hunderttausende Tote mehr verursacht.

    • 18.01.22

      P.S.: Warum weiß man als Krankenhausarzt nicht, dass Covid-19 in den USA inzwischen die häufigste krankheitsbedingte Todesursache bei Kindern ist? Noch vor Leukämien und kongenitalen Herzfehlern? Soviel zu „Kinder definitiv nein“. Sie scheinen mir ein paar Fortbildungen verschlafen zu haben, Herr Krankenhausarzt krausehias.

    • 18.01.22

      Stimmt eine Todesrate von 0,07% in 2 Jahren ist schon wirklich heftig, wenn man beachtet das es mit, an oder durch Corona ist. Also auch ein Autounfall mit Todesfolge wenn derjenige positiv getestet wurde.

    • 18.01.22

      Julian völlig falsch wenn in den USA gerade mal in 2 Jahren 694 Kinder im Alter von 0-17 verstorben sind 👍

    • 18.01.22

      Und was glaubst du wie häufig Kinder an anderen Krankheiten sterben? Kleiner Tipp: Kinder versterben in den allerseltensten Fällen an Erkrankungen, also können auch 700 tote Kinder viel sein. Aber eigentlich kann man ja jede pädiatrische Abteilung im Krankenhaus zumachen, weil wenn nichtmal die häufigste Todesursache relevant ist, welche Erkrankung ist es dann bitte?

    • 18.01.22

      Also 1. Sterben die meisten Kinder anhand von Gewalt, darunter zählen auch Gangschiessereien.
      2. Leiden die meisten Mensch dort an, Adipositas auch die Kinder
      Alleine 73% der Erwachsenen und ca 45% der Kinder/Jugendlichen leiden darunter

      Wenn du vorerkrankt bist mit Krebs, Adipositas, Leukämie etc bist du bei Viren generell sehr anfällig und die Menschen haben darunter mehr zu leiden als jeder andere
      Alleine durch Schuss Waffen sind über 10.000 im Alter von 0-17 Jahren gestorben.

      Aber würde gerne mal deine Statistik sehen bzw einen link zum nachlesen

    • 18.01.22

      Aber in einem Punkt gebe ich dir recht, jeder Tote ist einer zu viel. Aber wir müssen alle sterben ob jung, ob alt.
      Vielleicht wäre es glaubhafter wenn die Politik einfach mal aufschlüsseln würde, wer an corona gestorben und wer durch etwas anderes gestorben ist, aber positiv getestet wurde.

      Aber wieso interessiert es keinen das 3x so viele Kinder versucht haben sich das Leben zu nehmen, aufgrund der Lockdowns, häusliche Gewalt,Cybermobbing, der Panik mache "die Kinder seien schuld das die Großeltern sterben" , usw?

    • 18.01.22

      Macht unsere Politik doch, nur gibt es halt zu viele Oberschlaue wie du in deinem obigen Kommentar um 14:33 Uhr, die bestens wissen, dass viele Personen, die in Zusammenhang mit einer Coronainfektion sterben, viel eher an einem Autounfall sterben und halt kurz vorher nur zufällig positiv getestet wurden. Ist ja auch logisch. Ich meine, wir haben die größten Sterberaten seit dem zweiten Weltkrieg. Liegt doch dann auf der Hand, dass das nichts mit Corona zu tun haben kann, sondern dass plötzlich zu viele Menschen unvorsichtig Autofahren.

      Mal im Ernst, keine Ahnung, ob du das aus Überzeugung von dir gibst oder nur trollen willst, aber lass doch jetzt einfach gut sein. Das ist zum Teil echt traurig und zum fremdschämen, was hier steht.

    • 18.01.22

      Amused

      Die Übersterblichkeit gibt es gerade überall und nun frage dich mal wieso bzw recherchiere doch mal. Es liegt nicht nur an Corona, dies macht eine mittlere Menge aus. Aber da sind wir an dem Punkt die Politik sollte nicht alles in einen Hut schmeißen sondern aufschlüsseln, ob sie am Virus gestorben sind oder ob sie an zb einem Verkehrsunfall gestorben sind und dann positiv getestet wurden. Weil du immer so Oberschlau tust, solltest du mal lesen, anstatt alles aus dem Kontext zu reißen.

    • 18.01.22

      Hoffe du kannst recherchieren, aber ca 29 % der Coronatoten in Deutschland sind nicht an Corona gestorben,sondern wegen etwas anderem und wurden dann positiv getestet , aber als Coronatot eingetragen.
      Dann rechne es dir aus und dann merkst du vielleicht, das die Zahlen nunmal manipulativ der Ör und der Politik sind.

    • 18.01.22

      "Vielleicht wäre es glaubhafter wenn die Politik einfach mal aufschlüsseln würde, wer an corona gestorben und wer durch etwas anderes gestorben ist, aber positiv getestet wurde."

      Union, das ist die Aufgabe der Wissenschaft, nicht der Politik. Und die tut das selbstverständlich mit pathologischen Untersuchungen. Gibt genug Studien, die zeigen, das fast alle der Toten, die "mit" Covid gestorben sind auch an Covid gestorben sind.

      amused, Respekt für deine Geduld hier.

    • 18.01.22

      Natürlich liegt das nicht nur an Corona, behauptet auch niemand. 1945 sind auch nicht alle Verstorbenen im Krieg gefallen. Trotzdem sind das im Vergleich zu den Vorjahren dazugekommen Faktoren, welchen den Anstieg der Übersterblichkeit erklären.

      Keine Ahnung, was daran so schwer zu begreifen ist.

    • 18.01.22

      Bitte Quelle zu den 29% @unionBVB

    • 18.01.22

      Achso die Wissenschaft schlüsselt es auf, Dachte die Gesundheitsämter machen die Nachverfolgung?

      Die Pathologen dürfen gar nicht alle obduzieren, sondern nur da wo es die Staatsanwaltschaft erlaubt.

    • 18.01.22

      Julian erstmal deinen Nachweis erbringen, dann erbringe ich meinen. Bzw kannst du den die nächsten Tage (schätze mal 1-2 Tage) in der Zeitung lesen.

    • 18.01.22

      DA ISSES :D
      Das kommt in den Zeitungen Jungs, aber erst in 2 Tagen. UnionBVB hat diese News aber heute schon, dank seiner Telegram-Gruppe. Die einzige Wahrheit Freunde, seid keine Schafe!

    • 18.01.22

      Amused

      Stimmt, aber da ihr ja immer schreit seid sozial. Dann seid es doch auch und denkt mal an die Menschen und deren Folgen. Was ist mit dem erheblichen Anstieg von Häuslicher Gewalt von ca 10% oder sexueller Gewalt von ca 20%. Oder ich betone es nochmal: ca 500 Suizidversuche von Kindern, geschweige denn denen die es getan haben. Das ist euch immer scheiss egal. Und die 0,07 % Coronatoten kannst du dir doch selber ausrechnen.

    • 18.01.22

      Mcmokka

      Der nächste, der weiss wo ich angemeldet bin und wo nicht.
      Recherchieren doch selber, anstatt so ein hirnloses Kommentar zu lassen.

    • 18.01.22

      Da du der Experte für hirnloses Verhalten zu sein scheinst, nehme ich deinen Rat sehr ernst. Schick mal den Link wo ich mir das 1A-Wissen aneignen kann

    • 18.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.01.22

      Die Gesundheitsämter machen die Infektions-Nachverfolgung. Das ist zwar richtig, hat aber nichts mit Coronatoten zu tun. Entsprechende Studien kommen natürlich aus der Wissenschaft.

      "Die Pathologen dürfen gar nicht alle obduzieren, sondern nur da wo es die Staatsanwaltschaft erlaubt."
      Klar werden nicht alle obduziert. Das wäre bei bis zu 1000 Toten am Tag dann doch etwas aufwendig. Deshalb werden einfach Stichproben gemacht.

    • 18.01.22

      Immer nur diese Tipps, nie einen Link wo ich mein Schafshirn mal richtig bilden kann :(

    • 18.01.22

      Achso das Krankenhaus ruft bei welchem Wissenschaftler an und sagt wir haben einen Coronatoten?

      Da geb ich dir recht, aber die Leichen müssen von der Staatsanwaltschaft freigegeben werden zur Obduktion.

    • 18.01.22

      UnionBVB, was betreibst du eigentlich für nen Whataboutismus hier? Nachdem ich die ganze Diskussion gelesen habe wollte ich mich garnicht mehr zu Wort melden weil es unendlich ermüdend ist, ABER Ja, die Pandemie tut uns allen psychisch nicht gut. Ja, es gibt mehr Depressionen, mehr häusliche Gewalt etc Aber bist du schon auf die Idee gekommen, dass das an der Pandemie liegt? Und dass das Impfen unser bester Weg RAUS aus der Pandemie ist? Nicht die Maßnahmen gegen den Virus sind das Problem, sondern der Virus selbst. Denkst du die Entscheidungsträger, Politiker, Mediziner etc haben Bock auf Lockdowns, Quarantäne, Kontaktverfolgung, Einschränkung etc? Wer heute noch denkt wir wären ohne solche Maßnahmen heil durch die Pandemie gekommen bist hierhin, dem ist glaube ich auch nicht mehr zu helfen

    • 18.01.22

      Mcmocca

      Weil du anscheinend zu faul bist:
      https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/COVID-Tote-trotz-Impfung-haben-im-Schnitt-29-weitere-Todesursachen-424279.html

      https://www.oe24.at/coronavirus/bis-zu-29-der-covid-toten-starben-nicht-an-corona/507613695

    • 18.01.22

      Das Krankenhaus meldet die Coronatoten beim Gesundheitsamt (das heisst aber nicht Nachverfolgung). Die tatsächliche Ursache (wie gesagt, fast immer Covid) wird dann stichprobenartig durch Obduktion festgestellt und die Studien von Wissenschaftlern geschrieben.

    • 18.01.22

      Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Da gehts um ein einziges Bundesland, in dem 29% nicht an Corona starben. In den anderen Bundesländern liegt die Zahl bei knapp 90% die wirklich an Corona gestorben sind. Noch dazu ist das ein oe24-Artikel 😄 nicht sehr seriös.

    • 18.01.22

      Und die Indikation zur Obduktion stellt der Arzt, der benötigt keine Erlaubnis von irgendeinem Staatsanwalt, außer es geht um Tote bei einem Verbrechen. Du kennst dich offensichtlich absolut nicht bei Obduktionen aus.

    • 18.01.22

      Uiuiui, vielleicht mal die Links selbst durchlesen, die du da postest du *beliebige Bezeichnung, da ich nicht will, dass das gelöscht wird edit*

      Der erste Link sind Todesursache bei Leuten, die TROTZ Impfung sterben. Heißt die Impfung ist das allerbeste was es gibt, aber wenn man andere Erkrankungen hat, soll man sich trotz Impfung nicht unvernünftig verhalten.

      Der zweite Link sagt, dass es in SACHSEN-ANHALT bei aktuellen Stichproben unter den Coronatodesfällen 29% andere Ursachen gibt. Es ist nicht genauer definiert ob Corona trotzdem eine Rolle gespielt hat (Co-Wirkung mit Vorerkrankung der Lunge zb.) und wieivele Stichproben da genommen wurden.

      Klar machst du Meisterschwurbler daraus "Bis zu 29% sind nicht an Corona gestorben !!! Die pushen die Zahlen". Dass in Bayern und Saarland 84% respektive 90% der Coronatoten direkt auf Corona zurückzuführen sind lässt du da schön aus.

      Ist halt einfacher nur die Überschrift zu lesen. Bei der Aufmerksamkeitsspanne dann auch nicht verwunderlich warum du hier von Argument zu Argument springst ohne einen gerade Gedanken "aufs Papier" zu bekommen.

    • 18.01.22

      Alan Smith

      Naja es liegt ja eher an den Massnahmen oder nicht?

      Ich war von Tag 1 an weiterhin arbeiten ohne jeglichen Mundschutz oder sonstiges. Wir haben auf Arbeit auch keinen Coronapositiven. Ja ich kenne einige die positiv waren, aber denen den es schlecht ging waren doppelt geimpft. Die anderen waren ungeimpft und hatten nichts( ausser 2 die hatten 1 Tag leichten Husten und schnupfen).

      Wie gesagt, empfinde die Todesrate nicht als besorgniserregend. Da finde ich die Maßnahmen und die Folgen schlimmer.

      Ich bin der festen Überzeugung wer sich Impfen lassen möchte soll dies tun, wie all die Jahre zuvor bei Grippe etc auch. Und wer nicht, der nicht. So läuft es in meiner Umgebung auch ganz gut. Die meisten mussten sich auch impfen lassen weil der Arbeitgeber es wollte und sie sonst ihren Job verloren hätten. Sie leben auch noch, keine Frage. Aber leben und leben lassen.

    • 18.01.22

      Junge wir haben aber auch nur so "wenig" Tote WEGEN der Maßnahmen
      Deine Erfahrungen in deinem Bekanntenkreis sind mir, wenn ich so sagen darf, scheiß egal, weil unendlich wenig repräsentativ (abgesehen davon dass hier schon oft gezeigt hast dass deine Wahrnehmung relativ selektiv ist. Dass dir Fälle, bei denen geimpfte trotz Impfung einen schweren Verlauf haben eher im Gedächtnis bleiben wundert mich nicht
      )

      Und ja, ich bin auch gegen eine Impfflicjt, aber dann müssen die, die sich nicht impfen lassen, mit den Konsequenzen leben.

      Zu deinen beiden Links haben meine Vorredner genug gesagt. Der erste Artikel ist eher sogar ein Argument für die Impfung, der zweite Artikel überhaupt nicht aussagekräftig.

    • 18.01.22

      Insgesamt finde ich es aber auch erschreckend, wie gern du die Coronatoten relativierst.
      Wenn wir Risikogruppen nicht durch Maßnahmen schützen würden, wären viele viele mehr gestorben. Ich habe im engen Freundeskreis 2 absolute Risikopatienten, die sind beide erst 24. Weiß ja nicht wie's dir geht, aber ich mag mir nicht vorstellen wie ich zu deren Beerdigungen hätte gehen müssen

    • 18.01.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.01.22

      Alan Smith

      1. Wo relativiere ich sie? Ich meine nur es gibt mehr als nur Coronatote. Aber es wird immer auf den ungeimpften gerichtet, obwohl die sterberate nicht hoch ist, für die Panik die gemacht wird.

      2.Ja ein schmaler Grad. Würde es dir auch nicht wünschen diese zu beerdigen oder das sie ins Krankenhaus kommen. Aber was ist in all den Jahren gewesen, wo es keine Massnahmen gab, für die Grippezeiten etc?

    • 18.01.22

      "Die Todesursachenstatistik des Bundesamtes für Statistik bestätigt diesen Befund: Bei den Corona-Todesfällen für das Jahr 2020 wurde bei 83 Prozent der Fälle Corona als hauptsächliche Ursache angegeben. Bei den restlichen 17 Prozent habe Corona demnach als „Begleiterkrankung zum Tod beigetragen“.

      Für diese amtliche Statistik werden die Totenscheine ausgewertet, die von den leichenschauenden Ärzten ausgestellt wurden."

      Sowas zum Beispiel?
      Also ich verstehe langsam nicht mehr worauf die hinaus willst. Du bist also wirklich der Meinung, wenn wir einfach keine Maßnahmen hätten und uns nicht impfen lassen würden, wären nicht viele Menschen gestorben?
      Und ziehst dafür zweifelhafte Statistiken heran?

    • 18.01.22

      Ich sage doch auch nicht das die Impfung Unsinn ist. Da sind wir wieder bei Worte in den Mund legen. Aber diese sollten doch denen gegeben werden, die sie wirklich brauchen( vorerkrankte und ältere so wie bei der Grippe etc) oder auch wollen. Aber dann sollte man die Leute auch in Ruhe lassen die sie nicht wollen oder auf einen anderen Impfstoff warten.

    • 18.01.22

      1. Du schreibst immer wieder wir haben "nur xy Sterberate" und dass die Leute garnicht an Corona sterben würden. Das stimmt aber nicht. Außerdem sind viel mehr ungeimpfte auf der Intensiv und haben auch eher einen schweren Verlauf oder sterben sogar.
      Mag ja sein, dass du nicht an Corona stirbst, ich auch nicht.
      Aber einfach Risikopatienten dahinsiechen zu lassen ist dann vielleicht nicht die beste Entscheidung.
      Und für wie wahrscheinlich hälst du es eigentlich, dass in dieser Pandemie WELTWEIT die allermeisten Entscheidungsträger und Mediziner (außer so Irre wie bspw. In Brasilien) den Virus ernstnehmen, Maßnahmen einleiten etc und dass die ganze Welt das falsch einschätzt aber du und ein paar ominöse Internetquellen das besser wissen?

      2. Na, da hast du doch eine gute Erkenntnis gewonnen: Corona ist nunmal keine Grippe. hoffentlich sind wir am Ende des Jahres soweit, dass Corona endemisch und nicht mehr so gefährlich ist. Aktuell isses aber eben noch nicht so weit.
      Abgesehen davon ist für meinen einen Kumpel auch ne Grippe tatsächlich schon echt unangenehm. Corona wäre aber wirklich gefährlich.

    • 18.01.22

      Bei den vielen Kommentaren kann es tatsächlich sein, dass ich mich vertan habe. Dachte du hättest grundsätzlich die Wirksamkeit der Impfung angezweifelt. Wenn nicht sorry
      Und ja, wie gesagt, ich bin auch gegen eine Impfflicht.
      Nichtsdestotrotz forder ich die Leute auf sich zu impfen.
      Omikron könnte ein Weg zur Endemie sein, aber nur wenn es eine Grundimmunität in der Bevölkerung gibt, durch genügend Impfungen

    • 18.01.22

      1. Ja am Anfang hätte ich auch massnahmen eingeführt aber niemals so lange. Zumal auf die anderen Bereiche auch keiner Rücksicht nimmt und genug Leute vom weissen Ring etc. Darauf aufmerksam gemacht haben.

      2. Die Symptome sind die gleichen. Nur gibt es einen Unterschied. Anfangs legte es sich in den unteren Atemwege ab und nun in den oberen, denn jeder Virus will überleben und das kann er nur wenn der Wirt lebt.

    • 18.01.22

      Ja das passiert alles gut, kam aber von einem anderen.
      Aber ich kann nur Leute zum impfen auffordern wenn die Leute, die Impfung auch wollen und wenn viele sagen ich möchte nicht oder einen anderen dann muss ich als Politiker halt auch mal offen und ehrlich reden. Und das tun sie in meinen Augen nicht, genauso wenig wie ich daran Zweifel, daß sie nur das beste für uns wollen.

      Und mit deinen Kumpels verstehe ich es gut, meine Frau ist geimpft weil sie Vorerkrankt ist

    • 18.01.22

      Die Symptome sind doch nichtmal annäherend die gleichen 🤦🏼 du hast doch offensichtlich nicht den geringsten Plan von Medizin und schmeißt ihr mit Schwachsinn um dich, der seinesgleichen sucht. Kommst du dir nicht unglaublich blöd vor, in einer Thematik, von der du offensichtlich nicht die geringste Ahnung hast, so den Klugscheißer zu geben?

    • 18.01.22

      P.S.: hier in Oberösterreich waren in der letzten Welle die Altersgruppe die wir am meisten im KH hatten jene von 45-59. Also soviel dazu, es trifft nur Alte und Schwache.

    • 18.01.22

      Julian

      Meinst du jetzt Husten, Schnupfen,Fieber oder doch geschmacksverlust , geruchsverlust?
      Oder doch Gliederschmerzen usw?

    • 18.01.22

      Sind Husten, Schnupfen, Fieber die Krankeitsbilder, die Corona gefährlich machen?
      Kommt man genau damit auf ITS oder verstirbt daran?
      Was macht einer Coronaerkrankung aus?
      Oder möchtest du hier wieder relativieren?
      Oder hat man dir das jetzt wieder ungerechterweise in den Mund gelegt?

      Dicken Respekt an diejenigen, die Relativierungen und Alternative Weißheiten nicht unkommentiert stehen lassen. Danke!

    • 18.01.22

      @UnionBVB und das sind für dich die klassischen Symptome einer schweren Corona-Infektion? 😂 Junge, komm hör doch auf, du machst dich hier doch lächerlich. Zählst hier Fieber, Husten, Gliederschmerzen auf: Kleiner Medizinertipp: das sind typische Symptome so ziemlich jeder viralen Infektion der Atemwege ;)
      Dann Geruchs- und Geschmacksverlust: Hat man bei der Influenza nicht.
      Schnupfen: hat man eigentlich bei der klassischen Influenza auch nicht.
      Du zählst also 6 Symptome auf, von denen 50% nicht mal bei beiden Erkrankungen vorkommen und nimmst noch dazu irgendwelche 0815-Erkältungssymptome, die null Spezifität, egal bei welcher viralen Infektion, aufweisen 😂 Informier dich bitte ein kleines bisschen über die Pathophysiologie und die Klinik beider Erkrankungen, du machst dich wirklich lächerlich hier.

    • 18.01.22

      Ja wieder in den Mund gelegt;)
      Lerne doch mal alles zu lesen. Es ging um Symptome weiter oben wurde doch beschrieben das die ersten Varianten die unteren Atemwege belegt haben und nun die oberen.
      Vielleicht googlest du auch das Wort relativieren.

    • 18.01.22

      Julian

      Es ging um Symptome und das sind die klassischen Symptome.
      Was der Unterschied ist zu anderen konfektioniert ist ja die Ablagerung und die hatte ich auch beschrieben, also entweder liest du alles oder lässt es.

    • 18.01.22

      Julian wo war noch mal der link für deine Behauptung zwecks den Kindern aus den USA?

    • 18.01.22

      Nö es ging darum, dass du meintest, die Influenza und Corona wären ähnliche Erkrankungen, was eben nichtmal annähernd stimmt.

      Kommt schon noch, ich hab auch noch andere Sachen zu tun 😄

    • 18.01.22

      Na zum Glück schreibst du dafür aber recht viel ;)

      Nee es ging um Grippe allgemein,Influenza ist ja auch ein Teil der Grippe.

    • 18.01.22

      Influenza ist die Grippe.

    • 18.01.22

      St pauli ❤

    • 18.01.22

      Influenzaviren und davon gibt es 3 Arten. A,B und C. Aber alles gut schönen Abend noch.

    • 18.01.22

      Ja st Pauli macht das sehr stark

    • 18.01.22

      Ja die Krankheit heißt Influenza und wird von Influenzaviren verursacht. Keine Ahnung, welche anderen Teile der Grippe es noch kommt.

    • 18.01.22

      Mensch dann frag doch deinen Arzt. Es gibt Typ A und Typ B die relevant sind für uns Menschen und beide haben unterschiedliche Symptome bzw Beschwerden. Also muss man dies ja auch unterscheiden A ist schlimmer als B.

    • 18.01.22

      Ändert auch nichts daran, dass die Aussage „Influenza ist ein Teil der Grippe“ kompletter Blödsinn ist 😂

    • 18.01.22

      Ja da haste recht, wenn ich alles so Oberflächlich betrachten würde ja. Du musst es aber auseinanderhalten da beides einen anderen Verlauf hat und auch andere Beschwerden. Der Arzt muss ja auch in seinem Bericht eintragen welche Art es ist. Da wären wir wieder bei der Statistik die dann verfälscht wäre wenn ich alles in einen Sack stecke. Aber alls gut. Aber selber informieren liegt dir ja ganz doll wie ich merke. Ich warte nur noch auf deinen Link. Hoffe das ich ihn mir morgen in ruhe mal ansehen kann.
      Gute nacht

    • 18.01.22

      Du redest einfach so unglaublich viel Schwachsinn 😂

    • 18.01.22

      Na dann haben wir beide was gemeinsam 👍
      Aber du mit deiner klassischen Influenza und auf einmal ist alles eins 😉 vielleicht solltest du dir mal dein geschriebenes durch lesen 😅
      Viel spass dabei.

    • 18.01.22

      Übrigens...

      Definition und die Methodik der Relativierung passen perfekt zu dir, UnionBVB.
      Danke das du mir noch einmal nahegelegt hast, hier noch einmal nachzulesen.
      Und Danke, dass du das mit deinen letztem Post zum X-ten Mal unter Beweis stellst.

      Aber ja, alle doof. Ich weiß schon. (:

    • 18.01.22

      UnionBVB lass die einfach alle labern das bringt hier doch nix. Man braucht ja einen Schuldigen wenn man nicht das bekommt was einem versprochen wurde. Jetzt wird immer schön auf den ungeimpften rumgehackt.
      Lasst euch schön alle 3 Monate impfen viel Spaß

    • 19.01.22

      Naja denke nicht, dass es an der Impfung an sich liegt, sondern an der Häufigkeit. Andauernd neue Versprechen und im Endeffekt dürfen sie immer noch nicht feiern gehen dürfen und ins Stadion geht auch nicht, weil sie kein Ticket bekommen. Da wäre ich auch frustriert.
      Und das alles bei knapp 73 % Geimpften.

    • 19.01.22

      Bei einer Impfqoute von 95 Prozent wird auch nix besser sein als jetzt. Die Zahlen sind höher als vor 12 Monaten trotz mehr geimpften.
      Ja genau es liegt an den tausend Versprechen, die alle gebrochen wurden.

    • 19.01.22

      Du würdest glaube ich für dich einen sehr großen Schritt nach vorne machen, wenn du nicht in diesem "ihr", "die anderen", "ich" denken würdest... Wir alle müssen gemeinsam aus dieser Zeit kommen. Gegen viele Probleme, die diese Pandemie mit sich bringt, hilft nämlich auch keine Spritze. Auch "uns" Geimpften nicht. Wirtschaftliche Probleme, psychologische Probleme und vor allem gesundheitliche Probleme, die nicht direkt in Zusammenhang mit einer Viruserkrankung stehen, betreffen uns alle. Auch dich.

      Die Wissenschaft gibt Faktoren vor, wie wir da am besten aus der Geschichte rauskommen. Wie oben schon von jemanden geschrieben, INHALTLICH wird über diesen wissenschaftlichen Konsens nicht mehr debattiert. Es wird lediglich darüber debattiert, wie dieser Konsens umgesetzt werden kann. Wer diesen wissenschaftlichen Konsens anzweifelt, ist nicht weiter als jemand aus dem Mittelalter und ganz einfach dumm. Anders kann man es nicht sagen.

      Und zur Krönung sind es dann genau die Leute, die was von "Spaltung der Gesellschaft durch die Medien und Politik" faseln. Die einzigen, die sich von dieser Gesellschaft abspalten, sind diejenigen, die mit einem Schild in der Hand durch Straßen "spazieren" und "wir sind das Volk" brüllen, obwohl sie lediglich ein einziges Prozent der nationalen Gesamtbevölkerung darstellen. Wenn überhaupt. Das sind so viele wie die Fidschi Inseln Einwohner haben.

      Aber so krass muss man es leider festhalten. Für solch einen wissenschaftlichen Konsens sind Leute wie du wohl auch gar nicht mehr offen. Viele der ungeimpften Personen haben bei statistischen Umfragen angegeben, sich aus Trotz nicht impfen zu lassen. Das muss man sich mal überlegen. Aus Trotz. Da gehts nur darum, dass man der Politik irgendwas vorwerfen kann, siehe deinen vorletzten Kommentar. Wäre es genau umgekehrt und die Impfdosen wären knapp und sie würden zuerst noch in Flüchtlingsunterkünften verteilt werden, dann würden Leute wie du genau umgekehrt schreien, dass es doch nicht sein kann, dass "die anderen" zuerst geimpft werden, denn wir sind doch schließlich das Volk.

      Ich denke, viele Probleme kommen nicht durch Corona zustande, sondern durch Corona nur nach Außen. Bei einigen läuft einfach massiv was schief. Wäre es nicht so traurig, wäre die ganze Chose längst filmreif.

      So, in diesem Sinne bin ich hier nun wirklich raus.

    • 19.01.22

      alter, 118 antworten... soviel popcorn hab ich nicht.
      es ist aber sicher ne super diskussion....

    • 19.01.22

      Zum 1. Absatz: mit ihr meinte ich nicht ihr im Sinne von alle, sondern ihr im Sinne von Julian etc, sprich die Leute die geschrieben haben. Mit ich meinte ich mich selber, weil ich nicht für andere schreibe sondern von mir aus. Falls das falsch rüber kam dann entschuldige bitte.

      2. Aber die Wissenschaft debattiert doch weiterhin, nur (so kommt es mir vor ) Jeder für sich. Als Beispiel Ioannidis, ist ein angesehener Wissenschaftler der am meisten zitiert wurde, aber seit der Pandemie wird er diffamiert und ausgegrenzt, da er andere Ansichten hat. Also Zweifel ich es nicht in dem Sinne an, sondern frage mich wieso diese kritischen Stimmen nicht einbezogen werden, bzw beachtet.

      Zu 3. Naja es sind dort auch geimpfte bei, sogar verschiedene Gesellschaftsschichten. Das dort auch einige idioten bei sind ist klar, wie auch beim Fussball, werden dort auch Nazis, Hooligans etc sich untermischen. Heutzutage erkennt man doch die meisten gar nicht mehr.

      Zu 4. Da sind wir einer Meinung das es immer solche und solche Menschen gibt. Aber ich denke mal, es werden einige auch aus trotz machen, weil sie den impfstoff nicht haben wollten, sondern einen Tot- bzw Proteinimpfstoff. Da dies aber länger gedauert hat und die Leute aber immer wieder gegängelt bzw abgestempelt wurden, sind sie jetzt "bockig". Wie gesagt wäre eine Vermutung für einige.

      Zuletzt: ja das stimmt. Aber wenn man einen Kanzler der Öffentliche Gelder verschenkt (zb. cum-ex) oder eine Aussenpolitikerin, die sich andauernd verspricht und kein wirkliches Englisch kann, wählt dann läuft auch in der Politik vieles falsch.

    • 19.01.22

      Abschließend ergänzend:

      1.) Ich habe damit auch deinen Vorredner gemeint, der hier von "ihr Geimpften" redet. Bei dir bin ich mir ehrlich gesagt längst nicht mehr sicher, ob du ein Troll bist. Du sagst nach eigener Angabe, dass du eine Frau mit Vorerkrankungen daheim hast, die der Risikogruppe angehört. Dennoch verweigerst du dich einer Impfung. Da fällt mir ehrlich gesagt die Schublade aus dem Gesicht und bin mir nicht sicher, ob das jemand ernst meint.

      2.) Auch Ioannidis zweifelt den wissenschaftlichen Konsens nicht an, ähnlich wie das die Politik Schwedens nicht tut. Nur versucht ihr das immer so für euch zu vereinahmen. Ionnidis und Schweden sind lediglich der Ansicht, dass es vielleicht bessere Methoden gibt, aus der Pandemie zu kommen. Ioannidis zweifelt nirgendwo die Wirksamkeit der Impfung an oder anderen wissenschaftlich erwiesenen Faktoren. Auch sagt Ioannidis nirgendwo, dass die Pferdewurmkur ein probates Mittel gegen eine Coronainfektion sein soll (auch das hatten wir ja weiter oben schon mal). Ioannidis ist der Ansicht, dass man schneller durchseuchen sollte. Kann eine Lösung sein. Er selbst sagt aber, dass das verheerend für Risikogruppen ausgehen kann, man das aber in Kauf nehmen müsse, damit das Leben für den Großteil normal weitergehen kann. Bei dir mit einer Frau der Risikogruppe daheim sollte es doch aber spätestens jetzt "klick" machen und die Alarmglocken erklingen.

    • 19.01.22

      amused schon 5x "raus", wird immer wieder von der Idiotie angelockt wie ein Bluthund :D

    • 19.01.22

      Es hat mich zu stark getriggert, dass jetzt auch noch Ioannidis herbeigezogen wird, von jemandem, der zu Hause eine Frau mit Vorerkrankungen hat. Also entweder hat er sich nie mit Ioannidis' Theorie auseinandergesetzt oder ist ihm nicht bewusst, dass die Theorie beinhaltet, auf Kosten der Risikogruppen schneller in die Normalität zurückkehren zu können.

    • 19.01.22

      Respekt @amused. Richtig guter Text. Ehrenmann.

    • 19.01.22

      Zu 1. Ja ist sie, aber sie sieht es locker, da ich als geimpfter oder ungeimpfter jeden anstecken kann.
      Zu 2. Gebe ich dir recht, habe nu geschrieben er hat andere Ansichten, dies war zu allgemein. Aber er hat nur die andere Ansicht mit dem Umgang, richtig. Was anderes habe ich doch aber auch nirgends geschrieben. Habe nicht die Wirksamkeit des Impfstoffes angezweifelt oder die Pandemie für nichtig erklärt, sondern nur das es meines Erachtens schon seit letztem Sommer vorbei hätte sein können.
      Du scheinst trotzdem alle in einen Sack zu schmeißen, denn mit der Pferdewurmkur hab ich gar nichts geschrieben.

      Ja, wir sind der Meinung das man dies seit Anfang des Sommers hätte machen können. Wie du selber sagst, ob es richtig ist oder nicht weiss man erst im Nachhinein. Aber da mir dies immer vorgeworfen wurde, das es alles idiotisch ist, ist genauso fatal. So oder so hat man immer Kolleteralschäden, egal bei welcher Methode. Keiner kann von vornherein,sagen dies ist der einzige wahre Weg.

      Nochmals als Kurzform: ich habe nicht die Impfung oder Pandemie angezweifelt, sondern den Umgang damit. Genauso wie den Umgang zwischen geimpften und ungeimpften.

    • 19.01.22

      @amused:

      Vielen Dank dass du noch die kraft hast hier vernünftig zu argumentieren und ein offnes gespräch zu führen 👍. Die letzten jahre war es sehr anstrengend verdrehte argumentationen zu entwirren.

      ich würde dir gern beistehen aber ich habe einfach keine kraft mehr gegen windmühlen zu kämpfen 😪

      VG und weiterhin viel kraft 💪

    • 23.01.22

      Ich bin ehrlich gesagt überrascht dass bei den Usern hier eindeutig die Vernünftigen überwiegen. 😅👍
      Gerade im Umfeld Gaming und Fussball hatte ich eine höhere Schwurbler-Quote erwartet.

      Schön zu sehen dass Leute noch "Gesellschaft" verstehen. Geht weiter argumentativ in den Diskurs und überlasst Schwurblern nicht einfach das Feld. 😊

      Und ja, selbstverständlich ist das Thema eine Bildungsfrage.

  • 17.01.22

    werd komplett gesund! Das ist wichtiger

  • 17.01.22

    andi: Ähm, was?

  • 17.01.22

    richards it in man

  • 17.01.22

    Ma mindestens so lange wie kimmich

  • 17.01.22

    ich nehme dich mit ins grab bruder