Christoph Kramer | Borussia Mönchengladbach

DFB leitet kein Verfahren gegen Kramer ein

18.12.2020 - 18:50 Uhr Gemeldet von: FCB22 | Autor: Robin Meise

Der Verdacht einer sogenannten Spuckattacke gegenüber Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt) hat sich nicht erhärtet: Es wurde kein Verfahren gegen Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) eingeleitet, der sich diese Woche zum Teil entsprechenden Vorwürfen ausgesetzt sah.


"Wir haben uns die Fernsehaufnahmen genau angesehen. Nach den uns zur Verfügung stehenden Bildern lässt sich kein Nachweis eines krass sportwidrigen Verhaltens von Christoph Kramer führen", erläuterte Dr. Anton Nachreiner, der Vorsitzende des Kontrollausschusses beim DFB, die Entscheidung.

Letzte Meldung vom 18. Dezember 2020:

DFB prüft Spuck-Vorwürfe gegen Kramer

Im Bundesligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt (3:3) ist Christoph Kramer in den Fokus der Kameras gerückt. Fernsehbilder deuteten eine mögliche Spuck-Attacke gegenüber dem Frankfurter Sebastian Rode an. Nun prüft der DFB, ob sich der Mittelfeldspieler der Fohlen zu einer groben Unsportlichkeit hat hinreißen lassen.

"Der Kontrollausschuss untersucht den Vorgang", kündigte Anton Nachreiner, seines Zeichens Vorsitzender des DFB-Kontrollausschusses, auf SID-Anfrage an. Kramer beteuerte gegenüber der "Bild" derweil seine Unschuld: "Natürlich habe ich ihn nicht angespuckt! Mal abgesehen davon, dass mir so eine Aktion jetzt nicht so wirklich in den Sinn kommen würde und abgesehen davon, dass ich den Sebastian Rode auch ganz gerne mag, einfach nein."

Nach Berichten von "kicker" und "Bild" forderte der DFB im Nachgang der Partie Videomaterial an, um die Situation klarer bewerten zu können. Nicht ausgeschlossen ist etwa, dass die ungünstige Perspektive der Fernsehbilder zu einer falschen Wahrnehmung führt.

Ob dem ehemaligen Nationalspieler nun Konsequenzen in Form einer Sperre oder einer Geldstrafe drohen, bleibt vorerst abzuwarten.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,44 Note
3,50 Note
3,70 Note
3,96 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
27
18
22
25
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
41% KAUFEN!
23% BEOBACHTEN!
35% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 18.12.20

    kramer ist wohl einer der letzten in der bundesliga, dem eine solche unsportliche aktion in den sinn kommen würde

  • 18.12.20

    Christoph Lama 🦙

  • 18.12.20

    [Kommentar gelöscht]

    • 18.12.20

      Nur zur info: der dfb wurde durch fans auf das in sozialen medien gepostete video aufmerksam gemacht.
      Ergo: Scheiß Fans

  • 18.12.20

    Also so wie ich Kramer bisher "kennengelernt" habe traue ich ihm das absolut nicht zu und auch dem abgebildeten Zitat von ihm würde ich blind glauben.
    Sollte doch was dran sein würde das meine Einschätzung ihm gegenüber stark verändern

  • 18.12.20

    Wisst ihr ob man das irgendwo auf Video findet?

  • 18.12.20

    Würde sowas Kramer wirklich niemals zutrauen, aber ich habe es live gesehen und bin klar der Meinung, dass es eine 'Spuck-Attacke' war. Man sieht deutlich wie er in Richtung Rode spuckt beim zurück laufen, ob er ihn getroffen hat oder nicht ist die andere Frage.

  • 18.12.20

    Ein Königreich für ein Kramer.

  • 18.12.20

    Geht mir auf den Sack. Gegen Kabak haten sie alle und jetzt tun hier manche als sei Kramer ihr „Bro, dem man sowas niemals zutraue“. Ich kennt beide Spieler nicht persönlich. Wenn man in Richtung Gegener spuckt - egal ob Absicht oder nicht - muss man mit den Konequenzen leben. Sollte genau die gleiche Strafe erhalten, wie Kabak. Egal, ob hier Manche finden er sein ein cooler Typ. Ich find spucken einfach ekelhaft und dann ist es mir auch egal um welchen Spieler es geht.

  • 18.12.20

    Kramer tritt ja auch gerne schonmal einen link über den Haufen.

  • 18.12.20

    Ganz nüchtern betrachtet sollte man Kramer (eindeutige Spuckattacke) und Stindl (ganz klare Aktion gegen Durm) sperren. Für was hat man denn den Videobeweis? Ich finde Kramer und Stindl eigentlich sympathisch aber solche Aktionen gehören sich für mich bestraft. Vorbildfunktion sollte bei solch erfahrenen Spielern eigentlich in der Tagesordnung stehen.

    • 18.12.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.12.20

      Sein Foul an der Mittellinie, wo er beim aufstehen absichtlich den gegner zu Fall bringt. Kurze zeit später resultiert aus der aktion das 3:3

    • 18.12.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.12.20

      absichtlich zu Fall bringen. Soll jetzt jedes taktische Foul, wovon es pro Spieltag genug gibt, sperren nach sich ziehe? 😂😂 Dann kommen die Kollegen des DFB gar nicht mehr hinterher 😂

    • 18.12.20

      Ich glaube das war was ganz anderes als ein taktisches Foul :D Jeder der selbst Fußball spielt hat gesehen das sowas garantiert nicht zu "taktisch" gehört - es war kein Ball in Sicht-/Reichweite also hör mir auf mit taktisch ;)

    • 18.12.20

      @trizzy habe ich doch nicht behauptet, dass er dafür gesperrt werden soll. Hab lediglich die vermeintliche situation beschrieben. Bewertet wurde diese schon im Spiel durch den schiedsrichter und var, demnach steht keine strafe mehr im raum.

    • 18.12.20

      Butthurt Frankfurtfans

    • 18.12.20

      Naja beim 2:1 für die Frankfurter ist der Videoassistent wegen eines falsch ausgeführten Freistoßes ja auch nicht eingesprungen (warum auch immer der Videoassistent da nicht einspringen darf, aber für jede andere Kleinigkeit schon). Soll zwar so nicht gedacht sein, aber so hat sich das wenigstens revanchiert.

  • 18.12.20

    trotz dass ichs ihm niemals zugetraut hätte, war für mich absicht.. schaut ihn mehrfach an und spuckt dabei..

  • 18.12.20

    Kontrolliert lieber noch einmal wann der VAR eingreifen darf.
    Für mich ist eine gelb rote Karte eine spielentscheidende Aktion!

    • 18.12.20

      Der Gedanke ist nicht zu Ende gedacht.
      Was ist denn z.B. wenn die erste gelbe Karte unberechtigt war und die zweite berechtigt.
      Soll der VAR dann bei Gelb-Rot das ganze Spiel zurück gehen und ggf. die erste gelbe Karte annullieren?
      Jede gelbe Karte zu untersuchen, hätte extrem negative Auswirkungen auf den Spielfluss.

    • 18.12.20

      Dann soll halt nur die zweite gelbe Karte überprüfbar sein. Gedanke zu Ende gedacht und direkt 1000 mal besser geregelt als aktuell.

      Falsch ausgeführte Freistöße sollten auch überprüfbar sein.

      Und manche Linienrichter sollten sich mal ein bisschen mehr anstrengen. Bzw. in diesem Fall sogar weniger anstrengen. Jeden Spieltag werden extrem viele Situationen abgepfiffen, die gar kein Abseits waren. Da könnt ich jedes mal ausrasten.

    • 18.12.20

      Ne der Gedanke ist dann eben nicht zu Ende gedacht.
      Inwieweit wäre denn das Spiel dadurch fairer?
      Dann würden vielleicht Gelb-Rote-Karten zurückgenommen wenn die erste berechtigt und die zweite Karte eine Fehlentscheidung war, aber wenn es andersrum war dann eben nicht. Dadurch würde doch nur mehr Ungleichheit entstehen.
      Ein anderes Problem wäre es, wenn der Schiedsrichter die gelbe Karte wegen wiederholtem Foulspiel gibt. Soll der VAR dann jedes einzelne Foul überprüfen und dem Schiedsrichter dann sagen, dass es doch erst das dritte und nicht schon das vierte Foul war?

    • 18.12.20

      Die erste gelbe Karte hat um ein Vielfaches weniger Auswirkung auf das Spiel als die zweite gelbe Karte. In Summe hast du weniger spielentscheidende Fehlentscheidungen. Was ist daran so schwer zu verstehen?

      Wie du schon sagst, ist es natürlich immer noch blöd, wenn die erste gelbe Karte eine Fehlentscheidung war, aber das ist doch jetzt aktuell auch schon so. Du hast hier einfach zwei Probleme und weigerst dich, eines davon zu lösen (das VIEL schlimmere), weil du nicht beide auf einmal lösen kannst. Das ist doch Unsinn.

    • 18.12.20

      Wie definierst du denn eine spielentscheidende Fehlentscheidung und wieviele davon gab es in dieser Saison auf Grund von absolut zu unrecht gegebenen gelben Karten?
      Ich verstehe auch nicht wie du darauf kommst, dass die eine Variante "VIEL schlimmer" ist als die andere? In der Summe macht es keinen Unterschied ob die erste oder die zweite gelbe Karte unberechtigt ist.

      Außerdem müsste nach deiner Logik im Umkehrschluss ja quasi jedes Foulspiel eines gelbverwarnten Spielers überprüft werden. Eine zu unrecht nicht gegebene gelb-rote Karte hat ja schließlich den gleichen Einfluß aufs Spiel, wie eine fälschlicherweise gegebene.

      Das führt uns auch gleich zum nächsten "Problem", im Gegensatz zu roten Karten ist der Ermessensspielraum bei gelben Karten deutlich größer und hängt auch stark von der allgemeinen Spielleitung und dem Verlauf der Partie ab. Dadurch lässt sich in vielen Situationen nur schwer einschätzen, ob eine gegebene oder nicht gegebene gelbe Karte eine klare Fehlentscheidung war (was ja immernoch die Eingriffsgrenze für den VAR sein sollte).

      Gelbe Karten wurden ähnlich wie die Spielfortsetzung bewusst als nicht vom VAR überprüfbar festgelegt um die Anzahl der Eingriffe zu reduzieren. Ich sehe keinen Grund warum man das ändern sollte.

  • 18.12.20

    Denkt ihr Kramer spielt am WE?

  • 18.12.20

    Wenn man die mediengeschulten Musterprofis "einschätzen" oder "kennen gelernt haben" möchte .. wenn mal richtige Emotionen ins Spiel kommen fällt der Vorhang halt trotz allem ziemlich schnell. Meiner Meinung nach sieht man auf den TV Bildern recht deutlich, dass das nicht weniger Absicht war als bei Kabak.

    • 18.12.20

      Also jeder, der - wohl gemerkt sportlich gesehen - mal Scheiße gebaut hat, ist direkt ein schlechter Mensch und hat nur eine nette Fassade dank „Medienschulung“?

    • 18.12.20

      Hab ich nie gesagt, interpretier mal bitte nicht so viel hinein.. ich finde es lediglich sehr mutig, dass man einen Menschen als Außenstehender so gut einschätzen will um zu sagen, dass er das doch eigentlich niemals machen würde. Genau wie die typische Denkweise, dass ein Abraham ja sowas mit Sicherheit in jedem Spiel 5x macht.

    • 18.12.20

      Gut dass Deine Meinung nix zählt ;)
      Die Perspektive kann täuschen... Darum wurde vermutlich noch weiteres Bildmaterial angefordert.

    • 18.12.20

      Wer hat denn mit dem Interpretieren angefangen? „Dann fällt der Vorhang ziemlich schnell“ aufgrund genau einer Aktion zu äußern halte ich für nicht weniger mutig.

    • 18.12.20

      Das war generell auf das Bundesligageschäft bezogen und nicht nur auf Kramer :)

    • 18.12.20

      Und was für ein Vorhang fällt da genau? Dass das auch nur Menschen sind? :)

  • 18.12.20

    3 spiele Sperre und gut ist..

  • 18.12.20

    Das Video sagt was anderes....

  • 18.12.20

    Würde mich nicht wundern. Gladbach war in dem Spiel insgesamt sehr unsportlich unterwegs.

  • 18.12.20

    komisch Wahrnehmung.... bei kabak wars doch ähnlich, bei dem einen wirds so ausgelegt bei dem anderen so....

  • 18.12.20

    Da der DFB die Aufnahmen angefordert hat, dürfte die Antwort wohl nein sein, der Vollständigkeit halber trotzdem: Hat irgendjemand n Bild/Video mit besserer Perspektive?

  • 18.12.20

    Zakaria📈

  • 18.12.20

    Ich bin froh das hier nicht das Empfinden der Mehrheit, sondern der DFB entscheidet. Dem Musterschwiegersohn traut man sowas natürlich nicht zu.

    • 18.12.20

      Der Musterknabe Kramer ist halt Deutscher, während der böse Kabak Türke ist.

    • 18.12.20

      In der Kerbe hätte ich jetzt nicht direkt geschlagen, aber sicherlich ist das für manche auch ein Grund.

    • 18.12.20

      Ascacibar ist Argentinier, dagegen wurde Kabak noch mit Samthandschuhen angefasst.

      Die "deutschen" Karte muss man hier nicht ziehen, da man Kramer vor allem wegen seiner Moderation bei ein paar Spielen einfach besser kennt als den durchschnittlichen Fussballprofi. Deswegen finden ihn viele sympathischer, ganz sicher nicht nur weil er "deutscher" ist. Finde wenn man das unbedingt meint darauf zu schieben ist man selber nicht besser als die, gegen die man meint anschreiben zu müssen...

    • 18.12.20

      Die Rassismus-Karte ist hier genauso peinlich wie Rassismus allgemein selber. Bei Kabak war die Sache klar, bei Kramer weiß kein Mensch, wo er wirklich stand. Deswegen die Untersuchungen, ganz einfach. Weder Kabak noch - wenn es sich bestätigt - Kramer halte ich wegen einem Mal, wo ihnen die Sicherungen durchbrennen, für A-Löcher, und erst recht nicht mache ich einen Unterschied, weil der eine Deutsche und der andere Türke ist.

    • 18.12.20

      Find halt auch das ne Sympathie-Karte ebenso falsch ist. Kann ja ein netter Kerl sein, Sicherungen können aber jedem durchbrennen.

    • 18.12.20

      Ja! Deswegen gilt es das zu klären.

  • 18.12.20

    Bei kabak war es eindeutig (z.b https://m.youtube.com/watch?v=n-2ceOr3Na4)

    Bei dem Ausschnitt von Lama äh Kramer kann die Perspektive auch gewaltig täuschen u er stand in dem Moment 2m oder weiter weg. Darum wurde wohl auch weiteres Videomaterial angefordert. Grundsätzlich find ich es aber richtig solche vermeintlichen Unsportlichkeiten nachträglich nochmal zu untersuchen. Sollte öfter gemacht werden. Unabhängig davon ob der Spieler Kramer, Ibisevic, Abraham oder Kimmich heißt. Unsportlichkeiten haben nirgends was verloren.

    Videobeispiel Kramer (copy+paste von einem Beitrag weiter oben):
    https://twitter.com/basti_red/status/1339306934743281671

    • 18.12.20

      Genau darum geht es. Deswegen ist die Meinung hier auch (noch) differenzierter als bei Kabak, die räumliche Einschätzung ist deutlich schwieriger bzw. ohne die entsprechenden Bilder nicht möglich.

    • 18.12.20

      Endlich mal ein guter Kommentar zu dem Thema, vielen Dank! Fasst die Sachlage gut zusammen und gibt noch eine persönliche Meinung dazu. Wir müssen abwarten was weitere Bilder zeigen.

  • 18.12.20

    Hier gilt erstmal die Unschuldsvermutung. Auf den Bildern ist definitiv eine mundbewegung zu sehen, ich sehe aber aufgrund der Bilder keine Spucke fliegen. Er könnte also einen reinen Ausdruck wie „pah“ oder „puh“ vor „pff“ geäußert haben, die lippenbewegung sieht da ähnlich aus. Sollte er jedoch in Richtung rode gespuckt haben, dann werden die Bilder das entsprechend aufklären und er wird die gerechte Strafe erhalten.

    • 18.12.20

      welch ein Blödsinn. Es ist doch unstrittig und klar zu erkennen, dass er spuckt! Fraglich ist nur, ob es Rode gewidmet war.

  • 18.12.20

    Das war gar nichts! Bin FC Fan!

  • 18.12.20

    Die Kamera ist eindeutig in einer Tele-Einstellung, was bedeutet, dass zwischen Kramer und Rode gut und gerne 4-5 Meter (oder mehr) Abstand gewesen sein können – wenn nicht sogar müssen.

  • 18.12.20

    [Kommentar gelöscht]

  • 18.12.20

    Und wieso nicht ?

    • 18.12.20

      Vermutlich weil Rode weit genug entfernt war und Kramer somit keine Absicht Bzw. krass unsportliches Verhalten vorzuwerfen ist.

  • 18.12.20

    Richtig so!

  • 18.12.20

    Kamera Bla Bla Bla Bla ...

    Wichtig ist seine Absicht UND seine Absicht war ganz klar.....

    Lächerlich von der DFB.....

  • 18.12.20

    Und bei Kabak wird so ne lächerliche Hexenjagd veranstaltet...

  • 18.12.20

    Wollte ihn sicher anspucken wie Dreck hat er ihn in dem Moment gesehen äääääää

  • 18.12.20

    Münze hat zwei Seiten. Also hört auf alle so zu tun als wärt ihr sein Lebensgefährte. Welcher Fußballer gibt schon zu dass eine unsportliche Aktion Absicht war? Der war bei 1:3 gefrustet. Sperren und gut ist

  • 18.12.20

    Danke, perfekter Beweis.. bei Kabak hab ich noch geschrieben, dass er es sehr schwer hat und haben wird, weil er einfach kein deutscher ist und da alle auf ohne ohne Gnade direkt losgehen.
    Da haben alle noch gesagt "ne liegt nicht daran usw." Jetzt sieht man mal wie es ist, wenn es eben kein Schwarzkopf ist.. da wird nicht so ein Todesurteil getroffen. Echt traurig wirklich.. Man sollte einfach fair sein egal wer es ist und wenn jemand Mist baut, dann sollte die Person gleich behandelt werden wie andere auch.

    • 19.12.20

      Was ist das für‘n Schwachsinn? Bei Kabak hat es jeder Blinde gesehen. Bei Kramer war’s in der Tele-Einstellung, scheinbar stand der 6-7 m hinter Rode. Wenn du in ein paar Metern Entfernung auf der Straße an mir vorbeiläufst und da hinrotzt, würde ich dir auch nicht unterstellen, du hättest mich anspucken wollen, egal welche Richtung. Typisch DFB ist aber natürlich wieder, die *beliebiges Schimpfwort einsetzen* Bilder nicht zu veröffentlichen. Damit könnte man solchen Beiträgen äußerst leicht vorbeugen und jegliche Spekulation verhindern.