Eintracht Frankfurt | 1. Bundesliga

Eintracht unterliegt im Test gegen Ajax

29.08.2020 - 21:00 Uhr Gemeldet von: Nils Richardt

Das letzte Bundesliga-Testspiel des Tages bestritt um 19:00 Uhr Eintracht Frankfurt. Die Adler waren in der Johan Cruijff Arena zu Gast bei Ajax Amsterdam und mussten sich dem niederländischen Meister mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.


Dabei kam das Team von Adi Hütter in beiden Hälften unaufmerksam aus der Kabine: Im ersten Durchgang verlor Sebastian Rode in der 4. Minute den Ball vor dem eigenen Strafraum, woraus der frühe Rückstand resultierte. Kurz nach der Pause erhöhte Ajax dann, als in der 47. Minute die Frankfurter Abseitsfalle versagte.

In der 51. Minute konnte zwar Andre Silva nach einer Ecke noch einmal auf 1:2 verkürzen, dabei blieb es jedoch bis zum Ende.

Aufstellung Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt
AFC Ajax

  • KOMMENTARE
  • 29.08.20 Bearbeitet am 29.08.20 21:03

    Frankfurt gegen Amsterdam. Das klingt ja schon nach internationaler Klasse ;-) Daher habe ich mir das Spiel der Frankfurter Mal genauer angeschaut.

    Die Eintracht spielte in der ersten Halbzeit in einem 3-5-2. Diese Grundformation kennt man ja schon aus der Hinrunde letzter Saison und weiten Teilen der Saison 18/19. Die Position sind dabei klar verteilt. Abraham, Hinteregger und Ndicka bilden die Abwehrkette. Rode & Ilsanker auf der Doppelsechs. Kostic & da Costa über die Außen, Kamada auf der 10. Die Doppelspitze bilden Silva & Ache. Von den Spielertypen muss ich sagen, dass diese Formation auch in weiten Teilen die Stärken der Mannschaft trifft und es daher auch sinnvoll ist, dass Hütter von der Viererkette auf die Dreierkette zurückgewechselt ist. Aus taktischer Sicht muss zu dieser Formation auch nicht viel gesagt werden, da Frankfurt es sehr klassisch und mit wenig Variation ausspielt. Die Außenspieler müssen in diesem System unglaublich viel Laufen und bilden gegen den Ball eine Fünferkette und bei eigenem Ballbesitz rücken sie weit nach vorne und sollen das Offensivspiel beleben und mit vielen Flanken die Stürmer füttern. Der 10er soll in diesem System für kreative Momente sorgen und die beiden Sechser der Offensive den Rücken freihalten.

    Ja was schreibt man zu einer solchen Halbzeit.. Frankfurt hat sich weite Teile der ersten Seite regelrecht vorführen lassen. Ich weiß, dass hört sich sehr hart an, aber leider war es so. Ajax hat das wirklich klasse gemacht. Ein Wunder, dass es nur 1:0 in die Halbzeitpause ging. Aber fangen wir mal von vorne an. In der Anfangsphase hat Frankfurt schläfrig gewirkt und brauchte ein paar Minuten, um ein wenig Spiel anzukommen. Die Schläfrigkeit äußerte sich durch kleine individuelle Fehler, die so nicht passieren dürfen. Beim Gegentreffer verteidigen Ndicka und Kostic fahrlässig und Rode spielte einen ganz merkwürdigen Ball, der zum Gegentreffer führt. Gerade im Zentrum ließ Frankfurt viel Platz. Ilsanker und Rode hatten ein ganz komisches Stellungsspiel und rückten in Situationen aus der Grundordnung, wo es sinnlos erschien. Dadurch konnte Ajax durch das Zentrum ganz einfach kombinieren und ihr Spiel aufbauen. Die kurzen, schnellen Pässe der Offensive von Amsterdam stellten die Abwehr der Frankfurter vor große Probleme. Das Stellungsspiel der Abwehrreihe fand ich katastrophal, so dass Ajax mit ganz simplen hohen Bällen die komplette Abwehr überspielen konnte. Nach der Ballannahme und den Läufen zur Grundlinie konnten dann einfache Bälle in den Rückraum gespielt werden, da der Raum zwischen Abwehrkette und Doppelsechs so groß war, dass zu jedem Zeitpunkt ein Spieler in diesem Raum anspielbar war.

    Natürlich wir reden hier von einem Testspiel und Ajax Amsterdam ist auch nicht irgendein kleiner Drittligist, aber ich muss sagen, dass die Vorstellung der Frankfurter meiner Meinung nach ganz, ganz schwach war. Gerade auch, da die Stärken des eigenen Systems komplett verpufft sind. Frankfurter konnte wenig Tempo über die Außen aufbauen. Kamada war komplett abwesend und konnte keine Akzente setzen. Die Doppelsechs hat eigentlich die Aufgabe das Zentrum kompakt zu verdichten und wenig Freiräume zu lassen, genau das Gegenteil war aber der Fall. Natürlich kann man das System auch so ausspielen, dass man auf Konter setzt und diese mit viel Tempo und Präzision ausspielt. Aber selbst das konnte die Eintracht nicht auf den Platz bringen. Jegliche Stärken, die dieses System bietet, waren leider nicht zu erkennen.

    Trapp: Für mich noch der beste Mann auf dem Platz. Konnte kurz vor der Halbzeit noch einige Bälle ganz stark parieren und hielt die Eintracht somit im Spiel. Der einzige auf dem Platz, dem man wirklich anmerkte, dass er hier heute zum Fußball spielen angereist ist.

    Abraham: Bei ihm finde ich immer wieder beachtlich, was er für sein Alter noch an Tempo mitbringt. Musste dieses in einigen Situationen auch unter Beweis stellen, da die Abwehrkette viel zu einfach überspielt wurde und die Eintracht dann zügig nach hinten laufen musste. Wie die ganze Abwehrreihe jedoch sehr schwach und mit einfachen Stellungsfehlern.

    Hinteregger: Konnte leider in der schlechten Abwehrreihe nicht wirklich mit Leistung herausstechen. Gerade bei hohen Bällen ungewohnt schlecht positioniert und mit einem schlechten Timing beim Kopfball, was man von ihm eigentlich sonst nicht gewohnt ist.

    Ndicka: Läuft beim Gegentreffer lange Zeit nur mit und geht dann im falschen Moment auf den Ball, genau wie bei vielen weiteren Situationen in der Halbzeit. Stellt sich insgesamt nicht wirklich geschickt bei seinen Aktionen an und wirkt schon fast überfordert bei dem offensiven Tempo von Ajax.

    Ilsanker: Wie ich es oben schon beschrieben habe. Die Doppelsechs mit einem unterirdischen Positionsspiel. Ilsanker rückte in die Offensive nach, zu Zeitpunkten, wo es nicht sinnvoll erschien und konnte auch defensiv wenig überzeugen.

    Rode: Ganz merkwürdiger Rückpass, der zum Gegentreffer führt. Sonst ähneln sich viele Aspekte, die ich zu Ilsanker geschrieben habe und fällt sonst nur mit unnötiger Härte in einem Testspiel auf. Gelbe Karte komplett gerechtfertigt.

    Da Costa: Hatte gerade in den ersten 15 Minuten noch einige gute offensive Aktionen und zeigte die häufigen Flanken, wie man es von ihm gewohnt ist. Leider ist man dabei jedoch auch gewohnt, dass viele der Flanken der ungenau kommen, was auch heute der Fall war. Tauchte dann aber immer mehr ab und konnte auch defensiv wenig glänzen.

    Kostic: Konnte offensiv nur wenig in Erscheinung treten und zeigte wenig von seinem tollen Tempo übe die Außen, was man sonst von ihm kennt. Defensiv viel zu fahrlässig und deckte die Seite viel zu passiv ab. Ajax konnte unbedrängt Flanken schlagen, ohne jegliche Gegenwehr von Kostic. Seine Power, seine Leidenschaft und Aggressivität. Nichts davon auf dem Platz zu erkennen.

    Kamada: War er in der ersten Halbzeit eigentlich auf dem Platz?

    Ache: Wirkte zu Beginn des Spiels noch sehr bemüht und lauffreudig. Hatte erste kleine Chancen und setze dabei seinen Körper gut ein. Im Dribbling wirkte er aber dann noch sehr unbeholfen und ungenau und konnte im Laufe der Halbzeit immer weniger auf sich aufmerksam machen.

    Silva: Dadurch, dass er davon lebt von seinen Hinterleuten in Erscheinung gesetzt zu werden, sei es über Flanken von Außen oder Pässen von Kamada in die Tiefe, trifft ihn wenig Schuld, dass er so wenige Aktionen hatte. Aber insgesamt dadurch sehr unauffällig.
    In der zweiten Hälfte stand er dann zu Beginn sehr gut und konnte bei der Ecke den Ball sehr gut verarbeiten und zum 2:1 einschieben.

    Die zweite Halbzeit fing an, wie die erste aufgehört hatte. Katastrophales Stellungsspiel der Abwehrreihe, speziell von Ndicka und so stand es ganz schnell 2:0. Frankfurt konnte darauf jedoch sehr schnell Antworten und traf kurz danach nach einem Eckball zum 2:1. Ohne, dass es sich vorher wirklich angekündigt hatte. Im Laufe der zweiten Halbzeit wurde Ajax immer unauffälliger in der Offensive und konnte nicht mehr so viel Druck nach vorne entwickeln wie es noch im ersten Durchgang der Fall war. Dadurch konnte sich die Eintracht ein wenig festigen und stand defensiv ein wenig kompakter. Ob das jetzt am besseren Spiel der Frankfurter lag, oder daran, dass Ajax weniger nach vorne machte, würde ich eher zu Zweitem tendieren. Dadurch konnte sich Frankfurt aber auch mehrere kleine Chancen nach vorne erarbeiten und hatte dadurch Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen, auch wenn das komplett unverdient gewesen wäre.

    Taktisch änderte sich recht wenig in der zweiten Hälfte. Die Eintracht blieb dem 3-5-2 treu und die Rollenverteilung war ähnlich. Was sich jedoch ein wenig änderte, war das Anlaufen der Stürmer. Pacencia und Silva standen deutlich höher und liefen die beiden Innenverteidiger sehr hoch an, so dass wenigstens in der Spitze ein bisschen mehr Bewegung ins Spiel kam.

    Zu den Bewertungen der Spieler, die auch schon im ersten Durchgang gespielt haben, möchte ich nur wenig hinzufügen. Wie ich schon sagte, Ajax machte deutlich weniger nach vorne und daher konnten sich auch alle Spieler der Eintracht ein wenig fangen. Das lässt sich zu jedem der oben genannten Spieler, die auch in der zweiten Hälfte noch spielten, sagen. Keiner konnte sich da aber besonders positiv hervorheben.

    Kohr: Wirkte defensiver ein wenig strukturierter und machte seine Arbeit ordentlich. Dazu muss jedoch auch gesagt werden, dass Ajax ein paar Gänge runter fuhr und offensiv lange nicht so dominant war, wie in Halbzeit 1. Daher wurde er auch nicht so stark gefordert.

    Barkok: Spielte ein paar schlechte Pässe konnte aber sonst durch viel Bewegung auf sich aufmerksam machen. Half auch mal im eigenen Strafraum aus und arbeitet viel zurück. Das fand ich von der Laufbereitschaft schon ganz gut. Offensiv konnte er nur ein paar kleine Akzente setzen, gerade zum Ende der Partie mit einer ganz guten Chance.

    Pacencia: Wirkte deutlich laufstärker und engagierter als Ache in Durchgang 1. Konnte sich offensiv aber auch nur wenige Chancen erarbeiten.

    Tuta: 20 Minuten Einsatzzeit möchte ich eher nicht bewerten. Das ist einfach zu wenig Zeit.

    Hasebe: 20 Minuten Einsatzzeit möchte ich eher nicht bewerten. Das ist einfach zu wenig Zeit.

    Toure: 20 Minuten Einsatzzeit möchte ich eher nicht bewerten. Das ist einfach zu wenig Zeit.

    Zuber: 20 Minuten Einsatzzeit möchte ich eher nicht bewerten. Das ist einfach zu wenig Zeit.

    Chandler: Noch weniger Einsatzzeit, also noch weniger zu beobachten..

    Sow: Noch weniger Einsatzzeit, also noch weniger zu beobachten..

    Dost: Noch weniger Einsatzzeit, also noch weniger zu beobachten..

    Eine Sache zum Abschluss. Schaut euch bitte den Antony von Ajax an, was der da zwischenzeitlich offensiv veranstalten hat – überragend. Manchmal etwas arrogant und hochnäsig, aber ich habe das Gefühl, dass wir von dem noch einiges positives sehen könnten. Das war wirklich ganz stark!

  • NemizEug3n
    1 Frage 0 Follower
    NemizEug3n
    29.08.20

    Onana war stark von Ajax

  • 29.08.20

    Hab nur die erste Halbzeit gesehen. Ajax war deutlich besser und spielbestimmend. Viele Großchancen (zweimal Aluminium) und einfach weiter als Frankfurt.

    Trapp: Fehlerfrei. Drei Hundertprozentige vereitelt. Super Leistung!

    Abraham: Hölzern wie immer. Sehr aggressiv am Mann und auch gern mal gestreckt. Aber auch mit wichtigen Grätschen, das seh ich gern. So ein bisschen zwischen Genie und Wahnsinn.

    Hinteregger: Ein krasser Fehler im Aufbau. Aber ordentlich dazwischengegangen hinten und vorn auch zweimal bei Ecken Gefahr ausgestrahlt. Hat übrigens einen Schlag auf die Wade bekommen, lag auch später kurz am Boden. Scheint er sich rausgelaufen zu haben. Ich sag’s nur, falls demnächst eine Meldung kommt.

    Ndicka: Tolles Kopfballspiel. Gut gepresst und den Gegenspieler Druck gegeben. Manchmal etwas zu langsam gewesen und dadurch zu oft überspielt worden. Die Gegenspieler waren aber auch fix. Hatte in einem Laufduell seitlich im Sechszehner auch den Arm im Gesicht des Gegenspielers, der daraufhin zu Boden ging. Eher kein Elfmeter, aber beschweren hätte er sich nicht dürfen.

    Da Costa: Gutes Passspiel auch unter Druck, aber unpräzise Flanken. Doll war das nicht.

    Rode: Einmal Gelb, weil er zu spät kam. War bemüht und laufstark. So wie man ihn kennt.

    Ilsanker: Wenn man mir sagen würde, dass Ilsanker nicht gespielt hat, würd ich’s glauben. Kann ich nichts zu sagen.

    Kostic: War überall, braucht aber wie immer seinen Rhythmus um zu performen. Einen super Steckpass auf Silva gespielt. Ich hab ihn selbst im Team, deshalb ist es etwas schwierig, das neutral zu bewerten.

    Kamada: Richtig unauffällig für einen Kreativspieler. Lag aber sicher auch daran, dass Ajax das Spiel gemacht hat.

    Ache: Ziemlich quirlig und für die Abwehr schwer zu greifen, zudem mit guten Ideen. Leider teilweise schwache Abspiele und ich glaube, es fehlt noch an Vielem. Hab ihn zum ersten Mal spielen sehen und bin sehr gespannt auf das, was kommt.

    Silva: Zeigt einfach Präsenz. Nur eine echte Chance, aber man hat immer das Gefühl, mit seiner Technik und seinem Abschluss kann was passieren.

    • 29.08.20

      Klasse Beitrag! Vielen Dank für deine Einschätzungen. Es freut mich auch mal ein paar andere Beobachtungen zu lesen! Auch wenn wir bei unseren Beobachtungen manchmal zu anderen Schlüssen kommen, respektiere ich deine Meinung und freue mich gerade ungemein, deinen Kommentar zu lesen. Denn genau zu solchen Beiträgen möchte ich durch meine Analysen anregen und würde mich freuen, vielleicht auch in der Zukunft deine Einschätzung unter den Testspielen lesen zu dürfen!

    • 29.08.20

      @habbababba: nice.. freut mich, dass jetzt noch mehr user nachlegen!

      weiter so! :)

    • 29.08.20

      Sehr gern, mir macht es ja Spaß! Und ich freu mich immer darüber, eine Einschätzung von Spielen zu sehen, die ich selbst nicht verfolgen konnte. Dass wir es in dem Fall beide so ausführlich gemacht haben, ist Zufall. Ich finde aber, unsere Ansicht deckt sich in vielen Punkten. Mehr als dass wir uns widersprechen. Wir haben auf jeden Fall das gleiche Spiel gesehen.
      Sportliche Grüße!

    • 30.08.20

      Zuber Chancen auf st11? Und wenn ja welche Position?

  • 29.08.20

    Silva seine 23 Mio. wert?

  • 29.08.20

    Silva und trapp die besten auf dem platz der rest Totalausfall HEUTE

    • 29.08.20

      Silva? Bis auf das Tor unsichtbar, genau wie die anderen. Und eine riesen 100% Chance verballert...für mich ist Silva nicht herauszuheben

    • 29.08.20

      Der einzige der als Stürmer sogar bis in die hälfte seiner eigenen Hälfte gelaufen ist und ohne Ende gekämpft hat. Ein kostic hats nichtmal auf seiner seite einmal gemacht. Und eine chanche kann jeder Stürmer vergeben solange er trotzdem sein tor macht. Aber denke auch nicht dass du dir das ganze spiel über 90 min angeguckt hast

  • 29.08.20

    @Konstantin
    Ich bin zwar erst relativ kurz hier bei Ligainsider, aber ich habe schon einiges von Dir gelesen, und daher mein Fazit:
    DU BIST EINE LEBENDE LEGENDE 👍💪🤩

  • 29.08.20

    https://m.youtube.com/watch?t=1s&v=eh_AVGUiGm4

    Die Highlights.