Borussia Dortmund | 1. Bundesliga

Bei genesenem BVB-Duo wird Freitag über Ein­satzfähig­keit entschieden

19.08.2021 - 11:21 Uhr Gemeldet von: Philipp Vũ | Autor: Robin Meise

Am Mittwoch meldeten sich Julian Brandt und Thomas Meunier von Borussia Dortmund auf dem Platz zurück. Die beiden Akteure haben in den vergangenen gut zwei Wochen an einer Corona-Infektion gelitten und können nun wieder angreifen. Mit der Entscheidung, ob die wenigen Trainingseinheiten bereits für das Wochenende ausreichen, wollen die Vereinsverantwortlichen jedoch bis kurz vor dem Auswärtstrip abwarten.


„Bei ihnen wird am Freitag entschieden, inwiefern es Sinn macht, dass sie nach Freiburg mitreisen, oder ob sie in Dortmund weiterarbeiten“, teilte Sebastian Kehl, seines Zeichens Leiter des Lizenzbereichs beim BVB, zur Wochenmitte mit.

Somit ist noch offen, ob sie bei der kommenden Begegnung auf dem Spielberichtsbogen auftauchen werden. Nach Einschätzung des kicker könnte das Wochenende zumindest für Meunier zu früh kommen, da er unter leichten Corona-Symptomen litt.

Für die Schwarz-Gelben ist am 2. Spieltag die Auswärtspartie beim SC Freiburg angesetzt. Sie wird Samstag um 15:30 Uhr im Dreisamstadion angepfiffen.

Zur letzten Meldung vom 18. August 2021:

Nach Coronavirus: BVB-Duo zurück auf dem Platz

Bei Borussia Dortmund konnten sich laut Ruhr Nachrichten am Mittwoch mit Thomas Meunier und Julian Brandt zwei zuletzt vom Coronavirus betroffene Spieler auf dem Platz zurückmelden.

Die beiden absolvierten zunächst allerdings nur ein leichtes Training, um wieder in Form zu kommen. Ab wann ein Einstieg ins Mannschaftstraining möglich ist, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Das Blatt geht zumindest davon aus, dass es im Fall von Brandt nach seiner absolvierten Vorbereitung beim BVB etwas schneller mit dem Anschluss ans Team klappen sollte. Meunier hingegen ging direkt nach der Europameisterschaft in Quarantäne über.

Für die Dortmunder geht es am Wochenende mit einer Gastpartie in Freiburg weiter. Fraglich, ob Meunier und Brandt dann schon in den Kader der Schwarz-Gelben stoßen können.

Quelle: kicker | ruhrnachrichten.de