Dayot Upamecano | RB Leipzig

FC Bayern München mit Interesse an Upamecano?

23.01.2020 - 21:00 Uhr Gemeldet von: Floppo | Autor: Robin Meise

Der FC Bayern München soll nach übereinstimmenden Berichten von "Sky" und der "Bild" an einer Verpflichtung von Dayot Upamecano interessiert sein. Der Innenverteidiger ist aktuell noch bis 2021 an den amtierenden Herbstmeister RB Leipzig gebunden und könnte demnächst möglicherweise den nächsten Schritt in seiner Karriere anstreben.


Sollte der Defensivakteur eine vorzeitige Verlängerung in Leipzig ausschlagen, könnten die Sachsen nur noch im kommenden Sommer eine entsprechende Ablösesumme einstreichen. Um den 21-Jährigen abwerben zu können, müsste man laut dem TV-Sender einen Betrag von kolportierten 30 bis 40 Millionen Euro auf den Tisch legen.

Bei den Süddeutschen hätte der französische U21-Nationalspieler ab der kommenden Saison die Möglichkeit den Platz des abwanderungswilligen Jérôme Boateng (Vertrag bis 2021) einzunehmen.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,55 Note
3,46 Note
3,73 Note
3,10 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
12
28
15
21

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

85% KAUFEN!
7% BEOBACHTEN!
6% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 23.01.20

    Weil die ja auch sowenig IVs haben. ??

    • BavariaFantastica
      2 Fragen 0 Follower
      BavariaFantastica
      23.01.20

      Pluendi: checkst du was bei Bayern gerade ab geht?Boa wird gehenHernandez verletzungsanfälligPavard flexibel einsetzbarMartinez altAlaba gehört auf die Aussen Edit(danke Lenny)...Süle Stamm und gesetzt (wenn er wieder fit ist und sich fängt in seinen Leistungen)Upa ist/wäre u.a. eine Investition in die Zukunft. Wenn er für 60Mio zu haben ist, eintüten. Die AK hat er! @LI: bitte noch erwähnen dass er diese AK besitzt

    • 23.01.20

      Da gibts doch noch diesen süle

    • 23.01.20

      Boateng geht spätestens im Sommer, Süle laboriert an seinem zweiten Kreuzbandriss... Bleiben noch Pavard (der auch immer wieder rechts spielen muss), Hernandez und Alaba.
      Macht also Sinn, einen weiteren IV zu holen...

    • 23.01.20

      Sollte der Transfer realistisch werden, dann sofort nehmen!!!
      Leipzig gibt den eh erst im Sommer her, dann zuschlagen, ohne wenn und aber.
      Die Attribute von Upa, kennen wir alle doch!
      Brazzo - zuschlagen - please

    • BavariaFantastica
      2 Fragen 0 Follower
      BavariaFantastica
      23.01.20

      Na klar Lenny, den habe ich vergessen oben, sorry. Bleibe im Grundsatz bei meiner Aussage. Süle und Upa, wäre Hammer!

    • 23.01.20

      Wäre defintiv stark, aber ich denke dass er für Bayern zu teuer wird. Bayern muss auch noch in der Offensive aufrüsten. Da kann man nicht schon wieder 60 Millionen für nen Verteidiger in die Hand nehmen. Hernandez hätte man sich vllcht doch sparen sollen. Aber wir werden sehen

    • 23.01.20

      Hernandez, Pavard und auch Alaba sind alle den Beweis ihrer Klasse als IV noch schuldig. Für die Liga mag es reichen, aber ein Duo Pavard/Alaba in der CL...?

    • 23.01.20

      Also ich habe Alaba in der IV noch nicht CL spielen sehen. Also bitte mal abwarten. In der Liga war das schon bockstark was er in der Mitte gespielt hat.

    • 23.01.20

      Stimme ich nicht zu. Bockstark? Wirklich?!

      Klingt für mich nur nach einem verzweifelten Versuch die Notlösung als Sensation zu verkaufen.

    • 24.01.20

      Als Bayern-Fan Süle vergessen? :P

    • 24.01.20

      Jan ich bin seit 30 Jahren Werderfan. Ich habe also überhaupt keinen Grund eine "Notlösung" als bockstark zu verkaufen. Das ist einfach meine subjektive Meinung als jemand der fast alles an Fußball live schaut was es zu gucken gibt. Im übrigen ist meine Meinung ja nicht exklusiv, sondern viele "Experten" sehen das ähnlich oder genauso. Schau dir doch bei Gelegenheit einfach mal seine Statistiken für die Spiele als IV an, dann siehst du, dass ich recht habe. Abgesehen von den Luftzweikämpfen ist es definitiv "bockstark" was er abgeliefert hat. Und wenn man die Spiele auch noch gesehen hat kann man sagen, dass er den kleinen Mangel an "Lufthoheit" in den meisten Fällen durch extrem gutes Stellungsspiel ausgleicht.

    • 25.01.20

      @HankTheTank du darfst deine Meinung auch gerne haben.

      Aber ich habe meine. Selbst wenn Alaba das zuletzt gegen Mittelklasse-Manschaften in der Bundesliga ordentlich gemacht hat: herausragend gut empfand ich ihn nicht, und gegen Topmannschaften hätte ich mit ihm in der IV kein gutes Gefühl.

      Ein Duo Pavard/Alaba hat einfach nicht die Klasse wie einst Boateng/Hummels. Ich denke nicht das Bayern mit ihrem Anspruch so planen würde.

    • 26.01.20

      Also Upa hat diese Saison auch im Europapokal stark uberzeugt!! Wer sagt dass er sich international beweisen muss, sieht woll nicht viel TV?

      Natürlich iat meine Aussage rein interpretiert, aber Upamecano kanns sich DEFINITIV in die S11 spielen.
      Da wir verletzungsanfällige Spieler haben und einer 3-fach Belastung iimmer ausgesetzt sind, wäre der Wechsel brilliant.

      Fonse Davies sehe ich sowieso bald in derSpitze... Coman muss sich umschauen ?

      Iat zwar NUR meine persönliche Meinung, abernach noch so einem guten Jahr für Coman, sehe ich Ihn als S11 Spieler - vor Coman?
      (wenigstens als Backup für den, im Sommer kommenden, Sané).

      Dann wird der Platz knapp fur Coman.....

  • 23.01.20

    Ja bitte bringt den Transfer zum Abschluss!!!
    Das wäre ein VT für die Zukunft ???

  • BavariaFantastica
    2 Fragen 0 Follower
    BavariaFantastica
    23.01.20

    Ich fahre schon mal zum Flughafen ?

  • 23.01.20

    Upamecano für mich ein extrem starker IV, sehr jung und extrem robust! Wäre ein Transfer für die Zukunft.

  • 23.01.20

    Fängt Bayern jetzt auch schon in Leipzig an die Konkurrenz schwach zu kaufen...

    • 23.01.20

      Gott werden die Sprüche nicht iwann langweilig

    • 23.01.20

      Nur für die, die sich damit aufn Schlips getreten fühlen...

    • 23.01.20

      [Kommentar gelöscht]

    • Ochsenschwanzsuppe
      2 Fragen 0 Follower
      Ochsenschwanzsuppe
      23.01.20

      Dieses "Bayern kauft die Liga kaputt" Geschwafel ist ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Allein wenn man sich mal anschaut wen Dortmund vergangenen Sommer alles so geholt hat...

    • 23.01.20

      Naja wenn man halt Bayern vorgeworfen hat, die Liga zu zerstören und dann 1-2 Jahre später damit begonnen hat, die komplette Buli Abzugrasen, braucht man sich nicht wundern. Und zum Thema direkte Konkurrenz: Castro, Toprak, Brandt nur Mal als Beispiel. Dortmund hat definitiv auch direkte Konkurrenten geschwächt. Auch Gladbachs Hazard könnte man im übrigen dazu zählen. Also das mit der direkten Konkurrenz verstehe ich wirklich nicht, weil man das, wie gesagt, ebenso bei Dortmund anbringen kann.

    • 23.01.20

      Leverkusen hat Volland, Demirbay und Amiri gekauft. Alle von Hoffenheim ??‍♂️

    • 23.01.20

      Ja und dann merkste selbst, dass die Verein XY zerstört die Liga absoluter Schwachsinn ist. Die großen bedienen sich bei den kleinen und die wiederum bei den noch kleineren.
      Und zu dem kleinen Exkurs mit dem Raser. Sorry aber das ist wirklich ein Vergleich mit Äpfel und Birnen. Hier war's ca so: der Nachbar hat geklaut. Du bekommst das mit und Brüller laut rum, was er für ein furchtbarer Mensch ist. Klauen ist eine absolute Frechheit, wie können solche Menschen nur so was machen. Und zwei Wochen später klaust du dann selbst. Nennt man Doppelmoral. Hab kein Problem damit, wenn Dortmund das Bayern vorgeworfen hat, aber selbiges danach zu tun ist einfach, gelinde gesagt, unklug.

    • 24.01.20

      Alfi hat immer hanebüchene Vergleiche und denkt er sei damit geistreich. Nicht zu ernst nehmen ?‍♂️

    • 24.01.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 24.01.20

      "Was bringt es dem Raser, wenn er dem Polizisten zum Vorwurf des Rasens sagt, dass irgendwo auch jemand anders gerast ist? Entkräftet das auch nur irgendetwas?"

      Manche Vergleiche... Merkt man das denn nicht selbst beim Verfassen?

      1.) Ist es weder eine Straftat, nicht mal eine Ordnungswidrigkeit, sollten sich die Bayern und RB Leipzig über einen Wechsel verständigen und auch der Spieler dem Wechsel zustimmen. Der Vergleich steht also schon mal grundsätzlich auf wackligeren Beinen als ein frisch geborenes Giraffenkälbchen.

      2.) Ist der Vorwurf an den Raser, dass er dafür verantwortlich wäre, dass unsere Autobahnen kaputt gefahren werden, einfach nur an den Haaren herbeigezogen. Die Autobahnen nutzen sich auch ohne den Raser ab, allen voran durch die LKWs. Falls du den Vergleich nicht verstehen solltest: Spieler wie Kagawa, Sahin, de Bruyne, Sané, Dembele, Aubameyang, bald Sancho usw. wechseln den Verein auch ohne Zutun der Bayern. Dass Spieler wie Lewandowski, Goretzka und Co. ohne das Zutun der Bayern bei ihren Vereinen bleiben würden, ist ebenso realistisch, als würde sich eine Autobahn ohne Raser nicht abnutzen.

    • 24.01.20

      Frisch geborenes Giraffenkälbchen ?

    • 24.01.20

      Das erste und einzige Mal, dass ich auf deinen Nonsens eingehen werde, Alfi.
      Dortmund wird ins Gespräch gebracht als logisches Vergleichsobjekt. Sie waren/sind die Nummer 2 in Deutschland, also die erste Mannschaft die sich gern mit Bayern messen/vergleichen würde. Gleichzeitig hat Dortmund in den letzten Jahren viele Leistungsträger der Konkurrenz gekauft. Einige um sie ins eigene Team zu integrieren, in der aktuell wechselnden S11 allein Bürki(Freiburg), Hummels(Bayern), Schulz(Hoffenheim), Piszczek(Hertha), Delaney(Werder), Brandt(Leverkusen), Reus(Gladbach), Hazard(Gladbach). 8(!!!) Der momentanen Top13/14 des Vereins sind aus der Bundesliga.
      Dagegen ist nichts einzuwenden, wie es Vorredner schon geschrieben haben, es ist der Lauf der Dinge. Talent/Fähigkeiten gehen von klein zu groß. FALLS man aber ein "kaputtkaufen" der Liga vorwerfen WÜRDE, dann ist Bayern nicht das logische erste Beispiel sondern wird nur genannt von a) wirklich DUMMEN Leuten, b) von Fans der abgehenden Vereine, die nicht wahr haben wollen, dass der eigene Verein zu klein für das Talent des abgehenden Spielers ist c) Neider, d)Kombination aus a)-c).

      Die Argumente wurden schon dutzendfach gebracht, deswegen bekommt nicht jeder Troll wie du einer bist eine fundierte Antwort - die gab es nämlich schon bei den 50 Hampelmännern die vor dir diesen dummen Spruch "Bayern kauft die Liga kaputt" versucht haben zu verteidigen.
      Du kannst jetzt wieder unter deinen Stein kriechen. Ich habe fertig.

    • 24.01.20

      Ich mein, die Diskussion ist eh mehr als sinnlos, da in diesem Punkt beide Seiten eh durch keinerlei Argumente von ihrem sehr gefestigten Standpunkt abzubringen sind. Da bringen auch irgendwelche wilden Vergleiche nix. Wird sich ja eh wieder schnell im Kreis drehen.

      Aber ich frage mich schon, warum immer derjenige Gegenargumente bringen muss, der in diesem Punkt kritisiert wird. Man könnte ja auch zunächst einmal, als derjenige der den Vorwurf äußert, sich selbst hinterfragen, warum ich gängige Marktmechanismen ausschließlich bei einem Verein kritisiere und nicht das Problem als solches. Hat das dann doch eher was mit der generellen Einstellung gegenüber dem FC Bayern zu tun?

    • 24.01.20

      "was zum Henker soll das bitte für den Vergleich für eine Rolle spielen?!^^"

      Sehr wohl spielt das eine Rolle. Zentraler Inhalt deines Vergleiches ist, dass jemandem verbotenes Handeln vorgeworfen wird. Das ist aber nicht der Fall. Die Bayern machen hier nichts falsches und machen hier auch nichts, was andere nicht auch tun, also ist die Bezeichnung "Vorwurf" schon mal ohnehin völlig fehl am Platz.

      Alleine darüber zu diskutieren, ob die Bayern Upamecano aus dem Grund holen könnten, um Leipzig zu schwächen, ist ja schon leicht lächerlich. Wer Upamecanos Potenzial nicht erkennen kann und wie ein solcher Spieler interessant für die Bayern ist, sollte sich vielleicht besser eh nicht zu dem Thema äußern.

      Zudem fällt in der Diskussion immer und immer und immer und immer wieder unter den Tisch, dass solche Spieler ihren Verein früher oder später eh verlassen. Wenn nicht nach München, dann eben ins Ausland. Als würde Upamecano ohne das Zutun der Bayern seine Karriere in Leipzig beenden. Bei Keita hieß es ja auch "den holen sich bestimmt die Bayern", aber stattdessen ging er nach Liverpool. Also wo ist nun der Unterschied für Leipzig?

    • 24.01.20

      Bloß weil Du mit allen möglichen unschönen Attributen die These ins lächerliche ziehst, ist sie deshalb nicht unwahr. "Die Liga" ist neben der Gesamtheit aller Vereine auch der Wettbewerb, der von Konkurrenz lebt. Wenn der Primus führende Spieler des Herausforderers abwirbt/verpflichtet/wegkauft, schwächt das den Konkurrenten, mithin die Konkurrenz im Wettbewerb, und deshalb die Liga. Sieben Meisterschaften in Folge sind schließlich nicht mit der exzellenten Nachwuchsförderung zu erklären. In den Topligen Europas ist die hier kritisierte Einkaufspolitik vom FCB ein Alleinstellungsmerkmal. Ist so schwer nicht zu verstehen, und nur dann als Angriff eines Trolls zu empfinden, wenn man annimmt, jeder Vertreter anderer Meinungen würde unter einem Stein leben.
      Keiner hat im übrigen behauptet, dass an der Vorgehensweise etwas falsch sei, logischerweise sucht man ja die Besten. Es gehört jedoch nicht viel Phantasie dazu, einem UH auch ein strategisches Vorgehen GEGEN den Konkurrenten zuzumessen. Hat er schließlich auch in dem ein oder anderen ausführlichen Interview drüber berichtet.

    • 24.01.20

      "abwirbt/verpflichtet/wegkauft, schwächt das den Konkurrenten, mithin die Konkurrenz im Wettbewerb, und deshalb die Liga. Sieben Meisterschaften in Folge"

      Du betrachtest das allerdings von der etwas falschen Seite. Das Problem hierbei ist nicht, dass die Bayern diese Spieler kaufen, sondern, dass die abgebenden Vereine, diese Spieler nicht halten können.

      Was wurde aus dem VfL Wolfsburg, nachdem sie de Bruyne zu City ziehen lassen mussten? Leipzig/Keita, Schalke/Sané, Gladbach/Xhaka...

      Der BVB verliert alle paar Jahre einen Leistungsträger, siehe Kagawa, Sahin, Mkhitaryan, Sokratis, Dembele und Aubameyang (Sancho wird auch nicht mehr lange auf sich warten lassen).

      Wo war das nun für die abgebende Vereine und die Spannung in der Liga besser, dass diese Spieler ins Ausland wechselten? Man macht sich die Thematik viel zu einfach, wenn man sagt, dass die Bayern die Liga langweilig machen, weil sie die Konkurrenz schwächen. Diese Spieler wechseln den Verein früher oder später, dafür braucht man auch bei Upamecano kein Hellseher zu sein (die AK steht auch nicht zum Spaß im Vertrag) und national bleibt dann eben oftmals nur Bayern als realistischer Abnehmer, was aber nicht bedeutet, dass die Spieler ohne die Bayern nicht auch so wechseln würden.

    • 24.01.20

      "Ach so, 'Bayern kauft die Konkurrenz kaputt' ist also gar kein Vorwurf?"

      Witzig, weiter oben schreibst du selbst "Bayern kauft die Liga kaputt' sagt ja auch niemand."

      Unabhängig davon, in einem Thread bezüglich einer der höchsttalentiertesten Innenverteidiger in der Bundesliga, nein. Da ist es ganz einfach realitätsfremd. Wer einen möglichen Wechsel von Upamecano zu den Bayern als "kauft Konkurrent kaputt" deklariert, ohne zu erkennen, welchen Mehrwert dieser Spieler für Bayern darstellen könnte und dass so ein talentierter Spieler früher oder später auch ohne die Bayern wechseln würde, läuft irgendwie an dieser Sportart vorbei.

      "Bei mir festigt sich so nur der Eindruck, dass hier niemand sachliche Argumente vorbringen kann."

      Du hast es in all den Kommentaren nicht geschafft, auf die Beispiele Sahin, Kagawa, de Bruyne, Sané, Mkhitaryan, Gündogan, Sokratis, Dembele oder Aubameyang einzugehen und daran deinen Standpunkt zu erklären, dass die Bundesliga ohne das Zutun der Bayern weniger "geschwächt" werden würde. Bevor du darauf nicht eingehen kannst, solltest du vorsichtiger sein, wem du unerstellst, er könne keine sachliche Argumentation anbringen.

    • 24.01.20

      @Alfi

      "Und wer sagt, dass der jeweils Vorwerfende ausschließlich einen Verein kritisiert? Was, wenn er es allerorten kritisiert, sobald es denn auch vergleichbar ist? Was ändert das am Inhalt/der Berechtigung der Kritik?"

      Ich habe jetzt natürlich keine statistische Erhebung durchgeführt. Aber es ist doch recht klar, dass dieser Vorwurf entweder von Nicht-Bayernfans bei (möglichen) Spielerkäufen des FCB oder als Retourkutsche durch Bayernfans bei (möglichen) Spielerkäufen anderer Vereine geäußert wird. Das hast du ja bereits selbst ausgeführt.

      Von daher sehe ich keine Generalkritik an solchen Transfers. Im wesentlichen konzentriert sich die Kritik auf die Tätigkeiten des FC Bayern.

      "Alleine von "gängigen Marktmechanismen" zu sprechen, beinhaltet im Prinzip schon eine Wertung."

      Mit gängigen Marktmechanismen meine ich, dass sich größere Vereine bei kleineren Vereinen bedienen. Das passiert auf allen Ebenen. Es ändert sich nur die Wahrnehmung dieser Vorgehensweise um so größer die Vereine sind. Zu dem Schluss kommst du ja auch:

      "Der Martkführer hat für den Markt z.B. schon eine andere Funktion als der Rest. Das ist schon mal ein Grund, der völlig unabhängig jedweder Vereinseinstellung zu berücksichtigen ist. Je größer das Machtgefälle, desto unterschiedlicher die Bewertungen."

      Ich verstehe nur nicht, warum der Marktführer da eine andere "Funktion" oder andere Stellung hat. Ist sein Vorgehen schlimmer als das der Anderen, nur weil seine "finanziellen" Möglichkeiten mehr zulassen? Ist man wirklich in der moralisch besseren Position, weil man nur kleineren Vereinen die Spieler weg nimmt? Das hat sicher in der ersten Wahrnehmung weniger Einfluss auf das Duell um die Meisterschaft, festigt aber genauso die eigene Position gegenüber kleineren oder unterklassigen Vereinen. Ist man da wirklich in der Position diese Vorgehensweise zu kritisieren?

      Ich sehe jedenfalls in der jüngeren Vereine keine Transfers, welche nicht allein deswegen stattfanden, um den FC Bayern zu verstärken. Nichtsdestotrotz kommt bei jedem Spieler aus der Bundesliga dieser Vorwurf auf.

      Aber wie gesagt. Das ist so ein Thema, da wird man sowieso keinen Konsens finden. Und Fussball ist mir mittlerweile viel zu egal, um wir wegen solchen Themen im Internet die Köpfe heiß zu reden.

    • 24.01.20

      "Im konkreten Fall reden wir also darüber, dass Bayern seine Marktmacht aktiv und willentlich so weit ausspielt (so der Vorwurf), dass sie damit den Wettbewerb so stark behindern, dass sie dem heimischen Markt Schaden zufügen (Attraktivität der Liga) und damit indirekt eigentlich auch sich selbst."

      Und weiter lässt du unter den Tisch fallen, dass der Markt nicht lediglich national zu betrachten ist und solche Topspieler/Toptalente auch ohne Zutun der Bayern früher oder später den Verein wechseln.

    • 24.01.20

      @alfi

      Ja gut. Dann kommst du aber unweigerlich zu der Forderung, dass der Marktführer eine größere Verantwortung gegenüber dem Markt ausüben soll, als der Rest der Markteilnehmer. Finde ich halt befremdlich. Denn die Einschätzung ob mein Handeln nun gut oder schlecht ist, bemisst sich ja nicht am Wirkungsgrad. Wechselt dann diese "Verantwortungsposition" eigentlich je nach Meisterschaft?

      Und wie gesagt. Ich sehe nicht, dass in der jüngeren Vergangenheit die Bayern die Waage zu deutlich Richtung Eigennutz belasten. Die restlichen Vereine konnten doch trotz der Transferaktivitäten des FCB beachtlich aufrüsten.

      Grundsätzlich finde ich es auch komisch, von einem Unternehmen so viel soziale Verantwortung abzuverlangen. Das mag bei aller Sozialromantikb erstrebenswert sein, aber am Ende des Tages bleibt doch nur - that's business

    • 25.01.20

      So ein langer Kommentar und du schaffst es trotzdem weiterhin nicht darauf einzugehen, dass Topspieler der Bundesliga auch ohne Zutun der Bayern den Verein wechseln und daran deine These zu erklären, wie die Bundesliga denn spannender / der Markt ausgehlichener bleibt, wenn de Bruyne, Gündogan und Sané zu City wechseln.

      Nehmen wir an, Sancho würde zu Bayern wechseln, dann wäre das ja deiner These nach, dass die Bayern ihre Marktposition ausspielen, um die Konkurrenz zu schwächen. So, nun wird Sancho aber wohl eher in die Premiere League wechseln und die Bayern holen eventuell Sané. Wo ist nun der Unterschied für deine These? Wo bleibt die Bundesliga spannender?

      Ich kanns ja nachvollziehen, dass du nicht darauf eingehst, weil du schlicht nichts entgegen setzen kannst, aber ich finde es allmählich ziemlich amüsant. :D

  • 23.01.20

    Weiß nicht. Wird den Anspruch haben, Stammspieler zu sein. Mit Süle, Hernandez und Upamecano würden dann 3 Spieler Stammspieleransprüche stellen. Einen wird man somit früher oder später vergraulen (Verletzungen hin oder her). Und 40-60 Millionen dann für einen Rotationsspieler, wenn man Süle und Hernandez als Stamm ansieht? Ich weiß ja nicht....

    Ich denke eher er geht nach England (Arsenal,ManU).

    • 23.01.20

      Also falls er zu Arsenal oder ManU geht kann das schonmal keine sportlichen Gründe haben ?

    • 23.01.20

      Naja, er würde dort relativ sicher spielen. Sehe ihn qualitativ auf jeden Fall bereit, zumindest für Arsenals Innenverteidigung. Zudem ist ein wenig Kleingeld sicherlich auch nicht abschreckend für ihn.

    • 23.01.20

      Sehe das ähnlich wie Abseitsfalle. So sicher wäre ich mir da erstmal noch nicht. Ist eine Stange Geld für einen bestenfalls Rotationsspieler, falls es den stimmt das Bayern sich Sane und Havertz holen will (was ich als wichtiger empfinden würde als einen IV). Ist zwar wahr das sie jemanden brauchen wenn Boa geht (wovon ich ausgehe), aber derjenige wird mehr oder weniger maximal ein Rotationsspieler sein und ich hätte so meine Bedenken ob der Upa das sein will, vor allem wenn er Stammspieler beim eventuell neuen Meister sein kann oder irgendwie richtig Kohle in der Premier League machen kann.

    • 23.01.20

      Logisch ist der qualitativ bereit für die beiden Vereine zu spielen, aber die sind aktuell nur noch ihr Name, aber eben sportlich lange nicht mehr das was sie waren oder sein könnten, daher meinte ich ja wären bei denen wohl mehr das Geld als das sportliche entscheidend.

    • 23.01.20

      Drei Spieler mit Stammplatzansprüchen sind doch nicht zu viel. Also, wenn man international was reißen möchte. Das ist doch normal - sogar für so ziemlich jeden Bundesligisten. Das wissen die Spieler doch auch, wenn sie nach München gehen. Und solche Summen gehören auch dazu, wenn man angreifen will.

    • 23.01.20

      Und sicher spielen tut er ja auch in Leipzig

    • 23.01.20

      Überschätzt doch alle nicht die strahlkraft der Bundesliga.

      Letztes Jahr waren 4 Vereine aus England im CL Viertelfinale. Wieviele deutsche ?

      Wer hat letztes Jahr CL und EL gewonnen ?

      Wenn ihr also die Wahl habt, unter der Woche hin und wieder gegen international hochwertige Gegner, und unter der Woche gegen so Kaliber wie Paderborn oder Köln, zu spielen ODER internationalen Fußball + jedes Wochenende hochwertige Gegner + eine viel bessere Entlohnung. Was würdet ihr machen?

      Und jetzt erzählt mir nicht die Bundesliga wäre qualitativ auf einer Ebene mit der Premier League. Und wie bereits vorher erwähnt : Bayern will bereits andere Spieler auf anderen Positionen in höheren Preiskategorien.

    • 23.01.20

      Was du daran nicht verstehst ist das du von Arsenal und ManU geredet hast, keins dieser beiden Teams hat in letzter Zeit wirklich mal was gerissen, also doch, es wäre sportlich eher ein Abstieg wenn du nach einem Wechsel ständig schlechte Spiele verkraften musst

    • 23.01.20

      Hm naja, United stand im Viertelfinale letztes Jahr in der CL. 2017 haben sie die EL gewonnen. Arsenal stand letztes Jahr im EL Finale. Klar in der Liga läuft es altuell nicht so gut, und beide Teams haben durchaus Baustellen. Aber ich würde die deutschen Teams gerne mal in der Premier League sehen.

      Außerdem dürfen wir nicht vergessen wer bei denen spielt. Bei Arsenal kommen viele Spieler direkt aus der Bundesliga und waren zudem in der Buli Leistungsträger (kolasinac, Aubameyang, Mhkitaryan(?) Sokratis, Xhaka(die letzten 3 haben früher mal eine Rolle gespielt).
      Das zeigt wie stark die englische Liga wirklich ist. Klar, wenn er jedes Jahr EZ Meister werden will kann er zu Bayern wechseln, er kann sich aber auch in einer qualitativ höherwertigen Liga weiterentwickeln. Als Rotationsspieler Meisterschaften holen kann er auch noch mit Anfang/Mitte 30.

    • 24.01.20

      das muss man anders sehen, IV Süle/Upa. auch rechts Pavard und Links Alaba.
      Jetzt Hernandez oder Upa zu sagen sie wären kein Stamm oder würde keine Einsatzzeiten bekommen wäre Blödsinn. denn Hernandez kann auch Links spielen und somit hat man wieder mehr Möglichkeiten. Finde schon das die Bayern sich auch so Positionieren sollten, denn verletzt sich wieder einer schwer (dieses Jahr Süle und Hernandez) dann jammern wieder alle der Kader sei nicht gut genug.
      Also bitte nicht nein sagen wenn man einen sehr Robusten und wirklichen guten IV erhält der noch Entwicklungspotenzial hat, aber mehr wie 40 Mio sollten die Bayern nicht ausgeben.

      Martinez sehe ich als Notlösung im MF und in der IV, ansonsten ist er einfach zu oft verletzt.

    • 24.01.20

      Kann das Argument mit dem Stammspieler zwar verstehen, frage mcih allerdings, was ist aktuell noch ein Stammspieler in Zeiten von Rotation bezüglich der Belastungssteuerung. Denke, alle drei würden dann noch auf ihre Einsatzzeiten kommen. Wenn man BuLi, Pokal + CL zusammen rechnet, kommen die Bayern auf geschätzte 45 Spiele + x. Wenn dann jeder an die 20 Spiele + x macht, sollte man schon von Stamm sprechen.

    • 24.01.20

      Abseitsfalle, mit dem Argument würde der Kader genau aus elf Spielern bestehen. Auch in den letzten Jahren hatten die Bayern immer mehr zwei IVs auf hohem Niveau (in den letzten Jahren Boateng, Hummels, Martinez; früher Boa, Dante van Buyten; oder noch früher Badstuber, Demichelis, van Buyten). Sehe kein Problem in Upamecano, Süle, Hernandez. Im Gegenteil, es gefällt mir dass es zwei "reine" IV (Upa, Süle) und zwei
      bis drei flexible IVs (Hernandez, evtl. Pavard und Alaba) gibt, die auch aussen spielen können und spielerisch etwas stärker sind.

    • 24.01.20

      @ali, Nein, laut dem Argument besteht ein Kader eben nicht wie alle glauben aus 22 Stammspielern, die alle mal spielen dürfen, weil sich eh irgendwer verletzt.
      Ein Kader besteht in der Regel aus einer festen 11 (grade in der Verteidigung, weil da Absprachen wichtig sind), ein paar Rotationsspieler, die häufig zum Einsatz kommen oder eingewechselt werden, ein paar sporadische Spieler, die einspringen wenn wer verletzt/gesperrt ist, und ein paar Ergänzungsspieler, die sowohl in der 1. sowie bei Bedarf in der 2. auflaufen können (i.d.R. Junge Talente).

      Du kannst einen absoluten Stammspieler aus Leipzig nicht mit dem Argument locken „wenn irgendwer von unseren Jungs sich das Bein bricht oder zum x. Mal das Kreuzband reißt, dann brauchen wir dich“.
      Ähnliches glt für hernandez. Du kannst nicht 80 Millionen in einen Rotationsspieler investieren.
      Der Rekordeinkauf Hernandez wird schon spielen. Das wird auch sein Anspruch sein als teuerster Transfer der Vereinsgeschichte.

      Bei den meisten von dir angesprochenen Konstellationen, hat entweder einer im DM gespielt häufig (Martínez), war alt (Van buyten) oder wollte kurze Zeit später weg (hummels,boa).

      Zudem sind Süle, hernandez und upa alle noch jung und können sich nur bei kontinuierlicher Spielzeit weiterentwickeln. Genau das kann Bayern Upa halt nicht bieten. Deshalb unwahrscheinlich.

    • 24.01.20

      Na klar gibt es Spieler, die häufiger und weniger häufig spielen und das kann man dann auch kategorisieren, wie du sagst. Dass es in der Verteidigung aber "in der Regel" eine feste 11 gibt, stimmt so einfach nicht. Schau dir die Bayern 17/18 an: Boa 19 Einsätze, Hummels 26 und Süle 27. Hab ich damals leidvoll in Kickbase erfahren, dass es überhaupt nicht vorhersehbar war wer in der IV spielt.

      Wenn es Upamecano wichtig ist, dass er jede BuLi-Saison 34 Spiele über 90 Minuten macht, dann sollte er natürlich in Leipzig bleiben und hoffen, dass die sich in der IV nicht noch verstärken. Sollte er allerdings den Anspruch haben, zu einem Verein von internationaler Grösse zu wechseln, dann wird er irgendwann mal ein paar Minuten auf der Bank verbringen müssen.

      Um das zu untermauern:
      Real 19/20: Varane 16 Spiele, Militao 8, Ramos 18, Nacho 4.
      Liverpool 19/20: van Dijk 23, Matip 7, Joe Gomez 14, Lovren 8.

      Selbst der vierte IV bei Liverpool macht also noch fast 1/3 aller Spiele. Würde ich weitersuchen, fände ich sicher noch andere Beispiele bei Mannschaften mit Dreifachbelastung.

  • 23.01.20

    Die Bayern machen wieder auf psychologische Kriegsführung :)

    • 23.01.20

      Garantiert nicht.
      Nach den ganzen oberpeinlichkeiten wen man alles kaufen möchte etc. letzten Sommer, verzichtet man sicher gerne auf so kinderkram.

    • 25.01.20

      Was meinst Du mit Kinderkram? Die Bayern haben sich in der Öffentlichkeit nie anders verhalten. Nur hat die Konkurrenz inzwischen dazugelernt und sich darauf eingestellt... Da setzt es dann öfter mal ein paar Nackenschläge...

  • 23.01.20

    Wäre ein toller Transfer für Bayern!
    Upa hat auf jeden Fall das Potential Stammspieler in München werden zu können. Schätze ihn ähnlich stark ein wie Süle.

    Hat meiner Meinung auch nichts damit zu tun, Leipzig „kaputt“ zu machen. Wenn der Vertrag eines Spielers mit dem Kaliber ausläuft und man ihn dadurch günstiger unter Vertrag nehmen kann, wäre es fahrlässig nicht zuzuschlagen!

  • 23.01.20

    Im Sommer wurde ein 60 mio Angebot abgelehnt. Ich glaube kaum, dass er für 30-40 Mio zu den Bayern geht.

    • 23.01.20

      Sein Vertrag läuft aus, dementsprechend günstiger wird’s.
      Und wenn Upa sich mit München einigt, geht der auch für 40M..
      War doch damals in Dortmund nichts anderes mit Götze, Hummels und im Endeffekt auch Lewy - der BVB hätte bestimmt auch lieber ins Ausland verkauft

    • 23.01.20

      Andere Grundlage. Wenn Vereine bereit wären 60 mio zu bezahlen, wird sich im Sommer auch jemand finden der mehr zahlt als München.

    • 23.01.20

      Nicht zwangsläufig. Sieht man am Beispiel Christian Eriksen gerade mehr als deutlich.

    • 23.01.20

      Eriksen ist gefühlte 100 Jahre alt, upamecano ist ein junges Talent. Nicht vergleichbar.

    • 23.01.20

      Das ist ja absoluter Quatsch.
      Eriksen wird in 3 Wochen erst 28 und würde gerade mal 20M kosten.

    • 23.01.20

      Ich verwette meinen linken Hoden, dass upamecano nicht für unter 50 Mio zum fcb wechselt. Bei Eriksen habe ich maßlos übertrieben, das stimmt schon. Dennoch kann man die beiden schwer vergleichen.

    • 23.01.20

      Meiner Kenntniss nach wurde durch die football leaks herausgefunden, dass Upamecano in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel hat, welche jedes Jahr sinkt. Sie war zu Beginn bei 100 Mio, letzten Sommer bei 80 und liegt dann im kommenden Sommer bei 60 Mio.

  • 23.01.20

    ein weiterer junger innenverteidiger neben süle wäre sehr sinnvoll, das bringt Bayern mMn viel mehr als 5 oder 6 außenverteidiger...

  • 23.01.20

    Viel zu gut für Bayern. PL kann nur das Ziel sein!

  • 23.01.20

    Oh das wäre sooooo geiiiiiil! Der Junge hat einen überragenden Spielaufbau, ist schnell und zweikampfstark - wäre ein mega guter Transfer!!!

  • 23.01.20

    Nice die Bayern Schwächen wieder mal den direkten Konkurrenten!!

    • 24.01.20

      Ich finde auch dass Bayern ab sofort nur noch Spieler aus dem Ausland oder maximal aus der 2. Buli holen sollte.
      Die kaufen ja echt alles kaputt.
      Bullshit

  • 24.01.20

    Sane, havertz und upamecano.. Das wären mal 3 starke transfers

  • 24.01.20

    Der ist in der Innenverteidigung 2 Klassen besser als Hernandez, Alaba und Pavard zusammen.

  • 24.01.20

    für 40 Mio auf jede Fall zuschlagen:

    bei einer Top Mannschaft, welche um drei Pokale an der Spitze mitspielen möchte sind drei gute IV und drei gute AV für vier Stammplätze nicht zu viel.

    Ab Sommer:
    IV: Süle, Hernandez, Upemecano
    AV: Alaba, Pavard, Davies

    Das sind 6 Spieler für 4 Positionen. Klar können davon viele auf mehreren Positionen spielen, aber wäre auch nicht verkehrt, wenn sich Pavard und Hernandez mal einspielen könnten und nicht immer im Wechsel zwischen IV und AV sind.

    Boateng und der neue RV (ohne kaufoptionen), werden die Bayern im sommer wahrscheinlich eh verlassen.

    • 24.01.20

      Die Bayern werden im Sommer ziemlich sicher auch was auf RV machen. Sollte sich "der neue RV" (Odriozola genannt) gut machen, dann werden die Bayern schauen, was sich machen lässt und wenn nicht, werden sie sich anderweitig umsehen.

      Ich bin mir recht sicher, dass sie nicht alleine mit Pavard als RV in die Saison gehen werden.

  • 24.01.20

    Wäre ein starker Transfer.. aber nur wenn er dauerhaft spielt und seinen Platz nicht mit süle oder hernandez teilen muss, wovor ich am meisten Angst hätte