Bayer 04 Leverkusen | 1. Bundesliga

Leverkusen verkündet voraus­sichtli­che Ausfallzeit

13.11.2020 - 11:22 Uhr Gemeldet von: PJ | Autor: Kristian Dordevic

Bundesligist Bayer Leverkusen hat sich inzwischen bezüglich der Verletzung von Mittelfeldspieler Exequiel Palacios zu Wort gemeldet. Inhalt der Mitteilung ist unter anderem die voraussichtliche Ausfallzeit.


Drei Monate muss der Werksklub auf den seit Donnerstagabend am Rücken verletzten Profi verzichten, so die Prognose. Palacios erlitt im Länderspiel Argentiniens gegen Paraguay (1:1) Brüche dreier Querfortsätze im Bereich der Lendenwirbelsäule. Fürs Erste bleibt er zur Behandlung in Buenos Aires.

"Exequiel ist in guten Händen, und unsere Ärzte halten engen Kontakt. Wir werden ihn aber schnellstmöglich nach Leverkusen holen, damit er seine Reha in unserer 'Werkstatt' durchführen kann, wo wir die besten Möglichkeiten für seine baldige Genesung haben", verkündet Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes.

Bayer-Coach Peter Bosz setzte in den bisherigen Pflichtspielen sechsmal auf Palacios. Je dreimal von Beginn an (zweimal in der Europa League) und als Einwechselspieler.

Letzte Meldung vom 13. November 2020:

Rückenverletzung: Palacios droht lange Pause

Exequiel Palacios wird fürs Erste keine Option mehr für Bayer Leverkusen darstellen. Zu befürchten ist eine längere Ausfallzeit. Er hat sich im Länderspiel der argentinischen Nationalmannschaft gegen Paraguay eine Rückenverletzung zugezogen.

Eine Diagnose wurde vonseiten des Verbands inzwischen kommuniziert: Es liegt eine Fraktur an den Querfortsätzen der Lendenwirbelsäule vor. Palacios bleibt zunächst zur weiteren Überwachung im Krankenhaus.

Zur voraussichtlichen Ausfallzeit gibt es noch nichts Konkretes. Nicht ausgeschlossen, dass es einige Monate werden. In argentinischen Medien soll sogar von zehn Monaten die Rede gewesen sein, was zum jetzigen Zeitpunkt aber als Spekulation einzustufen ist.

Derzeit wird vielfach die Parallele zum Fall Neymar gezogen, der bei der WM 2014 in einer vergleichbaren Situation eine Wirbelverletzung erlitt. Der Brasilianer konnte damals nach einigen Wochen wieder spielen.

Alle Länderspielabstellungen der Bundesliga-Klubs

Aktuell befinden sich viele Nationalspieler auf Länderspielreise. Aufgrund des eng getakteten Spielplans und der damit zusammenhängenden hohen Belastung hat LigaInsider alle Länderspielabstellungen der Bundesliga-Klubs zusammengefasst. So habt ihr eine Übersicht, welche Spieler besonders gefordert sind.


  • KOMMENTARE
  • 13.11.20

    Also die typischen "Belastungs- und Länderspiel-Probleme" sind in diesem Fall gar nicht so entscheidend. Es war ein unfassbar brutales und unnötiges Foul. Die Frechheit ist, dass es nur gelb gab. Was da in Südamerika manchmal abgeht ist nicht normal.

  • BavariaFantastica
    4 Fragen 12 Follower
    BavariaFantastica
    13.11.20

    Diese Saison steht unter keinem guten Stern, egal welcher Verein. Diese Verletzungen und Ausfälle sind echt wahnsinnig! Ob Corona, Muskel oder Rücken, alle Nase lang sind viele Spieler verletzt.

    • 13.11.20

      Betrifft nicht nur die Bundesliga. Siehe Liverpool, die aktuell mehr Verletzungen haben, als wahrscheinlich in den letzten 3 Jahren zusammen und nur einen von 4 Innenverteidiger zur Verfügung haben

      Wobei man in England nicht mal 5 Wechsel erlaubt

    • 13.11.20

      Alle Trainer haben am Anfang der Saison gesagt dass die Belastung viel zu hoch ist. Das ist nur die Quittung, weil die entsprechenden Behörden bzw. Verbände nicht auf Spieler und Trainer hören. Natürlich kriegen die Spieler Geld, aber durch die hohe Belastung setzen sie auch ihre Gesundheit aufs Spiel (ähnlich wie bei Handball ...)

    • 13.11.20

      Nicht um die Situation hier zu mindern, aber in England mit nur 3 Auswechslungen und einem Cup mehr ist es noch viel extremer...

      Muss man dies wirklich mitmachen? Die Frage ist natürlich auch, ob die Bereitschaft da ist, weniger Geld einzunehmen und da ist der Hund begraben...

    • 13.11.20

      Palacios hat die Saison wie viel Minuten gespielt? Also generell, habt ihr schon recht, aber diese Verletzung mit in diesen Topf zu werfen, finde ich etwas weit hergeholt...

    • 13.11.20

      Die Verletzung hat natürlich rein gar nichts mit der Belastung zu tun, es sei denn Romero wollte seine eigene Belastung steuern und mit Rot runter.. Hat nur nicht geklappt.

      Andere Verletzungen aber sehr wohl. Derzeit zeigen sich vermehrt Muskelverletzungen. Ob es wirklich vermehrt durch die Belastung ist und nicht vielleicht generell höhere Anfälligkeit durch die Außebedingungen (Temperatur, nasser Rasen,...), ist bestimmt schon in einer schlauen Statistik verankert

    • 13.11.20

      Sicherlich hat die Spielzeit großen Einfluss. Worauf ich hinaus wollte: Normalerweise sieht der Alltag im deutschen Fußball so aus, dass Am WE gespielt wird. Unter der Woche wird trainiert. Das Training dient nachweislich nicht nur zur Verbesserung sondern auch der Prävention von Verletzungen (Physio,Muskelaufbau, gezielte Stärkung anfälliger Bereiche). Wenn man natürlich jede Woche gefühlt eine englische Woche hat mit an-und Abreise reduzieren sich die Trainingstage dann erheblich. Heißt weniger Zeit um gezielte Bereiche im Training (oder in der physio)zu bearbeiten -> da schleppt sich jetzt durch. jede Woche wird es schlimmer.

      In England sind diese Zustände schon fast normal mit den gefühlt 6 Pokalen und englischen Wochen die die haben. Deswegen schickt Klopp ja auch manchmal unter der Woche gefühlt die U21 zum League Cup oder so.

      Palacios hatte schon mal Probleme im Rücken, jetzt hat er dort wieder eine Verletzung. Klar der Gegenspieler hat da erheblichen Anteil dran, aber wer weiß was gewesen wäre, wenn palacio unter „normalbedingungen“ die letzten Monate hätte trainieren können. Die Häufung von Verletzungen generell zeigt aber einen deutlichen Trend an, wozu die aktuelle Belastung führt

    • 13.11.20

      Ich finde die Beschwerden aus England (allen voran Klopp und Guardiola) absolut richtig und nachvollziehbar, aber da schwingt eine gehörige Portion Doppelmoral mit. Niemand hat sich über die enormen TV-Gelder beklagt, sondern fleißig Gehalt eingestrichen, Spieler zu Mondpreisen verpflichtet und sich dann im Erfolg gesonnt.

      Dass mit solchen finanziellen Zugeständnissen aber auch neue Verpflichtungen kommen, fällt den Herren erst jetzt auf. Das ist der Preis den man dafür bezahlt.
      Das Ganze betrifft auch die Spieler, die einen Wechsel auf die Insel auch wegen der hohen Gehälter angestrebt haben.

    • 13.11.20

      Dass durch die vielen Spiele höhere Einnahmen generiert werden und damit höhere Gehälter gezahlt werden können steht außer Frage. Nur leider interessiert es den menschlichen Körper relativ wenig, wieviel man verdient. Überbelastungen führen zu Verletzungen.
      Und du kannst noch so viel in einen größeren Kader investieren. Wenn man aber nur 3 mal Wechseln darf und die Spieler in der eigentlichen Erholungsphase mit der Nationalelf um die Welt reisen, hilft einem das höhere Budget auch nicht weiter.

    • 13.11.20

      @dave absolut. Deshalb finde ich auch immer Kommentare lächerlich, die Spieler als Weicheier darstellen, weil sie ja so viel Geld verdienen und ja mal richtige Arbeit wie Krankenpfleger machen sollten. Das ist einfach nur dümmlich.

      Aber es sind jetzt die Verantwortlichen, die jahrelang das Geld eingestrichen haben und sich dann wundern, dass man zur Geisel der TV-Anstalten wurde, die (ebenfalls völlig nachvollziehbar) auf ihre teuer erkauften Rechte an einer gewissen Anzahl an Übertragungen bestehen. Und ein größerer Kader bringt schon etwas auch ohne mehr Wechsel. Man muss ja nicht jedes Spiel mit der gleichen Stammelf starten...

  • 13.11.20

    Sargent ?? Oder mehmedi ??

  • 13.11.20

    Wenn man im Hinterkopf hat, dass Palacios in seinem letzten Spiel für River Plate eine rote Karte wegen groben Foul gegen einen gewissen Oscar Romero, den Zwillingsbruder von Angel, bekommen hat, hinterlässt das Foul einen übel Nachgeschmack.

    Zum Glück ist das ZM eine der wenigen Positionen, auf denen Leverkusen mehrfach stark besetzt ist. Wenn Aranguiz kurzfristig auch wieder dabei ist, kann man den Ausfall verkraften. Für Palacios natürlich absolut..., da er gerade auf einem guten Weg war und sich langsam deinen Platz erkämpft hat

  • 13.11.20

    Jackpot - gestern gekauft bei fünf Tagen Haltefrist. Zum Glück ist die Fallhöhe nicht so hoch

  • 13.11.20

    Wenn ich Auftragskiller wäre in Südamerika, dann würde ich mir ein Trikot anziehen und auf den Platz gehen. Man kommt ja mit diesen Mordattacken durch.

  • 13.11.20

    Oh man, so eine Verletzung wünscht man keinem. Gute Besserung!

  • 13.11.20

    Erst Arias, jetzt auch noch Palacios...

  • 13.11.20

    Von Bayer-HP
    Diagnose: "Frakturen DREIER Querfortsätze im Bereich der Lendenwirbelsäule"
    Ausfallzeit: "voraussichtlich drei Monate"

    Wirbelbrüche sind sehr kompliziert. Bei einem "einfachen" Bruch, kann es im besten Fall wie bei Neymar laufen und 1-2 Monaten wieder fit. Da aber mind. zwei oder gar drei Wirbel (3 Frakturen) betroffen sind, steigt auch leider Wahrscheinlichkeit, dass was nicht optimal verheilt.

  • 13.11.20

    Baumgartlinger wird, wie letzte Saison auch, echt viel Spielzeit bekommen

  • 13.11.20

    Diese unnötige Länderspiele braucht kein Mensch!

  • 13.11.20

    Durfte mir das gestern ansehen und es tat schon vom Hingucken weh. Romero ist dem volle Möhre mit den Knien voran in den Rücken gesprungen, total asoziale Aktion. Palacios lag dann vor Schmerzen gekrümmt auf dem Boden, konnte anscheinend sein Bein nicht mehr spüren und auch nicht auftreten. Dann ist er unter Tränen ins Krankenhaus abtransportiert worden. Ich wünsche Palacios gute Besserung und dass sich in den nächsten Spielen mal jemand Ángel Romero vorknüpft.

    Edit:
    Das vermeintliche 2:1 von Argentinien wurde vom VAR annuliert wegen einem Foul an der Mittellinie, was 30 Sekunden und mehr als 8 Pässe zurücklag. Bei der Romero Aktion kam vom VAR überhaupt nichts..

  • 13.11.20

    6-8 Wochen , dann ist er wieder dabei
    Gute Besserung

  • 13.11.20

    Was stimmt denn nicht da in Südamerika? Gefühlt hat sich die Zahl der schlimmeren Verletzungen in den letzten Jahren immer mehr und mehr erhöht.

    • 13.11.20

      Leider ist der Südamerikanische Fußball nicht mehr so schön wie vor einigen Jahren, als Brasilien und Argentinien mit schönem Fußball dominiert haben, und die anderen nur versucht haben so wenig Tore wie möglich gegen diese zwei Mannschaften zu bekommen. Jetzt hat man in jeder anderen Mannschaft ein Paar gute Fußballer (ist auch gut so) wodurch auch mehr Konkurenz da ist und die Aggressivität steigt, daraus resultieren die ganzen unnötigen Fouls und Verletzungen und wird irgendwie immer extremer und nicht mehr schön anzusehen manchmal. Das mit Palacios hat ja mit Belastungssteuerung nichts zu tun, hat ja eh nicht so viel gespielt, einfach ein brutales und unnötiges Foul. So ein Foul würde ein Spieler der in einer Europäischen Liga Spielt nie machen.

  • 13.11.20

    Andere frage, glaubt ihr aranguiz spielt direkt wieder s11 ?

  • 13.11.20

    Oh nein Rücken ist immer ganz schlecht..

    Dann mal gute Besserung und Come back stronger????

  • 13.11.20

    Länderspiele...