Amin Younes | Eintracht Frankfurt

Younes ist beim 1. FSV Mainz 05 im Gespräch

27.01.2020 - 18:15 Uhr Gemeldet von: 05kigge | Autor: Kristian Dordevic

Über die weitere Zukunft von Amin Younes kursieren gegenwärtig eine Menge Spekulationen. Dabei war auch eine mögliche Rückkehr nach Deutschland ein Thema – und ist es wieder: Der bei Borussia Mönchengladbach ausgebildete Profi vom SSC Neapel wird mit dem 1. FSV Mainz 05 in Verbindung gebracht.


Wie die "L'Équipe" berichtet, haben die Italiener ihren Spieler am Bruchweg angeboten. Im Werben um 05-Torjäger Jean-Philippe Mateta sei am Montag eine Offerte über ungefähr 20 Millionen Euro und Younes als Zugabe in Mainz eingegangen.

Andere Medien berichten wiederum von einem eigenständigen Angebot der Rheinhessen für den gebürtigen Düsseldorfer.

Auch Werder Bremen und Bayer Leverkusen in der Gerüchteküche

Die Spur bei Younes, dessen Vertrag in Neapel bis 2023 gilt, soll eigentlich zu Sampdoria Genua geführt haben. Der Spieler könnte aber abgelehnt haben oder zumindest zögern.

Unter anderem wurde zuletzt auch spekuliert, dass er einen Wechsel zu Bayer Leverkusen bevorzugen soll. Und der Name Werder Bremen tauchte im Winter ebenfalls schon in der Gerüchteküche auf.

Younes, fünfmaliger DFB-Nationalspieler, ist bei seinem aktuellen Klub sportlich bislang nicht glücklich geworden. Seine Saisonbilanz weist lediglich sieben Pflichtspieleinsätze (0 Scorerpunkte) aus, sechs davon als Einwechselspieler.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
-
4,00 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
-
-
4
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
42% KAUFEN!
28% BEOBACHTEN!
28% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 27.01.20

    Würde ihn gerne in Köln/Mainz sehen.
    Da er in meinen Augen nicht zwingend in das System von Bremen passt und bei Leverkusen/Gladbach wäre die Konkurrenz zu groß

  • 27.01.20

    Starkes Ding, zuschlagen mainz!

  • 27.01.20

    An sich als Verstärkung für die Offensive ja in Ordnung.
    Sage ja schon lange, dass wir noch sehr gut einen Spieler für die linke Außenbahn gebrauchen könnten.
    ABER auf keinen Fall, wenn ein Kauf eines Spielers bedeutet, dass Mateta iin den Deal eingebunden wird oder dafür verkauft werden „muss“ !
    Außerdem sind die kolportierten 20 Millionen einfach lächerlich. Für diese Summe würde ich nicht mal den Hörer abnehmen. Alles unter 35-40 Millionen bei den ganzen Interessenten, der Rolle bei uns, dem Potenzial, der Vertragslaufzeit und den gezeigten Leistungen wäre eine Frechheit. Vor allem wenn man zum Beispiel mal in Betracht zieht, für wie viel Joelinton nach England gegangen ist ...
    Zusätzlich lässt das Datum und der aktuelle Zeitpunkt in Anbetracht des direkt vor der Tür stehendem Freitags das ganze total unrealistisch erscheinen und grundsätzlich wäre jetzt ein kurzfristiger sofortiger Abgang vollkommen hirnrissig ...