Bruno Labbadia | Vereinslos

Zeichnet sich Trennung im Sommer ab?

27.02.2019 - 20:49 Uhr Gemeldet von: Bennet Stark | Autor: Bennet Stark

Beim VfL Wolfsburg läuft es unter Cheftrainer Bruno Labbadia sportlich gesehen aktuell mehr als gut. Nachdem der 53-Jährige die Wölfe vor fast genau einem Jahr übernahm und sie in der Folge vor dem Abstieg rettete (Hamburg und Köln mussten herunter in die 2. Bundesliga), findet man sich jetzt nach 23 Spieltagen auf dem fünften Rang und damit im Bereich der europäischen Plätze wieder.


Doch so gut es in der Liga auch gerade laufen mag, wird Labbadia die Grün-Weißen am Saisonende mit dem Auslaufen seines Vertrages möglicherweise verlassen. Laut einem Bericht des "kicker" geht die Tendenz klar in Richtung Trennung.

"In naher Zukunft werde ich mir Gedanken darüber machen, wie es weitergehen soll, und auch der Verein wird sich seine Gedanken machen", erklärte Labbadia jüngst im "kicker". "Ich bin in einer Lebensphase, in der es mir darum geht, glücklich zu sein mit dem, was ich mache. Gerade im Moment bin ich das."

Doch weder die Vereinsseite noch der Trainer haben bislang den Wunsch geäußert, auch über den Sommer hinaus zusammenzuarbeiten. Zwischen VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke und Labbadia habe sich in den vergangenen Monaten keine enge Beziehung entwickelt. Das Fachmagazin geht daher von einer Trennung beider Parteien nach dem Ende der laufenden Saison 2018/2019 aus.

Passend dazu wurde Bruno Labbadia erst vor wenigen Tagen mit einem möglichen Engagement beim FC Schalke 04 in Verbindung gebracht. Bei den Knappen gilt Cheftrainer Domenico Tedesco, der mit seiner Mannschaft den Erwartungen derzeit nicht gerecht wird, als Wackelkandidat.

Quelle: kicker.de

  • KOMMENTARE
  • 27.02.19

    Zum ersten Mal will man ihn nicht aufgrund von fehlender Leistung rauswerfen und dann geht er selber? Des ist doch n schlechter Witz.

    • 27.02.19

      Naja, das ist doch Blödsinn. Fehlende Leistung hat in Hamburg z.B. nicht er, sondern das Team gezeigt. Ich glaub, der Bruno ist kein Schlechter und Wolfsburg ist eben eine Station, die ist finanziell vielleicht lukrativ, aber das ist keine schöne (Fußball-)Stadt. Er wird eine Option haben (Schalke?) und wird sicherlich nicht ohne Grund gehen wollen.

    • 27.02.19

      Gelsenkirchen ist jetzt nicht unbedingt eine schönere Stadt

    • 27.02.19

      Deswegen haben ich extra "(Fußball-)Stadt" geschrieben. Alleine die Fans und das Stadion sind ein Level-Up. Aber natürlich hat er da, genauso wenig wie in Hamburg, mediale Ruhe und kaum Druck. Aber der Ruhrpott an sich ist trotzdem ein Upgrade zu Wolfsburg. Nicht schön, aber da tobt trotzdem das Leben. Das Einzige, was in Wolfsburg abgeht, ist der Putz von den Wänden. Um die Frau von Ivanauskas frei zu zitieren: "Valdas, ich will da auf keinen Fall hin!" Und die kamen aus Litauen.

    • 28.02.19

      Für Familie und Co ist ein Leben in der niedersächsischen "Provinz" sicherlich interessanter als der Ruhrpott. Wer will denn bitte dort alt werden?

  • 27.02.19

    man sollte aufhören wenn es am schönsten ist!

  • 27.02.19

    Ich lese da nichts raus was eine Trennung wahrscheinlicher macht als eine Verlängerung.
    Aktuell sind in der 1.BL 3 Trainer länger als 3 Jahre bei ihrem aktuellen Verein, wieso sollte man also geich mit Verträgen um sich werfen. Hat doch noch Zeit.

  • 27.02.19

    Diese Saison ziehe ich meinen Hut vor Labbadia. Bin sicher kein Freund von ihm, aber bei dem was der die letzten Jahre auf die Fresse bekam gönne ich ihm den derzeitigen Erfolg umso mehr. Wird seinen Weg machen, wo auch immer.

  • 27.02.19

    Passt doch für beide Seiten optimal derzeit.
    Da Labbadia sowie der VFL nicht gerade mit Konstanz glänzten, sollten eigentlich beide extrem interessiert an einer Verlängerung sein

  • 27.02.19

    ich bin ja der meinung, dass labbadia hier und da ein bisschen zu schlecht wegkommt. ich find ihn mittlerweile ganz cool und halte ihn auch für einen fähigen trainer. schalke würde ich mir an seiner stelle nicht antun, wenn er einfach nur glücklich sein möchte mit dem was er tut.
    im übrigen hat Labbadia 46% seiner spiele als trainer gewonnen und da gibt es deutlich schlechtere.

  • 27.02.19

    Starlord? Deine Meinung?

  • 27.02.19

    Für mich klingt das zu diesem Zeitpunkt alles sehr spekulativ.

  • 28.02.19

    Hat er wohl alles druchgenagelt, jetzt ab auf schalke

  • 28.02.19

    Die Medien heutzutage sind einfach ein Witz.
    Da sagen Trainer und Manager, dass Sie im März April über eine Verlängerung reden...
    Dann machen wir doch eine Story das die Zeichen auf Abschied deuten ...

    Schmadtke kam und hat Labbadia arbeiten lassen, obwohl im Sommer trotz Klassenerhalt selbst bei den Fans keine 100% pro Trainer waren.

    Nehmen wir es positiv... Wolfsburg ist dieses Jahr zu stark und hat keine Unruhen oder Eskapaden... dann denkt man sich eben eine Geschichte aus

  • 28.02.19

    Bruno stellt die Weichen dafür, im Herbst verfügbar zu sein, wenn der HSV einen neuen Trainer sucht.

  • 28.02.19

    Bruno wird unterschätzt, kann ihm aber egal sein. Und so wie er wirkt ist es ihm auch wumpe, wenn die selbsternannten Experten seine Fähigkeiten in Frage stellen. Guter Typ!

  • 28.02.19

    Sollte unser Bruno echt gehen, ist er der heißeste Free Agent auf dem Markt!

  • 28.02.19

    Finde Labbadias Fußball passt eigentlich ziemlich gut zu Schalke. Schalke hat zwar irgendwie höhere Ansprüche, aber passen würde das Spielermaterial schon ziemlich gut. Und Labbadia hätte doch kein Grund zu gehen, wenn er sich nicht "verbessern" würde. Vielleicht hat ja der neue Sportdirektor schon mal vorsichtig angefragt.

  • 28.02.19

    Darf man, denke ich, als direkte Kritik an den Spielerfrauen deuten :D

  • 01.03.19

    Hört sich eher nach Vertragsverhandlung an. Er hat mit seiner Leistung und dem Gerücht um Schalke eine gute Verhandlungsposition, die er mit klaren Bekenntnissen nicht zerstören wird.

    Laut seiner Aussage geht es im darum glücklich zu sein. Da wäre Schalke sicherlich der falsche Verein.