Djibril Sow | Eintracht Frankfurt

Jakić als „klarer Sechser“ kommt Sow entgegen

15.09.2021 - 10:44 Uhr Gemeldet von: Dennis Winterhagen | Autor: Dennis Winterhagen

Sowohl gegen den FC Augsburg (0:0) als auch gegen Arminia Bielefeld (1:1) und den VfB Stuttgart (1:1) spielten in der Mittelfeldzentrale Djibril Sow und Ajdin Hrustić. Schlecht lief es nicht, mit Kristijan Jakić verpflichtete Eintracht Frankfurt kurz vor Transferschluss aber doch noch einen Spieler für diese Position – neben dem Sow besonders gerne agiert.


„Er ist ein klarer Sechser, sehr zweikampfbetont. Es ist wichtig für mich, wenn mir einer den Rücken freihält“, meint der Schweizer und betont darüber hinaus: „Die Kombination mit Ajdin hat auch gut funktioniert. Aber sein Bewegungsradius ist viel größer. Da muss ich noch mehr aufpassen als mit einem klaren Sechser“, so der 24-Jährige.

In Kombination mit Jakić kann sich der Mittelfeldspieler demnach offensiver ins Spiel der Frankfurter einbringen als bisher. Eine mögliche erste Gelegenheit dazu: Donnerstag um 21 Uhr, dann wird Fenerbahçe Istanbul im Deutsche Bank Park erwartet. Ohne SGE-Chefcoach Oliver Glasner, der aufgrund mehrerer Verspätungen des VfL Wolfsburg in der vergangenen Saison für ein Spiel gesperrt wurde.

„Ach so, das wusste ich auch noch nicht“, erklärt Sow und machte daraufhin mit einem Lächeln im Gesicht deutlich, dass das Fehlen des Österreichers in der Europa League ohnehin kaum auffallen wird: „Das Gute ist, dass wir den Trainer jetzt nicht mehr so hören, weil die Zuschauer wieder da sind.“

Quelle: kicker.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
3,84 Note
3,67 Note
3,71 Note
Saison
2018/19
2019/20
2020/21
2021/22
Einsätze
-
29
28
7
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
85% KAUFEN!
10% BEOBACHTEN!
3% VERKAUFEN!