Dennis Geiger | TSG 1899 Hoffenheim

Geiger bekommt drei Spiele Sperre

30.11.2020 - 16:04 Uhr Gemeldet von: Filip10 | Autor: Dennis Winterhagen

Es lief die 80. Minute im letzten Spiel des 9. Spieltages in der Bundesliga, als Robin Quaison seitens des 1. FSV Mainz 05 im Duell mit der TSG Hoffenheim (1:1) zum Sprint ansetzte, um einen gefährlichen Konter zu starten. Dennis Geiger hatte was dagegen. Er trat ihm von hinten in die Beine, um ihn zu Fall zu bringen, und sah die Rote Karte. Nun ist bekannt: Geiger fehlt für drei Partien.


Das DFB-Sportgericht bewerte die Aktion als Tätlichkeit in einem leichteren Fall und sprach eine Sperre von drei Meisterschaftsspielen aus. Verein und Spieler haben der Entscheidung schon zugestimmt.

Somit verpasst der Mittelfeldspieler im Team von Cheftrainer Sebastian Hoeneß die Partie gegen den FC Augsburg (Montag, 20:30 Uhr), das Aufeinandertreffen mit Bayer 04 Leverkusen am 11. Spieltag (13. Dezember, 18.00 Uhr) und das Heimspiel gegen RB Leipzig (16. Dezember).

Gänzlich pausieren muss der 22-Jährige in dieser Zeit nicht: Für die Europa-League-Duelle mit Belgrad am Donnerstag und eine Woche später mit Gent steht er zur Verfügung.

Quelle: dfb.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,69 Note
3,75 Note
3,97 Note
3,94 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
21
4
21
9
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
22% KAUFEN!
4% BEOBACHTEN!
73% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 30.11.20

    Richtig so

    • 30.11.20

      Das war nicht mal ne Rote, schon mal Fussball geschaut? ???‍♂

    • 30.11.20

      Also da Verein und Spieler schon zugestimmt haben muss es ja in Ordnung sein...

    • 30.11.20

      Ach komm bleibt mal neutral hier. 3 spiele Sperre dafür ist überzogen x 100

    • 30.11.20

      Naja wer so fahrlässig handelt von hinten in die Beine tritt ohne auch ein hauch einer Chance hat den Ball zu erobern geht die Rote klar in Ordnung

    • 30.11.20

      Ist meiner Meinung nach auch überzogen. Dagegen war das Bellarabi Foul in der Euro League eine 5 Spiele Sperre und da gab's nur 1.

    • 30.11.20

      Also in jeder Kreisklasse gibt es nachdem Foul rot und in 40% der Fälle noch ne fette Klatscherei dazu.

    • 30.11.20

      Wer wirklich der Überzeugung ist, dass das keine rote Karte war und die Strafe für überzogen hält, sollte das Regelwerk noch einmal lesen. Da gibt es keine zwei Meinungen, sondern es ist genauso zu ahnden, wie es geahndet wurde. Punkt. Nebenbei war das Foul auch total dämlich.. so in die Beine von hinten vor der Mittellinie zu treten anstatt einfach z. B. zu ziehen (was dann eine gelbe Karte gewesen wäre). Das ist mir unbegreiflich, wie man da so hingehen kann..

    • 30.11.20

      Dann zitiere doch mal die entsprechende Stelle im Regelwerk, die eine rote Karte rechtfertigt.

    • 30.11.20

      @lcyice
      Die rote Karte ist für mich absolut in Ordnung. Ist schon fahrlässig wie er in die Beine tritt, aber er zieht ja auch direkt zurück. Es war also für mich nicht rüde aber dennoch zu hart für ein offensichtlich taktisches Foul. Da hätte ein Ziehen am Trikot gereicht.
      Ich finde nur die 3 Spiele Sperre etwas hart, vor allem wenn ich mir die Strafen für ähnliche rote Karten anschaue.

    • 30.11.20

      @Meister09: Aber sehr gerne doch ;). Siehe z. B. https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/179710-AU1801301_Fussballregeln_2018_LowRes.pdf auf Seite 100 bzw. 110. Das Foulspiel von Geiger entspricht definitiv übermäßiger Härte, zumal - wie gesagt - dort ein Trikot-Zupfen ausgereicht hätte. Weiterhin haben er und Hoffenheim sich umgehend einsichtig gezeigt und die Strafe akzeptiert. Noch ein Indiz dafür, dass auch die nun erteilte Strafe in Ordnung ist.

    • 30.11.20

      Trikotzupfen nicht möglich, da zu weit weg und was daran "übermäßige Härte" gewesen soll, musst du mal erklären. Das war ein leichter Tritt, damit der Gegner eben aus selbigem kommt. Der Mainzer wird keinen blauen Fleck haben.

    • 30.11.20

      @Meister09: Achso? Und dann ist es ein Grund, jemanden so zu foulen? Sry, aber ein leichter Tritt war das auf keinen Fall (so wie er dahin geht) und wenn man dir den Unterschied zwischen einem leichten und schweren Tritt erklären muss, möchte ich nicht wissen, wie du das im Alltag so handhabst. Geiger hätte ihn im Sprintduell z. B. einholen können und selbst wenn nicht, wären noch andere Hoffenheimer da gewesen. Es ist jedenfalls sowas von dämlich, da so reinzugehen. Weiterhin ist es vollkommen egal, ob der Mainzer einen blauen Fleck davon trägt oder nicht, da auch das Vergehen bzw. die Absicht zählt, unabhängig von der Folge.

    • 30.11.20

      Gibt viele Gründe, jemanden zu foulen. Dafür gibt es dann Strafen. Die sollten aber dem Vergehen entsprechen. Dies ist hier nicht der Fall, da es nur ein leichter Tritt war. Es war nicht "dämlich", es war einfach "taktisch". Du bist auch nur ein Theoretiker, oder?

    • 30.11.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 30.11.20

      Alter, für wen das keine rote Karte ist... xDDD

    • 30.11.20

      Ich glaube, dass wir uns hier nur weiter im Kreis drehen würden. Du hast scheinbar ein anderes Empfinden für Brutalität. Es war definitiv kein leichter Tritt, sondern ein übermäßig harter Tritt, womit er eine Verletzung des Gegners billigend in Kauf genommen hat. Nur, weil keine Verletzung resultiert ist, heißt es dann aber auch nicht, dass das Vergehen weniger gefährlich oder weniger zu ahnden war. Taktisch war der Tritt, jedoch - wie gesagt - mit einer übermäßigen Härte. Daher eine klare rote Karte gemäß Regelwerk. Es ist und bleibt einfach unnötig, im eigenen Halbfeld dort so einzusteigen, zumal auch noch genügend Mitspieler hätten eingreifen können. Über die daraus resultierende Strafe bzw. Folge (z. B. 2 oder 3 Spiele Sperre) kann man vielleicht streiten, jedoch sind auch 3 Spiele vollkommen okay und wurden - wie gesagt - auch umgehend von Geiger und Hoffenheim akzeptiert. Von daher scheint es dort ja auch auf sofortiges Verständnis gestoßen zu sein.

    • 30.11.20

      Also bist du ein Theoretiker.. das Wort „Brutalität“ in dem Zusammenhang zu nennen, ist ja hochnotpeinlich.
      Wie soll er sich denn verletzen? Durch den Fall?
      Ob man im Mittelfeld das taktische Foul zieht oder nicht, solltest du den Spielern überlassen. Gehe nicht davon aus, dass du über mehr Spiel-Intelligenz verfügst.

    • 30.11.20

      @Meister09: Scheinbar benötigst du noch einmal ein paar weitere Erhellungen, was das Regelwerk betrifft, denn offensichtlich bist du da nicht so ganz im Bilde. Aber ich gebe dir gerne ein wenig mehr Unterricht ;). Gemäß Regelwerk wurde auf eine Tätlichkeit entschieden, wozu es selbstverständlich auch eine Definition gibt: "...Der Tätlichkeit entspricht in den Fußballregeln das dort genannte "gewaltsame Spiel" (Regel 12 Nummer 2). Eine Tätlichkeit ist gegeben, wenn der Spieler gewollt mit körperlicher Gewalt gegen einen Gegner vorgeht. Treten, Schlagen, Stoßen, Beißen und Spucken sind typische Vergehen..." (Quelle: https://www.dfb.de/verbandsservice/verbandsrecht/sportgerichtsbarkeit/sportgerichtsverfahren/). Ob ich hier nun Begriffe wie "Brutalität" oder "übermäßige Härte" verwende, die du "hochnotpeinlich" findest, zeigt eigentlich bereits, dass du mit deiner Argumentation ziemlich am Ende bist. Ich bringe dir Fakten, Definitionen etc. und du hängst dich an sowas auf? Also entweder diskutieren wir hier sachlich oder gar nicht. Was hatte das Foul dort mit Spiel-Intelligenz zutun? Das Foul war einfach nur unnötig und völlig überzogen.

    • 30.11.20

      Sehr gutmütig dem Meister09 alles näher zu bringen, doch leider bezweifele ich dass der Herr sich einsichtig zeigt, der denk bestimmt sehr viel quer.

    • 30.11.20

      wenn „treten“ immer körperliche gewalt ist, was zwingend rot nach sich zieht, dann guckste samstag mal sportschau und machst dir ne strichliste, wie viele rote karten es hätte geben müssen. tritte gibt es häufiger.
      der tritt diente dem „aus dem tritt“ bringen, nicht einer vorsätzlichen verletzung. dafür fehlte auch die wucht, somit der vorsatz.

    • 30.11.20 Bearbeitet am 01.12.20 15:17

      "Treten" ist natürlich nicht immer körperliche Gewalt, das habe ich auch nie gesagt resp. behauptet. Ab einem bestimmten Grad kann es jedoch körperliche Gewalt werden, nämlich genau dann, wenn man z. B. eine Verletzung in Kauf nimmt bzw. einen anderen Spieler mit einem zu harten Einsteigen zu Fall bringt. Und hier war, um auf deine Wortwahl einzugehen, definitiv eine ausreichende Wucht vorhanden. Er hatte keine Chance an den Ball zu kommen und tritt seinem Gegenspieler einfach in die Hacken. Hier hätte zudem auch eine Verletzung resultieren können. Bei der Härte in dem Bereich des Feldes ist es ein überhartes Einsteigen und somit eine glasklare rote Karte. Das steht außer Diskussion und ist - wie gesagt und dargelegt - im Regelwerk genauso verankert.

    • 30.11.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 01.12.20

      @Icyice: also sorry, entweder hast du die Szene nie gesehen oder du bist total verpeilt!?
      Schau dir doch erstmal an, wovon du redest:

      https://s2.gifyu.com/images/2020-11-29-22-14-51.gif

      Weder "grätscht" Geiger, noch tritt er ihm gegen die Wade! Was redest du denn da?

      Und das es aus Hoffenheimer Sicht ein absolut notwendiges taktisches Foul war und nicht, wie du sagst, eine unnötige Dummheit im Mittelfeld, kannst du hier sehen:
      https://s8.gifyu.com/images/2020-11-29-22-12-58.gif

    • 01.12.20 Bearbeitet am 01.12.20 16:20

      @Meister09: Ich frage mich die ganze Zeit eher, was du da so von dir gibst :D. Ich hoffe ja nach wie vor, dass du das sarkastisch und nicht wirklich ernst meinst. Ansonsten möchte ich - wie gesagt - gar nicht wissen, wie du im Alltag so unterwegs bist. Und zu mindestens Fussballregeln scheinst du nicht zu verstehen bzw. zu kennen. Ich habe die Szene gesehen, sogar mehrfach, gerade eben um noch einmal in der Zeitlupe bessere Schlüsse ziehen zu können. Was ich damit meinte ist, dass er sehr wohl mit Wucht in dem Körper- und Feldbereich tritt und es ist für mich unerheblich, ob der Tritt nun direkt in die Wade oder vor das Schienbein ist. Entscheidend ist, dass es übermäßige Härte war, ohne Chance auf den Ball. Nach wie vor: Rote Karte geht völlig in Ordnung, die Strafe auch, wobei es auch hier hätten zwei Spiele sein können.

    • 01.12.20

      Aha, also Grätsche gegen die Wade war es dann doch nicht. Weder Grätsche noch Wade. Aber du bist ja meinungsflexibel, Hauptsache, es kommt am Ende rot raus.

      Das macht dich zu einem ganz besonders wertvollen Diskussionspartner. Tschö.

    • 01.12.20

      Alter der Typ trollt doch ahahaha

    • 01.12.20

      @stolzeralbaner420: Das ist meine Hoffnung, da ich ansonsten ziemlich an seinem Verstand zweifeln würde. Sarkasmus liest sich ohne Smileys nur nicht so leicht aus dem Medium "Text" heraus. Naja, nun hat er seine Kommentare gelöscht. Vielleicht ein Indiz dafür..

  • 30.11.20

    find ich bisschen viel. War kein rüdes Foul, auch wenn von hinten...

  • 30.11.20

    3 Spiele Sperre? Sorry aber wenn man sowas mit 3 Spielen bestraft verlange ich die Todesstrafe bei absichtlichen Handspielen

  • 30.11.20

    Für einen Gehfehler? Wtf

  • 30.11.20

    Drei ist hart aber es war definitiv eine Rote

  • 30.11.20

    Frechheit

  • 30.11.20

    Auch noch kein Wiederholungstäter... Definitiv too much!

  • 30.11.20

    Viel zu hart... sorry aber er hat ihn weder brachial umgehauen noch eine schwere Verletzung riskiert. Ja, er kam von hinten, aber es war jetzt auch keine Blutgrätsche.

  • 30.11.20

    Finde das in Ordnung. Das hatte nichts mehr mit taktischem Foul zu tun. Das war schon krass absichtlich.

    • 30.11.20

      Ein taktisches Foul ist immer absichtlich? Oder ziehst du jemand unbeabsichtigt am Trikot, damit er stehen bleibt? 3 spiele Sperre ist viel zu hart. Ich erinnere mich an Fouls dieses Jahr die deutlich härter waren und mit einer gelben bestraft wurden. Zb Cunha gegen FFM

    • 30.11.20

      Natürlich sind taktische Fouls immer absichtlich. Das steckt ja irgendwie schon im Namen.

      Aber das ging meiner Meinung noch weit über ein taktisches Foul hinaus. Das Gesamtpaket macht die rote gerechtfertigt.

    • 30.11.20

      Es sagt ja auch niemand, dass die rote nicht gerechtfertigt ist, aber erstens: Drei Spiele Sperre sind übertrieben und zweitens: Ich hasse es wie du diskutierst und auf einmal auf eine andere Aussage ausweichst.

    • 30.11.20

      Was meinst du Martínez?

    • 30.11.20

      Ich mein Kicker und stimme dir zu^^

  • 30.11.20

    BAUMI ersetzt ihn schon, keine Sorge

  • 30.11.20

    Es war schon mehr als ein normaler Gehfehler.
    Für den war Geiger schlicht zu weit weg.
    Er musste sich ja schon etwas lang machen und hackt dann einfach von hinten ins Bein.
    Keine brutale Aktion aber eben auch kein klassisches taktisches Foul in dem Sinne und für mich schon so, dass er zumindest ne Verletzung in Kauf nimmt.
    Find 2 Spiele hätten es aber auch getan.
    Geiger selbst ist jetzt auch kein unfairer Spieler, allerdings fällt mir Hoffenheim schon die ganze Saison als "robuste" Mannschaft auf...

  • 30.11.20

    Denke das wird eher als Nachtreten anstatt als taktisches aber überhastetes Foul gewertet, dann ist es halt eine leichtere Tätigkeit und die 3 Spiele gerechtfertigt.

  • 30.11.20

    Wer ersetzt ihn?

  • 30.11.20

    Ja drei sind zuviel.
    Hoffenheim sollte einspruch einlegen.

  • 30.11.20

    Finde das war orange bis rot. Also 3 spiele Sperre klar zu viel !

  • 30.11.20

    Meint ihr behalten oder direkt verkaufen?

  • DickvanBurik
    1 Frage 0 Follower
    DickvanBurik
    30.11.20

    Puh, ich habe ja vehement für die Berechtigung der roten Karte argumentiert. Aber drei Spiele Sperre sind bei einem "Ersttäter" in so einer Situation meiner Meinung nach defintiv eins zu viel.

    • 30.11.20

      Erste rote Karte für den Kerl und das erste Foul im Spiel gewesen. Da beantragt der DFB-Kontrollausschuss gleich mal eine 3 Spiele Sperre wegen Tätlichkeit. Der Laden ist so ziemlich das Lächerlichste was auf der ganzen Welt existiert. Besitze Geiger in keinem Managerspiel und Hoffenheim geht mir wirklich ziemlich am Arsch vorbei, aber bei 3 Spielen Sperre bin ich raus. In der Kreisliga bekommt der Junge dunkelgelb und eine Ansage vom Schiri. Ob das genügt sei mal dahingestellt.

  • 30.11.20

    Ok jetzt wird´s lächerlich.. Rote Karte...Na von mir aus, aber 3!!!! Spiele?? Kann mich an eine Spuckattacke erinnern für die es auch 3 Spiele gab... Unglaublich!

  • 30.11.20

    Wenn das ein Fehler wäre, warum haben Verein und Spieler zugestimmt?

    Ich find es völlig okay, dass bei solchen Tritten auch mal durchgegriffen wird - viel zu häufig passiert da nichts.

    • 30.11.20

      Ich gebe dir eigentlich sogar Recht, aber bei einem jungen Spieler der seine erste rote Karte sieht und in dem Spiel das erste mal foult? Warum wird bei dem jetzt ,,durchgegriffen". Im Übrigen bekam Kabak für das absichtliche Bespucken seines Gegenspielers eine ähnliche Strafe ;D

    • 30.11.20

      3 finde ich eins zu hoch, weil es nicht wirklich geknallt hat, aber dennoch rauscht er ihm im höchsten Tempo von hinten rein..da hat der SR mal Mut bewiesen und klare Kante gezeigt, dass es so nicht geht.

      Wenn er ihn taktisch foulen will, dann soll er ihn am Trikot festhalten oder am Anfang des Laufduells ein Beinchen stellen. Aber nicht im Sprint in die Beine segeln ?‍♂

  • 30.11.20

    @Ligainsider: Ist zwar nicht so entscheidend, aber der Gefoulte war nicht Quaison, sondern Onisiwo.

  • 30.11.20

    Rudy gefällt dieser Trick

  • 30.11.20

    Die drei Spieltage Sperre sind für die Blödheit und nicht die Härte des Foulspiels.

  • 30.11.20

    Dieses Foul hatte keine "besondere Härte" . Keine offene Sohle, kein Standbein..., beide Spieler waren in die gleiche Richtung unterwegs..
    Alle Foulspiele mit folgender Roter, die allenthalben vorkommen, waren härter als das hier, ausgenommen die als letzter Mann.
    Für das brutale Foul von Tah an Klos gab's gar nichts...
    Wo bleibt denn bitteschön die Vergleichbarkeit für die Härte von Foulspiel?

  • 30.11.20

    Die rote Karte war fair. War einfach ein dummes Foul, das man anders hätte lösen können (bspw. Am Trikot ziehen). Aber 3 Spiele Sperrre sind meiner Meinung unverhältnismäßig und wohl mindestens eine Spielsperre zu viel, zumal da keine Absicht auf eine Verletzung des Gegenspielers zu erkennen war.
    Durch das Foul nimmt er das zwar in Kauf, aber am Ende war das immer noch kein böses oder übermäßig hartes Foul, sondern einfach nur blöd und dafür auch die rote.

  • 30.11.20

    Hinweis an LigaInsider: Das Foul war an Onisiwo und nicht an Quaison.

    Und jetzt weiter mit den tollen Diskussionen hier

  • 30.11.20

    Er konnte ihn nicht halten, er war schon zu weit weg.

  • 30.11.20

    Und ein Kimmich hätte nichtmal rot gesehen...

    • 30.11.20

      Da bin ich absolut bei dir! Kein Schiedsrichter hätte sich getraut, Kimmich oder einem anderen Bayern da rot zu geben! Klar es war ein Foul, aber es war weder eine 100%ige Torchance noch ein brutaler Tritt. Und das Regelwerk schreibt hier nun mal die gelbe Karte vor! Wenn es rot gibt, dann hat der Schiedsrichter eine Tätlichkeit gesehen. Und wenn er die da gesehen hat, dann hat er in der Bundesliga absolut nix zu suchen! Dann würden ja jedes Spiel 6 bis 10 Leute vom Platz fliegen müssen. Wenn dann der DFB eine Sperre von 3 Spielen gegen einen Ersttäter ausspricht, sind wir wieder bei Kimmich und Bayern. Selbst wenn ein Bayernspieler rot für so etwas gesehen hätte (wofür keiner dieser Pfeifenmännner auch nur annähernd die Eier hätte, da er von Würstchen-Uli dann den bösen Blick bekommen hätte und die korrupten DFB-Schergen ihn nie wieder ein BuLi-Spiel pfeifen lassen würden), hätte es maximal 1 Spiel Sperre gegeben! Das war doch schon zu Ribery-Zeiten so! Der konnte doch Amok laufen wie er wollte, ohne dass was passiert ist. Was aber völlig unverständlich ist, ist die Reaktion von Hoffenheim. Wieso akzeptiert man so eine völlig überzogene Strafe?

    • 30.11.20

      Mimimi. Gott hast du Bayernkomplexe^^.

    • 30.11.20

      Was hast du denn für ein Problem? Sind die roten Pampers wieder voll? Ihr Memmen seid doch die ersten, die rumheulen, sogar bei berechtigten roten Karten. Dass Bayern den DFB unterwandert hat, ist doch nicht erst seid dem Adidas-Trikot Deal und den Verbrechern Beckenbauer und Hoeneß bekannt. Ein Verein, der in der Führungsetage verurteilte Verbrecher beschäftigt, sollte doch wohl einfach mal die vorlaute Klappe halten!

  • 30.11.20

    Wenn man bedenkt, dass Kabak für seine Spuckaktion mitten in der Coronazeit 5 Spiele bekommen hat finde ich die Strafe für Geiger schon ein wenig übertrieben..

    • 30.11.20

      In wiefern soll das Spucken in Coronazeiten schlimmer sein, wenn die Spieler alle mehrfach negativ getestet wurden. Das vor ein paar Wochen aufm Kreisliga Rasen asozial, wo keiner getestet wurde, aber BuLi nicht.

  • 30.11.20

    Wenn es als leichte Tätigkeit eingeordnet wurde sind 3 Spiele Sperre im Normalfall das Minimum laut Verbandsrecht. Meiner Meinung nach jedoch die zweite Fehlentscheidung in diesem Fall. Im Spiel ist das für mich ein normales, nicht böswilliges, taktisches Foul und wenn der VAR diese Entscheidung schon stehen lässt, dann sollte zumindest das Sportgericht es mit einem Spiel Sperre gut sein lassen.

  • 01.12.20

    Funfact: Quaison wurde in der 78. ausgetauscht, gefoult wurde Onisiwo.

  • 01.12.20

    Was schreien hier so viele auf? Er wollte den Ball wegschlagen...leider war der Ball in dieser Situation der Unterschenkel des Gegenspielers. Klare Tätlichkeit, Ball nicht in der Nähe, richtig so!

  • 02.12.20

    Definitiv ok 3 Sperren