Corentin Tolisso | FC Bayern München

Stehen die Zeichen auf Abschied im Sommer?

12.02.2020 - 14:36 Uhr Gemeldet von: azfrankie | Autor: Jan Klinkenborg

Wie "Bild" und "Sport Bild" übereinstimmend berichten, deutet derzeit alles auf eine Trennung zwischen dem FC Bayern München und Correntin Tolisso im Sommer hin. Demnach würden die Bayern den Franzosen gerne verkaufen, auch um Spielraum für kostspielige Neuzugänge zu haben.


Im Moment scheint der 25-Jährige außen vor zu sein: Nur zehn Bundesligaspiele stehen für ihn in dieser Saison zu Buche. Erst zweimal durfte er im Oberhaus unter dem neuen Trainer Hansi Flick auf dem Rasen stehen – beides Kurzeinsätze.

Tolisso hat große Konkurrenz

Dass sich diese Situation bald großartig ändert, ist unwahrscheinlich. Aktuell stehen mit Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Thiago, Coutinho und Thomas Müller in der Mittelfeldhierarchie fünf Spieler vor Tolisso, der mit seiner Reservistenrolle natürlich nicht zufrieden ist.

In seiner Zeit beim Bayern München kommt der Nationalspieler auf 38 Bundesligapartien für den deutschen Rekordmeister, bei denen ihm acht Tore und vier Vorlagen gelangen. Der Kontrakt des Weltmeisters von 2018 läuft noch bis zum Sommer 2022.

Update: Manchester United buhlte im Winter um Tolisso

Der "kicker" schiebt in dieser Personalie nunmehr nach, dass sich Manchester United im Winter um eine Verpflichtung bemüht hat. Konkret um eine zunächst auf ein halbes Jahr begrenzte Ausleihe.

Bayern sei jedoch nicht darauf eingegangen, mangels verbleibender Alternativen: Der Kader der Münchener ist alles andere als üppig besetzt. Und so habe Tolisso bleiben müssen.

Ob Manchester bis Sommer dranbleibt?

Wie steht es um einen Verbleib von Tolisso?

Die Umfrage endet 12.02.2020 20:45
Schluss nach 3 Jahren: Tolisso nimmt neue Herausforderung an
69.5% Complete
69.5%
Bayern und Tolisso starten einen letzten Versuch
11.9% Complete
11.9%
Entscheidung von möglichem Trainerwechsel im Sommer abhängig
18.6% Complete
18.6%

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
2,89 Note
2,50 Note
3,50 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
26
2
13

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

30% KAUFEN!
9% BEOBACHTEN!
59% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 12.02.20

    Unterbewerteter Spieler. Würde jedem anderen Bundesligisten gut tun!

  • 12.02.20

    Witsel und Tolisso hört sich gut an.

  • 12.02.20

    Hatte wirklich großes Pech, damals als Weltmeister in starker Verfassung zurückgekommen, aber seit dem Kreuzbandriss hat er nicht mehr die Dynamik die er vorher hatte. Bringt an sich viel mit, aber wenn man mit Thiago verlängert macht ein Verkauf wohl Sinn, da man für Tolisso schon noch einiges an Ablöse bekommen würde (schätze mal so 25-40 mio)

    • 12.02.20

      Stimme dir zu wobei ich letzte Woche gelesen habe, dass Brazzo Thiago für 50 Mio auch gerne verkaufen würde. Denke für 50 Mio wird man schlange stehen. Man kann hier nur hoffen das es eine Fake Meldung war.
      Was Tolisso braucht, wäre Spielpraxis. Verstehe nicht warum er so weit hinter Goretzka ist, da er mich nicht wirklich vom Hocker reißt.

    • 12.02.20

      Unabhängig davon, dass ich iwelche Gerüchte nichts geben würde, sind 50 Mio für einen 28-Jährigen Spieler, dessen Vertrag nächstes Jahr ausläuft schon recht viel. Wenn man mal betrachtet, was ein Vidal im Endeffekt eingebracht hat, dürfte man sich mit der Summe bei einem Verkauf zufrieden geben. Halte es aber für unwahrscheinlich, dass Thiago wechselt.

      @CyberX Goretzka ist derzeit enorm wichtig für Bayern, da kein SPieler im Team derart viele Lücken im Mittelfeld/Abwehr des Gegners durch vertikale Läufe reißt und somit Räume für seine Mitspieler schafft, die wiederum Thiago und Kimmich bedienen. Vergleichbar mit Ramseys Rolle bei Arsenal damals. Wie wichtig diese Spieler sind, fällt erst auf, wenn sie fehlen.
      AUßerdem hat Goretzka letzte Saison allein schon mehr abgeliefert, als Tolisso in seiner gesamten Zeit bei den Bayern.

    • 12.02.20

      Also unter 80 Mio darf man bei den aktuellen Marktpreisen einen Thiago nicht verkaufen.

    • 12.02.20

      @Gattinator. Absoluter Schwachsinn. Eriksen ist doch jüngst erst für 20 Mio gewechselt. Wenn der Vertrag ausläuft und ein Spieler es nicht beabsichtigt, dann wird er eben deutlich unter Wert verkauft. Kein Verein wird für einen 28-jährigen Thiago mit einem Jahr Restlaufzeit 80 Mio zahlen.

      Man sollte sich mal den Markt wirklich anschauen, anstatt sich vereinzelten Ablösesummen (Dembele, Coutinho, Neymar zu orientieren). Die einzigen Spieler die in einer solchen Altersstufe derartige Summen erbracht haben, waren Coutinho, Griezmann und hazard. Alle 3 haben international nochmal ein deutlich höheres Standing und bisauf Hazard, wurden die beiden anderen nicht wegen einem auslaufenden Vertrag verkauft.

    • 12.02.20

      Thiago ist aber nochmal ein komplett anderes Level als Eriksen.

    • 12.02.20

      @Ghettogerd Woran genau machst du das fest?

    • 12.02.20

      Eriksen ist vor allem ein halbes Jahr vor dem Auslaufen des Vertrages transferiert worden. Für Hazard wurden bei einem Jahr Restlaufzeit über 100 Millionen investiert. Meinetwegen kann man Thiago auch für 70 transferieren wenn denn überhaupt. Aber ihr für 50 abzugeben wäre meiner Meinung nach ein schlimmer Fehler von Bayern. Vor allem traue ich Thiago auch zu in den kommenden 4 Jahren das beste Level seiner Karriere zu spielen

    • 13.02.20

      Bayern macht so viele Fehler, die fallen aber nicht so ins Gewicht, man hat die Kohle. Tolisso zu verpflichten war absolut nicht notwendig. Warum investiert man so viel in Spieler, die noch nicht viel bewiesen haben. 25 Mio. für einen Stammspieler wie Thiago war ein Topdeal. Aber 40 Mio. für Tolisso fragwürdig, weil man für so viele andere Bessere nicht das Geld in die Hand nahm. Letztendlich wäre es schade, wenn man dann noch Minus macht bei einem möglichen Weiterverkauf. Aber Bayern hat ja das Geld. Die 80 Mio. bekommen sie für Hernandes auch nicht mehr raus. Ich verstehe nicht warum man Ziyech und de Ligt nicht holte. Man war dran, die Transfers wären realisierbar gewesen und hätten auf Dauer weitergeholen. Stattdessen holt man sich lieber verletzte Spieler. Einen Sane braucht man auch nicht um jeden Preis. Da hätte Ziyech locker die Hälfte Jahresgehalt gekostet. Das Geld wird einfach sinnlos verprasst. Arp ist auch so ein Deal, wo man sich fragt, wozu? Oder Cuisance? Nach Sinan Kurt einfach nur ein bekloppter Deal, der voll nach hinten ging.

      Tolisso unter 40 Mio. zu verkaufen wäre wieder ein eigenes Schuldanerkenntnis. Es wäre gut, wenn Bayern weg kommt vom Ramschladen, wo Vereine sich kostengünstig bedienen können. Dortmund macht es mit Bravour vor, mit Haaland wieder einen geholt, der später wieder ordentlich gewinnbringend weiterveräußert werden könnte. Ansonsten hat man auch selbst über Jahre großen Nutzen, wenn er bleibt. Bayern wirtschaftet immer schlechter, was die Einkäufe der Spieler angeht. Goretzka war ein Topdeal. Ihm muss die Zukunft gehören. Martinez war seine 40 Mio. damals wert, aber auch ihn würde ich nicht billig wieder zurück nach Spanien verkaufen. Da muss hart bleiben, aber das können Brazzo und Co. wohl nicht mehr.

      Zurzeit hat Bayern gar keinen großen Handlungsbedarf. Also man sollte sich nicht ausnehmen lassen. Entweder es kommen Gebote wo man gesprächsbereit sein muss, oder man lässt es und kauft nicht sinnlos noch weiter ein. Einzig und allein das Sportliche läuft sehr gut, das kann sich sehen lassen. Was die Transfers angehen, da holen sich BVB und RB schon die Besseren und das auch zu kleineren Preisen.

    • 13.02.20

      @Gattinator. Das Beispiel mit hazard, den ich selber ja erwähne, ist aber auch die Ausnahme. Chelsea hatte eine Transfersperre und war somit bereit Hazard definitiv auch für Lau wechseln zu lassen, da die Gefahr bestand, dass man mit dem ohnehin schon dezimierten Kader, den Anschluss an die Spitze verliert und dann ohne CL-Teilnahme da steht. Das Lampard mit dem Team die Nr. 3 in England geformt hat, ist auch schon schon eine Meisterleistung. Real war somit in einer schlechten Verhandlungsposition. Hazard war das Transferziel Nr. 1 nach der verkorksten Saison und man konnte es sich schlichtweg nicht leisten ihn ein jahr später erst zu bekommen bzw. ihn im schlimmsten Fall dann nicht zu bekommen.

      Das ganze in Bezug auf Thiago: Wir in Deutschland neigen dazu unsere Spieler immer besser zustellen, als sie im internationalen Vergleich sind. Thiago ist zweifelsohne ein begabter Spieler, aber wer hat wohl ein höheres Standing: Thiago oder Hazard? Thiago oder Eriksen ? Thiago oder Griezmann ? All diese genannten sind international "größere Namen"

      Hätte Barca ernst gemacht und gesagt man hätte Thiago De jong vorgezogen zum gleichen Preis, dann hätte Bayern das schwer verhindern können, soweit Thiago nach wie vor von der Rückkehr zu Barca träumt. Aber auch da war ganz klar De jong das Transferziel Nr. 1.
      Nochmal zu den Facts: Thiago, 28, auslaufender Vertrag, Eine Riege unter der absoluten Weltklasse ( Hazard, Lewa & Co.). Die einzigen Vereine, die so dumm wären 80 Mio für Thiago zu zahlen, sind diejenigen zu denen er eh nicht gehen würde (ManU, Chelsea, Arsenal). Barca und City, die meines Wissens nach die einzigen Klubs mit Interesse an Thiago waren, können fast jeden Spieler überzeugen zu ihnen zu kommen. Wieso sollten die sich also auf so einen überteuerten Deal einlassen.

      Unterm Strich gab es 20 Spieler, die für 80+ Mio gewechselt sind und abgesehen von Maguire waren allesamt nunmal "wertvoller" als Thiago, wenn man Vertragslaufzeit, Alter, Begehrtheit betrachtet. Alles über 50, sollte Thiago überhaupt wechseln wollen, halte ich für absolut unrealistisch und mit 50 könnten die Bayern schon sehr gut leben.

    • 13.02.20

      Wir in Deutschland neigen in erster Linie dazu Spieler aus der Bundesliga schlechter zu machen als sie Inn Wirklichkeit sind! Würde ein Lewandowski oder Ribéry in Spanien oder England spielen, wäre er schon sicher Weltfussballer geworden

      Bayerns Management macht noch lange keine Fehler nur weil sie Spieler unter Wert verkaufen. Dortmund ist halt ein Verkäuferverein, die auf sowas angewiesen sind. Bayern nicht, dementsprechend ist es auch nicht dramatisch wenn man nicht mit jedem Spieler Gewinn macht.
      Dennoch hat Bayern im internationalen Vergleich alles andere als viel Geld sondern muss einen 80Mio Transfer sehr gut abwägen. Das sieht in England und gerade bei den 3 spanischen Topvereinen anders aus weil die mit Geld überhäuft werden

    • 14.02.20

      Na dann warten wir mal. Sollte ein Thiago wechseln, wird der im Leben keine 80 Mio einbringen. Bleibe dabei.

      Eriksen ist das jüngste Beispiel und für einen Lewa waren die Bayern selber bereit bei einem Jahr Restevertrag damals „nur“ 40 Mio zu zahlen. Warum ein älterer und schlechterer Thiago also doppelt so viel einbringen soll, erklärt sich mir nicht.

      Und nein, wir machen in Deutschland unsere Spieler nicht schlechter als sie sind und ein Ribéry wäre mit seinen scorer-werten niemals vor einem messi oder Ronaldo gewesen. Für viele( mich selber eingeschlossen) ist Lewa der beste Mittelstürmer der Welt. Wenn du auf der Insel danach fragst, wirst du Namen wie kane oder Agüero bedeutend häufiger hören.

      Es ist ganz normal, dass man die Spieler der heimischen Liga mehr hyped, deshalb wird der Preis auf dem Markt aber nicht teurer. Dieser 28-jährige 80 Mio Mann bei einem Jahr Restlaufzeit ist in der spanischen Nationalmannscjaft nicht mal Stammspieler.

      Glaubst du also eher wir pushen unsere heimischen Spieler zu sehr oder zu wenig. Ich bin mir sicher -> wir pushen sie viel zu sehr.

    • 14.02.20

      Um noch mal ein Beispiel ran zu ziehen. Einen Werner wollten die Bayern im Sommer, so wie viele anderen Interessenten, auch nicht bei einem Jahr restvertrag für 40 Mio verpflichten.
      Der Marktwert eines Werners war sowohl vor der Saison als auch (inbesondere) jetzt über dem eines Thiago anzusiedeln. Und auch ein Rodri ( ebenfalls höherer MW) hat bei längerer Laufzeit und höherem MW „nur“ 70 Mio gekostet.

    • 14.02.20

      Langsam wird's lächerlich :D

    • 14.02.20

      Dein Lewa-Vergleich: das war vor 7 Jahren. Seitdem hat sich das Preisniveau komplett verändert.

      Rodri-Vergleich: Der hatte eine Ausstiegsklausel

      Werner-Vergleich: Bayern hatte überhaupt gar kein Interesse für ihn. Den hätten sie auch nicht für 5 Mio geholt. Zu Recht. Der passt überhaupt nicht ins Konzept. Übrigens gab es auch keinen anderen Verein auf der Welt der die 40 Mio für Werner bezahlt hat. Wie kann sein Marktwert dann vor einem halben Jahr weit über thiagos gelegen haben? Der Markt macht die Preise und der Markt wollte Werner nichtmal für 40 Mio kaufen.

    • 14.02.20

      Auch wenn ich nicht viel gebe auf Transfermarkt.de Werte oder dergleichen, so werden die alle einen höheren Wert einem jungen Stürmer zu messen, der (auch vor der Saison) schon auf dem Zettel mehrerer Top-Vereine stand.
      Du bringst es auf den Punkt, keiner hatte Interesse 40 Mio für Werner zu zahlen, in dem Wissen, dass er 12 Monate später ja vermutlich ablösefrei sein wird. Bei einem Thiago wäre das nicht anders nur das noch hinzukommt, dass Thiago 28 ist, mMn bei topteams wie juve, real und Liverpool grundsätzlich vom Spielertyp her nicht reinpasst und der jetzt seinen letzten großen Vertrag unterschreiben wird und dementsprechend dort schon gut abkassieren wird.
      Thiago hat de facto nach dem nächsten Vertrag keinen wirklichen Wiederkaufswert. Welcher Verein sollte also 80 Mio zahlen mit 20 Mio p.a. (Inkl. boni) für einen Spieler, der auf die 30 zugeht und ein Jahr Vertrag hat. Absolut alles spricht dagegen. Außer der standardfloskel „Die Preise heutzutage sind nunmal so hoch“ und das kann man gekonnt verneinen. Nur weil in einigen Extremfällen exorbitante Summen für Spieler gezahlt wurden, gilt das nicht für jeden Verein und jeden Spieler. Von den 20 80+ Mio Spieler (erstrecken sich über 10 Jahre) kann von der Ausnahme und nicht der Regel sprechen.
      Hinzukommt, dass die meisten Spieler nunmal einfach mehr wert sind. Du glaubst doch nicht etwa das ein 28-jähriger Thiago mit einem Jahr Vertrag so viel wert ist wie de ligt es im Sommer war oder Suarez es damals war. Selbst bei Pepe, hernandez und LUKaku würde ich sagen, dass bedingt durch ihr Alter und Vertragslaufzeit diese deutlich „wertvoller“ sind als Thiago, obwohl ich deren Preise allesamt auch als zu hoch erachte.
      Als (halbwegs) ähnlichen Spieler könnte man Fernandes zu ManU noch als Vergleich ziehen. Auch dieser ist jünger und hat mehr Vertrag und ist bedingt durch seine Leistungen, die beiden letzten Jahre einer der interessantesten Spieler im Mittelfeld gewesen und ist auch für „schlappe“ 55 Mio gewechselt. Man sollte sich nicht an den Ausnahmen orientieren, sondern der Masse an transfers. Und da ist ein Thiago de facto keine 80 Mio wert. Ich lasse normalerweise gerne mit mir diskutieren, aber in diesem Punkt ist das schlichtweg Indiskutabel.

      Kannst dich gerne an neymar, dembele oder coutinho orientieren. Nur sind dieses eben Beispiele für vollkommen überzogene und nicht marktgerechte Preise.

      Das Eriksen Beispiel kann ich nicht häufig genug betonen, da es zeitlich passt und ich beide Spieler auf einem ähnlichen Niveau sehe, wobei Eriksen die beiden letzten Jahre ( ausgenommen diese Hinrunde) deutlich stärker war als Thiago.

      Ps: bei Rodri hast du recht, dass wusste ich tatsächlich nicht.

    • 14.02.20

      Nein :D Werner wurde nicht transferiert weil er einfach nicht genug Qualität für einen Spitzenklub hat. Wenn Bayern ihn für gut genug empfunden hätte dann hätten sie ihn für 20 , 40 oder 60 Mio gekauft. Dass er letztlich nicht transferiert wurde hatte in seinem Fall überhaupt nichts mit seiner Vertragslaufzeit zu tun. Deshalb hinkt der Vergleich. Der ist einfach nicht auf dem Level eines Thiago. Aber wir reden ohnehin aneinander vorbei. Denn in deinen Augen ist Thiago einfach nur ein durschnittlicher Fußballer. Denn wenn du einen Hazard oder Eriksen da wertvoller siehst dann brauchen wir ja nicht mehr zu diskutieren. Das sehe ich einfach anders.

      Des weiteren ist der ständige Eriksen Vergleich auch aus der Luft gegriffen. Der hatte noch ein halbes Jahr Vertrag und hat dort fett verdient fürs auf der bank sitzen. Im Sommer hätten die auch noch eine ganz andere Summe an ihm verdienen können.

      Ich glaube ja auch nicht dass Bayern für Thiago 70, 80 Mio einnimmt. Aber nicht weil man das nicht bekommen könnte sondern weil Bayern da wegen 15 , 20 Mio nicht lange rummacht und die Sachen lieber sauber über die Bühne bringen möchte. Andererseits warten wir erstmal ab ob Thiago überhaupt verkauft wird. Das wäre meiner Meinung nach ohnehin ein Fehler.

    • 14.02.20

      Thiago ist ein durchschnittlicher Spieler, weil hazard (ganz klar) besser ist und Eriksen ein ähnliches Niveau ?!? Sorry dann pusht Thiago viel zu hart. Gegen psg, real und Liverpool ziemlich untergetaucht die letzten Jahre, sehe nicht wo er qualitativ über Eriksen anzusiedeln ist. Thiago ist Weltklasse, aber gehört nicht zu den Top 10-20 Spieler der Welt. Hazard eben schon.

      Werner übrigens 27 scorer nach 21 Spieltagen. Sowie die Saisons davor immer 16+ Tore. Glaube schon, dass er qualitativ ganz klar gut genug für eine topmanschadt ist.

      Thiago setzt sich in einer „schwächeren“ Nationalmannschaft nicht durch, in der er ( wenn er so gut wie hazard wäre) der beste sein müsste. Thiago ist gut und die Buli wird sich hoffentlich noch lange an ihm erfreuen. Aber keine zahlt 80 Mio für einen 28-jährigen Thiago. Nichtmal wenn er noch 5 Jahre Vertrag hat. Wie du aber sagst, kommen wir da auf keinen gemeinsamen Nenner.

      Deshalb noch ein schönes Wochenende

    • 14.02.20

      Stimmt Hazard lässt es ja bei real richtig krachen.

      Werner passt vllt zu Atletico weil sie dort eine Doppelspitze haben oder zu Liverpool auf den Flügel. Ansonsten sehe ich ihn nirgends funktionieren. Als alleinige spitze ist er verloren , siehe Nationalmannschaft.

      Die auch ein schönes Wochenende ;)

  • 12.02.20

    Vom Kopf her viel zu langsam für Bayern. Wenn er angespielt wird, überlegt er was er machen soll - und dann ist der Ball wieder weg. Einzig Positive bei ihm ist, dass er torgefährlich ist. Das war's dann aber auch. Zum 6er fehlt ihm jegliches strategisches Denken, zum 8er die Dynamik. Würde bei Bayern nur Rotationsspieler bleiben...

  • 12.02.20

    gegen Hoffenheim stärker deutlich stärker als Coutinho.
    Bei den ganzen englischen Wochen in der nächsten Zeit, wird er seine Einsatzzeit bekommen und dann sehen die Bayern, ob er zur alten Stärke zurückkehrt oder nicht.
    Falls nicht werden Sie ihn wohl verkaufen...
    Ansonsten seh ich bei absolut Bedarf.

  • 12.02.20

    Coutinho abservieren und Tolisso behalten... Kimmich als AV sehe ich auch als stärker an als im ZM.

    • 12.02.20

      Tolissos Konkurrent ist weniger Coutinho, sondern viel mehr Goretzka und Kimmich ist im Zentrum mittlerweile einfach DER Stabilisator. Daran müssen sich irgendwann auch die "Kimmich ist auf RV stärker" Verfechter gewöhnen.

      Der Goretzka Transfer (und vor allem dessen aktuelle Entwicklung) kam Tolisso einfach nicht entgegen und da ist es dann auch keine Schande, sich bei Bayern nicht durchzusetzen. Denke, im Sommer könnte es für beide Seiten Interesse geben, getrennte Wege zu gehen. Tolisso hat was drauf und das könnte er auch bei vielen anderen Vereinen einbringen.

    • 12.02.20

      coutinho ist aktuell auch schwächer als tolisso.. aber man versucht, havertz zu holen und dann wirds eng

    • 12.02.20

      Ich denke über Coutinho brauchen wir nicht diskutieren, der wird ohnehin nicht gekauft. Wenn man im Sommer Havertz holen möchte sollte man aber entweder Thiago oder Tolisso abgeben. Da tolisso nach seinem Kreuzbandriss bisher aber nicht an seine vorherigen Leistungen anknüpfen könnte spricht schon einiges dafür ihn abzugeben.

  • 12.02.20

    Hab ich da Hertha gehört?

  • 12.02.20

    Interessant wird es doch wenn die Trainerfrage mal geklärt wäre. Bleibt Flick, wird und sollte Tolisso auf jeden Fall wechseln. Kommt ein anderer kann es durchaus sein, dass er Tolisso braucht und einsetzt. Wie wichtig ein Spieler bei einem anderen Trainer sein kann als beim vorherigen Trainer haben wir vor Allem bei Müller gesehen.

  • 12.02.20

    Physisch sehe ich ihn stärker als Kimmich.
    Aber ihm fehlt diese Körpersprache, das bayerische Mia San Mia.
    Außerdem ist er taktisch nicht auf dem selben Level seiner deutschen Mittelfeldkonkurrenten + Thiago.

    Hätte nichts dagegen, wenn er abgegeben wird.

  • 12.02.20

    Wohin würde es denn im Falle eines Wechsels gehen? Was meint ihr?
    Sieht er sich noch in der Weltspitze oder würde es vielleicht Sinn machen, einen Schritt zurück zu machen?
    Bei CL-Quali und Zakaria-Abgang fände ich in bei Gladbach sehr gut! :D

  • 12.02.20

    Auf zu Manchester United 🤷🏻‍♂️

  • 12.02.20

    Schon interessant dass er so selten Einsätze bekommt. Bei Frankreich ist er absoluter Stammspieler auf der 6 zur Zeit. Glaube die Deutschen (Goretzka, Kimmich) im Bayern Kader bekommen anscheinend einen kleinen Bonus. Finde Tolisso nicht schlechter als die beiden.

    • 12.02.20

      Sorry aber Tolisso mit Kimmich/Goretzka zu vergleichen geht m.E. nicht. Ihr kennt meine Meinung zu Kimmich und die ist nicht immer positiv. Aber Tolisso ist weit weg von ihm. An die Dynamik von Goretzka und die Torgefährlichkeit kommt er nicht ran (noch nicht vielleicht). Ich denke mehr Spielzeiten könnten da aufschlussreicher sein.

    • 12.02.20

      Er bekommt ja überhaupt kein Vertrauen geschenkt. Wenn er von Anfang an spielt dann nur wenn mal ausnahmsweise rotiert wird wie im Pokal oder CL. Bei Frankreich bekommt er das Vertrauen und spielt dort stabil. Und mit Matuidi, Sissoko, Ndombele, NZonzi, Kante etc ist die Konkurrenz ja auch nicht gerade Fallobst.

    • 12.02.20

      Also bei der Torgefährlichkeit muss ich widersprechen. 14 Tore in 63 Spielen ist für einen Spieler auf seiner Position ein besserer Wert als der von Goretzka (12 Tore in 60 Spielen).

      Und ansonsten schließe ich mich MichaelFrontzeck an. Wer gut genug ist um in der französischen Nationalmmannschaft zu spielen ist auch gut genug um beim FC Bayern zu spielen. Bayern mit der französischen Nationalmannschaft zu vergleichen geht m. E. nach nicht.

    • 12.02.20

      Okay Hunter, von der Statistik her bin ich bei dir. Ich finde jedoch dass die Art von Goretzka ansich gefährlicher ist. Im Grunde muss Tolisso mehr spielen und dann kann es vllt seine Stärken zeigen. Mag ihm nichts schlechtes...wenn ich an seinen Kracher in Freiburg denke, werde ich fast sensibel ;-)

    • 12.02.20

      "Er bekommt ja überhaupt kein Vertrauen geschenkt."

      Die Vertrauenskeule darf nie fehlen, wenns darum geht, dass ein sympathischer Spieler nur auf der Bank sitzt. Tolisso ist seit Anfang der Saison einfach nicht auf seinem Toplevel und dieses braucht er, um mit Goretzkas aktueller Form mithalten zu können.

      Es ist ja auch überhaupt nicht negativ gemeint gegenüber Tolisso. Wenn ein Spieler nicht spielt, dann liegt es immer gleich daran, dass ihn der Trainer nicht leiden kann oder ihm nicht vertraut... Andere sind auch ganz einfach mal besser. Das bringt das Leistungsprinzip eben mit sich.