David Alaba | 1. Bundesliga

Geplänkel geht weiter: Neuer Ba­yern-Vorschlag abgelehnt?

28.10.2020 - 15:54 Uhr Gemeldet von: Fehleinkauf | Autor: Dennis Winterhagen

Es war eine der zähen Geschichten dieses Transfersommers: Verlässt David Alaba seinen Jugendverein FC Bayern München, dem er seit über zwölf Jahren angehört, oder wird er ihm erhalten bleiben? Einen neuen Vorschlag zur weiteren Zusammenarbeit soll es der "Sport Bild" zufolge nun gegeben haben.


Seit Langem ist die Angelegenheit offen, denn die beiden Berater des Österreichers, Pini Zahavi und Vater George Alaba, zeigten sich in den Verhandlungen hart, pochten auf eine deutliche Gehaltserhöhung, wenn die Münchner den Abwehrspieler halten wollen.

Nach den Vorstellungen der Bayern könnte er inklusive Boni auf 16 bis maximal 17 Millionen Euro (bei einem Grundgehalt von elf Millionen Euro) jährlich kommen, meldet das Sportmagazin. Für Alaba zu wenig – er möchte beim Rekordmeister zu den Topverdienern gehören. Dies wäre ein Ausdruck der Wertschätzung.

Also verlängerte er seinen Vertrag (vorerst) nicht. Ein Wechsel kam trotz gehandelter Interessenten letztlich auch nicht zustande, weshalb der 28-Jährige weiterhin in München vor den Ball tritt.

Die Situation bleibt ungeklärt – und könnte sich bis ins neue Jahr ziehen

Auch der neue Vertragsvorschlag des FC Bayern um den Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge und Sportvorstand Hasan Salihamidžić stieß laut dem Bericht nicht wirklich auf Anklang.

So bekäme Alaba insofern mehr Gehalt, als die Bayern ihm nun einen Fünfjahresvertrag (zuvor vier Jahre) anbieten, der den Linksfuß bis zu seinem 34. Geburtstag binden soll. Für die Seite des Österreichers scheint dies aber weiterhin zu wenig zu sein. Gemäß "Sport Bild" war es jetzt die dritte Verhandlungsrunde, die erfolglos verlaufen ist.

Der Poker zieht sich also weiter. Bereits ab Januar könnte der vom Außen- zum Innenverteidiger umgeschulte Alaba – aufgrund seines auslaufenden Vertrages bei den Bayern – einen Kontrakt bei einem neuen Verein unterschreiben (für 2021/22). Und die Münchner stünden mit leeren Händen da.

Quelle: Sport Bild

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,00 Note
3,23 Note
3,47 Note
-
Saison
2018/19
2019/20
2020/21
2021/22
Einsätze
31
28
32
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
40% KAUFEN!
23% BEOBACHTEN!
36% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 28.10.20

    Spielt um ehrlich zu sein eh wie Flasche leer

  • 28.10.20

    sehr schöne Überschrift :D

    • 28.10.20

      Ja, wobei das Ganze ja eher schon an einen Stellungskrieg anno 19hundertdolfzig erinnert, statt an ein klassisches Geplänkel / Scharmützel...

  • 28.10.20

    Gibt's halt paar weniger Blattgold-Steaks - dann reichen auch 17 Millionen

  • 28.10.20

    Soll sich lieber mal wieder aufs Fußball spielen konzentrieren! Seit Wochen nicht meht konstant und immer wieder mit Fehlern. Macht er so weiter, kriegt er definitiv nicht mehr Geld.

  • 28.10.20

    Weg mit dem! 5 Jahre 60 Mio und Prämie ablehnen und unsereins verdient im Leben dass was er in 2-3 Monaten bekommt. Das Geld kann er doch gar nicht verleben. Das solche Assis nochmals 3 Mio mehr haben, müssen wir dann mehr Sky und Dazn zahlen

    • 28.10.20 Bearbeitet am 28.10.20 17:19

      Wenn keiner Geld für Pay-TV zahlen würde, wären die Gehälter vermutlich auch nicht so hoch... ?‍♂ Dass es frech ist, einen solch fetten Vertrag abzulehnen (und dass es unangemessen ist, dass Fußballer mittlerweile solche Summen verdienen), finde ich aber auch!

    • 28.10.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 28.10.20

      Nunja es ist zwar wirklich viel Geld was er haben möchte, aber so ist es in jedem Verein auch.. und somit das fusbsllgeschäft... is Ja nicht so das die Clubs nichts verdienen. Und Mann muss sagen das alaba einer der verdientesten Spieler bei Bayern ist. Ich würde ihn alleine aus Respekt entgegen kommen und ihm zu einem der Topverdiener machen

    • 28.10.20

      Was die absoluten Zahlen angeht, finde ich die Dimensionen auch schon krass.
      Aber relativ muss ich Monique Weigl Recht geben. Er ist einer der ältesten und verdientesten Leistungsträger des Vereins und somit hätte er es auch verdient zu den Topverdienern aufzusteigen.

  • 28.10.20

    Das ist definitiv keine Meldung wert und auch an sich keine echte Neuigkeit. Bild Niveau, echt schlimm.

  • 28.10.20

    Der geldgierige Piranha-Berater Teil II!

  • 28.10.20

    Was reimt sich auf Statistik?

  • BavariaFantastica
    5 Fragen 8 Follower
    BavariaFantastica
    28.10.20

    Man sollte ihn Stand jetzt im Winter verkaufen um Geld zu kriegen und einen neuen IV holen. Dieses hin und her nervt sowas und auch im Fanlager hat Alaba langsam einiges an Kredit verspielt. Leistungen sind derzeit absolut überschaubar, auch seine ganze Körpersprache ist seit dem CL Gewinn eine völlig andere als vorher

    • 28.10.20

      Wer soll ihn denn im Winter kaufen, wenn er wenige Monate später ablösefrei ist? Dann sitzt er lieber den Vertrag aus und kassiert noch ein schönes Handgeld.

    • BavariaFantastica
      5 Fragen 8 Follower
      BavariaFantastica
      29.10.20

      Es geht mir um die Vereinsseite, vllt haben sie die Chance zumindest noch 20/30 Mio zu holen. Juve war dran und wollte wohl im Winter das Interesse noch mal verstärken, je nach Saisonverlauf bis dahin hat vllt Barca/Real doch noch früher Bedarf. Dass das schwierig wird, steht ausser Frage.

  • 28.10.20

    Soll er mal gucken, wo er derzeit mehr verdienen kann! Er ist ein super Spieler, flexibel wie kaum einer - aber unersetzlich ist er nicht.

  • 28.10.20

    [Kommentar gelöscht]

    • BavariaFantastica
      5 Fragen 8 Follower
      BavariaFantastica
      28.10.20

      Bisschen heftig in der Ausdrucksweise, aber viel Wahres dabei!

    • 28.10.20

      Tut mir leid, aber mir stellts die Zehennägel auf bei dieser Geschichte.. nicht weil ich irgendwem etwas neidig bin, aber bei jeder Gelegenheit lässt er sich in seinem Jesus- Shirt ablichten.. wo is die Demut und die Dankbarkeit in diesen Zeiten? Ich sehe nur Habgier ohne Ende.. und ich hoff, dass die Bayern Bosse nicht einknicken

    • 28.10.20 Bearbeitet am 28.10.20 17:24

      Bin prinzipiell bei dir, aber für mich drückst du es ein wenig drastisch aus. Auch Leute die an Jesus glauben, haben persönliche Ziele im Leben und definieren diese für sich selbst. Es ist eigentlich völlig legitim, dass Alaba um sein Gehalt verhandelt. Ist ja jetzt auch nicht so, dass Bayern München eine Caritas Einrichtung ist und wenn Alaba zu viel Geld fordert, die Bayern weniger Geld für die Suppenküche zur Verfügung hätten und deshalb andere Menschen hungern müssten. Das Geschäft Fußball gibt diese Zahlen mittlerweile einfach her und wenn nicht Alaba versucht was vom Kuchen abzubekommen, dann landet der Kuchen eben bei einem anderen Spieler, Berater etc.. Es hätte doch eher etwas positives, hätte Alaba mehr Geld zur Verfügung, dann könnte er mehr damit bewirken. Das liegt aber vollkommen an ihm und da ist es relativ egal, ob er 17 Mio oder "nur" 11 Mio pro Jahr verdient.

      Was ich nicht ganz verstehe ist die Art und Weise. Aus meiner Sicht verzockt er sich ein wenig mit Zahavi. Diesen Stellenwert hat Alaba nicht, damit die Bayern da vieles mitgehen, was Zahavi bspw. bei Lewandowski forderte. Irgendwie hat das ganze Theater das Potenzial dazu, dass die Zusammenarbeit zu einem recht unrühmlichen Ende führen könnte und das wäre eigentlich einfach nur schade.

    • BavariaFantastica
      5 Fragen 8 Follower
      BavariaFantastica
      28.10.20

      "Das liegt aber vollkommen an ihm und da ist es relativ egal, ob er 17 Mio oder "nur" 11 Mio pro Jahr verdient." --> da geht es ums Prinzip und die aktuelle Lage. Da ist es m.E. nicht egal ob 11 oder 17 der Verein zahlen soll. Für Alaba "kann es egal" sein, scheint es aber nicht!

    • 28.10.20

      In der Aussage gings darum, wie er sich mit seinen finanziellen Möglichkeiten für andere engagieren kann und da spielt es nur bedingt eine Rolle, was er nun fordert oder nicht.

      Nehmen wir an, Alaba fordert nicht mehr, wem ist dann geholfen? Spenden die Bayern dann den Differenzbetrag? Sicher nicht, dann geht das Geld eben woanders hin. Deshalb spielt das aus meiner Sicht keine größere Rolle. Wenn sich Alaba wohltätig engagieren will spielt das eine untergeordnete Rolle, ob er 11, 14 oder 17 Mio verdient. Eher im Gegenteil, mit mehr Geld bleibt vielleicht auch mehr Geld um sich zu engagieren. Das liegt aber an Alaba selbst und nicht an seinen Forderungen.

    • 28.10.20

      Amused, da hast du völlig Recht. Aber das geht am Thema vorbei. Es gibt genügend Leute - hier im reichen Deutschland oder in Alabas Heimatland Österreich - die müssten einen Tag lang nicht hungern, wenn sie 5 oder 10 Euro mehr hätten. Darüber hinaus stehen wegen Corona unheimlich viele Menschen zusätzlich vor den Trümmern ihrer Existenz oder drohen, alles zu verlieren. In solchen Zeiten - dann noch als ausgewiesener Christ - um solche perversen Beträge zu pokern, zeigt einfach nur, wie wahnsinnig abgehoben dieser ganze Fußball-Kosmos (und die Menschen in ihm) inzwischen ist. Völlig entfremdet vom Rest der Gesellschaft. Und das schmälert auch die Akzeptanz des ganzen Sports...

    • 28.10.20 Bearbeitet am 28.10.20 18:22

      Wo ist denn aber die Grenze, was man fordern darf? Armut gibt es nämlich nicht erst seit Corona. Bereits vor Corona hungerten Menschen. Wenn ein Christ morgen auf der Arbeit 65k statt 60k Jahresgehalt fordert während in Afrika Menschen verdursten, ist das was anderes?

      Da sucht ihr euch meiner Meinung nach den falschen aus, auf dem ihr herumhackt und polemisch erscheint mir die Diskussion auch. Die Frage ist doch viel mehr, weshalb in diesem Kosmos so viel Geld im Umlauf ist und nicht, weshalb die Leute innerhalb dieses Kosmoses versuchen, etwas vom Kuchen abzubekommen.

      Was diesen Kosmos und Entfremdung betrifft, stimme ich dir vollkommen zu. Aber: Don't hate the players, hate the game.

    • Ennatz02
      1 Frage 0 Follower
      Ennatz02
      28.10.20

      LupusGrande ????
      Und nur zur Vorsicht. Nein, kein Sarkasmus. Besser hätte man es nicht sagen können.

  • 28.10.20

    Lächerlich von Alaba ! Man sollte ihn einfach verkaufen

  • 28.10.20

    Das Thema ist wie Corona. Einfach nur nervig!

  • 28.10.20

    "Für Alaba zu wenig – er möchte beim Rekordmeister zu den Topverdienern gehören."

    Sollte das wirklich stimmen (wobei ich bei Zeitungsgerüchten immer ein wenig vorsichtig wäre, deshalb auch Konjunktiv), dann sollte man Alaba mal in ein paar Videosequenzen die Leistungen von Neuer, Lewandowski und mittlerweile auch Kimmich zeigen und ihm für die Zukunft alles Gute bei seinem neuen Klub wünschen.

  • Enton
    5 Fragen 0 Follower
    Enton
    28.10.20

    Warum jeder möchte mehr Geld verdienen!! Wenn er wo anderes mehr Geld bekommt dann geht er halt!
    Qualität kostet halt .! Bayern kann doch eine billigere Alternative verpflichten der weniger Gehalt möchte und der genauso gut ist.

  • 28.10.20

    Flieg nicht zu hoch, mein kleiner Freund!!

  • Klaus
    1 Frage 4 Follower
    Klaus "Auge" Augenthaler
    28.10.20

    Do wirst deppert!

  • 28.10.20

    Mittlerweile würde ich ihn auch einfach abgeben und die Bemühungen und auch das Geld lieber in Upamecano investieren.

    Den finde ich so bockstark, ist auch noch jung und kennt die Liga. Mit ihm und Süle hätte man in der IV auf Jahre keine Probleme mehr...

  • 28.10.20

    Schade wirklich, aber sei's drum. Schleife drum und im Winter verkaufen, dass noch bissl Geld in die Kasse fließt. Bayern hat ihm viel zu verdanken, aber er hat auch Bayern wahnsinnig viel zu verdanken. An Bayerns Stelle hätte ich echt die Schnauze voll. Bekommt 11 Mio plus Boni und redet von fehlender Wertschätzung, ich glaub es hackt. Und das in Corona-Zeiten, der hat doch den Knall nicht gehört.
    Alaba verspielt gerade so viel Kredit bei uns Anhängern, den er sich im Laufe der Jahre absolut verdient aufgebaut hat.
    Seine Leistungen in den letzten Wochen lassen zu wünschen übrig. Bayern ist mit Süle, Boateng, Hernandez und von mir aus Martinez alles andere als schlecht aufgestellt in der IV, das haben die nicht nötig. Gesicht bewahren, Akte schließen.

  • 28.10.20

    Fehlende Wertschätzung wird immer gerne als Ausrede verwendet. Letztendlich geht es immer um die Gier nach mehr Geld. Da sind die Berater auch nicht unschuldig, wollen ein Stück vom Kuchen. Und er hat gleich 2 Berater.
    Am besten einfach im Sommer ablösefrei ziehen lassen und jetzt schon anfangen nach Ersatz zu suchen. Bayern ist der beste Verein der Welt. Die finden einen besseren und günstigeren.

  • 28.10.20

    Alaba weg und n gutes Angebot für Upamecano abgeben. Erspart Bayern den Stress und den Zeitungen die leidigen Wasserstandsmeldungen.

  • 28.10.20

    Nicht mehr an der Nase herumführen lassen und ihn einfach daheim lassen damit er sich mal sammelt. Spielt derzeit sowieso unter seinen Erwartungen, allerdings scheint es mir so als würde der FcB ihm bewusst die Rolle als „unersetzbaren“ geben und ihm jedes Spiel machen lassen um ihn auf eine Verlängerung zu drängen.

    Einfach Süle spielen lassen!

    - Lautes denken eines Süle Besitzers

  • 28.10.20

    Wie kann man so gierig sein. Es sollte ein Salarycap geben und die Honorare für Berater müssen gedeckelt werden.

  • 28.10.20

    Soll er gehen. Ich danke ihn für die überragenden Jahre zwischen 2010 und 2019. Danach war das eh nich mehr viel

  • 28.10.20

    Trotz kack Leistungen viel zu viele Punkte, nervt

  • 28.10.20

    Also es geht Alaba nur um Wertschätzung? Dann sollen sie die Allianz-Arena für ein Jahr in Alaba-Arena umbenennen - kommt billiger.

  • 28.10.20

    Oida... dann schleich Dich.

  • 28.10.20

    Kalle und Brazzo sind schon irgendwie auch bisschen dumm. Dann gebt ihm doch ne Mio mehr meine Güte - sind auf vier Jahre gesehn vier Millionen mehr. Für einen neuen IV, der sein Format hat (zB Upa) wären mindestens (!) 50 Mio fällig. Da fragt man sich schon, wie die Rechnung aufgehen soll.

    Alaba spielt sicher noch vier Jahre auf Topniveau, war zudem fast nie verletzt. Seine Spieleröffnung letzte Saison war überragend. Zudem war er zusammen mit Müller über Jahre das Gesicht des FCB.

    Eieiei...

    • 28.10.20

      Da gehts auch ein Wenig ums Prinzip. Dann kommt nämlich der Nächste und will 2,3,4,5 Mio mehr und am Ende hast du nur noch Topverdiener. ?

    • 28.10.20

      wer, wenn nicht er, sollte annähernd so viel wie lewa, müller und neuer verdienen?? zweimaliger triplesieger, aktueller stammspieler und bestes fußballeralter. erklärs mir bitte.

    • 28.10.20

      Boateng ist auch 2x Triple-Sieger geworden. Ein Kimmich ist zB auch seit ein paar Jahren eine Bank und für die entscheidenden Momente da. (Beispiele: Tottenham das 1:1, Dortmund 1:0, Vorlage auf Coman im CL Finale ...)

      Ich sage nicht, dass am nächsten Tag 4 Leute bei den Verantwortlichen an die Tür klopfen, aber wenn sie das mit sich machen lassen, wird es immer wieder so sein.

      Ohne, dass ich Alaba irgendwas absprechen möchte, der Club ist immer wichtiger als der Einzelspieler.

    • 28.10.20

      Boateng zu alt und kein absoluter Stammspieler, um Topverdiener zu sein. Kimmich noch zu jung, werd definitiv mal Topverdiener werden (zu Recht!)
      Beim letzten Absatz geb ich dir recht. Trotzdem gibts wenig Argumente aus Sicht der Verantwortlichen, Alaba schlechter zu zahlen als Müller. So viel wie Lewa verdient, wurde laut Berater nicht annähernd gefordert.

  • 28.10.20

    Finde es schade, dass sich so eine Vereinslegende den hart erarbeiteten Ruf gerade etwas verspielt.
    Wertschätzung erfährt er meiner Meinung von allen Seiten, obwohl er im Moment nicht bei 100% ist.

    Obwohl es schade ist, erwarte ich, dass hier ein Exempel statuiert wird und nicht nachgegeben wird. Sonst kommt bald der Nächste und will Topverdiener sein.. so traurig das klingt, aber das schadet nicht nur finanziell, sondern auch dem Mannschaftsgefüge

    • 30.10.20

      Topverdiener will er nach Aussage des Beraters nicht werden.

      Komisch von Bayern jetzt noch mal ein Angebot zu machen. Für mich ist eigtl lange klar, dass Alaba nun bis zum Januar wartet, nachdem es vor der Saison nicht geklappt hat. Denn ab dem nächsten Jahr wird sich automatisch seine Verhandlungsposition deutlich verbessern. Dann kann er die Vereine gegeneinander ausspielen.